Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von pandalotte am 28.12.2005, 16:44 Uhrzurück

Re: Und das Kind muss natürlich kostenpflichtig mitversichert werden

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, das ich jetzt von Euch zerrissen werde, muß ich was los werden.

Es wird immer auf die privatversichterten geschimpft. Ich habe das damals auch mal gemacht, seit der heirat mit einem Beamten, der sich privat versichern muß!!! sehe ich das anders.

Wir haben keine Restkostenversicherung, einfach zu teuer für uns und so bekommen wir nur 80 % der Rechnung erstattet. Wir werden genauso behandelt wie die anderen, zahlen aber zum teil den doppelten Satz. Logopdästunde bei gesetzlichen Versicherungen wird mit 60 € für 45 Min. abgerechnet, privat: 45 Min. kosten 45 €, zumindest hab ich das pro STunde das letzte Jahr bezahlt.
Hebammen schreiben bei privaten immer den doppelten Satz auf. Den Geburtsvorbereitungskurs bekam ich von 240 DM genau 40 DM erstattet. Glücklicherweise bin ich kaum krank und bei den Kindern überlege ich mir dreimal ob es wirklich notwendig ist, zum Arzt zu gehen oder nicht.
Für das Logopädierezept bin ich betteln gegangen obwohl man meinen Sohn mit 5 Jahren kaum verstanden hat und man es auf dem ersten Blick jeder gesehen hat, da muß was gemacht werden! Auch auf die Tatsache hin, das wir es ja eh selber zahlen, hat mir der 10te Arzt endlich ein Rezept geschrieben und sich das Kind in Ruhe angeschaut.

Ich kenn gesetzlich versicherte, die bekommen Sachen verschrieben, davon träume ich. Eine Mutter-Kind-Kur kann ich mir nicht leisten. Deshalb bekomme ich einen dicken Hals, wenn wir noch mehr zahlen müssen. Ich frag mich nur, von was, wir haben nicht mehr und ich selber kann nicht arbeiten gehe, weil ich niemanden für die Kinder habe.

Ich finde, man sollte die Kassen mit anderen Möglichkeiten sanieren, als auf diese Art und Weise.

Beamte, sind unkündbar, ja das ist gut und auch wichtig, aber wie schon andere betont haben, es hat auch Nachteile. Mein Gatte ist Bundesbeamte, liebt seinen Job, auch wenn die Motivation durch die Herren in der Frühungsebene ganz schon gestutzt worden ist, und kann jederzeit versetzt werden. Wir sind vor drei Jahren von München nach Mainz gegangen, jetzt ist Hamburg oder Berlin im Gespräch. Ich bin froh, das mein Mann regelmäßig sein Gehalt heim bringt, aber von Weihnachtsgeld und andern Leistungen hab ich die letzten paar Jahr wenig bis nichts gesehen. Von den ständigen STunden rauf und runter, gestrichenen Urlaubstage.... ganz zu reden. Wir haben zwei Söhne, denen ich auch mal die Möglichkeit geben will, einen festen Wohnsitz zu geben und nicht ständig zu wechseln. Das hatte ich als Kind und möchte es meinen Söhnen, wenn es geht, nicht zu muten. Auch wenn ich bei der Hochzeit von event. Umzügen gewußt habe.

Also bleibt nur eine WEehe, wie es sehr viele hier gibt. Ich hab damit kein Problem, hauptsache wir haben ein Einkommen, aber ich kann es nicht mehr hören, wenn ständig auf die Beamte geschimpft wird und diese als eine Milchkuh gesehen wird, aus der man immer noch mehr raus holen kann.

So, jetzt könnt ihr mich zerreissen, aber das wollte ich los werden und dazu stehe ich.

pandalotte

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten