*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Ulimama am 21.06.2005, 20:05 Uhr

Prinzipielles Problem: Anzahl der Schultüten

hallo.
mein sohn kommt in die schule. an sich bin ich der meinung, er sollte eine schultüte erhalten, in die dann halt die (wenige) verwandtschaft etwas mit hineintut. meine eltern haben sich mühevoll darauf eingelassen.
nun ist aber folgendes passiert:1. basteln sie in der kita/vorschule für das zuckertütenfest am freitag auch mittelgroße tüten, die die kinder dann schon überreicht bekommen (aber das ist ok, das findet ja jetzt schon statt und ist eine art einstimmung) 2. haben freunde unabgesprochen per paket eine gefüllte, ebenfalls mittelgroße schultüte für ihn geschickt...
und damit habe ich nun ein problem. meine eltern könnten gekränkt sein.

und wann gebe ich ihm die? ist es ok, wenn ich sie ihm z.b. erst am nachmittag des ersten schultages gebe, damit es dann eben nicht 2 auf einmal sind und es nicht zur "konkurrenz" kommt? habt ihr bessere ideen?

danke und lg
uli

 
12 Antworten:

Re: Prinzipielles Problem: Anzahl der Schultüten

Antwort von spatzel am 21.06.2005, 20:53 Uhr

Hallo Ines,
Marian bekommt auch 2,wovon die 2. von seiner Patentante kommt die nicht davon abzuhalten ist ihm selbst eine zuübergeben obwohl ich ihr geasgt habe,das wir selber eine für ihn haben bzw machen.
Vom Rest der Verwandtschaft werde ich gefragt was Marian denn noch gebrauchen könnte bzw brauch und somit kommen diese Sachen mit bei uns in die Schultüte oder er bekommt sie nach der Einschulung von Oma,Opa,Tante,Onkel zuhause.(und ich hoffe auch die 2. Schultüte,denn,wie sieht das denn aus wenn Marian mit 2 Schultüten da steht? *fragendguckt*.

Jetzt zu meiner antwort auf deine Frage.

Am besten du übergibst ihm die 2.Schultüte nach der Einschulung zuhaus mit dem hinweiss,:"Das du sie gestern von deinen Freunden(??) zugeschickt bekommen hast und du damit nicht gerechnet hast."
Und die von deinen Eltern bekommt er sofort mit.
So sind deine Eltern nicht enttäuscht und du wirst beiden gerecht.

LG Steffi

sorry,hab mich mit dem Vornamen vertan o.t.

Antwort von spatzel am 21.06.2005, 20:58 Uhr

.

das ist ja doof...

Antwort von flicka1 am 21.06.2005, 21:41 Uhr

...wie wenn jemand 2 fahrräder geschenkt bekommt.
ich habe auch schon oft geschenke zur einschulung gemacht aber dann nie in form einer 2., 3...schultüte. find ich doof.

aber die liebe verwandschaft wird sich wohl kaum davon abbringen lassen, oder?

lg

doch, meinen eltern habe ich es ja ausgeredet

Antwort von Ulimama am 21.06.2005, 22:10 Uhr

, das macht es ja doppelt kompliziert. sie durften nicht, und eine bekannte macht es doch...deshalb dachte ich daran, ihm die 2. tüte erst am eigentlichen 1. schultag zu geben, sozusagen in 2. reihe. die schenkerin hätte verständnis...

lg uli, die schon mal für die ersten schnellen meinungen dankt

Re: doch, meinen eltern habe ich es ja ausgeredet

Antwort von *Jule07* am 22.06.2005, 0:35 Uhr

Hallo Uli,
wenn die Schenkerin damit einverstanden ist dann mach es doch so. Ist in meine Augen die beste Lösung.

Bei uns ist es eh anders, die große Schultüte machen die Eltern und die Verwandten schenken je noch eine kleine Schultüte.

Liebe Grüße
Jule

Re: Prinzipielles Problem: Anzahl der Schultüten

Antwort von Uli-Mama am 22.06.2005, 7:38 Uhr

Hallo Uli,
also bei uns gab es auch einige Schultüten.... aber ich fand das nicht schlimm, es war nur eine andere Art der Verpackung, finde ich!
Morgens hatte Leonie natürlich unsere dabei, Nachmittags bekam sie dann noch drei geschenkt (von ihrer Freundin, von ihrem Patenonkel, von ihrer Cousine).... alle hatten sie selbst gebastelt und Leonie hat sich über jede gefreut! Die Großeltern hatten übliches Geschenkpapier und ihre Patentante hatte ein Päckchen geschickt.
Also für sie war das alles kein Problem und ihre Schultüte ist schon die, die sie morgens dabei hatte!
Grüßle, auch Uli

Zu "meiner Zeit" (1971) war es DER Wettstreit schlechthin...

Antwort von Trini am 22.06.2005, 7:49 Uhr

wer die meisten Zuckertüten hatte - und wie groß die waren.

Zuckertüte ist (für mich immer noch) die einzig wahre Verpackung für Einschulungsgeschenke.

Und auch unser Großer hatte mehrere Tüten. In die Kirche und Schule hat er aber nur die große Tüte von uns mitgenommen. Die anderen gab es dann nachher bei uns zu Hause.

1971 standen noch alle Omas mit den jeweiligen Tüten auf dem Schulhof.

Trini

PS: Ich verschenke auch an die Nachbarskinder, die dieses Jahr zur Schule kommen selbstredend kleine Zuckertüten.

Darf ich fragen, wo Ihr wohnt?

Antwort von Ebi-Mama am 22.06.2005, 9:56 Uhr

Auch wenn ich mich jetzt als Wessi oute: Die Schultüten-Schenkerei scheint mir eine regionale Besonderheit der neuen Bundesländer zu sein. Ich kenne so etwas aus Westdeutschland weder heute noch von früher. Da gab/gibt es nur eine Schultüte. Hier in Ost-Berlin, gibt es auch so eine wüste Wett-Schenkerei, die ich bei meinem großen (fast) erfolgreich boykottiert habe.
Es ist aber wohl leider ein (überregionaler) Trend, zu immer mehr Anlässen (Ostern, Ferien, Kindertag) immer größer zu schenken. Das finde ich schade.

Meinst Du mich??

Antwort von Trini am 22.06.2005, 10:45 Uhr

Ich stamme aus Dresden, wohne aber jetzt bei Kiel. Mein Mann ist Wesssi.

Kindertag gibt es keine Geschenke - gab es auch bei mir nie.

Ostern und Nikolaus klein, Weihnachten und Geburtstag groß.

Trini

Re: Meinst Du mich??

Antwort von colla am 23.06.2005, 9:11 Uhr

ich bin auch ein ossi,aus leipzig und hie ris es nun schon immer so gewesen das es von jedem eine zuckertüte gab und gibt.
weiß gar nich warum man sich darüber so aufregt.es ist ein besonderer tag für die kinder den man doch richtig feiern sollte.kann nich verstehen zb. das da manche nur mal zum mc doof gehen was essen.unvorstellbar für mich.
aber jeder wie er es für richig hält.

mein sohn hat zb. eine gebastelte von uns bekommen jeweils ne große von omas und opas.zig kleine von bekannten,freunden nachbarn usw.

lg nicole

Danke an alle.

Antwort von Ulimama am 23.06.2005, 12:04 Uhr

ok, ich sehe es wohl (als ossi *fg*) doch zu eng.
also bekommt er im rahmen des festlichen einschulungsaktes (die kinder hier bekommen ihre tüte erst am allerletzten punkt der zeremonie von den eltern überreicht, kurz vor dem foto) die große tüte die gemeinsam von eltern und großeltern gefüllt wurde und was dann evtl. noch kommt hinterher.

danke für eure meinungen.
lg uli

Re: Prinzipielles Problem: Anzahl der Schultüten

Antwort von Nicole6976 am 27.06.2005, 21:44 Uhr

Hallo!

Das Schulkind bekommt von uns Eltern die große Schultüte. Das Geschwisterkind eine etwas kleinere.
Von den Großeltern und Urgroßeltern gibt es für Schulkind sowie für Geschwisterkind eine gleich große Zuckertüte.
Im Kindergarten beim Zuckertütenfest bekommt das zukünftige Schulkind auch eine Zuckertüte.

LG Nicole

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.