Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nachtvogel am 24.06.2020, 23:02 Uhr

Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Hallo!
Mich interessiert eure Meinung zu folgendem Thema:
Mein jüngeres Kind (gerade 4 geworden) besucht eine Kindergruppe, die 14 Kinder, die dort betreut werden, sind zwischen 2,5 und knapp 6 Jahre alt.
Eines der Kindergruppen - Kinder hat einen Bruder (7,5 Jahre), der nach dem Sommer in die 2. Klasse kommt.
Er war selbst bis zu seiner Einschulung in dieser Kindergruppe.

Die Eltern des Jungen möchten ihn während der Sommerferien im Juli und August in der Kindergruppe tageweise betreuen lassen, weil die Großeltern coronabedingt nicht so zur Verfügung stehen.

Ich bin skeptisch, ob ein 7,5 jähriger mit einer Gruppe, in der der Altersschnitt 3,5 Jahre ist, so zusammenpasst. Er klettert, springt, läuft recht wild, was für einen 7,5 jährigen ja absolut normal ist. Aber in der Konstellation mit der Kindergruppe habe ich Bedenken.
Heute beim Abholen war der Junge, so wie mein Großer Sohn, mit dabei.
Meine zwei, sowie der Junge und sein kleiner Bruder, haben noch für ein paar Minuten im Hof vor der Kindergruppe gespielt. Ich stand daneben. Plötzlich (kein vorausgegangener Konflikt) hebt der 7 Jährige (stehend) eine Schaufel und will meinem 4Jährigen (mit dem Rücken zu ihm sitzend) auf den Kopf schlagen (hat voll ausgeholt). Mein Großer (9) stand direkt dabei und hat blitzschnell die Hand schützend dazwischen gehalten. Der Kleine blieb verschont, mein Großer hat jetzt wahrscheinlich eine Prellung (Finger dick geschwollen und blau angelaufen).

Die Mutter der beiden anderen Jungs ist ohne vieler Worte abgedampft.

Was haltet ihr von dem Szenario „7,5 Jähriger möchte im Sommer seine alte Kindergruppe besuchen“ (so nennen es die Eltern) - mit/ohne Berücksichtigung des geschilderten Szenarios?
Ich möchte nicht hysterische Mutter sein aber schon parteilich für meine Kinder handeln.

Bin gespannt.
Liebe Grüße
Nachtvogel

 
8 Antworten:

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von Baerchie90 am 25.06.2020, 4:14 Uhr

Für berufstätige Eltern, deren übliche Betreuung jetzt wegbricht (Großeltern) und die ihren Urlaub jetzt womöglich auch schon verballern mussten, kann ich schon verstehen, dass sie da nach jedem Strohhalm greifen.
Prinzipiell fände ich es nicht schlimm, wenn ein 7 jähriger mit jüngeren Kindern betreut wird. (Mein Sohn wurde zurück gestellt und ist jetzt auch noch mit 7 Jahren im Kindergarten zwischen den anderen 3 - 6 jährigen, das ist dort kein Thema ).

Der Vorfall heute ist natürlich nicht so toll gewesen. Hat die andere Mutter das ganze denn mitbekommen? Vielleicht war sie auch einfach überfordert oder hat die Sache falsch eingeschätzt, wenn sie sich so schnell aus dem Staub gemacht hat.
Ich würde das ganze wohl bei den Betreuern nochmal ansprechen, dann können die gegebenfalls die Situation nochmal besprechen und vielleicht herausfinden was da eigentlich genau passiert ist bzw sie könnten das ganze im Auge behalten, wenn der Junge denn tatsächlich mit betreut wird. In der Regel schlägt ein Kind ja nicht grundlos zu, vielleicht ist dem was anderes vorausgegangen, was du gar nicht mitbekommen hast, oder es war ein blödes Missverständnis oder oder oder...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von Nachtvogel am 25.06.2020, 6:36 Uhr

Das werde ich machen und die Betreuer darauf ansprechen.

Eine Rückstellung - ja, verstehe - an so eine Situation hatte ich gar nicht gedacht.
Obwohl - dann ist ja das soziale Umfeld für deinen Sohn ja immer gleich geblieben. Der Junge, um den es hier geht, war aber jetzt ein Jahr lang mit 6-10 jährigen Kindern betreut, wo es bisweilen auch gröber zuging, wie die Mutter berichtet hat.
Das macht schon einen Unterschied, wenn der dann plötzlich wieder unter lauter kleinen Kindern ist. Aber mal sehen.
Vielleicht können die Betreuer mir ja auch versichern, dass sie die Situation im Griff haben.

Zum Thema Ferienbetreuung: da sitzen wir Eltern alle im selben Boot. Praktisch wäre es für die Familie natürlich weil kein extra Weg entsteht und mit einem „Essensbeitrag“, den sie leisten wollen, wohl auch günstig, wobei es hier zahlreiche Angebote zur Ferienbetreuung für Grundschulkinder gibt und die betreffende Familie ist nicht die einzige mit älteren Geschwisterkindern und ohne Familie vor Ort.

Liebe Grüße,
Nachtvogel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von sunnydani am 25.06.2020, 12:13 Uhr

Grundsätzlich finde ich da nichts dabei. Es gibt ältere Kinder, die können und wollen auch noch gern mit jüngeren spielen. Und wenn der Älteste, der dort betreut wird, knapp 6 Jahre alt ist, ist da ja auch nicht so viel Unterschied.

Das Verhalten, das er hat, ist natürlich etwas anderes, aber das hat ja nichts mit dem Alter zu tun. Es gibt auch 4-jährige, die laut, grob, etc. sind und andere Kinder ständig ärgern oder verletzen.
Ich finde also, das sind zwei Paar Schuhe. Welche Lösung es da gibt, ist eben die Frage. Kannst du da überhaupt mitentscheiden? Ansonsten finde ich, ist der Part da bei Eltern und eben Aufsichtspersonen in der Gruppe. Die müssen darauf achten, dass eben kein anderes Kind verletzt oder geärgert wird und dass der 7-jährige so gut beschäftigt wird, dass ihm auch nicht langweilig wird. Theoretisch stelle ich mir das schon möglich vor, aber wie es bei euch in der Praxis umgesetzt werden könnte, weiß ich natürlich auch nicht.

Ich wünsche euch, dass eine bestmögliche Lösung für alle gefunden wird!
Alles Liebe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von Banu28 am 25.06.2020, 14:44 Uhr

Ich finde es ehrlich gesagt müßig, hier im Forum darüber zu diskutieren. Melde Deine (berechtigten) Bedenken dort an, wo es etwas bringt: bei der Leitung der Gruppe. Ich kann immer nicht verstehen, wieso sich Mütter hintenherum aufregen, anstatt einen Missstand einfach anzusprechen. Du brauchst dafür auch nicht unsere Meinungen, vertrau’ doch einfach Deinem Gefühl.

Trau dich!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von kati1976 am 25.06.2020, 21:02 Uhr

Die Eltern werden keine andere Wahl haben die letzten Wochen war für alle anstrengend und die meisten mussten ihren Urlaub dafür nehmen.

Das was heute passiert ist darf nicht sein und da würde ich ansprechen

Ansonsten denke ich mal haben die Eltern da sowieso nichts zu sagen.

Hier ist es auch normal das 7 Jährige im Kiga sind denn wir haben den Stichtag 30.06. Und einschulungen sind meist im August. Meine Große ist Mitte Juli 7 geworden und im August zur Schule gekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von Monroe am 26.06.2020, 8:18 Uhr

Also leitest du diese Gruppe? Oder wie kannst du parteilich für deine Kinder handeln in diesem Fall?
Es ist doch prinzipiell normal, wenn größere und kleinere Kinder zusammen sind. Daran ist nichts schlimmes und da ist auch kein Konflikt vorprogrammiert.
Geschilderten Szenario muß auch keine böse Absicht gewesen sei . Gleichalte Kinder wären weggelaufen. Der Junge muß eben erst lernen, dass jüngere Kinder noch nicht so schnell handeln können. Ich denke, das wird mit einer Erklärung schnell erreicht sein.
Größe Kinder profitieren von Kleinen und andersrum. Daher finde ich die Konstellation gar nicht schlecht, wenn ein "großes" Kind mit in die Gruppe kommt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sommerbetreuung von 7 Jährigem in Kindergruppe

Antwort von Nachtvogel am 28.06.2020, 22:48 Uhr

Hallo und danke an alle, die geantwortet haben.

Ich kann zwar nicht alleine, aber doch mitentscheiden, da ich Vorstandsmitglied des Vereins bin, der die Kindergruppe verwaltet.

Mittlerweile habe ich mich entschieden, den Ball an die Pädagogen weiterzuspielen und selbst nur die rechtlichen Rahmenbedingungen zu klären.

LG,
Nachtvogel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

UPDATE

Antwort von Nachtvogel am 07.07.2020, 21:57 Uhr

Falls es noch jemand liest - ich habe in meiner Funktion weiter recherchiert und folgendes über die Rahmenbedingungen herausgefunden:
Hierzulande geht die Förderung eines Kindergartenplatzes durch öffentliche Mittel nur bis 6 Jahre. Wenn ein Kind nicht schulreif sein sollte mit 6, verlässt es trotzdem den Kindergarten und besucht eine Vorschule.
So kommt es auch, dass mir kein Fall bekannt war von einem Kind in einem Kindergarten oder in einer Kindergruppe über 6 Jahre.

Da das pädagogische Konzept unserer (und wahrscheinlich der allermeisten KiGas im Umfeld) für 2-6 Jährige ausgelegt ist, müsste dieses Konzept zunächst verändert und von zuständigen Amt akzeptiert werden, damit Sommerbetreuung tageweise für externe Kinder möglich ist.
Da sich niemand gefunden hat, die/der sich drum kümmern möchte, ist das Thema vom Tisch.

Liebe Grüße
Nachtvogel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Scout Schulranzen

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.