Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Emmi44 am 18.07.2021, 19:21 Uhr

Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan sehr verzweifelt und bin auch sonst nicht in Foren usw. unterwegs. Ich erhoffe mir einfach nur gute Ratschläge und evtl. Unterstützung, sehr gerne auch persönlichen Kontakt, da ich außer meinem Partner niemanden habe mit dem ich reden kann.
Ich habe eine wundervolle Tochter, 4 Jahre alt, fast 5. Sie ist ein wirklicher Sonnenschein, ich liebe sie über alles. Mit 3 Jahren kam sie in den Kindergarten bei uns im Ort. Ich fand die Eingewöhnung fürchterlich. Keiner der Erzieher hat sich für mein Kind interessiert. Sie war einfach da. Aber wahrgenommen hat sie niemand. Nach ihren Interessenten und Bedürfnissen gefragt hat keiner. Beachtet hat sie auch keiner. Ich habe mich damals schon gefragt ob ich einfach zu viel erwarte oder ob hier was nicht stimmt. Ich hatte nach diesen Eingewöhnungs-Tagen extreme Kopfschmerzen, ich musste mehr als 4 Ibuprofen nehmen, weil es mich psychisch so fertig gemacht hat, diese Gewissheit...hier wird dein Kind jetzt bleiben...ohne dich (mich) und wie soll es klar kommen in dieser eiskalten Gesellschaft. Aber ich dachte, vielleicht ist es einfach so. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich habe keine großen Ansprüche. Ich habe mir nur eine liebevolle und empathische Umgebung gewünscht. Weil ich so etwas mit einer Kiga voraussetze.
Meine Tochter blieb aber ohne Probleme dort. Ohne weinen oder fragen nach Mama. Sie hatte keine Angst. Nach einigen Wochen kam das erste „Entwicklungsgespräch“.
Alles war schlecht an meinem Kind. Nichts positiv. Sie war „anders“. Kein Wort davon das mein Kind immer fröhlich ist. Keine Angst hatte bei der Eingewöhnung. Das sie sehr positiv ist. Nein, sie ist nicht anpassbar und verhält sich auffällig. Danach kam Corona. Zum Glück. Mein Kind musste nicht in diese „für mich Hölle“. Sie war bei mir und alles war gut. Dann irgendwann kam sie zurück. Wieder nach einigen Wochen ein Entwicklungsgespräch. Unser Kind „redet nicht“... aber Sprache und Nebensätze sind vorhanden...wurde gehört von den Erziehern.
Sie spielt nicht mit anderen Kindern. Dazu muss ich sagen, bzw. schreiben dass sie anfangs stark gemobbt wurde. ...sie hat das gesagt und das gemacht (stimmte nicht), denn damals war noch kein Corona und ich durfte noch in die Kita. Dadurch habe ich einiges mitbekommen. Sie wurde ungerecht behandelt.
Dann kam wieder Corona. 6 Monate kein Kindergarten. Danach ging es los...mein Kind war teilweise verstört nach dem Kindergarten. Hat geweint. Weinte beim abholen. War aggressiv. War sehr weinerlich. Wieder ein Gespräch. Wir sollen zum SPZ. Etwas stimmt nicht. Sie redete kaum (redet zuhause immer!), sie bleibt nicht sitzen beim Essen, spielt mit essen. Sie antwortet kaum. Sie ärgert andere Kinder.
Es ist noch so viel mehr. Ich kann es nicht alles schreiben. SPZ Termin gemacht. Jetzt sollen wir sie aber vorher noch von einer Ärztin untersuchen lassen auf eine Entwicklungsstörung. Kein Problem, auch dazu haben wir zugestimmt.
Meine Tochter ist gewiss nicht Entwicklungsgestört, sie kann das ABC in Englisch und Deutsch, bis 30 zählen, in englisch bis 10 zählen. Die Wochentage, alle zahlen bis 30, sie kann schon einige Wörter schreiben, oder ist das normal mit 4 (Ende 4?) Ich bin so traurig und verzweifelt, ich fühle mich wie eine Rabenmutter. Ich würde so gerne mit jemanden darüber reden der mich versteht. Leider habe ich niemanden.
Was jetzt noch dazu kommt! Am Freitag Nachmittag sagte mir meine Tochter das ... sie wurde auf den Kopf gehauen hat und ihr gesagt hat das sie „blöd“ ist. Eine Erzieherin. Das ist keine Behauptung. Wenn meine Tochter das sagt ist es so gewesen. Ich habe immer das Gefühl gehabt das sie uns nicht mögen und das sie meine Tochter los werden wollen. Am besten noch bevor die Vorschule anfängt.
Was denkt ihr darüber? Ich würde mich sehr freuen wenn sich jemand dazu äußert. Ich möchte mein Kind nicht mehr in diese Kita gehen lassen. Von Anfang an hatte ich das Gefühl das sie uns nicht mochten. Ich habe jeden Tag Magenschmerzen wenn mein Kind in dieser Kita ist. Gerne würde ich mich austauschen

 
10 Antworten:

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von blessed2011 am 18.07.2021, 20:01 Uhr

Vertraue diesem Kindergarten dein Kind nicht an, kündigen, neuen Platz suchen, bis dahin gibts zur Not Betreuungstage für Eltern.
Mir scheint, du hörst nicht auf dein bauchgefühl, warum vertraust du einer Institution nur weil sie sich Kindergarten nennt? Wenn die individuellen Erzierhinnen unfähig (also nicht empathisch, beleidigend, nicht fördernd und freundlich sind) ist es Zeit, dass du dein Kind da raus nimmst, damit sie glücklich und selbstbewusst werden kann.
Trau dich, das geht so nicht!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Emmi44 am 18.07.2021, 20:37 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort das bestärkt mich nur noch mehr. Denn mein Partner ist nicht meiner Meinung. Mein Bauchgefühl hat mir von Anfang an gesagt das etwas nicht stimmt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Berlinka36 am 18.07.2021, 21:32 Uhr

Ich würde auch wechseln. Das hört sich alles sehr dramatisch an. Tue alles um eine neue Kita zu finden. Ich wünsche Euch alles Gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Emmi44 am 19.07.2021, 7:03 Uhr

Vielen lieben Dank

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von AmyBell am 19.07.2021, 17:08 Uhr

Wenn dein Instinkt sagt, da stimmt was nicht, dann ist das so. Hol sie daraus.

Wir haben letztes Jahr gewechselt auf mein Drängen hin. Mein Mann war da nicht so für, hat die Entscheidung aber mitgetragen.
Heute weiss ich, dass ich früher hätte handeln sollen, einfach früher auf mein Bauchgefühl hören sollen.
Heute sagt mein Mann, ich hatte Recht und er hätte mich einfach in meinem Drang zu wechseln früher stärken müssen.
Die Verzögerung lastet er sich selbst an, weil er nicht auf meinen Instinkt vertraut hat.
Je älter unser Kind wird, je mehr Distanz sie zur alten Kita hat und je mehr Erfahrungen sie in der neuen Kita sammelt und versteht, was alles falsch und böse war, umso mehr erzählt sie. Dinge, von denen wir damals noch gar nichts wussten. Es macht uns jedes Mal fassungslos.

Wenn dein Mutterinstinkt dich vor Gefahr warnt, dann handle.
Ob Säbelzahntiger oder Kita, dafür ist der Instinkt da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Mia8612 am 22.07.2021, 19:15 Uhr

Vielleicht besitzt dein Kind eine außergewöhnliche (Hoch-)Begabung? Meine Schwester hat das. Die Erzieherinnen kamen nicht mit ihr klar. Zu schlau.
Mit 5 eingeschult. Das glücklichste Kind! Heute eine gestandene Frau und Mutter mit Uni-Abschluss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Sarahlita am 22.07.2021, 21:21 Uhr

Oh man das hört sich ganz furchtbar an. Ich kann mir gut vorstellen wie schwierig diese Entscheidung für dich ist und es ist ja leider auch wirklich nicht so leicht einen neuen und guten Kindergartenplatz zu bekommen. Aber höre auf dein Bauchgefühl!! Lass deine Tochter Zuhause und schaut nach einer neuen Kita. Ich drücke euch ganz feste die Daumen! Alles Liebe, Sarah

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Emmi44 am 23.07.2021, 20:25 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort! So habe ich das selbst noch nie gesehen, mit dem Instinkt. Weil ich schon von Anfang an immer Magenschmerzen und ein schlechtes Gefühl hatte wenn mein Kind in dieser Kita war. Mein Partner meinte immer das ich hysterisch bin und mir das nur einbilde, dass ich einfach spinne...
Deshalb habe ich nicht auf mich gehört und nichts unternommen. Kannst du mir vielleicht schreiben wie du gemerkt hast das etwas nicht gestimmt hat und wie es sich bemerkbar gemacht hat bei euch? Und was hat deine Kleine erzählt das ihr fassungslos wart? Ich würde mich sehr freuen wenn du mir nochmal antwortest Wenn es nicht zu privat ist, ich danke dir vielmals für deine Rückmeldung und alles Liebe für euch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Emmi44 am 23.07.2021, 20:30 Uhr

@Sarahlita
Vielen lieben Dank. Ich werde versuchen nach den Ferien den Platz zu wechseln. Ich bin momentan froh das der Kindergarten erstmal zu ist und das meine Kleine zuhause bleibt.
Alles Liebe auch für dich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten- ich bin verzweifelt 🥺

Antwort von Emmi44 am 23.07.2021, 20:35 Uhr

@Mia8612
Danke für deine Antwort
Ich denke nicht das mein Kind Hochbegabt ist, aber auch nicht das sie explizit Entwicklungsgestört ist, so wie es die Damen vom Kindergarten behaupten. Wir haben demnächst eine Untersuchung und dann werden wir es ja sehen. Ich tue mich schwer damit, dass mein Kind von diesen unsympathischen Erzieherinnen einfach in eine Schublade gesteckt wird und die Dame die sie untersuchen wird nun schon „Hinweise“ hat. Ich hätte gerne eine Unvoreingenommene Meinung dazu gehabt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Findet keinen Anschluss im Kindergarten...bin langsam verzweifelt

Hallo! Ich muss mir mal mein Herz ausschütten. Meine Tochter ist gerade 5 geworden. Sie hatte generell Probleme mit der Eingewöhnung und Trennung im Kiga. Das haben wir letztes Jahr hinbekommen, aber so richtig angekommen scheint sie mir nicht zu sein. Mit ihr ist das etwas ...

von svenja32 17.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verzweifelt, Kindergarten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.