Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Reh77  am 17.10.2019, 18:48 Uhr

Nicht mehr zur Schule wollen

Unser Sohn 7J. 2.Klasse will nicht mehr zur Schule.
Ihm ist es dort zu langweilig, sagt er.
Extra Hefte und Aufgaben will er nicht machen, machen die anderen ja auch nicht.
Wenn er mit den Pflichtaufgaben fertig ist, dürfte er leise malen, ein anderes Übungsblatt machen oder leise lesen.
Daheim liest und malt er gern, in der Schule nicht.
Er stört den Unterricht nicht und macht auch alles was er muss, dies auch ganz gut.
Aber nichts zusätzlich, selbst wenn bei den Hausaufgaben etwas freiwillig ist, macht er dies nicht.
Machen die anderen ja auch nicht, seine Aussage.
Gestern kam er 10 Minuten zu spät zur Schule, weil er unterwegs sehr getrödelt hat. Heute waren es schon fast 20 Minuten.
Morgen werde ich mitgehen, damit er pünktlich kommt, aber das ist keine Dauerlösung.

Kind und Lehrerin sagen übereinstimmend es ist nichts vorgefallen.

Ich würde ihn gerne motivieren, aber weiß nicht wirklich wie.
Gerne höre ich eure Gedanken und Meinungen, Erfahrungen dazu.

 
17 Antworten:

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Anna3Mama am 17.10.2019, 19:34 Uhr

Hallo,

gib uns doch mal etwas mehr Input.

Ist er in allen Fächern schneller als die anderen oder nur in bestimmten?
Wurde der IQ schon mal getestet?
War er immer schon weiter für sein Alter oder hat er gerade einen Schub gemacht?
Wieso läuft er allein in die Schule? Was ist mit Freunden? Auf dem Schulweg aber auch sonst? Hängt er an seinen Klassenkameraden?


Wenn ihm zu langweilig ist, ist es ja an der Lehrerin, ihn zu motivieren.
Eben indem sie ihm Zusatzaufgaben gibt wie z.B. Sachen aus dem Rektorat holen wenn er fertig ist oder schwächeren Schülern helfen oder eben weiter fördern und fordern mit erweiterten Aufgaben/Knobelaufgaben (aber das fällt den meisten Lehrern, die ich kennenlernte extrem schwer...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von pauline-maus am 17.10.2019, 21:48 Uhr

Naja ,was genaue stellt ihr euch vor,was er dann macht?
Meine Tochter war auch eine davon, die in der Grundschule immer vorzeitig fertig war.
Diskutiert habe ich da nie daheim mit ihr , was in der uebrigen Zeit zu machen ist.
Die Lehrerin gab Aufgaben oder es durfte gelesen werden und gut.
Ich denke er langweilt sich wirklich bloß u d nun bist du dran ,ihm zu erklären , das dann eben gemacht werden muss, was der Lehrer sagt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Reh77 am 17.10.2019, 21:56 Uhr

Er ist in allen Fächern ähnlich schnell.
War schon im Kindergarten an allem Interessiert und weit für sein Alter, aber im Vergleich zu den anderen jetzt nicht besonders.
IQ ist nicht getestet, hatte ich bisher auch nie für irgendwie nötig gehalten.
Seine Schulfreunde kommen aus der anderen Richtung.

Das größte Problem ist, dass er nicht mehr hingehen will. Und da fühle ich mich als Mutter schon in der Pflicht.

In der Schule selbst macht er alles was alle machen müssen. Bei jeglicher Einzelaufgabe streikt er. Sei denn alle bekommen Einzelaufgaben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Reh77 am 17.10.2019, 22:07 Uhr

Problem ist, dass er nicht mehr in die Schule gehen will.
Unterwegs trödelt, mit Absicht zu spät kommt.

Er macht was die Lehrerin sagt, solange alle etwas machen müssen.
Aber nichts zusätzliches.

Wie erklärt man einem Kind, das nicht will, dass es zusätzliche Aufgaben machen muss, wenn kein anderes Kind das muss?
Er versteht schon, dass es Pflichtaufgaben gibt und freiwillige.

Er weiß, dass seine "Arbeit", seine Pflicht die Schule ist. Sitzt da aber viel Zeit nur ab, dass ist verständlicherweise langweilig.

Lehrerin sagt, er hat viele Möglichkeiten, lesen, malen, Zusatzhefte, mehr kann sie nicht anbieten. Es liegt in seiner Hand.

Liebend gern würde ich darüber auch nicht diskutieren und es einfach laufen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von pauline-maus am 17.10.2019, 22:10 Uhr

Vielleicht setzt ihr euch einmal zu dritt zusammen und mit Klärung von Erwartung und Umsetzung von aufgaben beider Parteien ...manchmal hilft es ,wenn Eltern da als Bindugsglied fungieren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von IngeA am 17.10.2019, 22:28 Uhr

Mein Sohn hat auch keinen Strich mehr gemacht als er musste. Er hat in der Schule extra getrödelt, damit er keine Zusatzaufgaben bekommt.

Ich hab ihm erklärt, er soll die ersten zügig fertig machen, dann bekommt er ja ein schwierigeres Blatt.
Naja, schwieriger.... Auf dem einen Blatt waren 20 Aufgaben wo man alles auch noch malen musste, auf dem nächsten 50 Aufgaben nur zum Rechnen. Aber halt nicht wirklich schwieriger, nur ohne Malen.

Und das nächste Blatt mussten sie auch zu Hause fertig machen, wenn die Lehrerin der Meinung war, das Kind hätte getrödelt.

Mein Sohn meinte nur: ich mach lieber 20 langweilige Aufgaben als 70 langweilige Aufgaben.

Ich würde auch zum Gespräch mit der Lehrerin raten. Oft ist das Zusatzangebot nicht so wirklich interessant.

Ansonsten: Es muss auch genug sein nur das zu machen was alle machen. Auch wenn das Kind mehr könnte.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Sonnenkäferchen am 17.10.2019, 22:28 Uhr

Was darf er denn lesen?
Meiner war zufrieden, als er Bücher von zuhause lesen durfte. Er war vom Leseniveau seiner Klasse weit voraus und sämtliche Bücher der Klassenbücherei langweilten ihn.

Mit anderen Kindern ist nichts vorgefallen? Die Lehrerin muss es ja nicht mitbekommen haben.

Frag deinen Sohn doch mal, wie Schule sein müsste, damit er gerne hingeht. Das kann sehr aufschlussreich sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Reh77 am 17.10.2019, 23:06 Uhr

Was er möchte. Also auch Bücher von daheim, die er dort gerne liest.
Er sagt es ist alles gut nur zu langweilig. Könnte trotzdem noch etwas anderes sein.

Die Frage ist gut, auf die bin ich selbst irgendwie gar nicht gekommen, danke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Reh77 am 17.10.2019, 23:11 Uhr

Meinetwegen muss er auch nicht mehr machen.
Und wenn er im Unterricht absichtlich langsamer wäre, hätte ich auch kein Problem.

Wichtig ist mir nur, dass er auf dem Weg nicht trödelt.
Und ich würde mir für ihn wünschen, dass er gerne in die Schule geht.

Er dürfte seine eigenen Bücher lesen und er dürfte sich selbst aussuchen was er an Aufgaben machen möchte, selbst Rätselhefte und Aufgaben aus der 3. Klasse stehen im Regal. Auch interessante Was ist was Bücher.

Ich werde mit der Lehrerin sprechen, vielleicht gibt es ja einen Weg, dass er wieder gern zur Schule geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von lubasha am 18.10.2019, 9:31 Uhr

das er sich langeweilt, ist normal. für die meisten Kinder ist die Schule langeweilig, weil es eben Arbeit, Pflicht ist.

Lesen im Unterricht funktioniert auch nur bedingt, da es eben unrihig ist, man muss auf bestimmte Zeit warten, wenn es löutet... und es stört beim Gefühl, im Buch zu versinken.

größteil der Kinder geht in die Schule um sich mit den Freunden zu treffen, die Pausen zusammen zu erleben, zum Spielen.


was ist da bei ihn los? hat er viele Freunde in der Klasse? ist er im Ganztagsbetreuung?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von memory am 18.10.2019, 9:46 Uhr

Also vorneweg " gerne zur Schule" ging mein Spezi nach 2 . Woche 1. Klasse nicht mehr und dies, ist jetzt Klasse 10. auch nicht groß anders. Auf die Frage der Lehrerin , WAS man ändern müsste , damit es ihm gefällt, schrieb er damals eine Liste , mit Kindern die seiner Meinung nach " wieder in den Kindergarten sollten" dann könnte man den Babykram überspringen Für ihn war alles zu langsam oder zu langweilig. Naaaajaaaaaa.......daraus resultierte , dann schon ein minimaler Ordnungssinn , HA Bereitschaft oder Mitarbeit. Geholfen? Klare Ansage und ein " das ist halt nun so, da müssen wir jetzt erstmal durch! " Bücher konnte er von Zu Hause mitnehmen ...MA und SU durfte er dann ab Klasse 2 , eine Klassenstufe höher Unterricht machen. Futter bekam er trotzdem überwiegend daheim ( wenn er seinen 30min.....das Leben ist ätzend....Tobsuchtsanfall rum hatte) Ehrlich? Es war eine anstrengende Zeit....die Schule hat es zwar versucht aber es war eine Klasse mit 30 Kindern.....das ist kaum schaffbar. Er durfte dann an best. Wettbewerben teilnehmen, was er am Anfang noch gut fand . Aber um das Kind wirklich auszulasten , waren wir Eltern gefragt, Vormittags musste er da halt durch , weil er ja auch wie Deiner " nicht mehr machen WOLLTE! Nein es sollte möglichst nach IHM gehen und da bin ich aber eine recht " sture " Mutter...ich mag solches Getue nicht. ( P.s....das frustet ihn mit 16 noch manchmal ) . Auf der Abschlussfeier Kl.4 haben fast alle geheult....meiner meinte nach 10 Min. " können wir nun ENDLICH von hier weg"? Ausgelasteter ist er erst auf dem Gymnasium...aber auch nix mit groß lernen und stundenlang büffeln ect. . Ich wünsche euch starke Nerven und würde die Lehrerin mal nach klassenstufenübergreifenden U fragen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke euch

Antwort von Reh77 am 18.10.2019, 11:36 Uhr

Manchmal tut es gut Sichtweisen und Gedanken von anderen zu hören.

Ich denke, ich bin "verwöhnt" mit unserer Tochter. Obwohl sie Schule auch langweilig fand und findet, ist sie bisher (jetzt 6.Klasse) immer gern hingegangen.
Auch hat sie liebend gern viele Zusatzaufgaben gemacht, wusste sich immer zu beschäftigen, freute sich wenn sie andern Kindern helfen konnte.

Es hilft nichts, unser Sohn ist da anders.
Ich kann ihn ja sogar verstehen. ich selbst fand Schule auch erst nach der 9.Klasse interessant. Und habe immer nur das allernötigste gemacht.

Wir werden ihm deutlich machen müssen, dass er pünktlich in der Schule sein muss.
Und es mit an ihm liegt, ob ihm ständig langweilig ist.
Ich werde versuchen ein gemeinsames Gespräch, Lehrerin, Eltern und Kind zu bekommen.
Vielleicht hilft es ja.
Unser Sohn wird noch lange zur Schule müssen.

Er geht nicht in die Nachmittagsbetreuung, da ich mit den Zwillingen daheim bin.
Aber vielleicht hätte er da Freude dran, denn mit den Klassenkameraden ist er eigentlich gern zusammen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Maca am 18.10.2019, 12:48 Uhr

“Wie erklärt man einem Kind, das nicht will, dass es zusätzliche Aufgaben machen muss, wenn kein anderes Kind das muss?“

Was sind denn das für zusätzliche Aufgaben?
Einfach nur mehr von dem gleichen, langweiligen Kram auf den man eh keine Lust hat, weil er keine Herausforderung bietet?
Oder Aufgaben mit einer Aufgabenstellung die recht frei ist und den Kindern die Möglichkeit bietet, eigene Lösungsstrategien zu entwickeln?
Gute Binnendifferenzierung im GS-Unterricht ist selten.
Meist gibt man intelligenten und schnellen Kindern einfach mehr Aufgaben der gleichen Art und wundert sich, dass die darauf nicht eingehen.
Warum sollten sie?
Machst du freiwillig mehr Routinearbeit, weil du gerade Luft hast und die Möglichkeit dazu?
Und dann auch noch gerne?

Lass dein Kind auf HB testen und versuche die Lehrer auf eure Seite zu ziehen, indem ihr klar macht, dass eine beginnende Schulunlust mit Verweigerung unbedingt verhindert werden muss. Das ist doch auch in deren Interesse.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke euch

Antwort von Maca am 18.10.2019, 12:50 Uhr

Schau mal hier rein:

https://www.bmbf.de/upload_filestore/pub/Begabte_Kinder_finden_und_foerdern.pdf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von SunnyGirl!75 am 19.10.2019, 11:32 Uhr

Ich versteh nicht so ganz warum nicht drüber nachgedacht wird eine Klasse zu überspringen, als Aufgaben aus einer höheren Klasse als Zusatzaufgaben zu geben.
Wie hatten damals vor über 35 Jahren schon einen der von der 1. direkt in die 3. gewechselt hat. Also machbar müsste das auf jeden Fall sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von Anna3Mama am 19.10.2019, 12:17 Uhr

Das kommt aufs Kind an.
Ein Klassensprung bedeutet, dass das Kind immer das Jüngste unter deutlich älteren ist und Schule ist noch so viel mehr als Mathe und Deutsch. Es muss Anschluss finden, seinen Platz in der Hierarchie finden etc.

Vielleicht ist das Kind gut in die Klassengemeinschaft integriert, da wäre es m.E. fatal, das einfach aufzugeben. Ausser der Abstand ist so extrem, dass es mindestens ein ganzes Jahr weiter ist.
Aber wenn es nur schneller ist als andere kannst Du nicht einfach ein Jahr Schule streichen.

Abgesehen davon bei einem Kind, dass absolut nach dem Minimalprinzip arbeitet auch eher schwierig.

Ob die Motivation durch einen Sprung steigt muss man sich schon genau im Gesamtkontext überlegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht mehr zur Schule wollen

Antwort von pauline-maus am 19.10.2019, 12:34 Uhr

1und 2. Klasse ist ja eher simple,da kann man noch nicht wirklich feststellen,wieweit das Kind ist.
Ab der 3 relativiert sich das meistens,daher bin ich gegen ein überspringen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.