Januar 2019 Mamis

Januar 2019 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Sonne238, 16. SSW  am 13.08.2018, 15:38 Uhr

Erziehungsjahr

Huhu ihr Lieben,

Wie lange habt ihr vor zu Hause zu bleiben? 1 oder 2 Jahre? Ich möchte gerne 2 Jahre zu Hause bleiben.

 
39 Antworten:

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123, 19. SSW am 13.08.2018, 15:46 Uhr

Ich bleibe nur 1 Jahr.
Ich möchte dann wieder schnell mein volles Gehalt verdienen. Mein Partner verdient zwar sehr gut aber so kann man noch leichter einen Urlaub buchen und dem Kind mehr bieten
Und mir persönlich reicht das BV für 6 Monate & dann das Jahr. Da war ich fast 1 1/2 Jahre zuhause wird mir dann auf Dauer zu langweilig.
Und da wir noch gleichzeitig beide im November anfangen per Fernstudium zu studieren (neben unseren Hauptberufen) wollen wir dann unsere neuen höheren Möglichkeiten austesten.


Lg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Sonne238 am 13.08.2018, 15:50 Uhr

Bei meinen 2 großen Mäusen war ich auch nur kurze Zeit zu Hause. Finanziell bedingt beim jüngsten sogar schon nach 3 Monaten. Im Nachhinein tut mir es sehr leid diese Zeit „verloren“ zu haben. Man kann sie nunmal nicht zurückdrehen. Für meinen Nachzügler hatte ich mir eigentlich 2 Jahre gedacht. Aber ich habe auch so ein bissel Angst vor der Langeweile. Spekuliere darauf, es in meinem Alter anders genießen zu können. Keine Ahnung. Habe mich noch nicht entschieden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123, 19. SSW am 13.08.2018, 17:00 Uhr

Wenn ich halt daran denke das mir im ersten Jahr schon viel von meinem Gehalt weg genommen wird und bei einem 2jahr kann man garnicht mehr von leben..
Ich möchte für mich persönlich auch keine Extra finanziellen Sorgen haben. Ich möchte niemals abhängig sein von jemanden und ich mag ja als Partner was zum gemeinsamen Leben dazu steuern und nicht immer nehmen. Das ist ja das hart erarbeitete Geld von meinem Partner. Natürlich teilen wir uns alles aber dieser gedanke das er dann das meiste bezahlen müsste. Damit könnte ich nicht leben.

Ich bin so aufgewachsen das man immer nein sagen musste und jeder Cent musste 3 mal umgedreht werden. Ich meine ich nehme das meinen Eltern nicht übel und mir hat es an nichts gefehlt aber ich fand es belastend eine finanzielle Belastung für meine Eltern zu sein.
Zumindestens waren das mein Gedanke.

Und ich möchte nicht das es mein Kind mal so denkt. Es soll von Grund auf glücklich und ohne sorgen sein. Einfach leben und glücklich sein und auch mal was bekommen dürfen ohne die Aussage „nein es geht nicht“

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 13.08.2018, 17:11 Uhr

Aber ich verstehe natürlich was du sagst und meinst. Und ich kann deine Bedenken verstehen.
Bei mir ist es das erste Kind ich hab die Erfahrung noch nicht gemacht.
Ich werde aber für uns versuchen trotz das er dann ab 1 Jahr in die Kita geht so viel Zeit wie möglich mit ihm zu verbringen.
Wenn ich mal frei habe dann kann ich ihn ja auch mal eher abholen und was machen bis Papa dann kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sonsuzmasalim, 16. SSW am 13.08.2018, 17:27 Uhr

ich möchte drei Jahre zuhause bleiben, da ich mit zwei das Kind noch viel zu klein finde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Sonne238 am 13.08.2018, 17:30 Uhr

Oha 3 Jahre Das ist wirklich eine sehr lange Zeit. Sehr schön, wenn ihr euch das leisten könnt. Das freut mich für dich und vor allem auch für dein Würmchen. Das ist toll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sonsuzmasalim, 16. SSW am 13.08.2018, 18:22 Uhr

Mein Mann verdient sowieso gut und er kümmert sich auch um das ganze finanzielle. Das was ich verdiene ist im Grunde eigentlich nur für mich oder halt zum sparen gewesen. Ich arbeite nur teilzeit und bekomme daher im Monat knapp 1000 Euro netto. Erst werde ich aber auch zwei Jahre beantragen und wenn ich das Gefühl habe, dass es gut klappt dann verlängere ich das ganze noch um ein weiteres Jahr. Die ersten Jahre sind immer so wertvoll von den Kleinen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Sonne238 am 13.08.2018, 19:08 Uhr

Ja. Die ersten Jahre sind sehr wertvoll! Und mit keinem Geld aufzuwiegen! Das ist genau das was ich meinte. Also wenn ich es finanziell schaffe, würde ich auch gerne 2 Jahre zu Hause bleiben. Habe jetzt auch nur ne Teilzeitstelle mit netto 1200€ Das macht sich dann schon bemerkbar. Aber ich schraube meine Bedürfnisse gerne runter. Die Zeit mit den Kindern ist unbezahlbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sonsuzmasalim, 16. SSW am 13.08.2018, 19:42 Uhr

genau, da gebe ich dir vollkommen Recht! Diese Jahre kann man mit keinem Geld wieder aufkaufen. Solange man es kann, sollte man es auch in Anspruch nehmen und sich die Zeit nehmen. Verstehe natürlich auch die, die gezwungen sind wieder arbeiten zugehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von SabSi83 am 13.08.2018, 20:48 Uhr

Hallo!

Mein großer Kleiner wird bei der Geburt im Januar fast 3 Jahre alt sein und kommt im September in den KiGa. Ob ich beim 2. auch so lange zu Hause bleiben möchte weiss ich nicht. Ich arbeite zwar von Anfang an auf 450 Euro Basis von zu Hause aus und es geht uns sehr gut, aber es fehlt mir schon, einfach mal rauszukommen. Klar ist es wunderschön beim Kind zu sein, ich genieße es in vollen Zügen! Aber über 6 Jahre zu Hause zu sein kann ich mir gerade nicht vorstellen. Ich werde es aber auch vom Kind abhängig machen. Meinen Sohn hätte ich nicht ihne Probleme so früh in eine Fremdbetreuung geben können. Mal sehen, vl lösen wir es dann ja anders, mit Tagesmutter und ich gehe wieder 2 Tage arbeiten für den Anfang. Arbeit gäbe es im Familienunternehmen ja genug!

Ich muss aber sagen, jetzt wo er 2,5 Jahre alt ist, würde ich echt viel verpassen wenn er schon im KiGa wäre!

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sunniva, 16. SSW am 13.08.2018, 21:05 Uhr

Ich werde 1 Jahr zuhause bleiben und dann erstmal in Teilzeit anfangen. Somit verpasse ich nicht den kompletten Tag aber kann uns finanziell unterstützen. Habe ich bei meinen Großen schon so gemacht und wir sind damit sehr gut klar gekommen. Aber es hängt natürlich auch stark vom Kind ab und das lässt sich noch nicht vorher sehen. Aber geplant nur 1 Jahr.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 13.08.2018, 21:24 Uhr

Ihr übertreibt ja etwas
Ihr tut so wie als würde arbeiten die Kinderzeit rauben.
Man kann nicht ewig daheim bleiben egal wie wertvoll die Zeit ist.
Euer Kind wird älter ob ihr wollt oder nicht
Zuhause lümmeln bringt die Zeit nicht zum stehen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Sonne238 am 13.08.2018, 21:29 Uhr

Natürlich kann man nicht ewig zu Hause bleiben. Das entspricht auch nicht meinen Vorstellungen vom Leben. Aber wie gesagt. Bei meinem Sohn musste ich aus finanziellen Gründen nach 3 Monaten wieder los. Und das raubte mir definitiv die Kinderzeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 13.08.2018, 21:41 Uhr

3 Monate sind sehr hart.
das sollte man von niemanden erwarten.
Aber du hast ja Gott sei dank noch mal die Chance durch dein ungeborenen und wenn du daheim bist hast ja dann auch ein bisschen mehr Zeit für deine Erstgeborene oder erst geborenen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Sonne238 am 13.08.2018, 21:42 Uhr

Genau Sofern sie das möchten. Sie sind 13 und fast 16

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sonsuzmasalim, 16. SSW am 13.08.2018, 22:18 Uhr

ich wüsste gar nicht was daran so übertrieben ist wenn man das finanziell hinkriegt dann kann man sich auch die Zeit nehmen. Muss aber natürlich jeder für sich entscheiden. Ich bin persönlich auch jemand die schon seit der ersten Klasse immer einen Status hatte und abgesehen von den Ferien oder Urlaub aus nie Zuhause saß. Ich finde es aber mit zwei ins Kindergarten noch zu früh und würde es gerne erst mit drei Jahren abgeben und auch erst dann anfangen wieder zu arbeiten. Habe ja schließlich auch bisher einiges angespart damit ich mir die Auszeit nehmen kann. Natürlich habe ich auch Unterstützung von meinen Eltern und Schwiegereltern die sich um das Kind kümmern könnten wenn ich arbeiten bin, mir ist es aber halt wichtig alle ersten Schritte mitzuerleben und so eine Auszeit werde ich sowieso nicht mehr für das Kind nehmen können. Wie gesagt, ich respektiere auch die, die sich dafür entscheiden wieder arbeiten zugehen. Jeder hat eine andere Vorstellungen Ich habe schon auf der Arbeit das erreicht was ich erreichen wollte und da es finanziell auch kein Problem ist, fände ich das etwas gemein gegenüber dem Kind wenn ich es trotzdem schon so früh abgebe und wieder arbeiten gehe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 13.08.2018, 22:39 Uhr

Abgeben ist ja ein bisschen hart gesagt.
Das kommt nichts in heim sondern geht für 4-5 std in die Kita. Ist doch schön für den sozialen Umgang. Es lernt das teilen, Fairness und Freundschaft. Hat Gleichgesinnte zum Spielen.
Mit dem ersten Freund kann er auch außerhalb der Kita spielen oder sonstiges. Ich finde das schön.
Und er wird schnell selbstständig.
Auf Dauer Mama kann auch zum Verhängnis werden. Die erste Eingewöhnung in den Kindergarten gestaltet sich sehr schwierig wenn er 3 Jahre extrem an Mama gewöhnt ist und nicht weis wie es ist 3-4 std ohne sie zu sein.
Das kommt auch nicht dauerhaft zu Oma & Opa. Das würde schon mal garnicht gehen da unsere familien über 90km entfernt sind.

Aber ist ja auch egal.
Jedem sein Kind und jedem sein Leben.
Für uns wäre es finanziell auch kein Problem aber ich will nicht von meinem Mann abhängig sein das ist nicht meine Art. Es heißt ja immerhin geben und nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Möhre89, 19. SSW am 13.08.2018, 22:50 Uhr

Ich werd auf alle Fälle wieder zwei Jahre beantragen und dann, wahrscheinlich wie bei meiner Tochter, anschließend das dritte Jahr noch nehmen.
Mein Mann verdient gut, so dass wir uns das leisten können.

Außerdem bin ich der Meinung, dass ich meinen Kindern in den ersten Jahren nichts bieten muss, was viel Geld kostet. Ich finde, dass die Zeit, die sie in ihrer Familie verbringen, viel wichtiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Blue Hardy, 18. SSW am 13.08.2018, 23:53 Uhr

Ich werde auf jeden Fall 3 Jahre Elternzeit nehmen. Mein Mann unterstützt das. Wenn es irgendwie geht ist es doch am besten für das Kind, erst ab 3 Jahren in die Fremdbetreuung zu gehen. Leider ist das heutzutage vielen nicht möglich, daher sage ich, wenn es irgendwie geht. Da verzichte ich lieber auf teuren Urlaub/neues Handy und ähnliche Annehmlichkeiten. Aber der Arbeitgeber muss das halt auch mitmachen und natürlich auch der Mann.

Oftmals werden die Frauen ja auch von den Männern getriezt, weil dann der gewohnte Standard nicht gehalten werden kann.

Bitte nicht steinigen, ist meine Meinung und Beobachtung bei anderen Müttern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von _krissy_, 19. SSW am 14.08.2018, 7:26 Uhr

Also ich werde auch ein Jahr Elternzeit nehmen und dann vielleicht in Teilzeit. Da muss ich aber noch mit meinem Freund drüber reden. Aber ich sehe ein, dass eine Vollzeitstelle kaum machbar wäre.
Wir beide verdienen sehr gut. Aber trotzdem ist schon das Elterngeld ja eine finanzielle Einbußung, die ich letztlich trage, auch wenn mein Partner mich natürlich finanziell auffängt bei den Lebenserhaltungskosten. Aber es geht ja auch um das Geld, was ich für mich zum Ausgeben habe. Für Hobbys, Klamotten, und schlichtweg zum Sparen. Daher kann ich mir nicht vorstellen, Monate lang zu leben und gar kein eigenes Geld zu haben. Das kenne ich persönlich auch aus Familie, Freunde und dem gesamten Umfeld überhaupt gar nicht. Ist vielleicht auch regional verschieden?
Ich bin ja noch mein eigener Mensch und möchte für mich ganz persönlich auf Sachen hinsparen und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich zu meinem Freund gehe und nach Geld fürs Reiten z.B. frage Und Urlaubspläne habe ich auch noch viele Ich habe da auch einen sehr ausgeprägte Gleichberechtigungssinn
Und ich denke, fürs Kind ist es auch sinnvoll, den sozialen Kontakt früh zu erlernen, auch mal für ein paar Stündchen Auszeit zu haben und eine entspannte, zufriedene Mutti zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Cia, 18. SSW am 14.08.2018, 8:11 Uhr

Ich bleibe 6 Monate daheim, dann übernimmt meine Frau für ca. 1 Jahr und ich arbeite wieder, allerdings erst mal nur 20 Stunden, das kann ich dann flexibel steigern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Daenerys89, 18. SSW am 14.08.2018, 8:12 Uhr

Also ich plane 3 Jahre zu nehmen.
Ist das erste Kind und ich will mein Kind auf garkeinen Fall bevor es 2 Jahre alt ist in die Kita geben. Rechne auch damit, dass es einen "Normalen " Kindergarteneintritt dann erst zum Sommer geben wird, sprich dann ist das Kind auch schon 2 einhalb.
Da ich selber mal als Erzieherin gearbeitet habe, weis ich, dass gerade in der Anfangszeit auch mit Krankheitsphasen des Kindes zu rechnen ist, daher Plane ich da ein bischen Pufferzeit mit ein. Meinem Arbeitgeber wäre ja auch nicht geholfen, wenn ich wieder einsteige und dann immer wieder auf Grund von Krankheit des Kindes ausfalle.
Das habe ich auch meinem Scheff so erklärt. Letztentlich macht es doch auch für den Arbeitgeber kaum einen Unterschied ob man 2 oder 3 Jahre Paussiert. Wichtig war meinem Scheff nur, dass innerhalb der 3 Jahre der Kontakt zum Unternehmen bleibt.
Klar bedeutet dass auch, dass mein Partner mich finanziell mit Tragen muss. Habe ich aber erlichgesagt auch nicht so das schlechte Gewissen wegen. Hab ihn ja auch in seinem versuch zu Studieren unterstüzt...finde das ist in einer Partnerschaft immer ein geben und nehmen. Jetzt kommt da halt noch eine kleine dritte Person zu deren bedürfnisse berücksichtigt werden müssen und für die man ja auch irgendwie so gut wie alles in kauf nimmt, damit es ihr/ihm gut geht.
Klar ist aber auch dass, diese Entscheidung jeder für sich selber treffen muss. Denke da gibt es kein Richtig oder Falsch solange man selber mit der Entscheidung Glücklkich ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 14.08.2018, 9:03 Uhr

So wahr. Du bringst es auf dem Punkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 14.08.2018, 9:13 Uhr

Ist ja richtig so.
Vollzeit wird eh schwierig und vielleicht garnicht machbar. Dafür ist er oder sie dann auch zu jung.
Aber mal 4-5 std Zeit für Haushalt und Einkauf und kochen oder mal selbst für sich eine Stunde Freizeit wie Sport z.b schadet keiner Mama und der Schatz kann schön spielen und Klettern und basteln usw...

Ich finde das schön.
Auch für den Mann ist es doch toll wenn die Frau ausgeglichen ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 14.08.2018, 9:14 Uhr

Oder man geht die 4-5 std arbeiten um nicht untätig zu sein

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Romy1977 am 14.08.2018, 9:31 Uhr

Sehr interessantes Thema.
Bei uns ist es ja nun das 3. Kind und auch das wird erst mit 3 in den Kindergarten kommen.
Mich würde mal interessieren (ich kann ja keinen Rückschluss ziehen wer ihr seid,) was in etwa ihr meint mit mein Mann bzw. ihr selbst verdient viel und ihr könnt es euch leisten? bzw. eben nicht. Also ab welcher Summe ist es eurer Meinung leistbar zu Hause zu bleiben. Klar es kommt immer auf die Nebenkosten /Haus/ Wohnung und Anzahl Kinder an.

Mein Mann verdient netto gut 4000 Euro (dann ja noch Kindergeld und mein 450 Euro Job bzw. eben 300 Euro Elterngeld) und da finde ich es, selbst mit dann 3 Kindern und Haus in Ordnung dem Kind 3 Jahre Mama zu schenken. Ich selbst werde auf 450 Euro Basis arbeiten gehen. Urlaub ist trotzdem drin.
Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen das hier in SH ein Krippenplatz ohne Essen schon 620 Euro kostet. Das muss man erstmal verdienen.
Würde mich echt mal über Zahlen freuen.

LG :-)

PS: Das mit dem eigenen Geld und unabhängig verstehe ich absolut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von MamaMitSorgen, 19. SSW am 14.08.2018, 9:44 Uhr

Bei meinem Sohn war ich ein Jahr zu Hause und bin jetzt wieder arbeiten bis ich in Mutterschutz gehe. Mein Gedanke war es hauptsächlich nicht so lange aus dem Beruf heraus zu kommen. Da ich aber nicht mehr meine Vollzeitstelle als praxisleitung angenommen habe, sondern meine Stunden reduziert habe, stehe ich im finanziellen Sinne schlechter da , als hätte ich einfach ein zweites Jahr Elternzeit genommen.gut dass mein Mann gut verdient und meinen Ausfall auffangen kann. Deshalb habe ich das sehr bereut. Außerdem ist es echt ein Spagat mit einem kleinen mäuslein und der Arbeit. Das passiert mir so nicht noch einmal. Ich werde zwei Jahre elternzeit nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von anjat123 am 14.08.2018, 10:03 Uhr

@Romy

Huhu,

Ja also ich antworte mal auch wenn ich nicht behauptet habe das mein Mann viel verdient
Das würde ich garnicht denn sein Verdienst Dient nicht zu meinem persönlich Ruhm das ist seine arbeit und sein Verdienst.
Wir verdienen beide gut. So das wir nicht im unteren Gehaltsnorm stehen. Wir können Leben und müssen nicht auf den Cent achten.
Und ich finde das ist am allerwichtigsten im leben.
Wir können in den Urlaub fahren aber achten da auch auf Schnäppchen ich bin ja eh ein Schnäppchen Jäger.
Und auf deine Frage: beide verdienen wir zusammen 3100 netto.
Wir studieren beide per Fernstudium ab November er wird an seinen Beruf Wirtschaftsinformatik ran hängen. & ich werde meinen PDL ran hängen.
Und dann verdienen wir auch mehr aber ich bin 20 Jahre alt und eigentlich stolz darauf schon bis jetzt doch relativ gut im Leben zu stehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von _krissy_, 19. SSW am 14.08.2018, 10:50 Uhr

Finde ich auch eine spannende Frage, ab wann man sich das "leisten" kann bzw. was das bedeutet. Also mein Mann verdeint so 2700 netto und ich momentan 2500. Das ist ja nicht ganz wenig. Von daher meinte ich, würden wir nicht verhungern, wenn ich noch Elternzeit ohne Elterngeld hätte.
ABER meiner Meinung nach ist das zu wenig :/ Wir sind "nur" zu dritt, wenn das Baby da ist, wohnen (noch) in einer Wohnung in einer für Deutschland noch bezahlbaren Stadt. Wenn von mir dann nichts mehr dazukommen würde an Geld, sieht es doch schon sehr knapp aus. Und in 3 Jahren oder so, möchten wir auch gerne in ein Eigenheim investieren, also schon ein bisschen sparen. Und wie gesagt, auch nicht auf dem letzten Cent leben (Hobbys, Urlaub etc.).
Von daher finde ich es schon schwierig bzw. habe das Gefühl das mein Mann mich schon mit auffangen muss, wenn ich "nur" das Elterngeld bekomme und später reduzierte Stunden eventuell mache (was ich für den Krümel unbedingt machen möchte). Da kommt dann ja schon weniger rein.
Vielleicht sehe ich das mit dem lieben Geld aber auch irgendwie etwas zu panisch :D
Wobei das mit dem Geld ja nur ein Pukt ist. Selbst wenn ich zu Hause "wäre", würde ich mein Kind glaube rel. früh, zumindest für kurz, in den Kindergarten stecken für die sozialen Kontakte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von sonsuzmasalim, 17. SSW am 14.08.2018, 12:16 Uhr

Mein Mann verdient Netto ca 3000 Euro (+/- 200 Euro abweichung). Wir zahlen kein Miete da meine Eltern mir das Haus geschenkt hatten. Bisher hat auch nur mein Mann alles bezahlt (Einkauf, Urlaub etc.) Selbst wenn wir mal shoppen gehen zahlt er mir das direkt. Er wollte nie dass ich etwas bezahlen muss, außer wenn ich mal alleine unterwegs bin. Wir hatten als wir geheiratet haben beschlossen, dass das Geld was ich verdiene angespart wird für die Notfälle oder halt wenn mal das Kind kommt. Wir sind seit 3 Jahren verheiratet und habe deshalb auch einiges angespart. Obwohl mein Mann immer alles bezahlt, bleiben ihm im Monat noch ca 1000 Euro zum sparen über. Deshalb denken wir auch, dass wenn das Kind da ist, es auch machbar ist die drei Jahre Elternzeit in Anspruch zunehmen. Abgesehen davon hatte mein Mann selbst auch schon gesagt dass ich die drei Jahre zuhause bleiben soll weil es für ihn auch wichtig ist, dass das Kind nicht mit 1-2 schon ins Kindergarten geht. Wir konnten es uns auch bisher leisten drei mal im Jahr in den Urlaub zu fliegen und wenn dann das Kind da ist wird es dann halt auf einmal im Jahr reduziert was ich natürlich gar nicht schlimm finde. Es darf sich halt vom Lebensqualität nicht viel ändern. Ich werde aber zuerst zwei Jahre Elternzeit beantragen und schauen wie es dann aussieht. Wenn ich das Gefühl habe, dass es gut klappt dann verlängere ich das ganze um ein weiteres Jahr. Ich lebe in einem Haushalt wo eigentlich nur der Mann arbeiten geht und sich um die Familie sorgt (ich weiß, dass es nicht sein kann, dass man noch so denkt, allerdings wurden wir beide so aufgewachsen und kennen das nur so). Allerdings hatte mein Mann nie was dagegen gehabt dass ich ebenfalls arbeiten gehe und was verdiene. Er hat aber halt nur die Voraussetzung gesetzt, dass ich das Geld dann auch nur zum sparen verdiene und nicht um die Haushaltskasse zu verbessern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Romy1977, 19. SSW am 14.08.2018, 12:20 Uhr

anjat123..

Danke auch Dir für deine Antwort. Ich hatte auch niemanden persönlich angesprochen, sondern finde es halt interessant zu wissen, ab wann in etwa man es sich leisten kann bzw. will zu Hause zu bleiben. Wie geschrieben, da spielen ja ganz viele andere Faktoren mit rein. Wo lebe ich, wie viele Kinder habe ich schon, welche Verpflichtungen u.s.w.

Klar, mit 20 schon auf PDL hinzuarbeiten... toll!!! Bin selbst Krankenschwester und kenne mich darum etwas damit aus. Aber eben gerade da wieder "richtig" zu arbeiten ist wegen der Zeiten schwierig. Darum war / ist es für uns ein super Kompromiss auf 450 Euro Basis. Das sind dann 2 Nächte im Monat und die ist mein Mann zu Hause. Denn wie ich schon schrieb, Krippe kostet hier 620 Euro und man muss mindestens 8 Stunden täglich nehmen... Das lohnt sich einfach nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Romy1977, 19. SSW am 14.08.2018, 12:25 Uhr

sonsuzmasalim

Vielen Dank. Auch sehr interessant und das kann ich durchaus alles nachvollziehen.

Rein vom Geld her bräuchte ich auch nicht so unbedingt arbeiten, aber zumindest ein paar Stunden rauszukommen ist schon gut und sinnvoll. Es ist halt auch so eine Selbstbestätigung für einen selbst. Was ich auch problematisch finde, ist der Gedanke an später, also an die Rente. Da bleibt bei einem 450 Euro Job natürlich fast nichts. Allerdings habe ich (bin jetzt 41 Jahre) bis auf die 6 Jahre EZ, wo ja das Durchschnittsgehalt angerechnet wird, auch immer gearbeitet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von _krissy_, 19. SSW am 14.08.2018, 13:08 Uhr

Ich finde die Diskussion ganz interessant und habe nicht das Gefühl, dass irgendwer angegriffen wird Jeder muss immer für sich selber schauen, was am besten ist und wie die Situation individuell ausschaut.
Für mich ist es ja auch das erste Kind. von daher kann ich auch gar nicht auf Erfahrung zurückblicken. Und 100 % vorrausplanen kann man auch nicht. Kann ja auch sein, dass man nicht sofort einen Platz bekommt oder dass das Kind aus irgednwelchen Gründen krippenuntauglich ist oder sich das einfach noch nicht so entwickelt und man es doch lieber noch ein paar Monate zuhause lassen mag oder wer weiß, was sonst noch passieren kann.

Daher kommt bei mir tatsächlich gerade die Frage auf, kann man Elternzeit auch nachträglich verlängern?
Also erst 12 Monate beantragen und dann ggf. noch 3 oder 6 Monate dranhängen?
Und zählt die Elternzeit ab Geburt oder nach Beendigung des Mutterschutzes?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Romy1977 am 14.08.2018, 13:36 Uhr

Also so viel ich weiss, wenn man 2 Jahre nimmt, dann kann man ggf. verlängern. Bei einem Jahr ist man auf das Einverständnis vom AG angewiesen. So wurde es mir vor 5 Jahren gesagt und so habe ich es auch gemacht und konnte problemlos verlängern. EZ beginnt ab Ende Mutterschutz (8 Wochen bzw. 12 Wochen bei Frühchen) nach Geburt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Romy1977 am 14.08.2018, 13:40 Uhr

´hier steht es wunderbar erklärt:

https://trabhardt-arbeitsrecht.de/elternzeit-dauer-kuendigung/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Möhre89 am 14.08.2018, 13:58 Uhr

Wenn man zwei Jahre Elternzeit nimmt, muss der Arbeitgeber zustimmen, wenn man ein drittes Jahr nehmen möchte (solang der Antrag natürlich fristgerecht eingereicht wird).
Man kann aber auch nach einem Jahr Teilzeit in Elternzeit wieder einsteigen. Solang ruht dann der Vollzeitvertrag, in den man dann nach der Elternzeit wieder einsteigen könnte.

Aber informier dich am besten nochmal bei einer Beratungsstelle. Die wissen sowas genauer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von Pinkypie21, 20. SSW am 14.08.2018, 20:51 Uhr

Ich hab ja das Glück, dass ich mein Kind mit auf die Arbeit nehmen kann. Ich nehme mir ein Jahr Auszeit und werde dann mit dem Kind wieder anfangen zu arbeiten als Tagesmutter ;) Bei den ersten beiden hab ich von zu Hause aus gearbeitet, daher war das ähnlich. :) Jetzt hab ich ja angemietete Räume. Wenn das nicht möglich wäre, würde ich zwei Jahre Elternzeit nehmen... Die drei Jahre bei Mama waren für die ersten beiden auf jeden Fall genau richtig...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von 5irup, 18. SSW am 15.08.2018, 20:17 Uhr

Ich werde 1 3/4 Jahre zu Hause bleiben.
Hätte gerne 2 Jahre genommen aber ich glaube das ist dann evtl mit der Betreuung schwierig .. so können wir entspannt im Sommer starten und ich habe noch Zeit für die Eingewöhnung. Und dann werde ich wieder mit 20h starten. So ist zu mindest momentan mein Plan..
Finanziell ist es bei uns ok , wir können keine großen Sprünge machen, wir haben momentan ca. 3000€ im Monat
Aber wir sind glücklich
Dieses „schlechte“ Gefühl das ich nicht soviel in die gemeinsame Kasse einzahle habe ich auch nicht.
Ich bin ja für unsere Kinder und den Haushalt da:) wir hatten schon immer gemeinsame Kasse und nie das Gefühl das einer zu wenig beiträgt..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsjahr

Antwort von PiaP_11, 20. SSW am 16.08.2018, 11:06 Uhr

Ich werde 13 Monate elternzeit nehmen und dann wieder in Vollzeit anfangen.
Leider reicht es finanziell nicht aus für 3 Jahre elternzeit und nebenbei in teilzeit.
Ich freue mich für alle, die es für sich gesehen finanziell schaffen länger als 1 Jahr zuhause zu bleiben. Und wenn die Trennung für mich von dem Kleinen zu stark wird, dann müssen wir uns etwas einfallen lassen.

Da ich selber bereits mit 9 Monaten damals in die Krippe gegangen bin in Vollzeit und ich mich immer sehr wohl gefühlt habe, hoffe ich es geht unserem Bärchen genauso

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Januar 2019 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.