Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Menixe am 28.05.2018, 21:20 Uhr

„Eigentlich darf man nicht weinen“

Ihr Lieben, ich muss doch nochmal was fragen. Im Sommerfest-Beitrag hatte ich es glaub ich auch kurz erwähnt, war aber nicht weiter drauf eingegangen. Aber eine Sache wundert mich in letzter Zeit einfach:

Meine Tochter (3,5) redet oft vom weinen.wenn sie weint entschuldigt sie sich danach manchmal. Wenn sie wegen etwas sehr geweint hat (zb hingefallen) sagt sie kurze Zeit später „wenn ich das nächste mal hinfalle weine ich nicht.“ manchmal sogar noch „dann lache ich.“ oder auch völlig ohne vorherigen Vorfall „damit ich ganz schnell groß werde und nie mehr weinen muss!“ auch solche Sachen wie „eigentlich darf man nicht weinen“ hat sie schon gesagt, auf Nachfrage wer denn sowas sagt hat sie dann eine Erzieherin genannt.
Gestern ist ihre Freundin vom Stuhl gefallen und hat bitterlich geweint. Da schaute meine Tochter mich erst verwirrt an und ich habe gesagt „alles gut. xy hat sich ganz doll weh getan, deswegen weint sie.“ da sagte sie „wenn ich das nächste mal runter purzeln dann Wein ich nicht, dann lache ich!“ und ich hab ihr gesagt dass sie sich dann vielleicht weh tut und dann bestimmt auch weint und das ist auch ganz normal. Da schossen ihr gleich die Tränen in die Augen und sie weinte „doch, ich will aber lachen!“ das wirkte richtig verstört, als wäre weinen echt ganz schlimm.

Ich weiß, ich habe bestimmt mit meinen Versuchen Sie glücklich oder bei Laune zu halten oder zu trösten dazu beigetragen, dass sie denkt ich möchte nicht dass sie weint. Aber ich sage so oft zu ihr „ich verstehe das“ wenn sie weint oder rede mit ihr darüber, dass weinen ganz normal ist und auch ich und Papa manchmal weinen. Kann es trotzdem von mir kommen, weil ich nicht möchte dsss sie weinen muss, sie auch mal zum Trost mit etwas erfreulichem abgelenkt habe usw., dass sie das so krass als „du darfst nicht weinen“ abgespeichert hat? Solche Sachen wie „da muss man doch nicht weinen“ oder „hör doch auf zu weinen“ hört sie von uns nie, nur wenn sie schreit habe ich ihr schon danach mal gesagt, dass weinen völlig ok ist, aber dieses schreien nicht so angenehm.

Im Kindergarten sagen sie schon ab und zu mal „da muss man doch nicht gleich weinen“ und als meine Tochter von der Krippe zu den Großen gewechselt hat gab es auch mal Tage, da hat sie oft wegen Kleinigkeiten geweint. Vielleicht wird dort das Weinen so gehwndelt wie etwas, das man nicht macht? Oder sie interpretiert das nur so wenn die Erzieherinnen sowas zur Aufmunterung sagen (was ich durchaus verstehen kann - bei 25 Kindern weinen auch bestimmt mal 5 gleichzeitig und da haben die sicher ganz schön zu tun die Zwerge zu trösten)?
Oder ist das in dem Alter sogar vielleicht normal,dass Kinder das weinen so thematisieren? Wir haben ja vor 3 Monaten ein Baby bekommen, da gehört babyweinen zuhause natürlich im Moment zur Tagesordnung. Vielleicht ist es deswegen so ein Thema für sie?

Hat jemand da Erfahrung und kennt das, dass die Kinder das weinen so thematisieren?

Und nur um Missverständnisse zu vermeiden: ich frage nicht, weil ich etwas ändern will, ich wundere mich nur und versuche es zu verstehen. Dass ich ihr in Zukunft noch mehr Verständnis und Gelassenheit entgegenbringen möchte auch z.B. wenn sie weint habe ich ja unten schon festgestellt. :) aber natürlich fühlt es sich nicht richtig an, dass sie denkt sie darf nicht weinen und ich wäre froh wenn ich ihr vermitteln kann, dass weinen ganz natürlich ist und jeder manchmal weint.

 
10 Antworten:

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von FinjasMum2013 am 28.05.2018, 21:41 Uhr

Ich fürchte du hast dir die Frage schon selbst beantwortet.
"auf die Frage wer sowas sagt, hat sie dann eine Erzieherin genannt!"
Das ist für mich ein absolutes No-Go, falls eine Erzieherin das wirklich gesagt hat.
Vielleicht sagt sie sowas auch öfters. Kann ich zwar irgrndwie nicht glauben, aber nur weil ich das so unmöglich von ihr finde.

Sowas sagt man einfach nicht zu weinenden Kindern.

Ich würde es in der Kitagruppe mal ansprechen, das du befürchtest das eine Erzieherin sowas gesagt hat und das du sowas nicht ok findest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von Menixe am 28.05.2018, 22:23 Uhr

Danke dir! Ja ich werd es in der nächsten Elternausschuss-Sitzung ansprechen und nachfragen, wie sie dort mit weinen umgehen und ob es sein kann, dass sie sowas sagen.
Ich kann wie gesagt verstehen, wenn mal „deswegen musst du doch nicht weinen“ gesagt wird (auch wenn ich sowas vermeide). Aber wenn wirklich jemand dort sagt, dass man nicht weinen darf, dann wäre ich auch echt erschrocken. Das geht gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von VerenaSch am 29.05.2018, 4:29 Uhr

Wir haben so ein ähnliches Thema. Wenn ein Kind fällt oder so, dann sagt eine Erzieherin immer „das passiert, wenn keiner hört“ Mein Zwerg wiederholt das auch zu Hause oft, sogar wenn sich jemand aus Versehen stößt. Die Art und die häufigen Wiederholungen von meinem Sohn lassen mich da auch langsam aufhorchen. Mir ist die Aussage irgendwie zu pauschal und ich frage mich, welches Kind (bei uns noch Krippe) in dem Alter immer hört und nie mal eine Grenze austesten will.

Ich finde auch, wenn dein Kind sich weh tut, darf es weinen und sollte bitte von einer Erzieherin getröstet werden. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Kind dadurch emotional abstumpft und seine Gefühle nicht zulässt. Es kommt halt auch immer auf den Ton der Aussage an. „Hey schätzchen. Ich verstehe, dass das weh tut. Wir pusten jetzt und dann brauchst du nicht mehr weinen“ ist was anderes als „steh auf. Man muss wegen so etwas nicht weinen“. Und so wie deine Tochter es dir vermittelt ist das Variante 2 und das finde ich auch schade, weil das Kind dadurch vermittelt bekommt, dass es mit seinen Gefühlen nicht ernst genommen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“ - wortwörtlich so gesagt?

Antwort von cube am 29.05.2018, 10:53 Uhr

Denn zwischen dem, was Erzieherinnen (oder auch Eltern) sagen und wie Kinder es interpretieren und dementsprechend weitergeben ist nicht selten ein großer Unterschied.
Bspl.: Kind erzählt, es hätte im KiGa etwas essen müssen, was ihm nicht schmeckte. Die Frage, ob er wirklich alles hätte essen müssen, wurde bejaht. Letztendlich stellte sich heraus: es ging einmal um den Probierlöffel, der probiert werden muß bevor man sagen kann "mag ich nicht" und dann natürlich davon nicht essen muß. Das andere Mal war damit gemeint, Kind wollte gar nichts essen, hätte dann aber keinen Nachtisch bekommen. Für Kind war klar "ich musste essen". (Es ging übrigens um etwas, was Kind mochte und nur plötzlich entschieden hat, es bähhh zu finden und einfach ein bisschen Terror zu machen).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“ - wortwörtlich so gesagt?

Antwort von Menixe am 29.05.2018, 11:54 Uhr

Ich denke (und hoffe) auch nicht, dass sie das dort so wortwörtlich gesagt haben. Könnte mir vorstellen dass es eben bei weinenden Kindern öfter mal heißt „hör doch mal auf zu weinen“ oder „deswegen muss man nicht gleich weinen“ und meine Tochter daraus macht, dass man nicht weinen darf. Ich werde es aber dort mal ansprechen und nachfragen, wie sie auf Weinen reagieren.

Letzte Woche weinte grad ein Mädchen (sie ist knapp 3) als ich meine Tochter brachte und da sagte gerade die Erzieherin „komm ich bring dich mal nach nebenan“. Setzte sie in den Nebenraum auf einen Stuhl und kam wieder zurück in den Gruppenraum.
Aus dem Zusammenhang gerissen sah das ziemlich grausam aus, ich weiß aber überhaupt nicht was da gewesen ist und welche Gründe das hatte. Trotzdem möchte ich gern nachfragen, wie weinen dort „behandelt“ wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“ - wortwörtlich so gesagt?

Antwort von cube am 29.05.2018, 12:16 Uhr

Klar, nachfragen würde ich auch. Sowas wie ein weinendes Kind aus der Gruppe entfernen - also nicht zum Trösten in einen ruhige Raum gehen, sondern nach dem Motto "dein weinen stört die anderen" fände ich total daneben. Aber wer weiß, was es für eine Vorgeschichte gab oder ob das Mädchen erfahrungsgemäß lieber alleine sein möchte...
Wie gesagt: nachfragen würde ich auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Selbes Problem wie unten

Antwort von Tämelebäbchi am 29.05.2018, 16:08 Uhr

Da spielt die Mami aber toll mit!!!

Auf dieses "weinen" soll man nicht reagieren... also ich glaube sie merkt wohl selber das sie andere damit nervt und möchte das nicht wirklich mehr.

Nicht immer ist trösten das richtige... die Kinder sind schon alt genug mit 3,5 Jahren zu wissen das es Situationen gibt wo weinen überzogen ist. Das merken sie schon und ich denke das es sogar richtig ist um später über Gefühle sprechen zu können. Denn weinen löst überhaupt keine Probleme!

Wenn es nicht gerade vor Schmerz ist, sage ich all meinen Kids das ich erst zuhöre wenn sie aufhören zu weinen! Klappt ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von Menixe am 29.05.2018, 20:57 Uhr

Also die Frage war ja nicht, ob ich sie trösten soll oder nicht. Ich denke mittlerweile kann ich ganz gut unterscheiden zwischen echten Frust (oder sogar Schmerz) oder „Heulerei“ weil sie z.B. etwas nicht darf. Da bin ich durchaus konsequent und ja, auch ich sage dass ich sie nicht verstehe wenn sie weint und warte bis sie sich beruhigt hat. Ich würde sie aber nie sitzen lassen und sagen „komm wieder wenn du fertig bist“. Ich sage ihr ruhig und sachlich, dass ich ihr besser helfen kann wenn sie mir in Ruhe sagt was los ist statt gleich zu schreien.
Wenn sie was weggenommen bekommt weint sie manchmal. Weil sie 3 ist, das total frustrierend findet und auf die Schnelle vielleicht nicht gut in Worte fassen kann, dass sie das nicht möchte. Trotzdem sage ich ihr, sie soll versuchen dem anderen Kind einfach zu sagen, dass sie das nicht will. Aber ich sage nicht „hör auf zu weinen!“ sie darf weinen, aber ich gebe Ihr Hilfestellung wie es nächstes mal vielleicht besser klappt. Also nein, ich glaube nicht dass sie das Weinen als Waffe benutzt und ich „super mitspiele“.

Wenn ein Kind aber aus 3 Meter Höhe vom Klettergerüst fällt, sich dicke Blutergüsse Holt und bitterlich weint, sich danach aber beim ins Bett bringt dafür entschuldigt und sagt „das nächste mal weine ich nicht, versprochen!“ - doch dann mach ich mir Gedanken. Denn das halte ich wirklich für nicht wünschenswert. Natürlich darf man weinen und ich werde ihr bestimmt nicht beibringen, das keiner mit ihr befreundet sein will wenn sie weint. Sie ist 3 und soll weinen, lachen, singen, hüpfen wenn ihr danach ist.
Ich weine übrigens auch, wenn ich überfordert bin. Die ersten Wochen mit zweitem
Kind - oh ja, da sind Tränen geflossen. Bin ich deswegen eine Heulsuse? Bestimmt nicht. Von aufgesetztem heulen und motzen war hier nie die Rede und ich denke, da gibt es einen großen Unterschied.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von Tämelebäbchi am 30.05.2018, 6:07 Uhr

Manchmal geht man auf Dinge ein die eben aus einem Kind gerade so raussprudeln und sieht darin ein Problem!

Ich erinnere mich noch an ein Kind das ständig von: ich darf keinen töten- sprach!
Er waren alle rundherum geschockt wie der kleine darauf kommt. Gewalt im tv oder was gesehen oder oder oder.... und später kam nach ner riieeesen Welle "suchet das Problem" raus das sie im Kindergarten gesagt bekamen das es um Käfer und co ging.

Darauf war das bezogen mit dem mitspielen...

Manchmal können die Kinder das nicht unterscheiden um welche Situation es gerade geht. Und sogar wir als Eltern auch nicht.



Meine Kids bekommen schon gesagt wenn sie jammerweinen das ich Ihnen so nicht zuhöre! Und dies ganz bewusst... "hör auf zu weinen" ist hier normal! Dies geschieht aber ohne Abwertung oder Bewertung. Eine ganz einfache Aufforderung.
sonst kommt es nämlich sehr schnell das bald nichts mehr ohne diesen weineton geht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: „Eigentlich darf man nicht weinen“

Antwort von Johanna3 am 03.06.2018, 16:18 Uhr

Kommt darauf an. Wenn ein Kind weint, weil ihm der zweite Nachschlag Eis ihm verweigert wird, finde ich es durchaus legitim darauf aufmerksam zu machen, dass das kein Grund zum Weinen sei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.