*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Henni am 19.02.2005, 19:54 Uhr

Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Huhu, muss mal was fragen:

eine bekannte von mir ist Lehrerin und homosexuell. Sie lebt schon seit Jahren mit ihrer Freundin zusammen, sie wohnt aber 30 km vom Shculort entfernt und an der Schule weiß "es" auch keiner...

doof ist natürlich, dass sie bei allen veranstaltungen mit partner, also auch bei feiern mit dem kollegium etc allein kommt..eben weil sie nicht möchte, dass die eltern erfahren dasss sie lesbisch ist. Wir sind heir recht aufm Dorf und da gibt das sicher Probleme...

In ihrem Wohnort udn ihrer famile wissen es einige, aber auch dort halten sie sich eben aus beruflichen Gründen in der öffentlichkeit zurück...

wie ist eure Meinung: darf eine lehrerin öffentlich lesbisch sein?? oder eben auch ein schwuler Lehrer?? Gäbe das bei euch Probleme?? Sie ist nun erst ein jahr an unserer schule.. aber auf Dauer kann so was doch acuh cniht geheim bleiben...oder??? Würd mich über eure Meinug freuen...bin selbts unsicher was ICH an ihrer stelle machen würde...

LG Henni

 
9 Antworten:

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von Biene am 19.02.2005, 20:00 Uhr

Ob sie lesbisch ist oder sonst was wäre mir persönlich mehr als egal. Aber ob sie sich outen soll......oje, da kann sie echt Schwierigkeiten bekommen. Die Leute sind halt alles andere als tolerant. Vor allem, wenn sie persönlich aufeinmal davon betroffen sind, indem sie ihre Kinder zu ihr hinschicken. Und dann noch aufm Dorf....

Ihr Mut kann sie Kopf und Kragen kosten.
Aber es verleugnen, wird sie wohl auch nicht über Jahre 'schaffen'.

Weiss nicht, was ich an ihrer Stelle täte. Vielleicht würde ich einfach tun, als wäre es völlig normal, würde aber auf Körperkontakt (Küsschen) mit meiner Freundin bei Treffen des Lehrerkollegiums erstmal verzichten. Nicht dass die sich dann provoziert fühlen.

Schade, dass es nicht einfach völlig normal ist, lesbisch zu sein. Arme Welt.

LG

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von eternity am 19.02.2005, 22:11 Uhr

...ja, wirklich arme Welt - ich erinnere mich noch gut an den Fall als ein 14-jähriges Mädchen in Schleswig-Holstein mitten am Tag in der Fussgängerzone vergewaltigr wurde und trotz Ihrer Hilferufe alle weg geschaut geschweige denn geholfen haben.

Aber über eine lesbische Lehrerin wird sich das M...zerrissen in solch dummseligen Dörfern. Sie tut nun wirklich niemandem etwas!

Bald sind wir wieder im Zeitalter der Hexenverfolgung angelangt....???

Sollte meine Tochter nach solchen Dingen fragen (sie ist 7 Jahre), so bekommt sie das ganz sachlich erklärt.

Irgendwie steh´ ich mehr auf Zivilcourage denn auf Feigheit.


Ich würde die Lehrerin einfach kommentarlos das sein lassen was sie ist - vielleicht ihre positiven Seiten hervor heben und nicht Getuschle hinter vorgehaltener Hand unterstützen.

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von Gabsbaer am 20.02.2005, 9:47 Uhr

Also ich wäre da mit dem outen auch vorsichtig. Vielleicht sollte man auch die Zeit für sich arbeiten lassen. Will damit sagen, wenn sie über Jahre in der Schule arbeitet und sich als Lehrerin einen guten ruf gemacht hat können die Leute es hoffentlich auch akzeptieren, wenn sie dann irgendwann mal erfahren sollten, das die Lehrerin lesbisch ist.

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von salsa am 20.02.2005, 10:39 Uhr

Hi,
auf einem Dorf stelle ich es mir schwierig vor ... outen ? hmmmmmm, vielleicht eher, wenn sie schon ein paar Jahre dort ist.
Wir wohnen in der Stadt und die Erzieherin meiner Tochter steht auch auf Frauen ... aber ich denke in der Stadt sich outen ist einfach einfacher
salsa

Re: in der Theorie

Antwort von Benedikte am 20.02.2005, 11:28 Uhr

isr die Sache klar- wegen seiner sexuellen Ausrichtung dürfen einem keine NAchteile ensthen- so formuliert es auch das neue Antidiskriminierungsgesetz.Aber das ist eben die Theorie.Ich habe einen Kollegen hier im weltoffenen Berlin, der nicht sagen mag, dass er homosexuell ist, weil er zotige bemerkungen seiner Kollegen- in seiner An- und Abwesenheit- vermeiden will. Und die gibt es eben.Von daher würde ich mir in einem Dirg auch ein coming out ersparen. Und darüberhinaus:ich selber würde- wenn ich die Wahl hätte- auch stinknormale Lehrerinnen/Erzieherinnen für meine Kinder auswählen. Es ist irgendwie meine Lieblingsvorstellung, dass die Kinder ihrerseits heiraten und Kinder kriegen und ich möchte, dass sie das so auch woanders vorgelebt kriegen, nicht nur zu Hause. Von daher wäre ich bestimmt bei einer offen lesbischen Lehrerin auch recht kritisch, was anmerkungen zur Lebensf+ührung angeht ( auch bei Lehrerinnen, sie laufend neue Partner haben oder so, für Lehrer gilt natürlich das gleiche). Von daher sollte sie sich vielleicht wirklich nicht ktiv outen.

Benedikte

Re: in der Theorie

Antwort von Jari am 21.02.2005, 6:36 Uhr

Hi,

meine Couine ist auch Lehrerin und ist lesbisch. Sie hat das auch den Eltern mitgeteilt und lebt damit glücklich und zufrieden. Vom Kollegium und auch von den Eltern gibt und gab es damit auch kein Problem. Sie wohnt aber auch in einer großen Stadt, bei euch im Schwarzwald ist das sicher schwieriger.
Ich persönlich hätte damit kein Problem. Mir ist es wichtiger dass der Lehrer gut ist.

LG Janet

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von RenateK am 21.02.2005, 9:11 Uhr

Hallo Henni,
ich selber hätte damit weder bei Männern noch Frauen irgendwelche Probleme. Ob die Lehrerin sich outen soll, da kann aber schwer raten. Ich denke auch, auf die Dauer ist es schwierig und auch bedrückend, die Beziehung geheim zu halten. Aber ich kenne ja das Umfeld bei uns nicht.

Bei unserem Sohn in der war unter den Eltern ein lesbischen Paar mit zwei Kindern, die sind jetzt auch bei uns in der Grundschule. Das gab nie die allergeringsten Probleme, die Kinder wussten alle darüber bescheid, kanntes es nicht anders und fanden es normal. Allein schon daher ist für meinen Sohn eine lesbische oder schwule Beziehrung gar nichts Besonderes. In der Schule gibt es da auch keine Probleme weder für die Eltern noch die beiden Kinder, aber eine Lehrerin ist da ja immer noch etwas anderes. Ich würde da ja sagen, man sollte damit offen umgehen, damit das ganz einfach mal als normal angesehen wird, aber jemand das raten ohne die Umstände zu wissen, ist schwierig.
Gruß, Renate

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von Sylvia1 am 23.02.2005, 13:06 Uhr

Hallo,

ich persönlich hätte damit überhaupt gar kein Problem. Für mich wäre es nur wichtig, dass sie eine gute Lehrerin ist und gut bei den Kindern ankommt und gut auf sie eingehen kann.

Ich weiß aber, dass es sehr viele Leute gibt, die nicht tolerant sind und damit Probleme und Vorurteile hätten und ihr möglicherweise das Leben erschweren würden!

Daher meine ich (natürlich ohne euer Umfeld zu kennen!) sie sollte erst mal die Zeit für sich arbeiten lassen (wie schon jemand schrieb) und sich erst mal nicht "aktiv" bei ihren Kollegen und den Eltern und dem weiteren Umfeld am Arbeitsplatz outen. Sie wird schließlich dafür bezahlt, die Kinder zu unterrichten, und solange sie diese Aufgabe voll und zur Zufriedenheit erfüllt, ist es doch völlig egal, ob sie homosexuell ist oder nicht!

Sollte es allerdings irgendwann einmal zufällig herauskommen oder sie darauf angesprochen werden, dann sollte sie sich (je nachdem, wer sie anspricht, das kann dann natürlich nur sie selber entscheiden, ob sie diese Person für verstrauenswürdig genug einschätzt, um sie ihr gegenüber zu öffnen) meiner Meinung auch nicht verleugnen. Es sollte einfach keine große Geschichte daraus gemacht werden, sondern man sollte sie so annehmen, wie sie halt nunmal ist (das ist sicher - je nach Umfeld, was man ja nur bedingt beeinflußen kann - leichter gesagt, als getan).

Sylvia

Re: Heikles Thema?? Lesbische Lehrerin...

Antwort von nördel-1 am 23.02.2005, 23:14 Uhr

Besser spät als nie, habs grad erst gelesen..
Es ist doch furchtbar egal, welche Beziehung eine Lehrerin hat!
Ich muss dazu sagen, dass ich vor 20 Jahren( oh man, bin ich alt, lach), also zu einer Zeit, wo man sich wirklich noch "versteckt" hat, eine lesbische Lehrerin hatte. Und was soll ich sagen? Es war ALLEN schnurzpiepegal! Wir haben sie gemocht, oder eben gehasst, wie jeden anderen Lehrer auch (bäh, unsere CHemielehrerin, mit Damenbart..) Von daher sollte es doch heutzutage kein Problem mehtr sein.

LG Nördel

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.