*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von andreaundanna am 21.09.2004, 11:07 Uhr

vorzeitige Einschulung,-wer hat´s gemacht und warum?

Meine Tochter ist zwar kein hochbegabtes Kind, dennoch ist sicher einiges an genetischem Material aus der Familie hängen geblieben:
3 Cousinen meines Mannes haben Abitur mit Note 1 gemacht, eine sogar auf französisch; meine Schwester ist hochbegabt,mein Opa hat damals eine Schulklasse übersprungen...
Meine Tochter ist jetzt 4 1/2 Jahre, war schon immer sehr aufgeweckt und an allem interessiert. Sie rattert das ABC runter, kann alles buchstabieren, kann relativ gut zählen, spricht ein wenig (selbst angeeignetes) Englisch und hat einfach eine gute Auffassungsgabe.

Sicher können das in den Alter einige Kinder, aber ihre gesamte Entwicklung ist recht weit.

Nun mache ich mir gedanken, was die Einschulung betrifft. Sie ist Jan.2000 geboren und würde eingentlich erst 2006 in die Schule kommen.
Da ist sie aber dann schon 6 3/4 Jahre alt und ich weiß jetzt schon genau, daß sie sich das letzte Kindergartenjahr wahnsinnig langweilen würde.
Mein Gesuch sie jetzt in die Vorschule zu lassen wurde von unserem Kiga (die sind leider nicht der Oberknaller abgelehnt.
Ich werde warscheinlich im Frühjahr mal mit ihr zum Schultest gehen, mal schauen, was die so sagen.
Ich würde ihr von Entwicklungsstand durchaus mit 5 3/4 die Schule zutrauen, sie ist sehr selbstbewußt und offen.
Allerdings ist sie nicht die Größte und sehr zart,- da sehe ich ein Problem...

Was würdet ihr machen, sind eure Kinder früher eingeschult worden?
Wie kommen sie damit zurecht?

 
7 Antworten:

also eigentlich

Antwort von Birgit67 am 21.09.2004, 15:54 Uhr

dürfte Deine Tochter in die Schule. Ich weis nur nicht ob die Einschulungstermine Bundesländermäßig unterschiedlich ist.
Bei uns sind 2 Kinder sogenannte "Kannkinder", eines ist im Nov 99 geboren, das andere Mädchen im Jan 2000. Laut neuem Gesetzt sind ab 2005 (zumindest bei uns in Bawü): Alle Kinder Schulpflichtig die bis zum 31.07.2005 6 Jahre werden und alle anderen Kinder die bis im Mai des Folgejahres (sprich 2006) 6 werden.

Deine Tochter wäre demnach mit dabei, wenn es bei Euch auch so ist. (hoffe ich habe es Deutlich dargestellt).

Ansonsten gehe bitte auch nach dem Sozialen punkt: Kann sie andere Kinder ansprechen, spielt sie mit anderen Kindern? Antwortet sie, wenn Erwachsenen in Eurem beisein Fragen stellen?? usw.

Ich habe meinen Sohn auch warten lassen, er ist jetzt 7 und seit 2 Tagen in der Schule. Vom Sozialen punkt her war es vollkommen richtig - der Rest wird sich zeigen - er kann Fehlerfrei lesen, er schreibt und hat auch kein Zahlenproblem. Er konnte auch schon mit 3 fast das ganze Alphabet und auch mi8t 4 schon bis 100 zählen (fast Fehlerfrei). Aber das ist nicht alles und wenn es gute Lehrer sind auch in der Schule kein Problem. Hätte ich ihn mit 6 Einschulen lassen, wäre er mit untergegangen und wahrscheinlich ein Problemkind geworden, weil er sehr anhänglich war und nie mit anderen Kindern gespielt hat von sich aus (Im Kindi schon nur nicht auf dem Spielplatz oder im Urlaub).

Also mach es auch davon Abhängig und Erkundige Dich, wie es bei Euch ist mit Stichtagen usw.

Gruß Birgit

ich habs nicht gemacht

Antwort von KaMeKai am 21.09.2004, 16:05 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist im Dez. 97 geboren und ich habe sie nicht mit 5 1/2 im letzten Jahr eingeschult, obwohl sie geistig sehr weit war, schon alle Buchstaben kannte und anfing zu lesen. Aber sie wäre für ihre gesamte Schulzeit immer die kleinste und jüngste gewesen, ihre Klassenkameraden wären z.T. 1 1/2 Jahre älter gewesen als sie und sie ist überdies schüchtern und zurückhaltend. Ich hätte Angst gehabt, dass sie einfach untergeht und nicht das nötige Selbstvertrauen gehabt hätte.

Jetzt ist sie mit 6 eingeschult worden und es klappt alles super.
In ihrer Klasse ist ein Kannkind (Dez 98) der nach der ersten Pause so erledigt ist, dass er fast einschläft. Er ist gut einen Kopf kleiner als der Rest der Klasse und traut sich in den Pausen nicht auf den Hof.
Muss man auch alles bedenken.
LG
kathrin

Re: ich habs nicht gemacht

Antwort von dhana am 21.09.2004, 18:30 Uhr

Hallo,

das selbe Problem hatte ich letztes Jahr.
Mein Sohn ist im Jan. 99 geboren.

Ich habe ihn aber nicht eingeschult.
In mancher Beziehung wäre er siche soweit gewesen. Vorallem was Rechnen und naturwissenschaftliche Dinge angeht ist sein Wissesdurst enorm. Und er hat da auch eine echt tolle Auffassungsgabe.

Auf der anderen Seite denke ich das ein Grundschullehrer auch in der Lage ist ein Kind zu unterrichten das in manchen Bereichen schon weit ist.
Und vom Sozialen her ist er jetzt bei den Großen im Kiga, und übernimmt auch dementsprechend Aufgaben und Verantwortung.

Ich werde ihn halt jetzt zuhause in seinem Wissensdurst unterstützen (nicht drillen, nur wenn er fragen hat) und er kommt nächsten Herbst in die Schule.

Er ist übrigens auch sehr klein und zierlich.

Steffi

Wir werden es aller voraussicht nach tun

Antwort von Gabsbaer am 21.09.2004, 19:29 Uhr

Ja bei uns liegt die Sache ähnlich (mein kleiner ist 24.12.99 geboren)
Von Kopf und Sozialverhalten her wird die Schule kein Problem werden.Was mir eher Gedanken macht ist seine Körpergröße (klein und zierlich)
Bevor mich jetzt jemand zerreißt. Ich bin auch jemand, der eher zum späteren Einschulen tendiert. Habe meinen Großen dieses Jahr eingeschult und er wird nächste Woche 7 ! Er hätte es letzte Jahr vom Verhalten und auch von der Motorik her nicht gepackt. Ich selbst bin Erzieherin und habe auch mit der Erzieherin meines Kleinen darüber gesprochen, ob sie daß auch so sieht. Mir ist ein kompententer Rat eines Aussenstehenden schon wichtig.

Re: Wir werden es aller voraussicht nach tun

Antwort von andreaundanna am 22.09.2004, 20:30 Uhr

Danke für eure antworten.
Ich tendiere auch wg. ihrer Körpergröße und Zartheit ehr zur späteren Einschulung.
Ich fürchte, daß sie sich sonst zu sehr mit älteren, die vielleicht 1 1/2 Jahr älter sind als sie rum schlagen muß.
Da hätte sie keine Chance.
Naja, in einem Jahr kann ja noch viel passieren, vielleicht schießt sie bald wie eine Bohnenstnge aus dem Boden...*g*

Wir haben es getan...

Antwort von Wusel99 am 23.09.2004, 15:40 Uhr

Unsere Tochter 1/99 geht seit 4 Wochen zur Schule und es klappt hervorragend. Wir könnten es uns nicht mehr anders vorstellen. Sie ist voll in der Klasse integriert, hat viele Freund dort und steht mit Begeisterung morgens auf. Sie beteuert uns jeden Tag, daß Schule tausendmal besser wäre als Kiga. Sie ist auch nach der Schule keineswegs geschafft, im Gegenteil.
Die Schule war in Bezug auf die vorzeitige Einschulung sehr entgegenkommend. Das war unser Glück.
Unsere Tochter konnte übrigens bei Schuleintritt fließend lesen, in Großbuchstaben schreiben und gut rechnen.
Bei einem späteren Schuleingang wäre ein Sprung wahrscheinlich unumgänglich gewesen und da halte ich die vorzeitige Einschulung für die bessere Wahl.
Allerdings sollte das Sozialverhalten unbedingt passen.

Viele Grüße,
Angela

PS: Du kannst mir gern mailen, wenn DU noch weitere Fragen hast.

Re: vorzeitige Einschulung,-wer hat´s gemacht und warum?

Antwort von Lelli am 24.09.2004, 11:29 Uhr

Meine Große (Nov.97) geht in die zweite Klasse, es klappt super. Sie ist ziemlich schüchtern, sehr sorgfältig, super konzentriert und geduldig. Meine Kleine (Feb.99) haben wir nicht eingeschult, obwohl sie nicht schüchtern ist und bereits jetzt lesen kann. Stillsitzen ist für sie jedoch ein Fremdwort. Es hängt also wirklich vom Kind ab. Bei der Großen wäre es total falsch gewesen, sie noch ein Jahr im Kindergarten zu lassen.

Gruß, Lelli

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.