*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Caroline2000 am 03.11.2004, 13:15 Uhr

1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

meine Tochter geht jetzt seit 10 Wochen zur Schule und hat Probleme beim Lesen!
Heute hat mich ihre Lehrerin angerufen und mich doch darum gebeten mehr mit ihr zu lesen, bzw. darauf zu achten, daß sie wirklich im Lesebuch übt. Das macht sie ja auch, doch sie kennt die meisten Wörter auswendig und erzählt mir dann die Geschichte so. Mittlerweile klappt das jetzt nicht mehr so, da es zuviele Wörter werden.
Ich setzt mich jeden Tag mit meiner Tochter zum Üben in die Ecke, doch sie hat dazu einfach keine Lust und ist dabei dann total genervt!
Hat von Euch jemand die gleichen Problem? Wie geht ihr damit um, bzw.was kann man tun?

 
12 Antworten:

Re: 1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von nini+ am 03.11.2004, 13:38 Uhr

Und wenn du ihr vorliest? So ganz ohne Druck und Zwang?
Vielleicht eine spannende Fortsetzungsgeschichte - wenn du dann etwas anderes zu tun hast, liest sie vielleicht von sich aus weiter...

LG
nine

`normale´ Bücher sind schlecht, da sie erst folgende Buchstaben hat: F f, U u, A a, R r, T t, M m, L l, I i, H h

Antwort von Caroline2000 am 03.11.2004, 13:49 Uhr

++

Re: 1. Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von tiggermolli am 03.11.2004, 14:21 Uhr

Hallo
meine Tochter ist in der 2. Klasse. In der 1. Klasse konnte sie erst Weihnachten lesen. Bei uns wird nach dem Prinzip lesen und schreiben gelernt: sie bekommen gleich zu Anfang die Buchstabenliste mit den passenden Bildern dazu(B wie Baum, K wie Krokodil etc.) Die Kinder sollen auch gleich alles schreiben, sozusagen nach Gehör. Sie schreiben natürlich zuerst alles falsch. Aber sie "können" ja schreiben. Mit dem Schreiben kommt das lesen automatisch.
Um Deine Tochter zum Lesen zu motivieren, musst Du erstmal selber noch viel vorlesen. Wenn Du mit Ihr zusammen liest, dann nimm Bücher, die eine größere Schrift haben oder die Bücher in denen die Hauptwörter mit Bilder "geschrieben" sind . Später lies die Bücher mit Ihr zusammmen, d. h Ihr wechselt Euch beim Lesen seitenweise ab.
Oder Du spielst mit Ihr Galgenraten. Das kommt bei uns gut an.
Viel Erfolg

Lesen durch Schreiben

Antwort von Cella am 03.11.2004, 14:38 Uhr

Hallo,

arbeitet ihr in der Klasse mit einer Anlauttabelle?
Das Prinzip ist nämlich wirklich so, dass Kinder einfache, lautgetreue Namenwörter aufschreiben (man schreibt sie so wie sie klingen)z.B. bus
B- wie Banane u- wie Uhu s- wie Sonne.

Dieses freie SChreiben sollte nicht von Erwachsenen berichtigt werden, sie sollten höchstens dazu auffordern, das Geschriebenen zu kontrollieren. Meisten fallen Fehler, oder ausgelassene Buchstaben alleine auf.
Durch diese ständige Selbstkontrolle (Lesen) wird das zusammenziehen einzelner Laute trainiert und das Prinzip des Lesens gelernt.

Es sollten aber unbedint auch andere hemmende Faktoren (Augenkontrolle, Hörtest, Rechts-Links-Seitigkeit) überprüft werden, nur um eventuellen Defizite von Anfang an entgegenzuwirken.

Gruß
Cella

Re: 1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von KaMeKai am 03.11.2004, 15:56 Uhr

Hallo,
meine Tochter wurde auch gerade eingeschult und ich denke, die meisten Kinder in ihrer Klasse können noch nicht lesen. Ich weiss auch nicht, ob sie das schon üben. Sie haben bislang 4 Buchstaben.
Ich denke, Du solltest Deiner Tochter weiter vorlesen oder mit ihr gemeinsam lesen. Zum Glück muss bei uns gar nichts geübt werden, das machen die Kinder im Förderunterricht - falls nötig.
Frag doch mal die Lehrerin, ob die anderen Kinder schon lesen können. Meine Tochter kann es, hat es nach ca 3 Wochen Schule von jetzt auf gleich selbst gekonnt. Vielleicht platzt bei Deiner Tochter der Knoten auch ganz schnell.
LG
Kathrin

Ich finde es etwas seltsam,

Antwort von KH am 03.11.2004, 19:57 Uhr

das Zusammenziehen der Buchstaben dauert ganz einfach und durch auswendiglernen lernt ein Kind auch nicht lesen.
Wieviel liest du denn selbst? Findet deine Tochter das Lesen interessant?
Sie sollte täglich kurz mal aus der Fibel vorlesen, lieber zweimal täglich kurz als einmal lang. Habt ihr ein Arbeitsheft zur Fibel? Da sind oft auch Leseübungen drin.
Ansonsten das auf- und abbauende Lesen.
l - le - les - lese - lesen
Auch vermuten lassen, was es heißen könnte
Silbenlesen und zusammensetzten lassen
Ratespiele: Du sprichst in "Robotersprache": l - e - s -e -n
deine tochter soll herausfinden, wie das Wort heißt.
Aber das Wichtigste ist, die Freude am Lesen zu wecken. das geht am besten durch das Vorbild.
Grüße und viel Erfolg
Und mach dir nicht zu viele Gedanken, manche Kinder haben das Prinzip schneller und manche weniger schnell. Es würde mich wundern, wenn alle anderen in der Klasse das Lesen schon verstanden hätten. Vielleicht ist der Lehrerin ja nur aufgefallen, dass deine Tochter die Lesehausaufgabe nicht macht.

Re: 1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von Birgit67 am 03.11.2004, 20:31 Uhr

wie ist das mit Dir - liest Du denn zu Hause viel oder nur das nötigste??
Viel helfen kann ich Dir nicht, mein Sohn ist zwar auch erst in der 1. ,konnte aber schon vor der Schule fehlerfrei lesen - ich bin halt auch eine Leseratte.

Wenn Du es ihr vormachst daß auch Du gerne liest vielleicht kannst Du sie dann dazu bringen auch zu lesen,
oder mit spielchen wie, wenn Du rausfindest was das steht dann gibt es eine Überraschung (z.B. wenn im Fernsehprogramm was kommt - oder kleine Zettel mit einer Nachricht schreiben wie wenn Du das lesen kannst gibt es einen Pudding),

Aber müssen die Kinder eigentlich schon in der 1. Klasse lesen können - so richtig außer den paar Wörtern die sie mit den Buchstaben lernen??

Gibt es bei Euch einen LRS- Kurs? Kanns Du sie da mit anmelden??

Hoffe daß es bald besser klappt - ich habe nur das Problem, daß sich mein Sohn total langweilt in der Schule weil er schon alles kann.

Gruß Birgit

Re: 1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von dreireicht am 03.11.2004, 20:41 Uhr

Ich habe meinem Sohn viele Wörter aufgeschrieben, also ohne Bilder. Diese übt er jeden Tag jetzt in den Ferien. Außerdem habe ich alle Buchstaben die er schon hat einzeln auf kleine Blätter geschrieben und die zeige ich ihm immer einzeln, wie bei Karteikarten. Er wird jetzt besser.

Keine Panik!!

Antwort von Leihmac am 03.11.2004, 23:14 Uhr

Also ich finde es auch etwas seltsam; das klingt alles so nach übertriebener Panik. Nach 10 Wochen Schule muss noch kein Kind lesen können! Wer es kann: gut - wer nicht, der lernt es in den nächsten Monaten. Es dauert bei manchen Kindern halt länger, bis sie das echte Leseprinzip "begriffen" haben und anwenden können. Also mal langsam mit den jungen ... ;-)

Zum Thema Motivation kann ich mich meinen Vorschreibern anschließen! Das Wichtigste ist laut einer Studie (von wem weiß ich grad nicht, kann ich aber nachgucken) für die positive Leseentwicklung der Kinder das Vorbild der Eltern.
Und wenn sie keine Lust hat versuch mal kleine Lesespielchen, Zettel mit Nachrichten ... s.o.!
Alles Gute euch Beiden!
Leihmac

Re: Keine Panik!!

Antwort von Birgit 2 am 04.11.2004, 11:23 Uhr

Hallo,
ich kann mich Leihmac nur anschließen und finde es seltsam, das schon so eine Panik nach so kurzer Zeit betrieben wurde. Ich habe mir anfangs auch Gedanken gemacht, weil meine Tochter zwar die Wörter buchstabieren kann, aber Schwierigkeiten hatte, sie hintereinander zu lesen, damit ein Wort daraus wird. Ich habe sie dann immer die die letzten Buchstaben zuhalten lassen und die ersten beiden zunächst verbinden lassen und dadurch klappte es recht gut. Jetzt nach den Herbstferien hat sie plötzlich einen gewaltigen Sprung gemacht und kann schon viel besser lesen.

Die Klassenlehrerin sagte aber letztens auch auf dem Elternabend, dass einige Kinder das Prinzip des Lesens bis Weihnachten begreifen, einige bis Ostern und wieder andere bis zu den Sommerferien. Erst mal soll der Spaß am Lernen gefördert werden, der Druck kommt noch früh genug.

LG
Birgit

Re: 1 Klasse: wie kann ich meine Tochter zum Lesen motivieren?

Antwort von pauline04 am 04.11.2004, 14:03 Uhr

Meiner war genauso, ich dachte, mensch, das muss doch mal "klick" machen. Mittlerweile kann er es. Üben ist aber nicht dringewesen, das hat ihn frustriert. Jetzt schreiben wir uns kleine Briefchen, so nach dem Motto: Du bist lieb. Ab und zu sind dann auch Buchstaben drin, die er nicht kennt und so auch gleich lernt. Ansonsten versuch ich es schon mit den Buchstaben die er kennt... Alleine meine geäußerten "Befürchtungen" "ooooh, jetzt kann ich ja gar nicht mehr aufschreiben, was ich dir zu Weihnachten schenken will - du kannst ja fast schon lesen..." Das motiviert ihn, jeder Zettel der rúmliegt wird versucht zu entziffern. Immer nur kurze Wörter. Bsp. "Malst Du mir ein Bild ?" Oder sowas. Vielleicht hilft es bei euch auch ? PS. Der Satz: "Du musst ins Bett" kam gar nicht gut an!

Re: Keine Panik!!

Antwort von beamaus am 17.11.2004, 16:34 Uhr

Hallo, liebe Erstklässler-Mami,
ich bin Lehrerin einer 1.Klasse und möchte vor Panikmache warnen.
Hier einige Tipps
- das Üben muss stressfrei stattfinden,
- lesen Sie Ihrer Tochter vor oder mit
ihr zusammen, (das Vorbild ist wichtig)
- schneidet zusammen Buchstaben aus der
Zeitung und klebt Lieblingswörter auf,
- Wörter auf- und abbauen

Viel Spaß beim Lesenlernen
beamaus

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.