Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maira am 16.02.2007, 19:57 Uhr

Bettnässen

Ich freue mich, dass im Moment hier in den Foren über Bettnässen diskutiert wird. Durch die vielen Beiträge wird ja auch gezeigt, wie vielen es so ergeht wie uns.
Mein Sohn ist mittlerweile schon 9 Jahre und macht immer noch jede Nacht ins Bett. Tagsüber war es noch nie ein Problem. Vom Urologen, da waren wir mittlerweile schon drei mal, und vom Kinderarzt ist organisch alles o.K.
Trinkprotokoll, Miktonetten, 2 x im Laufe der Jahre Desmopressin (Minirintabletten), mehrere Versuche durch Homeopathie, Bürstenmassage von der Ergotherapie, Fußreflexzonenmassage, Akupunktur, sogar beim Besprechen waren wir schon. Immer nur Fehlversuche und mein Sohn hat schon keine Lust mehr, was auszuprobieren.
Ich habe jetzt im März einen Termin beim Kinderarzt und lasse mir die Klingelhose verschreiben. Das ist unser letzter Versuch!!! Sollte es nicht funktionieren, dann werde ich einfach abwarten bis er in die Pubertät kommt, da soll es laut Urologen dann auf jeden Fall aufhören. Ich hoffe nur, dass die Klingelhose klappt, denn er fährt im Sept. auf Klassenfahrt. Ich werde euch berichten....
Viele Grüße und es tut mir gut zu lesen, dass wir nicht allein dastehen, mit dieser Krankheit.

 
25 Antworten:

Re: Bettnässen

Antwort von Familie05 am 16.02.2007, 21:15 Uhr

Hallo
ja allein ist man nie aber bei uns ist ja das Problem anders herum also meine Tochter 8j pullert Tags über ein einmal am Tag aufjeden Fall ist natürlich nicht gerade prikkeln haben aber auch alles schon durch mit medis u.s.w. zum Glück sind die in der Schulle etwas tollerant aber was ist wenn sie dann auf die weiterführende Schule muß . Komisch ist es auch nachts würd sie wach wenn sie Pullern muß aber tagsüber merkt sie es nicht. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bettnässen

Antwort von Maira am 16.02.2007, 22:08 Uhr

das tut mir leid für euch, aber ich habe mich bisher nur für nächtliches Einnässen (enuresis nocturna) interessiert und auch schlau gelesen. Ich kann dir leider keinerlei Tipps geben. Außerdem habe ich bei meinem Sohn ja auch noch nichts gefunden, was ich weiterempfehlen könnte. Nur das eine: Ich liebe meinen Sohn über alles, gebe ihm das auch zu verstehen, und das ist echt sein einziges Handicap, womit ich eigentlich gut leben könnte, es tut mir nur seinetwegen so leid, dass er so viele Einschränkungen damit hat. Aber wir sollten uns immer wieder klar machen, dass das irgentwann vorbei ist und das wir tolle Kinder haben!!!
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bettnässen-etwas längerer eingener Erfahrungsbericht

Antwort von Geburtstagsmama am 17.02.2007, 7:34 Uhr

Ich muss dich leider enttäuschen - es wird vielleicht nicht in der Pubertät aufhören. Ich wünsche es euch von ganzen Herzen!! Und ich wünsche mir sehr für deinen Sohn, dass die Klassenfahrt genießen kann, denn ich kann mir vorstellen, dass er u. U. die Nacht nicht schlafen wird. An deiner Stelle würde ich vorher die Lehrerin mit dem Problem vertraut machen.

Was mich, auch von anderen Bettnässern-Eltern, interessieren würde: war einer von euch auch Bettnässer? Könnt ihr nachvollziehen, was in euren Kindern vorgeht? Es ist so schwer für alle.

Es ist ein sehr heikles Tabuthema und auf Anhieb würde jeder verneinen. Ich war auch so ein Kind. Meine Elten liefen mit mir vom Arzt zum Arzt, ich hatte diverse Nieren- und Blasenuntersuchungen, teilweise sehr schmerzhafte. Ich hatte Trink-, Schlaf-, und Nass-Trocken-Protokolle führen müssen. Wünschelruter und Besprcher waren bei uns in der Wohnung, aber es half nix. Es hieß, wenn meine Periode einsetzt. Ich bekam meine Periode sehr sehr früh - ich war gerade 10 Jahre alt. Es hörte nicht auf. Es passierte nicht jede Nacht, aber sehr oft - auch während der Periode. Dementsprechend sah das Bett immer aus. Mein Vater weckte mich, manchmal rechtzeitig, manchmal zu spät.

Die nächste Aussage der Ärzte war: entweder nach dem ersten GV, durch die Geburt eines Kindes (alles blödsinn!!) oder durch ein traumatisches Erlebnis. So war es. Ich war knappe 14 J. alt, als meine Eltern einen Länderübergreifenden Umzug vorgenommen haben. Ich wollte aber nicht, für mich brach die Welt richtig zusammen. Ich wurde richtig krank vor Heimweh, hatte hoches Fieber, war mehrere Tage nicht wirklich ansprechbar. Und auf einmal hörte es auf. Vielleicht lag es wirklich an dem traumatischen Erlebnis. Die Ärzte, die mich im nachhninein "angeschaut" haben, hielten es für nicht ausgeschlossen!

Bei meinem Sohn löste so etwas Bettnässen aus. Sein Vater verließ uns als er 3 Jahre alt war, ich war gerade im 7. Monat schwanger. Es ging so bis er 7 Jahre alt war. Ich habe auch sehr vieles ausprobiert, aber nicht half. Als er 7 wurde, fuhr er mit seinen Großeltern ins Disneyland nach Paris. Es hatte ihm zwar gefallen, aber er hatte sehr viel Heimweh nach mir und seiner Schwester, verstand sich nicht so richtig mit seinen Großeltern, machte sogar am Tag in die Hose, weil er sich nicht traute etwas zu sagen. Er kam nach Hause und es hörte auf! Seit dem nie wieder aufgehört.

Liebe Mamis, Papis und betroffene Kinder - gibt die Hoffnung nicht auf. Auch wenn es so unangenehm ist, weil man nicht bei Freunden übernachten kann und auch nicht ins Ferienlager fahren kann - es hört irgendwann mal auf!

Ich wünsche euch allem viel Glück und viel Geduld!

LG Violetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein Tippfehler...

Antwort von Geburtstagsmama am 17.02.2007, 7:37 Uhr

im vorletzten Absatz: Er kam nach Hause und es hörte auf! Seit dem nie wieder angefangen!!!

Sorry!

Violetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bettnässen-etwas längerer eingener Erfahrungsbericht

Antwort von Maira am 17.02.2007, 9:34 Uhr

Hallo Violetta, ich habe die Lehrer meines Sohnes selbstverständlich informiert.
Ich denke, wenn er bis dahin noch nicht trocken ist, dann lass ich ihn nicht mitfahren. Das möchte er dann auch gar nicht.
Ich persönlich habe keine Erfahrung mit Bettnässen, auch mein Mann war als Kind nicht betroffen. Ein Onkel väterlicherseits und ein Cousin meines Mannes hatten es jedoch auch als Kind. Ich habe aber noch nicht mit ihnen gesprochen. Werde es auch nicht tun.
Liebe Grüße und danke für Deine Antwort
Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Violetta

Antwort von teichlein am 17.02.2007, 9:49 Uhr

Danke Violetta,Dein posting ist toll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maira

Antwort von teichlein am 17.02.2007, 9:53 Uhr

Ich empfehle dir diese Seite:
http://www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org/svi_suite/index.php

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch Hallo,

Antwort von kiaranina am 17.02.2007, 10:42 Uhr

Unser Kleiner (gerade erst 6) pullerte auch tagsüber permanent ein. Wir haben auch die ersten organischen Checks an ihm machen lassen - alles ohne Befund. Allerdings war er während der Ferien (mit Urlaub und viel Abwechslung) 6 Wochen lang trocken - sogar seine sonst abgekauten Fingernägel sind während dieser Ferien gewachsen.

Wie sind Eure Kids vom Charakter her ? Auch eher abwartend und nervös ? Wie sind sie so schulisch ?

LG Maria, die das alles sehr locker sieht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Maira am 17.02.2007, 10:50 Uhr

Hallo Maria, mein Sohn ist in der Schule gut. Das Zeugnis jetzt in der 3. Klasse waren bis auf zwei 3en in Kunst und Musik nur 2en.
Er ist sehr ehrgeizig, sportlich und auch fröhlich, selbstbewußt.
Er hat einen kleinen Bruder, der mit drei Jahren nachts schon trocken war.
Ist dein Sohn schon in der ersten Klasse?
Liebe Grüße von Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von kiaranina am 17.02.2007, 11:04 Uhr

Ja, er ist Erstklässler. Schulisch Top dabei - alles bestens - höflich, freundlich, auch mal wild, hat viele Freunde - aber wenn es mal Ärger mit seinem Freunden gibt (normale Meinungsverschiedenheiten oder jemand sagt mal was doofes) ist er mehr nass als sonst. Gabs heftigen Ärger mit den besten Freunden, ist er sogar tagsüber öfters feucht. Ist eben ein Sensibelchen.

LG Maria

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Maira am 17.02.2007, 13:20 Uhr

Ja, Maria, ich glaube da sind sich unsere Söhne etwas ähnlich. Ich wünsche Euch, dass es nicht so lange dauert, wie bei uns...
Liebe Grüße von Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Beba70 am 17.02.2007, 13:29 Uhr

Hallo Maira,

bei uns hat die Klingelhose Wunder bewirkt. Ich hab mich lange damit beschäftigt, ob wir sie nehmen sollen oder noch abwarten. Meine Tochter ist 6 Jahre und war schon über 1 Jahr nachts komplett trocken. Dann auf einen Schlag hat es wieder angefangen, allerdings nur nachts. Ich hatte dann ein langes Gespräch mit dem Kinderarzt und wir sind zu dem Entschluß gekommen es mit der Klingelhose zu versuchen. Prompt war nach 1 Woche das Thema bettnässen erledigt. Ist auf alle Fälle ein Versuch wert. Vielleicht hat Dein Sohn ja einfach einen zu tiefen Schlaf und wacht nicht rechtzeitig auf. So war es jedenfalls bei uns. Sie ist sofort aufgewacht, wenn das Bett nass war, aber einfach nicht rechtzeitig zum auf die Toilette zu gehen. Nach ein paar Nächten mit Klingelhose ist sie beim ersten Klingeln aufgewacht, hat das Teil ausgeschalten und ist zur Toilette. Jetzt hat sie die Hose schon lange nicht mehr an und wacht ganz von allein auf.

Ich wünsche Euch jedenfalls viel Erfolg damit und vielleicht schreibst Du uns ja nach ein paar Wochen Eure Erfahrung.

Viele Grüße Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Maira am 17.02.2007, 13:41 Uhr

Danke Petra, für deinen Beitrag. Das macht mir Mut.
Ich glaube, mein Sohn schläft auch einfach zu fest, denn er wird noch nicht mal wach, wenn er im nassen Bett liegt.
Ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Ich werde nach den ersten paar Tagen jedenfalls schon mal meine Erfahrungen schreiben. Das wird so Mitte März sein.
Liebe Grüße und danke für deine Antwort
Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

klassenfahrt und windel...

Antwort von dani_j_j am 17.02.2007, 14:34 Uhr

was spricht dagegen, diese easy-up-pants anzuziehen? Meiner war damit im Kindi auf Ausflug und keiner hat was mitbekommen - hat sich die aufm Klo angezogen und die Erzieherinnen waren natürlich eingeweiht... und so wollen wir es auf der Klassenfahrt auch machen und falls es doch jemand mitkriegen sollte, wird sicher/hoffentlich nicht gelacht, an der Schule wird auf soziale Kompetenzen viel Wert gelegt und es wird auch nicht über Dicke oder Brille o.ä. gelacht... vielleicht probieren wir es aber vorher mal mit klingelhose, wobei ich bei dem Geräusch mit sehr gemischten Gefühlen rangeh, da wir ein Jahr beide kinder und noch weitere 2 jahre ein Kind nachts Monitor-überwachen mussten, mit seeehhhhr vielen Fehlalarmen, ich hasse dieses Geräusch und das schlaftrunkene rübertaumeln um das abzuschalten und mein Mann hört die Frequenz einfach nicht mehr, super für ihn....
lg
dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klassenfahrt und windel...

Antwort von Maira am 17.02.2007, 15:19 Uhr

Hallo Dani, ich stell es mir auch sehr stressig vor, mit der Klingelhose. Aber ich verstehe, dass du doppelt sensibel sein musst, nachdem du sowas in der Art schon mitgemacht hast.
Ich werde meinen Sohn wahrscheinlich nicht zur Klassenfahrt mitschicken. Er ist dann schon in der 4. Klasse, 10 Jahre alt und diese Windelhöschen können auf jeden Fall auffallen. Ich glaube auch nicht, dass er die Klassenfahrt genießen kann, wenn er an die Nächte denkt.
Liebe Grüße von Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Janny am 18.02.2007, 0:15 Uhr

habt Ihr psy.Ursachen ausklammern können?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch Hallo,

Antwort von Maira am 18.02.2007, 13:31 Uhr

Ja, Janny, seelisch, sowie körperlich ist alles in Ordnung
liebe Grüße von Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klassenfahrt und windel...

Antwort von dani_j_j am 19.02.2007, 9:07 Uhr

wobei so eine Klassenfahrt ja sicher was tolles ist, und er sich ansonsten sicher riesig drauf freuen würde?! Ich würd einen riesigen Schlafanzug anziehen, also bei meinem fällt das echt kaum auf und eine große Waschtasche, damit er die Windel dort erstmal in einer Tüte deponieren kann, aber wir versuchen jetzt doch die Klingelhose, hab meinem Sohn davon erzählt und er meinte, er wills probieren... und die Hömopathischen Sachen kann man doch auch mal probieren (siehe 1.schuljahr-forum)
lg
dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klassenfahrt und windel...

Antwort von Maira am 19.02.2007, 18:01 Uhr

Liebe Dani, es wäre schön, wenn wir unsere Erfahrungen austauschen könnten. Ich gebe dir vollkommen Recht, dass eine Klassenfahrt etwas tolles für ein Kind ist. Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, was wir machen. Aber im Moment will mein Sohn nicht, ich denke er hat zuviel Angst. Homeopathie habe ich auch schon ausprobiert, aber ich bin immer offen für neue Dinge.
Liebe Grüße auch an deinen Sohn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es gibt einen frühkindlichen Reflex...

Antwort von Trini am 20.02.2007, 8:50 Uhr

der bei manchen Kindern nicht rechtzeitig integriert wird.
Er heißt spinaler Galantreflex.
Und der ist verantwortlich für das Einnässen. Behandeln läßt sich das durch ein spezielles Programm. Schaut mal unter. www.inpp.de

Ich persönlich würde übrigens immer die Windel dem nassen Bett vorziehen. Und auch eine Klassenfahrt ist kein Problem. Hatte in der Schule damals auch ein Mädchen, das halt ihre Gummiunterlage mit hatte und von der Lehrerin nachts nochmal auf das Klo gebracht wurde. War ja noch Stoffwindelzeit. Keiner hat sie geärgert.

Bei einem Kind das tagsüber einnässt und auch darunter leidet, würde ich erst mal ganz konsequent nach der Uhr auf's Klo gehen. Dann kann man auch nicht "überlaufen".

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klassenfahrt und windel...

Antwort von dani_j_j am 20.02.2007, 9:28 Uhr

ich hab hier mal meine email dani punkt grunwald @ web punkt de ... hoffe du kannst es lesen, hab vor SPAm etwas Angst, da ich nur hier mal meine email angegeben hab und seitdem täglich bis zu 3 mal Viagra und ähnlichen Mist angeboten bekomm (schein ein automatisches Programm drüber zu laufen)...
ich fänds voll schade, wenn ein Kind wegen so einem Problemchen sich die Klassenfahrt verdirbt... in der klasse meiner Kids hat gestern eine tagsüber in die Hose gemacht, na und, klar können Kinder manchmal ganz schön fies sein, aber bei einem guten erzieherischen Umgang können die Zwerge an solchen Beispielen lernen, dass jeder so seinen kleinen und großen Problemchen hat und Toleranz etwas sehr schönes ist und auslachen und hänseln einfach keine Lösung ist, wo soll man da anfangen beim auslachen: rote haare, Zahnlücke, Sommersprossen, zu klein zu groß, zu dick, zu dünn... vielleicht wär es auch mal ein schönes Thema für einen Schulnachmittag, Toleranz im ganz allgemeinen mit einigen dieser tollen themen wie wer hat die besseren Klamotten, Handy, Geld und natürlich körperliche Dinge siehe oben....
lg
Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besprechen???

Antwort von palisade am 20.02.2007, 11:16 Uhr

Also damit hast Du Deinem Kind ganz bestimmt keinen Gefallen getan! Das Besprechen ist eine ganz ganz heikle Sache, bei der dämonische Mächte angerufen werden. Falls Du gläubig bist, solltest Du einen Seelsorger aufsuchen, aber ich denke, in dem Fall wäre das Besprechen für Dich gar nicht in Frage gekommen. Okkultismus (und dazu gehört auch das Besprechen) kann ungeahnte Spätfolgen wie z.B. Psychosen oder Depressionen nach sich ziehen. Viele werden jetzt über mich den Kopf schütteln, aber ich bin sehr christlich erzogen und habe mich viel mit diesen Dingen beschäftigt. Von daher kann vor solchen Sachen wie Besprechen nur jeden hier warnen. VG pali

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bettnässen (und Klassenfahrt und so)

Antwort von sun1024 am 20.02.2007, 12:05 Uhr

Hallo,

meine Große wird im März 9, kommt im Sommer auf's Gymnasium und nässt nachts alle paar Tage ein.

Bei ihr haben wir es mit Homöopathie momentan von 2-3x die Woche auf ca. 1x die Woche reduzieren können.

Sie hat schon bei diversen Freundinnen übernachtet, im Kindergarten, in der Schule, und war auf Klassenfahrt. Sie bekommt dann eine pinkelfeste Unterlage mit, die Eltern bzw. Lehrer sind eingeweiht.

Zur Klassenfahrt gibt es dazu ein paar Ersatzschlafanzüge und ein Ersatzlaken mit.

Ich fände es schade, wenn sie deswegen auf diese Aktionen verzichten müsste.


Mein Mittlerer ist 7 3/4 und pinkelt bis auf wenige Ausnahmen jede Nacht ins Bett. Bei ihm wollen wir vielleicht mal eine Klingelhose probieren - das Problem ist nur, dass seine kleine Schwester mit im Zimmer schläft *seufz* ...

Auch er hat schon im Kindergarten und in der Schule übernachtet.



Ich drücke euch feste die Daumen, dass es klappt mit der Klingelhose. Berichte mal!

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bettnässen (und Klassenfahrt und so)

Antwort von Maira am 21.02.2007, 9:50 Uhr

Hallo Sun, ich werde von meiner Erfahrung mit der Klingelhose hier im Forum berichten, ich fange wahrscheinlich Mitte März damit an. Mein Sohn ist hoch motiviert, da er im Sept. mit möchte auf die Klassenfahrt.
Wie hat denn dein Sohn in der Schule übernachtet? Hatte er heimlich eine Windel an?
Liebe Grüße von Maira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Besprechen???

Antwort von shakashoko am 28.02.2007, 17:11 Uhr

Liebe Palisade,

das Besprechen von Krankheiten hat in keinster weise was mit der Anrufung dämonischer Mächte zu tun. Ich denke bei Ihnen schwingt eine ganze Menge christlich anerzogene Angst mit. Es geht vielmehr darum eine höhere Instanz, wir könnten sie Gott, Liebe, kosmische Intelligenz, Licht, Universum, Buddha ect... nennen, um Wohlergehen und Heilung eines Menschen zu bitten.
Und daran kann ja wohl nichts dämonisches sein.

Liebe Grüße,

shakashoko!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.