Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von happybaby am 22.08.2005, 21:05 Uhr

bin ziemlich ratlos!!!!

hallo,

also wir haben ein aupair, das wirklich super zu den kindern ist. sie hat auch am anfang alles extrem sauber gehalten etc. bzw. hat geputzt (ich erwarte von ihr die küche sauber halten, bzw wäsche aufhängen und bügeln, saugen und wischen)

wir haben nur eine wohnung und wenn sie das ganze programm jeden tag machen würde, wäre es eine knappe stunde. weiß ich weil ich es früher ja schließlich so gemacht habe.

also sie ist jetzt 3 monate da und ich hab mit ihr ausflüge gemacht, sie zum essen eingeladen ihr (leider) keinen zeitplan gemacht, da alles gut geklappt hat. wahrscheinlich war es ein fehler keinen straffen zeitplan zu haben, aber ich dachte halt sie wohnt hier und wird wirklich wie zb. meine schwester von allen behandelt da könnte sie doch mal ungebeten bzw ungefragt den müll runterbringen, oder??

seit ca. 2 wochen läßt sie zusehens nach. ich meine wir zahlen ihr um 100 euro mehr, daß sie mehr aufpasst bzw etwas mehr putzt. normalerweise hat sie ab 14 uhr freie zeiteinteilung. aber sie sitzt mittlerweile nur herum sobald ich nach hause komme.
sie tut auch sonst nichts, weggehen oder so.
ich weiß nicht, sie läßt sich halt extrem hängen.


soll ich ihr einen zeitplan aufstellen bzw sagen bis 15 uhr hat sie zu arbeiten. egal ob ich daheim bin oder nicht.
mir kommt vor sie macht es sich zusehens leichter. wie seht ihr das

ich habe freundlich mit ihr darüber geredet, sie geht sofort auf kontra und wird richtig aufmüpfig, von wegen wenn wir da sind braucht sie eh nichts mehr machen.
es war klar, daß mein mann und ihr eine ausbildung zusätzlich angefangen haben und deswegen am abend die zeit anders nützen wollen als mit bügeln.

das wußte sie. tja wie seht ihr das???

lg julia, die ihr aupair wirlich gern hat und nicht möchte daß es auf einmal zu kriseln beginnt

 
3 Antworten:

Re: Zeitplan für Au-Pair

Antwort von diggy am 22.08.2005, 22:14 Uhr

Hallo happybaby,
wir haben bereits das 4. Au-Pair-Mädchen in unserer Familie. Und damit auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Zuerst mal ist es ganz normal, daß sie am Anfang superfleißig sind und sich von ihrer besten Seite zeigen, das aber nachher nachläßt. Vielleicht eine Überlegung für´s nächste Au-Pair: nicht gleich einen Betrag zusätzlich zahlen, sondern das etwas von ihrer Leistung abhängig machen und dies auch betonen. Das spornt sie dann mehr an. Beim jetzigen Au-Pair würde ich mal nachfragen, was ihr lieber ist. Du sagst ihr, daß Du mit ihrer jetzigen Arbeit im Haushalt nicht zufrieden bist und es müßte sich was ändern. Sie kann zwischen der Möglichkeit des Zeitplans bzw. eines Aufgabenplans oder einer geänderten Selbstverständlichkeit der Aufgaben entscheiden. Ich habe das bei meinem jetzigen Au- Pair auch so gemacht und sie hat sich definitiv gegen einen Zeitplan ausgesprochen. Allerdings hat sie ihre Aufgaben dann wieder wie am Anfang erfüllt. Zur Zeit sogar, mehr, als ich erhofft habe. Zeitplan ist von daher schwierig, daß, wenn die Person keine Lust hat, irgendwas zu machen, wird sie es auch bei einem Plan entsprechend schlecht machen. Das Wichtigste ist, mit ihr im Gespräch zu bleiben, und immer mal wieder zu loben, wenn sie ihre Sache gut macht. Und das allerwichtigste finde ich, ist immer noch, daß die Kinder gut mit ihr klar kommen uns sie mit den Kindern.
Denn da haben wir auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.
Also, nur Mut
diggy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeitplan für Au-Pair

Antwort von diggy am 22.08.2005, 22:15 Uhr

Hallo happybaby,
wir haben bereits das 4. Au-Pair-Mädchen in unserer Familie. Und damit auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Zuerst mal ist es ganz normal, daß sie am Anfang superfleißig sind und sich von ihrer besten Seite zeigen, das aber nachher nachläßt. Vielleicht eine Überlegung für´s nächste Au-Pair: nicht gleich einen Betrag zusätzlich zahlen, sondern das etwas von ihrer Leistung abhängig machen und dies auch betonen. Das spornt sie dann mehr an. Beim jetzigen Au-Pair würde ich mal nachfragen, was ihr lieber ist. Du sagst ihr, daß Du mit ihrer jetzigen Arbeit im Haushalt nicht zufrieden bist und es müßte sich was ändern. Sie kann zwischen der Möglichkeit des Zeitplans bzw. eines Aufgabenplans oder einer geänderten Selbstverständlichkeit der Aufgaben entscheiden. Ich habe das bei meinem jetzigen Au- Pair auch so gemacht und sie hat sich definitiv gegen einen Zeitplan ausgesprochen. Allerdings hat sie ihre Aufgaben dann wieder wie am Anfang erfüllt. Zur Zeit sogar, mehr, als ich erhofft habe. Zeitplan ist von daher schwierig, daß, wenn die Person keine Lust hat, irgendwas zu machen, wird sie es auch bei einem Plan entsprechend schlecht machen. Das Wichtigste ist, mit ihr im Gespräch zu bleiben, und immer mal wieder zu loben, wenn sie ihre Sache gut macht. Und das allerwichtigste finde ich, ist immer noch, daß die Kinder gut mit ihr klar kommen uns sie mit den Kindern.
Denn da haben wir auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.
Also, nur Mut
diggy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bin ziemlich ratlos!!!!

Antwort von Wienerin am 23.08.2005, 10:29 Uhr

Hallo Julia
Ich hatte bereits einige Aupairs gehabt und kenne dieses Phänomen wenn die Mädchen nach einigen Monaten sich verändern und "nachlassen". Beim ersten Aupair war ich in dieser Zeit ziemlich nervös weil ich nicht genau wußte wie man damit umgeht und was eigentlich "passiert" ist. Aber als das wieder vorkam habe ich mit den Mädchen viel gesprochen. Meistens ist es die fehlende Motivation. Das Aupair weiß selbst nicht was es eigentlich will, oder wurde durch Gespräche mit anderen Mädchen beeinflußt warum Sie soviel arbeitet und Sie hätte es doch nicht nötig - sie müßte eigentlich mehr verdienen usw... Bis jetzt haben sich bei mir solche Situationen mehr oder weniger dann immer wieder eingependelt. In einem Jahr gibt es viel auf und ab. Im Moment denke ich, muß ich auf die Mädchen immer persönlich sehr stark eingehen, das es eben, wenn das Aupair frustriert ist nicht auf die Kinder ausgeht. Weil meine Kinder sind noch sehr klein und da brauche ich dann noch das Feedback vom Aupair wenn ich frage wie Sie die Zeit mit den Kindern verbracht hat. Bei älteren Kindern würde ich damit vielleicht anders umgehen.
Tatsache ist auch das man anfangs leicht immer zu großzügig ist was dann später "auf den Kopf fällt". Ich entlohne strikt nach Vertrag und zu besonderen Anlässen (Geburtstag, Weihnachten usw..) gibt es dann extra.
Liebe Grüsse
Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.