Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ent-chen am 20.06.2006, 2:15 Uhr

Diplomarbeit mit 2 Kindern, Promovieren mit 3?

Na, meint ihr, das ist überhaupt möglich?
Studieren mit Kind klappt super. Die Diplomarbeit mit 2 Kindern wird sicher auch nicht sooo ein großes Problem (zumindest seh ich das ganz optimistisch und es hat ja auch noch ein Jahr Zeit) - aber das Promovieren kann ich überhaupt nicht einschätzen. Der Gedanke ist mir jetzt auch noch relativ neu und ich weiß auch nicht, ob das der richtige Weg für mich ist, aber irgendwie lockt es mich ja schon.
Aber so ganz generell interessiert mich gerade auch einfach mal der Ablauf einer Promotion.


Jemand mit Erfahrung hier?
Wär ja schön, wenn jemand aus dem Nähkästchen plaudern könnte. ;-)

ent-chen

 
13 Antworten:

Re: Diplomarbeit mit 2 Kindern, Promovieren mit 3?

Antwort von paulita am 20.06.2006, 9:30 Uhr

klar geht das. ist ne frage der organisation, des typs, des fachs, des aufwands...:-) also. das kannst eigentlich nur du einschätzen. ich habe promoviert (ohne kind) und nun grad fertig habilitiert (mit einem 5jährigen sohn und schwanger). dazu habe ich eine mehr-als-vollzeit-stelle an der uni, vorträge an wochenenden etc. ich würde aus meiner erfahrung sagen: es geht, wenn man sich vorher alles gut organisiert. du solltest die betreuung deiner kinder so wasserdicht wie möglich absichern, natürlich mit netz und doppeltem boden. :-) wenn du in einem natur- oder ingenieurwissenschaftlichem fach bist, musst du wahrscheinlich viel zeit in labors verbringen. ansonsten ist die promotion (z.b. in den sprach-, kultur- und sozialwissenschaften) eine recht einsame zeit am heimischen schreibtisch. optimal im sinne der freien zeiteinteilung, streßig im sinne der selbstdisziplin und des nie nachlassenden drucks. meine promotion hat 3,5 jahre gedauert und es war eine super-tolle zeit mit vielen tiefs. :-)
also: man braucht viel, viel ausdauer, viel innere überzeugung und viel selbstdisziplin für eine promotion. dafür aber hat man das privileg sich jahrelang mit etwas zu beschäftigen, das einen interessiert und sich die zeit frei einzuteilen.

ich hoffe, ich konnte dir helfen.
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diplomarbeit mit 2 Kindern, Promovieren mit 3?

Antwort von Texx7 am 20.06.2006, 9:50 Uhr

Hi,

Bin zwar noch nicht beim Promovieren, aber ich schreibe grad mit 2 Kindern Diplomarbeit und das geht genauso wie das Studium. Was es schwerer macht, ist, dass ich seltener an der Uni bin, weil ich eben nur mehr Diplomandenseminar und einen einzigen Kurs habe und das erfordert mir disziplinmäßig mehr ab, als vorher, wo regelmäßig Abgaben, Prüfungen, Tests, ... ins Haus standen. Aber ich bin trotzdem zuversichtlich, dass ich die Arbeit noch diesen Sommer abgeben kann. Und bezüglich Promotion bin ich auch gespannt, was da andere sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diplomarbeit mit 2 Kindern, Promovieren mit 3?

Antwort von sun1024 am 20.06.2006, 11:20 Uhr

Über Promotion kann ich dir leider auch noch nichts sagen.

Meine Diplomarbeit mit drei Kindern habe ich im Herbst / Winter vor mir, da ich aber schon zwei Staatsarbeiten mit Kind(ern) geschrieben habe, sehe ich das locker. Nach meiner Erfahrung ist es gut zu managen, da man ja eigentlich keine festen Termine (außer der Abgabe ;)) einhalten muss. Man sollte aber feste Zeiten einplanen zum Lernen / Recherchieren / Schreiben, und am besten auch mal das Haus dazu verlassen, sonst macht man zig Ersatzhandlungen und plötzlich ist das Haus immer sauber und aufgeräumt und die Arbeit noch nicht angefangen *g*.

LG sun

akademiker-mit-kind.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diplomarbeit mit 2 Kindern, Promovieren mit 3?

Antwort von ent-chen am 20.06.2006, 11:51 Uhr

Hey, danke für eure Antworten. Das macht mir echt Mut!

Das Studieren war und ist für mich meistens ne "Einzelkämpfersache". Ich organisier mich hauptsächlich selbst und kann eh nur Vormittags, wenn Kindergarten ist, in die Vorlesungen/Seminare. Ich erarbeite mir also ohnehin vieles selbst. Also von der Seite her würde sich dann ja auch nicht soo viel ändern.
Mir gefällt die Vorstellung schon sehr, mich wirklich intensiv mit etwas auseinanderzusetzen, das mich interessiert. Natürlich glaub ich auch, daß es nicht immer leicht ist, sich da vernünftig zu organisieren und Selbstdisziplin über Jahre - müßte man sich wohl einfach drauf einlassen. Ich trau es mir aber schon zu, glaub ich.


@Texx
Dann mal noch viel Erfolg und hoffentlich kannst Du wirklich im Sommer jetzt abgeben. :-)

@sun
schönes Forum, bin auf die Seite (Homepage) gespannt. :-) Und hoffentlich füllt es sich da auch mal. Darf ich es verlinken, so als Empfehlung, auf meiner (neuen) Homepage?
Das mit den Ersatzhandlungen kenn ich auch. *g*

@paulita
ja, das mit der Kinderbetreuung könnte u.U. ein Problem werden. Bisher hab ich ein Kind und ich möchte noch 2 (das zweite ist gerade in Planung).
Wie es scheint, bin ich eventuell 2 Jahre (oder zumindest 1,5 Jahre) früher als geplant mit dem Studium fertig. Was echt toll wäre!! Es läuft gerade echt gut und ich hoffen natürlich, daß das so bleibt. :-)


Wieviel Zeit muß man denn für eine Promtion etwa rechnen? Ich hab was von 5 Jahren gelesen - das ist ja schon ziemlich viel. Ist 3,5 Jahre jetzt besonders schnell oder auch sonst ganz realistisch?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wieviel zeit dauert eine promotion?

Antwort von paulita am 20.06.2006, 13:14 Uhr

das kommt auch sehr, sehr, sehr drauf an. es gibt leute, die zügig durchkommen (3,5 jahre wie bei mir sind schon schnell, aber auch nicht total speedy) und andere, die sind 6 oder 7 jahre damit zugange. die einen sind nicht zwangsläufig besser als die anderen. es kommt halt immer drauf an, worüber man arbeitet (empirisch? viel quellen- bzw. archivarbeit? viele reisen? viel auswertung? lange experimentalphase....????) und in welchem kontext. ausßerdem kommt es natürlich auch sehr auf den finanziellen rahmen an. mit einer stelle an der uni kommt man natürlich langsamer voran als mit einem stipendium - dafür lernt und tut man aber auch mehr...
ich würde schon so mindestens 4 jahre einplanen. außerdem ist ja noch die prüfungsphase recht aufwändig und kann sich ziemlich hinziehen, da die gutachten oft lange brauchen...

lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ent-chen

Antwort von sun1024 am 20.06.2006, 13:36 Uhr

Danke danke, hab die URL gerade erst "erworben" und dementsprechend ist alles noch im Aufbau. Vielleicht magst du ja mit dazu beitragen, dass sich das Forum ein bisschen füllt? Bin ja mal gespannt, ob sich demnächst mal wer traut, was zu schreiben...

Verlinken darfst du es natürlich gerne, würd mich freuen. Was hast du denn für eine Homepage?

In welcher Gegend wohnst du denn so? Wir haben hier in unserer Stadt 12 städtische Kindergärten, die Kinder ab 4 Monaten aufnehmen, daher passt es bei uns mit der Betreuung ganz gut. Ab nächstem Schuljahr wird endlich auch die Grundschule meiner Großen auf ganztags umgestellt, so dass ich alle drei Kinder theoretisch täglich bis 16 Uhr unterbringen könnte, wenn ich wollte / müsste.

Was mich immer total raushaut aus dem Rhythmus sind so Krankheitsphasen. Meist geht es dann ja doch in der Familie rum, ob es nun eine Erkältung, Magen-Darm oder Scharlach ist... und dann liege ich selbst eine Weile flach --> kann nicht studieren; mein Mann liegt eine Weile flach --> ich muss das übernehmen, was er sonst an Kinderbetreuung macht und kann kaum studieren; die Kinder liegen der Reihe nach flach --> mein Mann und ich müssen abwechselnd zuhause bleiben und ich kann kaum studieren - das kann sich dann über Wochen ziehen, und wenn ich gerade dabei war, kurz vor einer Prüfung zu lernen, kann ich die Prüfung dann vergessen. Das demotiviert schon öfter mal.

Was studierst denn du, wenn ich fragen darf? Und wirst du von deinem Partner auch unterstützt?

LG sun

akademiker-mit-kind.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sun

Antwort von ent-chen am 21.06.2006, 0:50 Uhr

Ich würd das Forum dann gern auf meiner privaten Homepage verlinken, auf der es um Schwangerschaft allgemein, meiner Tochter und Studieren mit Kind geht. Sie ist aber gerade im Umbau. Noch sieht sie so aus: www.evchen.net

Ich wohne in Hannover. Hier gibt es sicher auch gute Kinderbetreuung, aber Anfangs war ich bewußt fast ein Jahr zu Hause (was mir zu viel war eigentlich) - schließlich war es doch unser erstes Baby. :-) Danach hatten (und haben noch immer) wir ne Tagesmutter. Ich glaub, das Problem liegt eher für mich darin, daß ich mein/e Kind/Kinder nicht so "abschieben" will... Ich geb sie gern weg, aber halt nur, solange es nötig ist. Und jeden Tag sooo lange --- gerade dann auch bei nem Kleinkind, das gefällt mir nicht so richtig. Aber mal sehn. Vielleicht ist es dann, wenn es dran ist, auch okay. Dieses "Berufstätige sind Rabeneltern"-Gefühl liegt wohl daran, daß meine Mama vollzeit Mama war und ist, seit ich zur Welt kam.


Krankheitsphasen sind echt immer heftig. Zum Glück haben wir da nicht allzu viele. Ich hab auch schon Klausuren deswegen nicht geschrieben. Das bringts ja auch nicht, wenn man gar nicht zum Lernen kommt...


Ich studiere Technische Redaktion (FH). Das würd ich gern noch breiter fächern und nicht so stur auf Technik belassen. Aber erst nach dem Diplom und dann halt an der Uni (was gut geht, hab mich schon ein bißchen umgehört). In dem redaktionellen Bereich will ich ja bleiben.

Was studierst Du denn?

Mein Mann studiert auch (noch) - Informatik. In ihm hab ich schon ne gute Unterstützung - aber das wird sicher anders/weniger umfassend, wenn er fertig ist und berufstätig. Wird also auch noch spannend.

LG
ent-chen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für Deine Antwort!

Antwort von ent-chen am 21.06.2006, 0:51 Uhr

Was hast Du denn studiert und worin hast Du promoviert? Einfach mal aus Interesse. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke für Deine Antwort!

Antwort von paulita am 21.06.2006, 10:03 Uhr

Ich hab Diplom-SoWi in Bochum studiert und dort auch (bzw. in einem DFG-Graduiertenkolleg der Unis Do/Bo usw.) in der Soziologie promoviert. Inzwischen bin ich seit einigen Jahren als Assistentin an der Uni Hannover.
Und Du?
Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studieren mit Kind...

Antwort von sun1024 am 21.06.2006, 13:15 Uhr

Geht mir auch so, dass ich von meinen Kindern noch was mitbekommen moechte. Bin schon sehr gespannt, wie das laeuft, wenn ich naechstes Jahr fertig bin und hoffentlich einen Job anfange... jeden Tag vollzeit weg ist ja nochmal was anderes...

Zum Glueck habe ich nicht das Gefuehl, dass es meinen Kindern an was fehlt.

Momentan kommen wir ohne Tagesmutter aus mit Ganztags-Kindergarten und -Schulen, aber ob das dann auch noch so passt, mal sehen. Flexibler ist ja eine Tagesmutter. Aber dir ist ja sicher uach nicht unbekannt, dass das Geld haeufig knapp ist ;). In NRW ist der Preis der Ganztagsbetreuung nach Einkommen gestaffelt, also zahlen wir nur Mittagessen.

Musst du, wenn du nach deinem Studium noch an die Uni gehst, Langzeitstudiengebuehren zahlen?

Ich studiere Informatik *g*. habe aber davor Sonderschullehrerin gelernt und auch als solche gearbeitet.

Mein Mann unterstuetzt mich klasse. Was er so alles macht, hab ich ja im akademiker-mit-kind-forum beschrieben - leider ist sein Beruf gerade ziemlich brotlos und wir verdienen weniger als ALG2.

Schoenen Gruss, muss jetzt mal die Maedels abholen!

LG sun

akademiker-mit-kind.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke für Deine Antwort!

Antwort von ent-chen am 22.06.2006, 21:53 Uhr

Oh, witzig. In Hannover bin ich auch. Allerdings an der FH (Technische Redaktion, Informatik). Wollte eigentlich Informationsdesign in Stuttgart studieren, aber mein Mann mußte ja hier noch zuEnde studieren, da hab ich halt was gesucht, womit ich später dann noch wechseln kann. Wechseln wird nichts mehr (weil mein Mann hier jetzt nen Job hat nach dem Studium) und so langsam glaub ich, FH war die falsche Entscheidung - ich hatte mir zumindest mehr davon versprochen. Aber so lange ist es ja jetzt auch nicht mehr.
Jetzt gehen meine Pläne in Richtung Kommunikationswissenschaften/Mutlimediale Kommunikation an der IJK wenn ich mein Diplom hab. Evtl. kann ich da in einem Jahr nen Master machen (und dann halt Promovieren, wenn das klappt). *gespannt*
Hach, tausend Pläne... *g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studieren mit Kind...

Antwort von ent-chen am 22.06.2006, 21:56 Uhr

Informatik ist mein Schwerpunktfach, also mein intensivstes Fach eigentlich. :-)

Langzeitstudiengebühren muß ich nicht zahlen, aber Zweitstudiengebühren dann wohl schon. Schließlich hab ich dann ja schon nen Abschluß, aber ich denke, wenn ich den Master echt in einem Jahr (2 Semestern) machen kann, ist das nicht ganz so dramatisch.

Ich meld mich in Deinem Forum an, sobald ich gengügend Zeit hab, meinen Lebenslauf aufzuschreiben. Hab jetzt erstmal Klausurenzeit.

Wo möchtest Du denn arbeiten? Hast Du da schon genaue(re) Vorstellungen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studieren mit Kind...

Antwort von sun1024 am 23.06.2006, 11:17 Uhr

Ich müsste ja eigentlich Zweitstudiengebühren zahlen, aber es gibt bei uns die Härtefallregelung, wenn man Kinder unter 6 erzieht und gleichzeitig nur ein Einkommen bis höchstens Bafög-Satz (und kein großes Vermögen) hat, muss man nicht zahlen - daher komme ich immer drumrum.

Klausurenzeit hab ich irgendwie fast immer... meine nächste ist am 24.7., und dann noch drei mündliche Prüfungen, und dann kommt endlich die Diplomarbeit *freu*.

Ich würde am liebsten in einer großen Firma (IBM, Oracle, Microsoft, sd&m, Materna, google, Fraunhofer Institut, Siemens...) arbeiten, als IT-Architektin. Der Entwurf, die Betreuung der Entwicklung und die genaue Anpassung an den Kunden großer komplexer Systeme ist mein Ding! Allerdings ist das eher keine Berufseinsteiger-Stelle... davor würde ich gerne im Bereich Usability oder im Bereich Datenbanken / intelligente Systeme etc. arbeiten.

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.