Februar 2021 Mamis

Februar 2021 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bliblablub90, 23. SSW am 07.10.2020, 16:18 Uhr

Ängste...

Hallo ihr Lieben...
Ich bin jetzt in der 23 ssw spüre mein Baby schon oft am Tag. Es tritt ordentlich. Ich freu mich so wahnsinnig auf dieses Baby, aber ich kann meine Ängste nicht abschütteln.
Ich weiß nicht mal warum, ich hatte noch keine Fehlgeburt. Ich hab aber das Gefühl das ich im Moment nur darüber lese oder höre. Gefühlt jede Mutter musste da schon mal durch. Spinne ich nur rum?
Wie geht ihr mit der Angst um? Ich müsste mir wahrscheinlich jeglichen Zugang zum Internet sperren um mich zu beruhigen. Ich google einfach auch jeden Mist. Es macht mich verrückt.

 
6 Antworten:

Re: Ängste...

Antwort von KristinaW., 23. SSW am 07.10.2020, 16:48 Uhr

Ich kann Dich absolut verstehen. Ich bin auch das erste Mal schwanger und auch in der 23. SSW.
Manchmal drehe ich durch vor Angst, vor allem, wenn sich das Kind nicht meldet oder ich Schmerzen habe.
Ich habe irgendwann aufgehört zu googeln und auch aufgehört, mich mit anderen Frauen zu vergleichen.
Das Wissen, das jede Frau und jede Schwangerschaft einzigartig ist, musste ich erst lernen.
Ich glaube, das die Ängste nie verschwinden werden.
Ich höre auf mich und mein Gefühl, schone mich. Ich bin auch noch oft unsicher aber ich gebe mein Bestes.

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ängste...

Antwort von JaDe1984, 21. SSW am 07.10.2020, 17:06 Uhr

Hey ...
ich hatte eine künstliche Befruchtung.. es ist das erste Kind .. habe keine schlechten Erfahrungen gemacht .. und denke warum sollte ich da jetzt einfach so ohne Probleme durchkommen ..

War heute bei der Feindiagnostik und tatsächlich ist alles ok und vorbildlich entwickelt ! Unser Mann hat in allen Bereichen top Werte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ängste...

Antwort von Schatzi, 21. SSW am 08.10.2020, 9:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bei mir ist es die zweite ss ( ich habe einen 1,5 Jahre alten Jungen ), also ist es noch nicht so lange her das ich die selben Gefühle hatte wie ihr.
Meine erste Schwangerschaft war bis zum ca 6 Monat eine Risikoschwangerschaft aber auch ohne hätte ich diese Ängste wahrscheinlich gehabt.
Google kann einen da echt wahnsinnig machen und ich habe mir ständig untersagt zu googeln und es trotzdem immer wieder getan. Ängste sind normal und wurden bei mir nochmal ne Stufe schlimmer als das Baby da war (früher Kindstod und bla bla). Ich hab gefühlt alle 15 Minuten gehorcht ob das Baby noch atmet und es eigentlich mehr beim schlafen gestört und auch selbst deswegen kaum geschlafen.
Wenn ich gemerkt habe das am abdrehen bin habe ich angefangen Gegenargumente mir selbst vorzutragen. In der Schwangerschaft sagte ich mir so Sachen wie... ich bin gesund, warum sollte mein Baby nicht gesund sein... bei jeder Untersuchung war das Baby super entwickelt, warum sollte sich das ändern... ich tue alles für einen guten Schwangerschaftsverlauf usw.... also immer die positiven Sachen aufzählen und Aufmerksamkeit schenken und nicht so oft an hätte, wäre, könnte denken.
Auch habe ich bei jedem Wochenwechsel gelesen was mit dem Baby grade passiert und mich damit beruhigt das die Bauchschmerzen die ich fühle eben vom guten Wachstumsschub kommen.
Ich denke ihr versteht worauf ich hinaus will. Es ist ok Angst zu haben aber lenkt eure Gedanken auch auf die positiven Dinge und zieht Kraft daraus.

Heute bin ich nicht mehr so ängstlich mit meinem Sohn und auch diese Schwangerschaft kann ich besser genießen als die Erste. Ich freue mich wenn ich Meilensteine erreiche wie die ersten drei Monate oder jetzt die Halbzeit und mit einem Kleinkind hat man wenig Zeit sich auf negatives einzuschiessen.

Ich hoffe diese kleine Geschichte hat euch etwas geholfen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ängste...

Antwort von Bliblablub90, 23. SSW am 08.10.2020, 11:23 Uhr

Danke für eure netten Worte. Manchmal hilft es schon einfach zu wissen, dass man nicht verrückt ist, oder allein mit diesen Ängsten.
Manchmal klingt sich das rationale Denken einfach aus.
Ich habe angefangen Babysachen zu kaufen, weil mein Sohn bereits 12 wird und wir nicht mehr mit einem kleinen Wunder gerechnet haben, besitze ich nichts mehr für ein Baby.
Ich kaufe etwas, zuletzt einen Stubenwagen, freue mich wahnsinnig, stelle mir vor wie das Baby drin liegt und im nächsten Moment könnt ich heulen weils mit der Angst wieder losgeht...
Positives Denken war noch nie meine Stärke, aber ich versuche es jetzt als Mantra zu sagen.

Nochmal tausend Dank für eure Worte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ängste...

Antwort von mamaladyx089 am 08.10.2020, 18:41 Uhr

Huhu,

ich lebe jeden Tag mit diesen Ängsten, leider. Ich hatte aber 2018 schon eine Fehlgeburt.

Meine Tochter habe ich mit 17 geboren und mein Sohn mit 19. Das waren Traum Schwangerschaften. Im Leben hätte ich nie damit gerechnet, daß was passieren würde. Jetzt, mit 31 sieht das leider anders aus. Aber mal ganz ehrlich, es kann immer was passieren. Jetzt, bei der Geburt oder danach. Das ist einfach Tatsache. ABER, so dürfen wir nicht denken. Denn sonst leben wir nur in Angst und verhindern kann man letztendlich sowieso nichts

Gerne darfst du mir auch privat schreiben Dann können wir zusammen Angst haben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ängste...

Antwort von aw92 am 08.10.2020, 22:09 Uhr

Warum stellst du dir nicht die Gegenfrage?
Warum soll ausgerechnet was bei dir sein?
Ist doch etwas positiver. So denke ich auch immer. Macht da ganze etwas einfachen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzen 10 Beiträge im Forum Februar 2021 - Mamis
Mamas Augen Papas Nase Allergie Vererbung Vorbeugung Vorbeugen Baby2
Baby
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.