Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Hashty am 10.09.2018, 0:26 Uhr

Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Oder gehört ihr auch zu der jubelnden Menge?


Heute in Köthen:

".....
Wir haben mittlerweile 8 Milliarden Menschen auf der Welt”, geifert Köckert und doziert dann offen nationalsozialistische Rassenlehre, “Wie viele sind davon noch weiß? Zwischen 300 und 400 Millionen. Wir sind mittlerweile eine Minderheit – aber eine Minderheit, aber eine mit Fäusten, die sich wehren wird!”

Köckert dreht jetzt frei, die Hassrede ist im vollen Gange. “Es ist Krieg, ein Rassenkrieg gegen das deutsche Volk”, brüllt er. “Wollen wir weiter Schafe sein oder wollen wir zu Wölfen werden und sie zerfetzen?“

Das vorgebliche Gedenken an einen Toten ist der blanken Hassrede gewichen. Die Menge jubelt. Die Polizei schreitet nicht ein. 



https://t.co/zgwJKWObMr

 
73 Antworten:

sowas macht allen denkenden Menschen Angst

Antwort von Ellert am 10.09.2018, 6:50 Uhr

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Silvia3 am 10.09.2018, 6:56 Uhr

Ohne zu der angesprochenen Gruppe zu gehören:

Ich schwanke zwischen Angst und Unglauben.

Angst, dass genug Leute diesen Schwachsinn glauben und solchen Hassreden folgen

und

Unglauben, dass so etwas im Jahr 2018 in Deutschland passiert, dass die Menschen aus der Geschichte nicht gelernt haben.

Das alles gepaart mit Ratlosigkeit. Was tut man als liberaler Bürger, dem unsere Demokratie und die Freiheiten, die sie uns bietet, wichtig sind. Wie stoppt man diesen Wahnsinn?

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von banffgirl am 10.09.2018, 7:06 Uhr

Genauso geht es mir auch. Unglauben, dss so viele Menschen dem zustimmen. Was geht nur in deren Köpfen vor? Es können doch gar nicht so viele Menschen interlektuell so minderbemittelt sein.... und ja, Ratlosigkeit, Resignation, weil man merkt, dass keine Argumente bei diesem stumpfsinnigen "Gedankengut" ziehen. Und leider scheint das ja nicht nur ein deutsches Phönomen zu sein. Überall kommen die Rechtspopulisten aus den Ecken. Es ist ganz, ganz gruselig!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von TONIC-2018 am 10.09.2018, 7:08 Uhr

Ich finde die AFD plus Wähler und die Rechten sind sehr beängstigend. Vor denen muss man Angst haben. Die wollen keinen Toten Gedenken,die wollen Hass verbreiten.

Das Beste Beispiel dafür war ja in Chemnitz. Erst wurde das Opfer von den Rechten beleidigt usw. Und jetzt wollen sie ihm angeblich gedenken und während dessen wird ein völlig unbeteiligter Angegriffen und sein Restaurant auch.

Natürlich muss jede Tat bestraft werden,egal wer der Täter ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Ichx4 am 10.09.2018, 7:36 Uhr

Warum sprichst Du dazu nur direkt AfD-Wähler an und nicht auch CDU-, FDP-, SPD-Wähler u.s.w.. Und bist Du nicht auch ein besorger Bürger?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Als Nicht-AfD-Wähler:

Antwort von shinead am 10.09.2018, 7:40 Uhr

Ja. Das macht Angst!

Und ja, das würde mir auch Angst machen, wenn 1000e von Mitbürgern für die xte Generation der RAF so auf die Straße gehen würden.

Es macht mir Angst, weil die „Nationalen“, „Identitäten“ (Nazis hören sie ja nicht so gerne) offen auf der Straßen ihre Parolen brüllen und andere das gar nicht bedenklich finden. Auch, das unter AFD-Tweets Aufforderungen zur Selbstjustiz, Massenmord und unverhohlene Nazi-Grüße stehen, ohne dass sich die Partei abgrenzt, oder die Kommentare löscht. Das eben jene Partei Tweets raus haut, ohne auf die Fakten zu warten und auch die Tweets bei veränderter / erweiterter Faktenlage nicht korrigiert.
Die sitzen im Bundestag und heizen die Stimmung noch an! Ekelhaft!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Natürlich macht das Angst.

Antwort von Lauch1 am 10.09.2018, 9:00 Uhr

Wird es schlimmer werden und hätte man solche Zustände verhindern können? Gab es Warnungen, dass es extreme Spaltungen in der Bevölkerung geben wird? Definitiv ja. Also was genau willst du jetzt eigentlich Hashty?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Lusiana am 10.09.2018, 9:11 Uhr

warum ist die Polizei nicht eingeschritten? Es war doch genug Polizei vor Ort

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von shinead am 10.09.2018, 9:21 Uhr

>>Gab es Warnungen, dass es extreme Spaltungen in der Bevölkerung geben wird?

Diese Spaltung bzw. die Radikalisierung wird von AfD m.E. aber auch sehr mitgeschürt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Blueberry am 10.09.2018, 9:28 Uhr

Diese Spaltung wird aber auch von den Leuten mit befeuert, die keinerlei Verständnis für die Ängste in der Bevölkerung haben. Die diese Ängste als übertrieben und doof abtun. Und vom Staat, der immer wieder seine Unfähigkeit präsentiert.

Wie? Der Täter war schon mehrfach vorbestraft / ein Intensivtäter / hatte 25 Identitäten / hätte längst abgeschoben werden sollen...? Na sowas!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Lauch1 am 10.09.2018, 9:29 Uhr

Ja natürlich, das bestreitet ja keiner. Trotzdem ist Merkel massiv gewarnt worden, gar nicht einmal von einer einmaligen Handlung 2015, sondern vor dem nicht Abstoppen wollen. Von Soziologen Paul Scheffer beispielsweise:

„Wohin die Ängste und das Gefühl der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Migration führen, zeigt ja der Aufstieg der Rechtspopulisten im Zuge der Flüchtlingskrise von 2015.

„Ja, wobei ich darauf bestehen möchte, dass die Unsicherheit nicht nur gefühlt, sondern real ist. Viele Menschen fühlen sich sowohl kulturell als auch wirtschaftlich verunsichert, weil beide Symbole der europäischen Einheit – die offenen Grenzen und der Euro – keinen Mechanismus zur Absicherung enthalten. Dass die Leute als Reaktion Rechtspopulisten wählen, ist rational und eine Form des Protektionismus. Die Mitte muss darauf eine bessere politische Antwort finden als Nationalisten wie Le Pen. Diese kann aber nicht darin bestehen, paternalistisch die Probleme «besser zu erklären». Das macht die Leute nur wütend.

Worin besteht denn diese Antwort?

Es muss eine europäische Sicherheitsgemeinschaft geschaffen werden. Sonst zerstören die Nationalisten das vereinigte, grenzenlose Europa. Dieses halte ich für eine absolut zentrale Errungenschaft. Aber es funktioniert nicht ohne eine sichere Aussengrenze.„

https://www.nzz.ch/international/paul-scheffer-ueber-europas-migrationspolitik-ohne-grenzen-gibt-es-mauern-ld.1298437

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Lauch1 am 10.09.2018, 9:40 Uhr

Und angefeuert natürlich auch durch die grandiose Idee, in Chemitz die Creme de la Creme des äußersten linken Spektrums auftreten zu lassen. Die Afd liegt jetzt in Sachsen lt Umfragen gerade einmal 5 % hinter der CDU.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Blueberry am 10.09.2018, 9:54 Uhr

Richtig. Aber das ist sehr sehr schwer zu verstehen für einige.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 10:59 Uhr

Das meinte ich als ich in einem anderen Thread schrieb dass es nicht mehr ausreicht einfach alle doof zu nennen-das ginge vielleicht wenn es eine Minderheit wäre.
Die Spaltung ist aber so krass dass es damit nicht getan ist. Die Nazikeule ist in derZwischenzeit so dämlich geworden dass die wirklichen Nazis gar nicht mehr schocken.

Während man über Begrifflichkeiten streitet "Hetzjagd ja,nein "trauen sich Ausländer nicht mehr vor die Tür.

Wir habenden gefühlt 100 Fall wo jemand zu Tode kam und der "Aggressor "ich nenne es mal so,ein abgelehnter Asylbewerber mit mehreren Vorstrafen war,dernicht abgeschoben werden konnte.

Da muss man zugeben dass der Otto Allgrmeindoofi nicht soooo froh drüber ist. (ich will jetzt nicht an den Salafistenprediger mit Ausbildung im Terrorcamp denken der auf Kosten der Steuerzahler wieder eingeflogen wird und vermutlich bis an sein Lebensende von Sozialleistungen lebt)

Wobei ich allerings tatsächlich davon überzeugt bin dass AFD Wäjler strunzdoof sind. Aber das spielt keine Rolle.

Die normalen Flüchtlinge können dafür überhaupt nichts.

Vorhersehbar war das alles. Will jemand etwas anderesbehaupten?

Ich wundere mich über gar nichts. Angst machen sollte diese Entwicklung.

Ich möchte gerne den Spiegel zitieren,den aktuellen. Letzte Zeilen des Artikels "Eine Scheindebatte ":
"Wenn es aus Hunderten Männerkehlen gröhlt "raus,raus,raus ,Ausländer raus ",wenn Demonstranten Migranten "elendes Viehzeug "zurufen. Wenn sie für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer fordern,wenn Journalisten bei ihrer Arbeit angegriffen werden-wie soll man das nennen?
........

Solche Dinge dürfen in Deutschland nicht passieren "


Da unterschreibe ich. Sie passieren aber. Weil es nur schwarz weiß gibt. Weil die Fronten verhärtet sind,jeder in seiner eigenen Filterblase nur noch über die anderen hetzt und weil es in Deutschland offenbar zwei verschiedene Welten gibt.

Die Misstände werden so groß,weil sie ausschließlich durch Gesinnungsbrillen betrachtet werden. Und nicht rational.

Das schon seit Jahren. Deshalb ist es so wie es ist. Deshalb wird es schlimmer werden.

Wir können uns warm anziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 10:59 Uhr

Das meinte ich als ich in einem anderen Thread schrieb dass es nicht mehr ausreicht einfach alle doof zu nennen-das ginge vielleicht wenn es eine Minderheit wäre.
Die Spaltung ist aber so krass dass es damit nicht getan ist. Die Nazikeule ist in derZwischenzeit so dämlich geworden dass die wirklichen Nazis gar nicht mehr schocken.

Während man über Begrifflichkeiten streitet "Hetzjagd ja,nein "trauen sich Ausländer nicht mehr vor die Tür.

Wir habenden gefühlt 100 Fall wo jemand zu Tode kam und der "Aggressor "ich nenne es mal so,ein abgelehnter Asylbewerber mit mehreren Vorstrafen war,dernicht abgeschoben werden konnte.

Da muss man zugeben dass der Otto Allgrmeindoofi nicht soooo froh drüber ist. (ich will jetzt nicht an den Salafistenprediger mit Ausbildung im Terrorcamp denken der auf Kosten der Steuerzahler wieder eingeflogen wird und vermutlich bis an sein Lebensende von Sozialleistungen lebt)

Wobei ich allerings tatsächlich davon überzeugt bin dass AFD Wäjler strunzdoof sind. Aber das spielt keine Rolle.

Die normalen Flüchtlinge können dafür überhaupt nichts.

Vorhersehbar war das alles. Will jemand etwas anderesbehaupten?

Ich wundere mich über gar nichts. Angst machen sollte diese Entwicklung.

Ich möchte gerne den Spiegel zitieren,den aktuellen. Letzte Zeilen des Artikels "Eine Scheindebatte ":
"Wenn es aus Hunderten Männerkehlen gröhlt "raus,raus,raus ,Ausländer raus ",wenn Demonstranten Migranten "elendes Viehzeug "zurufen. Wenn sie für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer fordern,wenn Journalisten bei ihrer Arbeit angegriffen werden-wie soll man das nennen?
........

Solche Dinge dürfen in Deutschland nicht passieren "


Da unterschreibe ich. Sie passieren aber. Weil es nur schwarz weiß gibt. Weil die Fronten verhärtet sind,jeder in seiner eigenen Filterblase nur noch über die anderen hetzt und weil es in Deutschland offenbar zwei verschiedene Welten gibt.

Die Misstände werden so groß,weil sie ausschließlich durch Gesinnungsbrillen betrachtet werden. Und nicht rational.

Das schon seit Jahren. Deshalb ist es so wie es ist. Deshalb wird es schlimmer werden.

Wir können uns warm anziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die werden dieses Jahr sowas von abräumen :-(

Antwort von Falbala am 10.09.2018, 11:13 Uhr

Damals war es "der Jude", heute ist es "der Ausländer". 1:1 der gleiche Jargon, die gleichen tumben Massen. Mir macht das Angst, und ich empfinde ob solcher Logorrhö richtigen Brechreiz. Aber was kann ICH ändern? Gar nix. Hier wäre es an den Politikern, deutlich, sehr deutlich, Stellung zu beziehen. Da vermisse ich manchmal den Schröder mit seinem "Basta".

Im Hinblick auf die Wahlen: Es vergeht kein Tag, an dem die AfD in den Medien ist (auch Printmedien).
Wie sagte ein Kabarettist nach der BT-Wahl so treffend: Sie bekamen 10% der Stimmen, aber 90% der Aufmerksamkeit.
Würde man sie viel mehr unter "nervige Partei, aber IST halt im BT" abheften, und ihnen nicht mehr diese wahnsinnige Aufmerksamkeit schenken, bin ich mir sicher, sie würden am Wahltag mindestens 1/3 weniger Stimmen erhalten (was immer noch 2/3 zu viel wäre).
Auch der Umgang der Medien mit Chemnitz, wo man eine gesamte Stadt "rechtsradikalisierte", wird doch so manchem Wähler die Idee kommen: Ich war eh schon frustriert, und jetzt schieben sie mich in diese Ecke, dann werde ich die erst recht wählen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Einstein-Mama am 10.09.2018, 11:20 Uhr

Aha, also das ist jetzt ne Rechtfertigung den braunen Brüllaffen hinterherzurennen?

Wie blöd kann man denn sein?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, aber

Antwort von Falbala am 10.09.2018, 11:33 Uhr

Das sind die Mißstände in der Gesellschaft, und Ausländer bzw. Flüchtlinge sind dafür nicht verantwortlich!
Man kann natürlich den Frust auf "die Ausländer" abwälzen, aber die sind nicht schuld.

Wie wäre es mit etwas Akzeptanz? Das IST die Lebensrealität, und die Menschen werden nicht aufhören zu wandern, oder in Gegenden ziehen zu wollen, wo Frieden/besseres Leben herrscht. Das macht die Menschheit schon, seit sie existiert. Ja, damals waren es weniger, aber es ist im Genpool verankert, nicht da zu bleiben, wo es einem Scheiße geht.

Vielleicht sind so manche Frustrierte auch neidisch, weil die Flüchtlinge das machen, wozu sie selber nie den Hintern hochkriegen würden: Aus der Situation raus, versuchen, etwas aus dem Leben zu machen.

Und wenn es das eigene Leben kostet...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von tonib am 10.09.2018, 11:44 Uhr

Schön, dass Du wieder da bist!

Es gibt einen kleinen Bodensatz an Rechtsradikalen, die es in jedem Land gibt, die unbelehrbar sind, und die sich mehr oder weniger ans Licht trauen, im Moment eher mehr. Vieles von dem, was sie tun, ist strafrechtlich relevant, da ist anzusetzen. Aber die sind nicht das eigentliche Problem.

Dann gibt es eine große Menge an Leuten, die irgendwo zwischen konservativ, patriotisch, unzufrieden mit der Flüchtlingspolitik und deutlich rechts, eventuell auch rassistisch (ist ja praktisch jeder, habe ich gerade wieder gelesen, Stichwort "white privilege"), die sich normalerweise im Wahlspektrum zwischen Linke und AfD bewegen. Das ist keine homogene Masse, das sind auch nicht alles Zukurzgekommene, das sind Arbeitslose und Gutverdiener, Akademiker und Polizisten, Intellektuelle und Kleinbürger. Was sie eint, ist, dass sie mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind, dass sie die steigende Ausländerkriminalität und das an allen Ecken auftretende Staatsversagen beklagen, dass sie nicht wollen, dass die Schulen stetig schlechter werden und immer weniger Deutsch auf der Strasse gesprochen wird - und dass sie stets und ständig als Rechte, Rechtsextreme, besorgte Bürger und Nazis verunglimpft werden, im günstigsten Falle als Dummerchen, denen man die Politik nur mal richtig erklären muss. Um diese Leute geht es. Diese ständigen Beleidigungen machen etwas mit den Leuten, und zwar nicht mit allen das Gleiche: einige nehmen sie einfach so hin und bleiben bei ihrer Meinung, sprechen nur noch mit Freunden oder anonym über ihre Bedenken, andere nehmen das als sportliche Herausforderung und diskutieren umso engagierter, aber durchaus nicht wenige werden auch durch das ständie In-die -rechte-Ecke-Gestelltwerden immer trotziger und wütender. Warum sollen sie nicht AfD wählen? Damit können sie ihren Kritikern maximal eins auswischen. Da es offenbar nur noch zwei Lager gibt und alle sie im rechten Lager sehen (und sie sich selbst auch nicht bei den Open Borders verordnen) scheint nichts anderes mehr in Betracht zu kommen. Da distanziert man sich vielleicht nicht mehr mit der gebotenen Umsicht, die man sonst noch gehabt hätte. Ist doch eh egal.Und der eine oder andere lässt sich vielleicht auch hinüberziehen zu den Extremen.

Was ist zu tun?

1. Rechtsextremisten strafrechtlich heranziehen, aber sehr deutlich unterscheiden zwischen unzufriedenen, kritischen Bürgern und den Rechtsextremen.

2. Aufhören mit dem Verhöhnen von Leuten, die unzufrieden mit der Einwanderungspolitik und dem Handeln der Regierung sind.

3. Änderung der Einwanderungspolitik, Auseinandersetzung mit den Integrationsproblemen und Wiederherstellung eines starken, handlungsfähigen Staates mit Gewaltmonopol.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ja, aber

Antwort von Malus am 10.09.2018, 11:52 Uhr

Sag ich doch.

Akzeptanz brauchen wir ganz dringend.

Und gegen die Mißstände muss vorgegangen werden.
Dafür kann der normale Flüchtling nichts.

Er kann auch nichts für die Hypermoral die einige als non plus Ultra ansehen.

Ich glaube nicht dass sich jemand wünscht seine Heimat verlassen zu müssen mit Nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 11:54 Uhr

Zu 1. : Wo fängt bei dir der Unterschied vom richtigen Rechtsradikalen zum unzufriedenen, kritischen Bürger an? Auch Anstiftung und Unterstützung von Straftaten ist strafbar.
Zu 2.: Wenn die Unzufriedenen aufhören, gegen Gutmenschen, Linke und Andersdenkende zu hetzen, könnte man darüber reden. Bei manchen Vorfällen auch mal die polizeilichen Ermittlungen abzuwarten, könnte auch ganz nützlich sein.
Zu 3.: Kann ich zustimmen, allerdings sind meine Vorstellungen der Einwanderungspolitik vielleicht andere als deine. Das gilt auch für die anderen Punkte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 11:57 Uhr

Vielleicht wäre eine gesellschaftliche genau darüber-wie stellen wir uns Einwanderung vor,was wollen wir und was nicht-ein guter Schritt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 11:58 Uhr

Debatte. Wollte ich schreiben.

Die gab es bisher nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Was kann ICH ändern?"

Antwort von Leena am 10.09.2018, 12:09 Uhr

"Damals war es "der Jude", heute ist es "der Ausländer". 1:1 der gleiche Jargon, die gleichen tumben Massen. Mir macht das Angst, und ich empfinde ob solcher Logorrhö richtigen Brechreiz. Aber was kann ICH ändern? Gar nix. Hier wäre es an den Politikern, deutlich, sehr deutlich, Stellung zu beziehen...."

Genau das sehe ich nicht so. Wenn alle sagen, ICH kann nichts ändern, dann passiert - genau gar nichts. Also ist es an Dir und an mir und an jedem einzelnen von uns, in seinem kleinen Mikrokosmos etwas zu tun. Seine Überzeugung zu vertreten, für seine Überzeugungen einzutreten (soweit man es ohne Gefahr für Leib und Leben tun kann), seine Kinder entsprechend zu erziehen, dass sie - hoffentlich - eben nicht einmal den rechten Rattenfängern hinterher laufen.

Nur weil man nicht gleich die ganze Welt retten kann, kann man ja trotzdem versuchen, in seinem Umfeld ein ganz klein bisschen was zu bewirken!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 12:16 Uhr

Da ist dann die AfD von vorne herein raus. Gauland lies irgendwann einmal verlauten, keine Integration zu wollen. Migration ohne Integration geht nicht. So eine Debatte wäre sicher kein Fehler, aber ich glaube nicht, dass das im Endeffekt irgendetwas ändern würde, bzgl. des Misstrauens gegenüber Muslimen, schwelendem Antisemitismus, etc. Aber mir fällt auch nicht wirklich was anderes ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Was kann ICH ändern?"

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 12:19 Uhr

Das sehe ich auch so! Immer alles nur den Politikern in die Schuhe zu schieben, kann ja wohl nicht sein. Erst mal sich selber an der Nase fassen und auch mal den Mund aufmachen, wenn entsprechende Aussagen kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 12:22 Uhr

Ein "kleiner "Bodensatz wäre nicht das Problem.

Ist er noch klein,oder wächst er kontinuierlich an?

Was schlimm ist ist,dass inzwischen ganz "normale Unzufriedene "auf Demos hinter Neonazis herrennen.

In einem Interview sagte eine Frau sie wisse nicht genau ,wo sie sich hinstellen solle.
Zu den Nazis passe sie nicht. Zu den Open Border Leuten wolle sie auch nicht.

Die stand wirklich in Chemnitz rum als diese Demos waren und überlegte wo Sie mitmarschieren soll.

Dieses "nicht wissen wo man steht weil es keine vernünftige Alternative gibt (ich weiß,dieses Wort ist wegen der AFD schlecht. Die meine ich nicht. "Vernünftig "und "AFD "benutze ich nicht im gleichen Satz "

Ich würde der Frau ja vorschlagen mit dem Hintern zu Hause zu bleiben.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 10.09.2018, 12:25 Uhr

Mich beschleicht gerade das Gefühl man denkt,ich würde die AFD gut finden?

Nee.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von tonib am 10.09.2018, 12:31 Uhr

1. Es gibt Kriterien, nach denen Leute in die verschiedenen politischen Kategorien einzuordnen sind (schau mal im Verfassungsschutzbericht). Aber es ist eben ein Unterschied, ob jemand, genervt von der steigenden Ausländerkriminalität in seiner Stadt, nach einer besonders drastischen Tat an einer Demo teilnimmt, oder ob jemand Straftaten begeht, z.B. solche volksverhetzenden Reden schwingt. Das ist nicht alles das Gleiche. Deshalb ist es unsachlich, von" 5000 Neonazis haben demonstriert" zu sprechen.

2. Da sind sicher die Eindrücke einzelner Beteiligter unterschiedlich, aber wie hier im Forum kommt eine sachliche Diskussion oft nicht zustande, weil schon alles mit Nazi-Vorwürfen zugepflastert wird, ehe das erste Argument ausgetauscht ist. Dieses Mundtotmachen kommt schon überwiegend aus einer Richtung, hier ja auch. Ich halte das für fatal. Eine offene Diskussion über das, was die Leute bereit sind, hinzunehmen, und das, was ihrer Meinung nach nicht mehr geht, wird dadurch immer wieder ausgebremst. Beleidigungen sind natürlich von beiden Seiten kontraproduktiv.

3. Wir haben dazu bestimmt unterschiedliche Vorstellungen. Nur wenige Bereiche der Politik entsprechen exakt meiner Vorstellung, aber darum geht es doch gar nicht. Sondern darum, dass die Bevölkerung die Chance hat, bei diesen wichtigen, zukunftsweisenden Themen gehört zu werden und dass sie sich darauf verlassen kann, dass der Staat, der ihnen die zweithöchsten Abgaben im OECD-Bereich abknöpft, diese Gelder in ihrem Sinne verwendet (z.B. für gute Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, Infrastruktur), eine leistungsfähige Verwaltung hat und allgemein nach rechtsstaatlichen Kriterien vorgegangen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Was kann ICH ändern?" Ehrlich?

Antwort von Falbala am 10.09.2018, 12:48 Uhr

Ich helfe, diskutiere, stehe für meine Meinung ein. Aber ich gehe nicht so weit, zu behaupten dass ich etwas ändere... für MICH ist es wichtig, und wenn ich jemanden zum Nachdenken bringe, gut. Aber ich bin leider zu fatalistisch um zu denken, ich ändere etwas ..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Was kann ICH ändern?"

Antwort von Falbala am 10.09.2018, 12:55 Uhr

Und genau das nervt mich in diesen Diskussionen ohne Ende: es gibt nur noch schwarzweiss. Warum wird automatisch davon ausgegangen, dass ichn ichts tue? Genau, weil selbsternannte Moralisten hier genau das denken WOLLEN.
Solcherart vorausgallopierende Schuldzuweisungen zerstören jegliche Diskussionsgrundlage.

Leider gehen diejenigen, mit denen man sachlich diskutieren kann, in dem empörten Geschreie immer mehr unter. Aber davon dürfen sie sich nicht abschrecken lassen.

Ich bin auch mal "laut", versuche aber immer wieder, auf einen diskutierbaren Level "runterzukommen".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Was kann ICH ändern?" Ehrlich?

Antwort von Leena am 10.09.2018, 13:05 Uhr

Natürlich ändert ein einzelner kleiner Mensch meistens nichts Großes. Aber wenn Du schreibst - was kann ich tun? Nix. - dann stimmt das doch schlicht nicht.

Wenn Du hilfst, diskutierst und Menschen zum Nachdenken bringst - und Du kannst damit einen, der schwankt, ob er aufgrund seiner Unzufriedenheit mit dem IST-Zustand bei entsprechenden Märschen hinter AfD, Pegida, NPD und co. hermarschieren soll, davon überzeugen, dass das NICHT der richtige Weg ist - dann hast Du eben doch ein klein bisschen was geändert!

Und wenn viele Menschen im Kleinen etwas tun - Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Was kann ICH ändern?" Ehrlich?

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 13:18 Uhr

Genau. Da unterschätzt du deine Bedeutung als kleines Rädchen etwas.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 13:19 Uhr

Nein, den Eindruck hatte ich bisher nicht von dir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 13:21 Uhr

Danke, dass du das genauer aufgeführt hast. So kann ich auch zustimmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sowas macht allen denkenden Menschen Angst

Antwort von Ellert am 10.09.2018, 13:34 Uhr

aber denken die Wähler gewisser Partein eigentlich weiter als bis zum Tellerrand ?

dagmnar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gegen Thügida-Chef Köckert...

Antwort von Leena am 10.09.2018, 14:40 Uhr

...laufen ja wohl Ermittlungen wegen Volksverhetzung, wegen dem, was er gestern in Köthen von ich gegeben hat über die "antideutsche Schweinepresse"; über den "Rassenkrieg gegen das deutsche Volk" und die "charakterlosen Söldner in Blau" (= Polizisten), die sich weigern würden, sich auf die Seite des Volkes zu stellen. (Womit wir wieder beim Hass auf und Gewalt gegen Polizisten wären.)

Ach ja, wegen Volksverhetzung vorbestraft ist der Ex-NDP-Mann wohl schon. Hat aber offenbar keinen Erfolg bei ihm gehabt und keine Einsicht gebracht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Ivette am 10.09.2018, 16:53 Uhr

Es gibt so einige Theorien die besagen, dass der Anteil der Weltbevölkerung mit weißer Hautfarbe kontinuierlich sinkt und u. U. irgendwann ganz verschwunden ist.
Diese Behauptung möchte ich erst einmal völlig wertfrei stehen lassen.

Jedoch war der Ort, Anlass und Zeitpunkt für solche Aussagen und Denkansätze völlig falsch und deplatziert. Angst macht mir mehr die Wut die dahinter steht und genauso, dass unsere Regierung die unkontrollierte Zuwanderung weiterhin zulässt, wegguckt, aussitzt und die daraus resultierenden möglichen Folgen tot schweigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 17:12 Uhr

Wo passiert bitte unkontrollierte Einwanderung im Moment in Deutschland?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Ivette am 10.09.2018, 17:45 Uhr

Wäre die Einwanderung kontrolliert und moderat gewesen, wären wir jetzt nicht an diesem Punkt.


War dass das Thema von Hashty?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Jana287 am 10.09.2018, 17:46 Uhr

Das ist jetzt hoffentlich eine rhetorische Frage

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Shanalou am 10.09.2018, 20:03 Uhr

Du antwortest auf die Frage, dass die Regierung weiterhin die unkontrollierte Zuwanderung zulässt. Ich frage dich, wo das denn im Moment passiert?! Das es eine unkontrollierte Zuwanderung gab, ist doch unstrittig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Jana287 am 10.09.2018, 20:38 Uhr

Die Bundespolizei meldet fürs erste Halbjahr etwa 21000 unerlaubte Einreisen. Das sind also die, die bei Kontrollen aufgegriffen wurden. Nach aktuellen Zahlen des Bamf haben wir aber etwa 12000 bis 15000 Asylanträge PRO MONAT. Wie kommt das? Ist die Differenz legal eingereist, zB im Rahmen vom Familiennachzug? Oder sind das vielleicht Migranten, die illegal einreisen und sich an irgendeiner Erstaufnahmestelle melden? Und was ist mit den Migranten, die illegal einreisen und sich nirgendwo melden, oder nach Nordeuropa weiterflüchten?
Leider habe ich keine Zahlen gefunden, wie viele überhaupt mit gültigen Papieren einreisen. Wir wissen nicht wer da kommt, auf welchen Wegen er kommt, welche Motive er hat. Gibt es einheitliche Gesundheitschecks? Auch für den Familiennachzug? Alterskontrollen für die unbegleiteten angeblich minderjährigen? Apropos Familiennachzug, wie weist man die Familienzugehörigkeit nach, wenn der in D lebende Ankerflüchtling ohne Papiere kam? Tausende Asylanträge pro Monat, was wenn da jeden Monat 10 Terroristen dabei sind?

Und Du sprichst von Kontrolle?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Leena - genau! Dies hier hab ich an der Berliner Mauer abfotografiert

Antwort von Hashty am 10.09.2018, 21:08 Uhr

.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh ja!

Antwort von Leena am 10.09.2018, 21:14 Uhr

Genau so!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Hashty am 10.09.2018, 21:15 Uhr

Nein, ich bin ganz sicher kein "besorgter Bürger".

Und ich spreche die AfD Wähler an, weil die solches Gedankengut mit ihrer Stimme unterstützen. Die anderen Parteien unterstützen dies ganz sicher nicht.

Aber wie man hier ja jetzt lesen konnte, macht es den AfD Wählern keine Angst. Ausser Lauch. Aber auch da würde gleich wieder die Schuld woanders gesucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Ivette am 10.09.2018, 21:47 Uhr

Ich antwortete ursprünglich auf die Frage der Rassenpolitik und in wie weit mir diese Worte Angst bereiten!
Dazu schrieb ich außerdem, dass die unkontrollierte Einwanderung mir ebenfalls Angst bereite! .Wenn du das nicht so siehst, dann kannst du mich gerne vom Gegenteil überzeugen! Vielleicht ändere ich anschließend meine Meinung.

Dazu hätte ich dann gern gewusst, WAS genau sich seit 2015 geändert hat, wie viele Asylbewerber wir aus ganz genau welchen Ländern hier alimentieren, wo sich diese aufhalten, wie viele überhaupt in ihrer Heimatschrift Lesen und Schreiben können, wie der Familiennachzug geplant ist, sprich wie viel Menschen noch hinzukommen, eine Angabe zu den möglichen Gefährdern, wo sich die Menschen aufhalten die abgeschoben werden sollen, und eine Einschätzung dessen, ob tatsächlich halb Afrika auf gepackten Koffern sitzt.
Da es jedoch nur grobe Schätzungen zu meinen Fragen gibt, ist es für mich unkontrolliert...Vielleicht wäre das auch einen neuen thread wert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was, bitte, ist "Rassenpolitik"?

Antwort von Leena am 10.09.2018, 21:49 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von As am 10.09.2018, 21:53 Uhr

Die Rechten wollen keine Debatte. Jede Debatte wird von vornherein abgewürgt. Die haben sich so in ihr Feindbild reingesteigert(wahlweise Migranten, Flüchtlinge, Frau Merkel, Lügenpresse, alle Bonzen da oben...), dass die gar nicht mehr bereit sind, über Verbesserung von Missständen nachzudenken. Das interessiert die schlichtweg nicht. Oder habe ich schlicht verpasst, dass die AfD einen praktikablen Plan hat, wie und wohin man z. B. Flüchtlinge ohne oder mit gefälschtem Pass abschieben sollte?

Man hat eher den Eindruck, die wollen, dass es ordentlich schief geht, möglichst viele tote Deutsche durch möglichst vorbestrafte Täter mit Migrationshintergrund... einfach um sich selbst das schräge Weltbild zu bestätigen. Ich hab den Eindruck, die freuen sich auf jeden "Trauermarsch".

Ja, das macht Angst. Ich finde bedenklich, dass sehr viele Beiträge in der Presse und auch diverse Politiker tendenziell verständnisvoll mit besorgten Bürger-AfD-Wählern umgehen, die sich ohnehin in Selbstmitleid suhlen und die sich durch solche Aussagen noch bestätigt fühlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was, bitte, ist "Rassenpolitik"?

Antwort von Hashty am 10.09.2018, 21:56 Uhr

Das ist im Wortschatz einer Ivette fest verankert.
Spätestens jetzt wissen wir, was sich hinter diesem Nick versteckt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von As am 10.09.2018, 21:59 Uhr

Ist das wirklich ein Verlust???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was, bitte, ist "Rassenpolitik"?

Antwort von Ivette am 10.09.2018, 22:01 Uhr

Und Hashty, du wolltest doch Meinungen lesen, wS genau sagst du zu dem was ich dir geantwortet habe?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von As am 10.09.2018, 22:04 Uhr

Sollte unter Yvette, zur Aussage über das Verschwinden der Weissen... Oder so ähnlich...
Ich komm mit der Struktur nicht zurecht. Warum steht die Antwort nie bei dem Beitrag, den ich direkt beantworte??????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von Leena am 10.09.2018, 22:06 Uhr

Er steht ja brav da - nur auf die obere Antwort haben so viele geantwortet, dass ein bisschen was dazwischen steht.

Aber wenn man den "Startpunkt" hochgeht, landet man bei dem Posting von Yvette zum "Verschwingen der Weißen" - habe ich gemacht, hat funktioniert (weil ich wissen wollte, worauf sich Deine Gegenfrage bezog).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von As am 10.09.2018, 22:09 Uhr

Oh danke, ich finde das hier manchmal ziemlich unübersichtlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von As am 10.09.2018, 22:11 Uhr

RASSENPOLITIK!!!!!?????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was, bitte, ist "Rassenpolitik"?

Antwort von Hashty am 10.09.2018, 22:15 Uhr

Dazu sage ich, dass du ein Rassist bist.
Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

As - ich glaube, Ivette hatte meine Frage falsch verstanden...

Antwort von Hashty am 10.09.2018, 22:19 Uhr

...sie meinte sicherlich, ich möchte fragen, ob es denn keine Angst macht, dass die Weissen verschwinden...
Nur so erklärt sich ihre Antwort.

Sie erkannte die rassistische Aussage gar nicht, weil sie selbst so denkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hashty

Antwort von Ivette am 10.09.2018, 22:20 Uhr

Damit kann ich leben. Zeigt mir nur zum wiederholten Male, dass du den Zusammenhang und Kontext meiner Antwort auf deine Frage nicht verstanden hast. Nicht schlimm, muss es schließlich auch geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: As - ich glaube, Ivette hatte meine Frage falsch verstanden...

Antwort von As am 10.09.2018, 22:53 Uhr

So isses vermutlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Weiß war schon immer eine Minderheit

Antwort von Korya am 11.09.2018, 0:36 Uhr

und wird wohl kaum jemals eine Mehrheit auf dem Planeten bilden.
Bis vor 8000 Jahren, also fast in jüngster Vergangenheit, waren unsere Jäger und Sammlervorfahren von dunkler Hautfarbe. Das Genpaar, das einen zum "Weißen" macht, gab's noch nicht - weder in Europa noch sonstwo.
Wir sind alle Mutanten.

Und nun? Was macht die Hautfarbe allein oder ein Verschwinden des Merkmals für einen Unterschied für die Menschheit ? (Außer vielleicht bei den Mutanten, die von "Rassenpolitik" träumen.) Geht es hier um gesellschaftliche Unterschiede oder um Haut?
Mir macht Angst wie flott es hier manchmal von einem zum anderen driftet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von kati1976 am 11.09.2018, 6:58 Uhr

Rassenpolitik?

Du outest dich täglich mehr.

Was sagt dein Stammbaum,bist du reinrassig?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Natürlich macht das Angst.

Antwort von Malus am 11.09.2018, 7:30 Uhr

Vielleicht nicht die Rechten.

Vielleicht aber die Gesellschaft.
Es gibt sooo viele nicht Rechte die sich von der Asylpolitik und der daraus resultierenden Hypermoral überfordert fühlen.

Die wollen und brauchen die Debatte.

Hat man etwa Angst davor?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hashty

Antwort von Einstein-Mama am 11.09.2018, 7:59 Uhr

Da gab es nichts zu missverstehen und das weißt du auch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich glaube Kati

Antwort von Einstein-Mama am 11.09.2018, 8:36 Uhr

Sie ist derart reinrassig, dass ihr Stammbaum einen Kreis bildet, das geht dann meist auf Kosten des Intellekts....
Man nennt es auch Inzucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich glaube Kati

Antwort von kati1976 am 11.09.2018, 8:46 Uhr

Ihr Meinung ist ja immer sehr rechts,aber mit dieser Aussage hat sie sich endgültig geoutet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ganz ehrlich - macht euch AfD Wählern und besorgte Bürgern DAS keine Angst?

Antwort von tonib am 11.09.2018, 8:51 Uhr

Ist diese Frage ernst gemeint? Also - bist du der Meinung, die gegenwärtige Einwanderung nach D erfolge kontrolliert?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: As - ich glaube, Ivette hatte meine Frage falsch verstanden...

Antwort von tonib am 11.09.2018, 8:55 Uhr

Rassisten sind wir Weißen eigentlich alle.

siehe critical whiteness/white privilege

https://www.zeit.de/campus/2018-08/rassismus-dekonstruktion-weisssein-privileg-robin-diangelo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist das nicht aber auch albern und rassistsich???

Antwort von Leewja am 11.09.2018, 10:44 Uhr

sind "Weiße" jetzt wegen der Verbrechen in der Vergangenheit weniger wert als andere Menschen???
Was ist mit weißen Juden?
Wer ist bei den Stammeskonflikten/Völkernmorden OHNE beteiligte WEiße denn dann verzichtenswert und kann ruhig aussterben?
Findest Du die Aussage nicht ebenso bösartig, wie "was wäre es schon für ein Verlust, wenn es keine Native Americans mehr gäbe"?
Rassismus funktioniert nach allen Seiten und ist nicht plötzlich anständig, weil man die eigene "Unterform" aburteilt und zum Aussterben freigibt.

Ich will genauso wenig als unwert gelten, wie jeder andere Mensch, nur weil zufällig meine Vorfahren wenig Pigment weitergeben konnten.
Ich glaube tatsächlich, dass auch meine Würde unantastbar ist und auch ich das recht zu leben habe. Genau, wie ich das für jeden anderen Menschen auf der Welt so sehe (wobei es mir bei manchen Verbrechern vollkommen unabhängig von der Hautfarbe wirklich schwer fällt).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist das nicht aber auch albern und rassistsich???

Antwort von Jana287 am 11.09.2018, 17:52 Uhr

Schade, dazu hätte ich jetzt gern eine Antwort gelesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist das nicht aber auch albern und rassistsich???

Antwort von As am 11.09.2018, 18:27 Uhr

Ach Quatsch, weniger wert als alle anderen natürlich nicht, aber eben auch nicht mehr. Ich denke, es ist eher Zufall oder halt Folge der Evolution, dass es überhaupt verschiedene äussere Merkmale gibt, je nachdem, wo Menschen leben und wie sie sich entwickelt haben. Ich vermeide bewusst den Begriff "Rasse", im Gegensatz zu Yvette.

Aber: Vermutlich ist es in der Evolution nicht vorgesehen, dass Gruppen mit spezifischen Merkmalen, aber einer starken Genübereinstimmung, sich voneinander abgrenzen völlig ohne sich zu vermischen. Einfach, weil es funktioniert, dass sie sich vermischen.

Das hat nix damit zu tun, dass ich MÖCHTE, dass "weisshäutige" Menschen aussterben. Aber ich finde trotzdem, dass es für das Fortbestehen der Erde nicht essentiell ist, dass da hellhäutige Menschen herumlaufen. Es gibt ja doch genügend Menschen an sich.

Der Vergleich mit aussterbenden Tierarten passt irgendwie nicht. Die sterben ja meistens tatsächlich aus, weil sie z. B. ihres Lebensraumes beraubt werden. Nicht weil sie sich mit fast gengleichen Arten vermischen. Da habe ich aber vielleicht in Bio nicht aufgepasst oder in Ökologie zu wenig Ahnung, um das jetzt wirklich sicher zu behaupten.

Und mit den indigenen Stämmen kann man es auch nicht direkt vergleichen. Die wurden zum Teil regelrecht ausgerottet. Ihr "schleichendes"Verschwinden durch Kontakt und Vermischung mit anderen Menschen kann und darf man doch aber auch nicht verhindern, sonst müsste denen ja ein " Kontaktverbot" auferlegt werden. Das ist dann wiederum rassistisch. Finde ich.

Für mich sind grundsätzlich alle Menschen gleichwertig. Es schadet nicht, wenn sie sich kreuz und quer vermischen. Dass dabei die dunklere Hautfarbe eher erhalten bleibt, hat was mit Vererbungslehre zu tun, diese Gesetze da, du weisst schon.

Kanns grad nicht genau erklären...aber so ungefähr sehe ich es.

Manchmal finde ich sogar, dass es eigentlich nicht schaden würde, wenn die ganze bekloppte Menschheit aussterben würde. Die Erde dreht sich trotzdem weiter.

LG
Assi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist das nicht aber auch albern und rassistsich???

Antwort von Hashty am 11.09.2018, 20:47 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Aussterben"

Antwort von Leena am 11.09.2018, 20:53 Uhr

Ich glaube nicht, dass gemeint war, dass Du, Leewja, wegen Deiner weißen Hautfarbe weniger wert wärst als irgendein anderer Mensch. Ich glaube, das Pigment Deiner Vorfahren ist da tatsächlich komplett irrelevant. Oder "weiße Verbrechen" in der Vergangenheit,

Außerdem würdest Du ja nicht "aussterben" oder "ausgerottet" werden, sondern Deine Nachkommen würden sich ja schlicht mit anderen vermischen. Ich glaube, langfristig gesehen ist es mir ziemlich egal, welche Hautfarbe meine potentiellen Nachfahren in 50.000 oder 100.000 Jahren haben.

Ansonsten - abgesehen davon, dass ich eh nichts tun könnte, sehe ich auch gar keine Notwendigkeit zu handeln. Wer weiß, was kommen wird... Ich meine, sie prophezeiten doch ständig, in wie viel Jahren rothaarige Menschen ausgestorben sein würden, da es doch ein rezessives Gen (Genmutation) ist. Mittlerweile haben sie festgestellt, dass dieses Rothaar-Gen viel älter ist, als man bisher dachte, Und es sich immer noch hält...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.