Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pauline-maus am 26.09.2018, 10:16 Uhr

schule, eltern , kinder und co

beziehe mich nun auch noch einmal auf die vorrangegangenen diskussionen.
wäre es nicht das beste,wenn eltern und lehrer ,sich als geben und nehmende einheit ,in der schullaufbahn des kindes sieht?
ohne das einer alles an sich reisst oder der andere alles von sich schiebt?

ICH HATTE UND HABE IMMER VOLLES VERTRAUEN IN DIE LEHRER MEINER KINDER; SEHE MICH ABER IN DER PFLICHT unterstützend zu wirken.

ich empfinde das nicht als gegensetigen störfaktor, sondern als positive ergänzung

 
4 Antworten:

Re: schule, eltern , kinder und co

Antwort von mausebär2011 am 26.09.2018, 10:41 Uhr

Theorie und Praxis


So sollte es natürlich sein. Ist es aber nunmal nicht immer.


Schuld sind dabei aber alle finde ich.
Irgendwer hat immer ein Problem mit der herangehensweise des anderen.
Ich gebe weder der Lehrerin die Schuld, noch suche ich sie bei mir. Das ist mehr ein "Gemeinschaftliches Problem".
Einerseits müssen die Eltern einsehen das die Lehrer ihre Kinder nicht immer auf dem Kieker haben, andererseits müssen engagierte Eltern von Lehrern nicht immer gleich als Hysterisch abgewunken werden.
Grade die Grundschule finde ich persönlich einfach am aller aller wichtigsten. Sie entscheidet zum großteil mit was mein Kind später für ein Mensch sein wird.
Denn hier wird der Grundstein gelegt. Wird dem Kind schon in der Grundschule der Spaß an der Schule genommen, geht das doch meist die ganze Schullaufbahn so weiter. Und vielen fällt es einfach schwer dinge zu lernen/zu verstehen wenn sie keinen Spaß an der Sache haben.
Versaut es die Grundschule also, hat das weit reichende Folgen.
Natürlich gibt es Kinder die es trotzdem schaffen werden. Aber es gibt eben auch viele die so entmutigt und demotiviert sein werden das einfach nichts mehr so einfach gehen wird wie es gegangen wäre wenn sie Spaß daran gehabt hätten.
Und ich als Elternteil habe eben auch die Pflicht hinter der Schule zu stehen und sie zu Unterstützen.


Nur wie gesagt. Praxis und Theorie.
Wie soll eine Mutter hinter einer Schule/Lehrerin stehen die es versemmelt?
Und wie soll eine Schule/Lehrerin Spaß am lernen vermitteln wenn die Eltern sie nicht unterstützen?


Das kann nur dann funktionieren wenn alle an einem Strang ziehen und dafür müssten viele erstmal einsehen das sie nicht Fehlerfrei sind und die herangehensweise des anderen ja vielleicht doch besser als die eigene ist....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schule, eltern , kinder und co

Antwort von krokodilchen am 26.09.2018, 12:54 Uhr

Vertrauen muss man sich verdienen, auch als Lehrer. Natürlich beobachte ich
die erste Zeit mit neuen Lehrern oder Erziehern genau, und wenn mal was wäre,
würde ich auch das Gespräch suchen, sicher. Freundlich.
Wir hatten bisher immer Glück, aber wenn das stimmt, was ich manchmal von
anderen höre, sind längst nicht alle Lehrer toll und einige haben wohl bereits
innerlich gekündigt. Ob ich mich einbringe hängt stark davon ab, was gewünscht
wird oder was ich als nötig empfinde. Wir haben hier z.B. auch Lehrer mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen an die Kinder- da muß man schon irgendwo
zuhause vermitteln, was uns hier besonders wichtig ist, auch wenn´s vielleicht der
Lehrer mal anders sieht. Heißt ja noch lange nicht, gegeneinander zu arbeiten.
Wenn Kinder den Spaß an der Schule verlieren ist es ganz schlimm. Ich hoffe, so einen Lehrer, der das hinbekommt, bekommen wir nie. Ich finde auch, das Kinder
Erfolge brauchen- und da kann man als Elternteil schon mit etwas Hilfe beim
Lernen mal für sorgen. Gute Noten und zufriedene Kinder ergeben ja auch meist wieder freundliche Lehrer......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist ja in manchen Bereichen Realität

Antwort von Jorinde17 am 26.09.2018, 14:32 Uhr

Ich finde es gut, wenn Eltern das Kind schulisch unterstützen, ich mache das bei meinen auch. Außerdem helfen ja heute viele Eltern in der Schule mit, als Beiräte, als Helfer bei Ausflügen, als Putzkolonne (wir putzen reihum das Klassenzimmer), Spender und Träger von Wasserkästen für die Klasse, als Kuchenbäcker und -verkäufer bei Festen. Viele von uns fahren ihre Kinder auch zur Schule und holen sie ab, weil sie zu abgelegen wohnen für den Bus usw.

Doch diese Kooperation hat Grenzen. Zum Beispiel haben Eltern keinerlei Mitbestimmungsrecht, was die Art und den Inhalt des Unterrichts angeht. Der Staat hat glasklar allein den Bildungsauftrag, und er nimmt ihn wahr. Ich persönlich finde das richtig. Es gibt bei unseren Elternabenden immer mal wieder Eltern, die das nicht verstehen. Sie fordern zum Beispiel, dass die Lehrerin eine andere Unterrichtsmethode wählt, dass sie den Eltern die Gründe für ein bestimmtes Unterrichtsverfahren schriftlich erläutert, oder hier „bessere“ Ideen der Elternschaft berücksichtigt. Dies alles machen und müssen Lehrer nicht.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist letztlich also doch sehr auf bestimmte Bereiche begrenzt, vor allem also auf außer-unterrichtliche Dinge. Und das ist - angesichts der Vielzahl der Elternmeinungen und -einmischungen - sicher auch kaum anders zu lösen.

Dass man sein Kind bei Hausaufgaben und beim Üben etwas unterstützt, ist aber sicher gut. Ich finde es auch nötig, denn die Kinder, denen niemand hilft, schneiden wirklich insgesamt schlechter ab. Ein echtes, gleichwertiges Geben und Nehmen sehe ich aber hier nicht. Jeder hat seine Aufgaben, Kompetenzen - und auch Grenzen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schule, eltern , kinder und co

Antwort von Brummelmama am 26.09.2018, 14:48 Uhr

Ich sehe es auch so, dass nicht jeder von jedem lernen kann auch wenn dies sein Wunsch ist es gibt einfach auch Lehrer die nicht erklären können. Schade ist das natürlich aber der Zugang zu bestimmten Lernstoffen ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Manchmal wenn ich hier was erklärt habe, war unser Kind überglücklich es hing manchmal nur mit einer Kleinigkeit zusammen. Vielleicht war es auch zu laut oder er hat nicht aufgepasst aber bislang war er immer froh, wenn er dem Thema weiter folgen konnte. Das ist für mich ein Zusammenspiel. Das heißt ja nicht, dass man stundenlang lernt, sondern schaut, wo war der Punkt, an dem irgendwas nicht verstanden wurde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Wie viel machen eure Kinder für die Schule?

Meine Tochter ist in der zweiten Klasse und ein schlaues Mädchen. Nur etwas faul. An drei Tagen macht sie Hausaufgaben in der Schule. An zwei Tagen setzen wir uns daheim hin und machen Hausaufgaben. Danach üben wir noch etwas (kurzes Diktat, paar Mathe Aufgaben, jetzt nicht ...

von dana2228 29.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Dürfen eure Kinder nach Hause, wenn sie sich in der Schule krank fühlen

Hallo an alle, heute kam mein Sohn (3.Klasse, 9 Jahre) zitternd und mit knallroten Ohren nach Hause. Ich habe sofort Fieber gemessen und eine Temparatur von 39,9 festgestellt. Heute früh war noch nichts festzustellen, ich habe ihn ganz normal in die Schule geschickt. Er ...

von tinabi 21.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Bei welchem Wetter dürfen eure Kinder (noch) mit dem Roller zur Schule?

An die Mamas, deren Grundschüler mit dem Roller zur Schule fahren: Wie macht ihr das bei Nieselregen, wenn wie momentan viel Laub auf den Straßen und Gehwegen liegt? Manchmal sind die Wege auch einfach nur nass und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mache ich mir ...

von Pinguinchen 13.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Anschluß andere Kinder neue Schule

Hallo, also mein Sohn, der ja die Schule gewechselt hat, fühlt sich eigentlich wohl in der neuen Klasse. Er hat ein paar Kinder gefunden, mit denen er sich versteht. Aber dann gibt es da auch noch ein paar Jungs, die ein eingeschworenes Team sind (sind auch irgendwie verwandt, ...

von elmada12 13.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

womit schreiben eure kinder in der schule

meine große hat nun 2 füllfedern nun hat die lehrerin bestimmt das die kids nur noch mit tintenroller (radierbar) schreiben dürfen finde das aber nicht ganz ok, da die nachfüllungen schon ganz schön teuer sind wie ist das bei euch ?? ach ja sie geht in die 2. klasse ...

von judy60 28.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Wieviel lesen Kinder in der Schule im Unterricht (zeitlich)

Hallo, zeitlich gesehen, wie viel wird in einer Unterrichtsstunde ungefähr gelesen bei Euch (2. Klasse)....da wir ja eine andere Unterrichtsform haben würd es mich interessieren, wie viel/wie lange ungefähr an einem Schultag in der Regel-Schule PRO Kind gelesen wird....kann ...

von susip1 09.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Kind soll in eine schule für schwer erziehbare Kinder

Hallo. Ich habe einen riesen Problem mit meinem 9jährigen Sohn. Er geht in die 3. Klasse. Am Dienstag bat mich der Schulleiter zu sich. Er empfahl mir meinen Sohn auf eine Schule für schwer erziehbare Kinder zu schicken. Vorgeschichte: Mein Sohn hat leichtes ADS und ...

von cassi3 12.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Haben euere Kinder 2 Füller in der Schule dabei?

Hallo unser Sohn hat schon 3 Füller "kleingekriegt", er drückt einfach zu stark auf. Zzt. hat er einen super billigen - der hält bisher noch am längsten..... Zu Hause nutzt er den Tintenroller mit Patronen (durften sie bei der Lehrerin der 2. Kl. auch in der Schule, beim ...

von RR 07.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Wer darf Kinder "von der Schule freistellen / entschuldigen" ?

Wo ist schriftlich geregelt, wer die Kinder für ganze Tage wegen Krankheit entschuldigen darf? Dürfen das nur Ärzte attestieren oder darf man das als Eltern bis zu einer bestimmten Anzahl von Tagen selbst? Und dann noch der Fall: Kind ist erkältet, kann die Schule ...

von Twinmädels 08.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Wie kommen eure Kinder zur Schule?

Hallo, Wir wohnen auf dem Dorf, die Kinder fahren mit dem Schulbus. Die Haltestelle ist ca 600 m entfernt. Die Kinder müssen durch einen unbefahrenen weg laufen ohne eine Straße zu ueberqueren. Ich bin der Meinung, das schaffen sie alleine, immerhin sind sie zu 6 Kindern, ...

von Birgit 2 30.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Kinder

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Kindervital

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.