Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sternkuscheln am 18.04.2004, 22:41 Uhr

Panik beim Windelwechsel

Hallo,
ich hoffe mal, daß ihr mir ein paar gute Ratschläge geben könnt...

Wenn ich zu Dominik, 16 Monate, sag "Komm wir geh'n zur Pampers Station ist ja auch noch alles okay, auch wenn er davor steht, doch kaum nehme ich ihn auf den Arm dann dreht und wendet er sich und schreit ganz kräftig, eben Panikmäßig.
Ich rede ihm gut zu, mache mich zum "Affen", trällere ihm ein Liedchen, aber nichts hilft.
Es ist wirklich nicht mehr zum aushalten, da er dabei auch immer noch versucht von der Kommode zu springen und ich ihn natürlich dann fester halten muß...
Wäre toll wenn jemand ein sogenanntes "Patentrezept" haben würde, damit es für uns beide nicht mehr so stressig und nervenaufreibend ist

Habt vielen lieben Dank

Simone & Dominik

 
4 Antworten:

Re: Panik beim Windelwechsel

Antwort von Muggel am 18.04.2004, 23:04 Uhr

Hallo ihr zwei,

kenn sowas ähnliches von meiner Freundin, die haben das ganz einfach gelöst, bei denen gibt es keine Wickelkommode mehr, die haben ein urgemütliches Schaffell auf dem Boden liegen und erledigen das dort...klappt supergut...iss ja mal einen Versuch wert !

Drücke die Daumen daß es klappt...

LG Beate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panik beim Windelwechsel

Antwort von max am 19.04.2004, 9:48 Uhr

Oder die Pampers Easy Ups! Sind ganz schnell an-u. ausgezogen. Fürs große Geschäft kann man sie seitlich aufreißen. Und halten total gut trocken.

Ich habe nur mehr die verwendet!

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panik beim Windelwechsel

Antwort von elody am 19.04.2004, 10:06 Uhr

Vielleicht hat er aus unerklärlichen Gründen Panik vor der Kommode.
Ich habe meine Zwerge als sie etwas grösser waren auch nur noch auf dem Boden gewickelt.
Hat auch sehr gut geklappt.
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panik beim Windelwechsel

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 19.04.2004, 13:37 Uhr

Hallo,

ich würde auch auf den Boden umziehen. Ist sicherer und man kann sich besser auf die Kleinen konzentrieren, weil man nicht ständig noch mit einer Hand das zappenlnde Kind festhalten muß. Man braucht auch weniger "Gewalt". Ich habe beide Kinder fast von Anfang an auf dem Boden oder dem Bett gewickelt.

Von den Easy-Ups halte ch gar nichts, vor allem bei Jungen. Mädchen, die ein Kleid anhaben, kann man die neue Windel ja noch einfach drunter ziehen. Aber Jungen muß man ja doch auskitteln, also Hose und im Winter auch noch Strumpfhose aus. Ob ich das gleich am Anfang mache oder erst, wenn die alte Windel weg ist, ist vom Aufwand her wurst. In Temis Krippe haben sie alle Eltern gleich wieder nach Hause geschickt, die mit den Dingern ankamen. Aber das ist meine persönliche Erfahrung. Ich kenne auch andere Mütter, die ganz begeistert sind. Vielleicht mas ausprobieren?

Schönen Gruß,
Elisabeth.

P.S.: Als Temi so eine "ich will nicht gewickelt werden"-Phase hatte, habe ich ihn teilweise im Wohnzimmer beim Spielen gewickelt. Also immer hinter ihm hergekrochen mit dem nächsten Utensil in der Hand. War sauanstrengend, aber die Phase ging auch wieder vorbei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.