Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mami9701 am 29.01.2004, 21:35 Uhr

@andi 68- Antwort auf deine Fragen

So, jetzt die ganze Geschichte. Lena ist erblich vorbelastet(Ich habe Asthma, der große Bruder Milcheiweißallergie) Aus diesem Grund wurde sie vom erstem Tag an voll gestillt und als ich noch keine Milch hatte, bekam sie Glukoselösung. Der Große wurde nämlich am Anfang in der Kinderklinik(Frauenklinik und Kinderklinik sind getrennt) mit HA-Nahrung ernährt. Und das war bei ihm wahrscheinlich der Auslöser(wenn auch das Eiweiß noch so sehr aufgespalten ist.Mit ca 3 Monaten bekam sie Ausschlag an Stirn und Wangen und ab und zu am Körper. Dazu begannen die Kratzattacken. Nachdem wir bei einer hautärztin hier vor Ort waren, die zuerst die Fingernägel kontrollierte(so schlau war ich vorher schon )und dann mit Teersalbe beandelte und mit ziemlich starker Cortisonsalbe das gesicht in Griff kriegen wollte, bin ich über eine Freundin an die Uni-Klinik Jena gekommen. Die haben eine spezielle ND-Sprechstunde. Was dort geschah, habe ich ja schon geschildert. Ich sollte sofort abstillen und auf probiotische HA-Nahrung umstellen. Nun versuch mal ein 100% Stillkind was noch nie eine Flasche gesehen hat, Tee hat sie in der Zeit nicht getrunken von heute auf morgen abzustillen. Das ging nicht. Nach 1Tag habe ich erstmal entnervt aufgegeben und habe dann langsam versucht nach und nach sie von der Brust wegzubekommen. Der große Bruder bekam zu diesem Zeitpunkt frühs und abends immer noch in der Flasche Humana SL, wegen dem Kalzium, und irgendwann hat sie die Flasche verlangt und von da an gings ganz schnell. Etwa zur gleichen Zeit haben die Ärzte in Jena Epogam angesetzt und die Haut wurde deutlich besser. Zu dem Zeitpunkt konnten wir also nicht genau sagen was ausschlaggebend war, aber im Mai haben wir Epogam versuchsweise ganz abgestzt und von da an war sie den ganzen Sommer beschwerdefrei. Wir konnten sogar das Cetirizin absetzten. Momentan ist die Haut wieder schlechter, sicher auch Jahreszeit bedingt, aber lange nicht so wie während der Stillzeit.
Und mittlerweile sind die Ärzte der Meinung , es gibt ganz wenige Mütter, wo die Kinder die Mumi nicht vertragen, und wahrscheinlich gehöre ich dazu. Sie sagten, sollten wir irgendwann nochmal ein Kind bekommen, dann sollte es vom ersten Tzag an HA-Nahrung bekommen.
Zu der finnischen Studie kann ich weiter nichts sagen, dass haben die Ärzte in Jana nur nebenbei erwähnt.
So, hab ich auch nichts vergessen. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, sonst meld dich nochmal.
lg mami

 
4 Antworten:

Re: @andi 68- Antwort auf deine Fragen

Antwort von Andi68 am 30.01.2004, 14:56 Uhr

Hallo Mami,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich hab´s irgendwie immer noch nicht verdaut, dass es Kinder gibt, die keine Muttermilch vertragen:-(
Es wird mir sehr schwer fallen, abszustillen. Zunächst ist es kein Problem. Ich soll die nächsten 3/4 Wochen auf Brei tagsüber umstellen, aber wenn der Kleine dann gar nicht mehr an die Brust soll....

Darf man den wenigstens noch einmal am Tag stillen, etwa zum Einschlafen oder musstest du es komplett sein lassen?

Musst du bei der Ernährung deiner Tochter besonders aufpassen?

LG
Andi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @andi 68- Antwort auf deine Fragen

Antwort von mami9701 am 30.01.2004, 18:31 Uhr

Hallo, also als das dann mit der Flasche klappte, habe ich nur brustverträglich abgestillt und dann war Schluss. Im Nachhinein stellt sich auch heraus das sie eine schwere Milcheiweiß und eine schwere Hühnereiweißallergie hat, Schwer heißt, sie kann sofort einen anaphylaktischen Schoch kriegen bzw. mit Verzögerung schwere Atemprobleme. Aber wir halten und mit dem Essen dran, war am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig.
Mir ist das nicht stillen dürfen auch unheimlich schwer gefallen, ich war und bin auch so eine richtige Stillfanatikerin.
So, meld dich ruhig, wenn du noch fragen hast, direkt geht leider zur Zeit nicht, mein Outlook spinnt.
lg mami

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mami9701

Antwort von Andi68 am 01.02.2004, 17:10 Uhr

Hallo Mami,
Mensch, da hat ´s ja deine Maus auch heftig erwischt. Alles Gute für euch.

Ich telefonier heute noch mal mit meiner Hebamme. Die kennt das nicht, dass man wegen ND abstillen muss. Mal hören, was sie so sagt.
LG
Andi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @andi 68

Antwort von mami9701 am 01.02.2004, 21:18 Uhr

Hab eben erst gesehen, dass du hier auch gepostet hast.
Als ich meine Hebamme angerufen habe, wegen dem Abstillen, hat sie auch gedacht, ich mache Witze, sie hat mir dann gesagt, was ich brustmäßig alles beachten muss und hat mir Globuli besorgt, aber wie gesagt, es hat ja dann doch zwei Monate gedauert, bis ich abgestillt hatte. Die Hebamme kann das bis heute noch nicht so richtig begreifen, und erzählt meine Geschichte auch in jeder Geburtsvorbereitung.
lg mami

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.