Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von glückskugel am 22.05.2008, 8:24 Uhr.

Re:@Mijou

Huhu,

da muss ich ganz klar Graupapagei Recht geben. Oft ist die emotionale Entwicklung genauso weit wie die intellektuelle. Gerade solche Sachen wie "still sitzen" "Ausdauer" etc. können viele hochbegabte Kinder. Dadurch fallen sie meist auch im Kindergarten auf. Und oft spielen sie auch lieber mit älteren Kindern. Einfach, weil sie da eher einen Zugang finden.

Meine Große hat z.B. kaum noch richtiges Spielzeug. Schon eine ganze Weile nicht mehr. Sie spielt einfach nicht damit. Wenn ich dann andere 6-Jährige stundenlang mit Playmobil spielen sehe, während mein Kind sich Mathe-Rätsel ausdenkt, dann merke ich eben, dass sie "anders" ist. Ich finde das ja toll, wenn andere Kinder "noch richtig Kind sind". Ist doch super! Und ich achte auch darauf, dass meine Große genug raus geht und rumtobt (mit den anderen 10-11 Jahre alten Kindern im Hof ;-)). Aber es ist einfach nicht zu übersehen, dass sie auch emotional weiter ist als Gleichaltrige.

Es mag Ausnahmen geben, wo die emotionale Entwicklung der kognitiven hinterherhängt. Allerdings vermute ich dann meistens, dass das keine hochbegabten Kinder sind, sondern einfach normal intelligente und sehr gut geförderte Kinder. Man kann wahrscheinlich so gut wie jedem Kind mit 4 oder 5 das Lesen beibringen. Andere Länder machen das ja vor. Das hat dann allerdings nichts mit Hochbegabung zu tun.

Hätten wir uns gegen die Früheinschulung entschieden, wäre das wahrscheinlich ein echter Fehler gewesen. Aber diese Entscheidung ist eben immer individuell.

Im Ausgangsposting hätte ich allerdings keinerlei Zweifel. Wenn die Kids im Sportverein auch schon bei den Großen sind, ist das ein klares Indiz. Auch dort geht es ja um Ausdauer, Auseinandersetzung mit Älteren, Akzeptanz von Regeln und Autoritäten. Da hätte ich für die Schule keinerlei Bedenken mehr.

Ansonsten würde ich einfach nicht so viele Worte darüber verlieren. Bei uns wissen es kaum andere Eltern, dass unsere Tochter früher eingeschult wurde. Warum auch? Die meisten wissen nicht, wann sie Geburtstag hat und machen sich ehrlich gesagt keine Gedanken darum.

Was die beste Freundin angeht, würde ich wahrscheinlich versuchen, sie in Ruhe und mit "harten Fakten" zum Thema zu überzeugen. Und ihr natürlich das Gefühl geben, dass auch ihre "normalen" Kinder ganz "normal" sind ;-)

LG,
Stefanie

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia