kostenlos anmeldenLog in
 
 

Anzeige

Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Butterflocke am 12.05.2014, 19:48 Uhr zurück

bin einigermaßen fertig....

Folgendes:
Ich habe mein Gebot für das Grundstück (ich hatte berichtet) brav abgegeben. Am WE bekam ich dann nochmal die Zwischenmedlung vom Makler, ich sei angeblich die Höchstbietende. Ich hatte meine Zweifel, einfach aufgrund der zahlreichen Ungereimtheiten, seiner Vorgehensweise, seiner oft widersprüchlichen Aussagen...usw....

Heute kam dann ein Anruf (ich hatte auf Lautsprecher, da mir nahestehende Leute im Büro saßen, die alle mitfieberten): "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben das Grundstück"!

Ich bat dann darum, gleich vorbei kommen zu dürfen, um den Vorvertrag zwecks Reservierung zu unterschreiben.
Nein, so sponatn ist das leider nicht möglich. Nagut..., aber zumindest wollte ich eine kurze Bestätigung per Mail, damit ich etwas Schriftliches hatte.
Ebenfalls Ablehnung: "nicht nötig, Sie können sich auf mein Wort verlassen. "Wir treffen uns morgen und machen den Vorvertrag/die Reservierung".
Ich habe selten einem Menschen so wenig vertraut und geglaubt wie in diesem Moment.

Aber gut.........., was soll´s, ein wenig gefreut hab ich mich doch. Meine Kollegen haben mich umarmt, sich mit gefreut - und ich hab eben gehofft, dass es gut geht und der Termin morgen (bei dem ich 500 € Reservierungsgebühr mitbringen sollte) reibungslos verläuft.

Allerdings hatte ich Bedenken. Ich sagte sogar noch zu meiner Kollegin "pass nur auf..., heute Abend kommt ein Anruf, dass doch noch jemand höher geboten hat".

Und PROMPT! Es dauerte keine 2 Stunden, da rief er wieder an und meinte, dass etwas "Schlimmes" passiert sei, denn es habe nun jemand nochmal 10.000€ MEHR geboten.

Aha............

Ich erklärte ihm dann, dass ich mich anwaltlich beraten lassen werde, da er mir eine mündliche Zusage unter Zeugen und für den von mir gebotenen Preis gemacht hat und dies rechtswirksam ist (keine Ahnung, ob das stimmt....irgendjemand hat mir das mal so erklärt).
Er beendete das Gespräch dann mehr oder minder unhöflich und abrupt.

Ich gehe fest davon aus, dass er den Kaufpreis künstlich in die Höhe treiben will. Nennt man sowas nicht unlauteren Wettbewerb?
Ist seine mündliche Zusage rechtsverbindlich?

Hinzu kommt, dass die Anzeige mit Festpreis ja verdächtig fix gelöscht wurde. Und bei Besichtigung war es dann auf einmal ein Bieterverfahren....
Da geht es doch schon los........

Oh man, ich bin wirklich traurig und enttäuscht. Menschen gibt´s..........
Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll....

Es handelt sich um ein Grundstück mit belastetem Haus, vielen Bäumen, betonierter Fläche, hanglagig, mit Anschlüssen übers Nachbargrundstück, Wegerechten...usw....
Also von der Lage her zwar schön, aber im momentanen Zustand eher ein Alptraum.
Und dennoch sind die Leute wie dei Geier....

Wobei ich in dem Fall glaube, dass es KEIN 10.000-Mehrangebot gibt.
Der A... pokert schlicht und einfach, denk ich.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten
Mobile Ansicht