Frauengesundheit

Frauengesundheit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Leewja am 08.06.2013, 19:23 Uhr

Hormongebeutelte Schwester

Meine "kleine" Schwester elidet seit jeher an starker hypermenorrhoe mit teil wirklich beängstigend heftigen Blutungen.
Außerdem ist sie extrem PMS-geplagt, v.a. psychisch.

Das war eigentlich von Anfang an so, unter der Pille (verscheidene präparate, ich weiß nicht, welche, aber FA hat sich gekümmert) wurde es extrem schlimm.
Als sie die dann abgesetzt hatte, wurde es für einige zeit (ein paar Monate) wesentlich besser, wenn auch die Blutungen wieder heftiger wurden, jetzt zuletzt ist es aber wieder ganz krass.

Sie ist dann prämenstruell unglaublich aggressiv und gleichzeitig weinerlich und depressiv, aber nicht mehr in "normalem" maße (ich grantel dann auch und bis arg zickig oder verletzbarer, aber sie ist wirklich für sich und andere eine zumutung!)

Sie streitet sich dann massiv mit mir oder unserer Mutter (sie ruft an und rastet dann wegen eines nenemsatzes völlig aus, schreit, wütet, beleidigt, weint, es ist wirklich wie eine naturgewalt, die über einen hereinbricht), und am nächsten tag (wenn die Blututng einsetzt) ist sie erschüttert über sich selber und entschuldigt sich reuevoll und sagt, sie weiß gar nicht, was über sie gekommen ist.

Es ist wirklich so zyklusgebunden, dass wir es schon wissen und uns sagen "sie kriegt ihre tage, dazu noch heiß, studienstress und nix gegessen, das arme kind (27!!)), aber das ändert nicht die wirklich argen auswirkungen auch auf das wohlbefinden der weiblichen familienmitglieder, denn wenn man sehr heftig verbal attackiert wird, ist die vereltzung nicht wesentlich geringer, nur weil man die ursache einordnen kann.

so.

nun sagt sicher jede (ich natürlich zuallererst)---Hormonspiegel viell. mal bestimmen lassen, zyjklusverlauf usw.

Sie will aber zum verrecken nicht mehr zum arzt, weil sie inletzter zeit schon recht viele untersuchungen bekommen hat.

sie hatte V.a MS, was sich GsD nicht bestätigte, dabei wurde aber ein hypophysenmikroadenom gefunden (wohl nicht hormonproduzierend...)

außerdem wurde dabei ein Riesen-NNH-Polyp entdeckt und danna uch operiert.

sie hatte durch extrem unvernünftige vegetarische kalorienreduzierte ernährung einen eisenmangel, Vit-B-12-mangel und Hyperkaliämie mit Bradykardien, was aber alles substituiert wird/behandelt wird und sich auch bereits normalisiert.

Was soll man nun tun?

es gibt psychische Symptome beim Vit-B-12-Mangel, die bis zu psychotischen zuständen gehen können (was ja dann doch (noch) nicht der fall ist), aber sie hat das eben seit jahren und immer zyklusgebunden.

Kann man für extremes PMS ERSTMAL 8bis wir sie nochmal vom Arzt unhd Blutabnahmen überezugt haben) vielleicht was naturheilkundliches oder homöopathisches machen?

was ist mit zyklusregulierenden geschichten wie Mönchspfeffer oder so?

hat jemand ähnliche Probleme selber oder in verwandtschaft/Bekannstschaft und hat einen heißen Tip?

ich würde ihr gern helfen (und meiner Mutter, die immer die volle breitseite abkriegt, auch ein bisschen...)

Liebe Grüße

Leewja

 
9 Antworten:

Re: Hormongebeutelte Schwester

Antwort von lovemoni am 09.06.2013, 1:01 Uhr

was sehr gut helfen soll ist nachtkerzenöl. gibt es als kapseln zum einnehmen ....wenn du mehr wissen willst gerne per pn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Liest sich stark nach Östrogendominanz (bin selber massiv davon betroffen) und sollte

Antwort von Charlie+Lola am 09.06.2013, 9:18 Uhr

auf keinen Fall mit der Antibabypille behandelt werden.
Wenn du willst kannst du mich anschreiben, ich bin grade nur kurz hier im Forum..............lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hormongebeutelte Schwester

Antwort von cosma am 09.06.2013, 16:04 Uhr

Huhu,

Komisch mein Beitrag war weg ... nochmal:

Überred sie zum Gyn zu gehen, Ultraschall wäre echt wichtig.

Hypermenorrhoe hat nunmal meist eine körperliche Ursache: Uterus myomatosus oder adenomyositis (!) ganz vorne dran.

Oft dann mit Gebärmuttervergrösserung was die erhöhte Blutungsmenge und Hormonlage erklärt.

Also wenigstens ein guter Schall sollt halt her ...

LG
Cosma
Grad am Gynlernen ( der Ätzkram zum Schluss ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hormongebeutelte Schwester

Antwort von Fredda am 09.06.2013, 16:10 Uhr

Granatapfelkernölkapseln wäre eine Idee

Eckhard Tolle "Jetzt" lesen und beherzigen (da gibt es einen super Absatz über PMS)

Eintrag im Handy, dass es einen an dem Tag erinnert "Achtung, PMS-Zeit" (vor allem sinnvoll im Verbindung mit Tolle)

Organsprache? Hat sie Schmerzen dabei oder ist es eher das Gefühl der Reinigung von etwas? Wie steht sie zum Thema Kinder?

Natürlich zum Arzt, wobei der nichts finden muss, bei meinen Hypermenorrhoen wurde NICHTS gefunden und sie gingen dann alleine wieder weg, nach mehreren Jahren, ganz komisch.

(Earl Grey?)

Lg
Fredda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mit dem nichts finden ist immer so eine Sache, vieles läßt sich nur per Speicheltest

Antwort von Charlie+Lola am 09.06.2013, 16:19 Uhr

finden und auch nicht nur in einem Tagesprofil.
Ich bin seitdem ich an einer Östrogendominanz sehr skeptisch geworden. Viele Symptome lassen sich damit erklären.

Und wenn man daran leidet reichen die üblichen Verdächtigen Homöpathen nichts.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mit dem nichts finden ist immer so eine Sache, vieles läßt sich nur per Speicheltest

Antwort von Fredda am 09.06.2013, 16:23 Uhr

"verdächtige Homöopathen" finde ich lustig, guter Krimititel (ich hatte übrigens nichts Homöopathisches erwähnt)

Einen Speicheltest hat bei mir niemand gemacht, kannst du noch ein bißchen was dazu erzählen, bitte?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hormongebeutelte Schwester

Antwort von Schnuffelentchen am 10.06.2013, 9:29 Uhr

ich fühle mit deiner schwester mit.
hab das drama auch hiner mir

schlepp sie zu einem guten endokrinologen.

mein hausdoc hatte mich damals dazu verdonnert weil mein gyn nix gefunden hatte und mir unbedingt die pille andrehen wollte....

einmal blut abnahme und dann gemeinsame entscheidung was wir tun.

es ist unheimlich wichtig dass der doc einen ernst nimmt als patient. grad auf diesem gebiet.

bei fragen einfach pn schrieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich danke allen herzlich, auch den PN-Schreiberinnen

Antwort von Leewja am 11.06.2013, 12:47 Uhr

und werde die gesammelten Tips mal weiterleiten.
Sollte ich sie zum Arzt scheuchen können, berichte ich euch, was rauskam :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hormongebeutelte Schwester

Antwort von miebop am 12.06.2013, 15:20 Uhr

Und wenn Deine Mutter den Zyklus mitdenkt und an den entsprechenden Tagen nicht ans Telefon geht?

Naturheilkundlich fällt mir nur Mönchspfeffer ein. Hatte bei mir aber die gleiche Wirkung wie Smarties.

Ich persönlich bin ja mit der Cerazette sehr glücklich, nehme sie wegen Dings-Verdacht auf... na... diese Schleimhautwucherungen, jetzt fällt mir der Begriff nicht ein... Jedenfalls nehme ich die Pille durch, weil die Menstruationsbeschwerden extrem wurden und mein Zyklus ist, inklusive PMS, weitgehend lahmgelegt. Das ist schon sehr angenehm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Elternforum Frauengesundheit:

Angst um meine Schwester

Hallo, gestern Abend ist meine Schwester ins Krankenhaus gekommen. Ihr ging es schon seit Donnerstag nicht gut. Fieber und strake Kreislaufprobleme und Rückenschmerzen... ich hatte ja schon mal geschrieben, dass bei ihr ein Stück des Gebärmutterhalses entfernt wurde (vor ...

von Jessilou 11.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwester

Die letzten 10 Beiträge im Forum Frauengesundheit
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.