Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von tini80 am 03.12.2007, 19:42 Uhr

Re:bin zwar nicht TRINI, aber tini80

und ich würde dir WÄRMSTENS eine Atlasprophylaxe empfehlen. Wenn sowieso schon vermutet wurde, dass dein Sohn Kiss hat (von hatte kann man nicht sprechen, da die Atlasschiefstellung nur durch eine gezielte Prophylaxe behoben wird).

Mein Bruder hat letztes Jahr eine Atlasprophylaxe nach "Schümperli" hinter sich gebracht. Er war ein sehr unbewegliches Baby und Kind, hat das "Krabbeln ausgelassen" (laut Kinderarzt war er zu faul - mittlerweile wissen wir aber, dass KEIN Kind OHNE Grund einen wichtigen Entwicklungsschritt einfach "auslässt") und hatte in den letzten Jahren sehr häufig Migräneanfälle und war einfach immer sehr sehr unbeweglich und verkrampft. Obwohl er ein sehr sehr sportlicher Typ ist und sehr viel Sport treibt.

Tja, seit der Prophylaxe hatte er keinen Tag mehr Migräne. Er ist fröhlicher, offener, aufgeschlossener geworden, einfach insgesamt eine positive Wesensveränderung - was sich auch auf seine schulischen Leistungen ausgewirkt hat.

Ich hab vor ein paar Monaten auch die Atlasprophylaxe machen lassen (auch wegen massiver Verspannungen im Nacken/Schulterbereich, Migräne, Unbeweglichkeit trotz regelmä. Yoga, Nordic Walking, Schwimmens etc.)
Und auch mir geht es viel viel besser! Vorher musste ich immer "genau mein Kopfkissen" benutzen, einmal hatte ich es im Urlaub vergessen, und hatte jeden Morgen starke Migräne. Jetzt kann ich überall schlafen - ohne morgens mit schmerzenden Kopf und Gliedern aufzuwachen.

Ich würde mich mal bei einem Osteopathen gezielt erkundigen.
Achja, und das "Kiss-Syndrom", meines Erachtens einer DER aktuellen Modebegriffe, das haben 95 % aller Menschen. Bei vielen ist es so stark ausgeprägt, dass sie darunter leiden (verschieden lange Beine, Migräne, Beckenschiefstellung, Zahnfehlstellungen, innere Erkrankungen z.B. Nieren, Leber, schlechte Augen, Tinnitus, usw.....)
Bei anderen ist es relativ schwach ausgeprägt, so dass es sich durch fast keine Beschwerden auf das tägliche Leben auswirkt.

Leider wird mit der Behandlung des "Kiss-Syndroms" manchmal ohne Erfolg nur viel Geld gemacht. Deshalb vorher genauestens sich erkundigen und beraten lassen!

lG tini

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.