Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Saskiamama am 11.01.2010, 7:04 Uhr

Kiga-Start

Hallo an alle Mamis

meine kleine kommt ab April in den Kiga(im Juni wird sie 3). Ich bin schon so gepsannt ob sie ohne brüllen alleine dort bleibt. Wie habt ihr es gemacht, seid ihr erst mit Euren Kindern dort geblieben oder habt ihr sie abgegebn und seid weggegangen und habt sie weinen lassen? Freue mich schon auf Eurer Erfahrungsberichte.

 
6 Antworten:

Re: Kiga-Start

Antwort von Fru am 11.01.2010, 8:36 Uhr

Ich bin mit Alina einen Nachmittag zum Schnuppern hin und am ersten Tag habe ich sie hin gebracht und bin sofort gegangen. War kein Problem.

LG
fru

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kiga-Start

Antwort von Nase am 11.01.2010, 9:03 Uhr

Das kommt auch drauf an, was für eine Kindergartenversion Du gewählt hast.. Halbtageskindergarten, oder Betreuung für den ganzen Tag..
Gibt es Schnuppernachmittage, oder nicht?
Und es kommt drauf an, was der Kindergarten für eine Eingewöhnungspraktik verfolgt. Die meisten Kindergärten machen ja eine sanfte Eingewöhnung, was für Mutter und Kind auch das Beste ist..
Manche Kindergärten halten die Zeit mit Mutter im Raum relativ kurz, das Kind ist aber anfangs eben nur Stundenweise da, und wird erstmal etwas früher geholt, die Zeit wird dann langsam gesteigert..
Das mußt Du schauen, wie es Dein Kindergarten macht, allerdings wäre das für mich schon ein Anmeldekriterium gewesen, wie der Kindergarten die Eingewöhnung mit Deinem Kind gestaltet..
Manche Kinder schaffen das gut, einfach dort zu bleiben, andere schaffen das gar nicht, und müssen erst mit Mama dort sicher ankommen..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kiga-Start

Antwort von baby-kohl07 am 11.01.2010, 9:29 Uhr

Guten Morgen,

mein Sohn ist am 1.09.09 mit 2,5 Jahren in den Kiga gekommen. Wir hatten eine lange Einführungsphase. (War so vom Kiga gewollt). D.h. ich bin die erste Woche jeden Morgen für ca. 1 Stunde mit ihm hin. Am 3. Tag bin ich dann für ca. 20 Minuten raus und habe in der Elternecke ein Buch gelesen, meine Jacke und mein Schlüssel blieben aber auf dem Stuhl liegen, wo ich immer saß. In der 2. Woche ist er dann jeden Tag 1,5 Stunden geblieben. Ich habe ab ca. Mittwoch den Kiga verlassen und war aber in telefonischer Rufbereitschaft. Ab der 3. Woche hat es super geklappt. Er blieb ca. 3 Stunden. Er hat eine Erzieherin, die sich in den ersten 2 Monaten hauptsächlich nur um ihn gekümmert hat. Er war immer ein ziemlich schüchternes Kind und hat sehr gefremdelt. Aber die Eingewöhnung war für ihn genau das richtige. Er weint nicht und fühlt sich dort sehr wohl. Er ist sehr selbstbewusst geworden und geht jetzt offen und neugierig auf andere Menschen zu. Ich finde das Berliner-Modell sehr gut und kann es daher nur empfehlen. Wünsche dir und deiner Tochter viel Spaß im Kiga.

LG Ina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kiga-Start

Antwort von Hannahmarie am 11.01.2010, 9:35 Uhr

Für mich war eine sanfte eingewöhnung kriterium. wir haben einen anderen kindergarten gewählt als bei uns im dorf. dort hätten wir sie abgeben müssen ab dem 2.ten tag- egal ob sie will oder nicht.
ich war die erste woche mit, und dann hat meine tochter gemeint, ich kann gehen und das wars. ohne tränen. ich hätte sie auch nie dort gelassen wenn sie geweint hätte. ich finde, dass den größten vertrauensbruch. wir haben unsere tochter auch sehr neugierig gemacht auf den kiga. vielleicht könnt ihr mla schnuppern. von dem tag an aht sie nur noch vom kiga geredet. ...
alles gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kiga-Start

Antwort von Magii32 am 11.01.2010, 12:57 Uhr

Hallo,

bei unserem Sohn war es echt entspannend.
Er war dabei noch garnicht 2 Jahre. Wir kammen mit ihm, blieben am ersten Tag da. Gingen aber hin und wieder raus. Er machte garnicht Anstalten. Dann haben wir ihn am Nachmittag nach Hause genommen.
Am zweiten Tag haben wir den Vormittag bei meinen Eltern verbracht. Er war im Kiga. Nichts. Wir warteten auf den Anruf. Nachmittags war er zu Hause.
Die nächsten Tage waren wir zu Hause. Er im Kiga. Bis Mittags.
So war die Erste Woche.
Nach etwa einem Monat haben wir immer länger gemacht. Dann schlief er auch dort und war auch danach dort.
Ja jetzt haben wir gezählt. Er ist schon seit 3 Jahren im Kiga. War nur einmal ein Tag gewesen, wo er nicht in den Kiga wollte.

Aller dings, haben wir das vorher schon so gehebt, das er einmal in der Woche für paar Stunden zu meiner Nichte ging.

Und das schnelle Eingewühnen haben wir auf den Rat von seiner damaligen Erziherin gemacht. Sie meinte, wenn was ist ruffen sie an. Aber wenn wir so schnell wie möglich weg gehen, wird das für ihn leichter sein.

Die Kinder beruhigen sich meistens schnell. Es ist bestimmt nicht so, das sie den ganzen Tag weinen. Und wenn ruft das Kiga dann einfach an. Auf jeden Fall ist es nicht verkert, es so kurz wie möglich zu machen.

Gruß Margarethe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kiga-Start

Antwort von Saskiamama am 12.01.2010, 6:38 Uhr

Danke Euch allen für Eure Berichte. Habe mit dem Kiga so vereinbart halbtags und eine stundenweise Eingewöhnungszeit. 8 Wo bin ich noch zu Hause ab Kigastart und das denke ich wird reichen. Die kleine bleibt dann halbtags und wenn ich zwei volle Tage arbeite etwas länger im kiga und meine Mutter holt sie dann ab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.