Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Jogi am 25.01.2005, 14:40 Uhr

Erfahrungsbericht Psychatrische Klinik wegen Schreibaby/Kind

Hallo! Was Du geschrieben hast, hat mich ein wenig irritiert. Habe ich es richtig verstanden, daß dein Sohn nach einem Gespräch mit dem Professor plötzlich wie ausgewechselt ist. Das kann ich mir gar nicht vorstellen.
Konnte dein Kind als Baby liegen und krabbeln? Hat er seinen Kopf oft hin und hergeschmissen?
Ich frage deswegen, weil dies ein Problem mit meinem Sohn(2Jahre) war. Er war auch ein absolutes Schreibaby, hat Stunden zum einschlafen gebraucht und wenn er lag, seinen Kopf immer hin und her geworfen. Er konnte sich mit einem Jahr noch nicht alleine zum sitzen hochziehen, gekrabbelt ist er auch nicht. Laufen konnte er recht zeitig. Arztbesuche waren nicht sehr hilfreich. Er wäre halt ein Tyrann und ich müsse ihn schreien lassen.
Für uns natürlich keine Lösung.
Dann erfuhren wir von einem Osteopathen, unsere letzte Hoffnung.
Nach erster Untersuchung stellte er fest, daß unser Sohn eine Verklemmung zw. Atlas und Axis hatte und seine Schädelplatten verhärtet seien.
Er meinte ein Baby das so viel schreit, hat immer eine Ursache. Kinder die nicht krabbeln können leiden später öfter an Legastenie und ADS.
Der Osteopath behandelt auf sehr sanfte Art den Kopf des Kindes und setzt somit Selbstheilungslräfte in Bewegung.Unser Sohn war bereits nach der ersten Behandlung wie ausgewechselt. Er konnte sich selber hinsetzen, krabbeln und schrie deutlich weniger. Wir sind überglücklich dort Hilfe gefunden zu haben. Ich glaube nicht das ein so kleines Kind wie deines in einer Psychiatrischen Abteilung gut aufgehoben wäre. Ich habe selbst mit Hyperaktiven Kindern gearbeitet. Und denke gerade deswegen solltest du versuchen erst andere Hilfe in Betracht zu ziehen. Dein Sohn ist noch so klein, die körperliche und geistige Entwicklung indem Alter sollte man nicht anhand irgendwelcher "Normalwerte" festlegen.
Bitte, bitte sei nicht böse über meine Zeilen. Im endeffekt müßt ihr selbst entscheiden was richtig für euer Kind ist. Und wenn er jetzt nach diesem Gespräch wie ausgewechselt ist habe ich ja vielleicht doch unrecht. Auf jeden Fall wünsche ich Euch alles, alles Gute!
Liebe Grüße Jogi

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.