Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von S_A_M am 25.10.2004, 16:01 Uhr

Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Mein Soziologie-Professor sagt immer:
"Die Geschichte der Wissenschaft ist eine Geschichte systhematisch korrigierter Irrtümer":


Down-Syndrom: Dreifach-Gen trägt keine Schuld

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,324317,00.html (22. Oktober 2004)


...hmmmm, bevor ich aber sagen kann, was ich von dieser Korrektur nun tatsächlich halte, muss ich mich erst noch mit dem ein oder anderen unterhalten :-)

Gibt es denn hier schon Meinungen, Ansichten, Einsichten, Aussichten zu diesen Neuigkeiten? fänd` ich interessant, wie ihr das seht!

Liebe Grüße
Sabine

 
6 Antworten:

Re: Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Antwort von Pasarella am 25.10.2004, 19:20 Uhr

Wow - das ist ja sehr neu und interessant....! Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen wie so eine Therapie aussehen sollte. Ich meine, die betroffenen sind geistig gehindert und auch mit äusserlichen Merkmalen geprägt, wie soll man das behandeln? Vielleicht schon eine bessere Vorbeugung, aber eine Behandlung (nicht Förderung) an sich, halte ich für unmöglich!

LG, Nadja - die aber keine Genforscherin ist ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Antwort von ibag am 26.10.2004, 6:46 Uhr

Schließe mich Nadja an, und wünsche allen einen schönen Tag :)
Gruß, Gabi mit Alexandra (Mosaik-Trisomie)
www.alexandratuppul.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Antwort von ConnyP. am 26.10.2004, 6:51 Uhr

Hmmm,
also mir ist das zu reißerisch aufgemacht. Erst sagen sie, das "Chromosom 21" wäre nicht schuld, weiter unten im Artikel dann plötzlich "ein einziges Gen auf dem Chromosom kann nicht schuld sein".
Und es wird mir zu sehr verallgemeinert, (Schlag)Worte wie "Mongolismus", "kann nie veerbt werden", "immer starke geistige Behinderung" haben in einem so genannten wissenschaftlichen Artikel finde ich nichts zu suchen.

Also ich würde das Ganze unter Ofenschuß und Wichtigtuerei erstmal ad acta legen :-)))

LG, Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Antwort von Sabrinau am 26.10.2004, 9:04 Uhr

Hallo!

Na ja, die Wissenschaft schreitet ja immer weiter voran - wer weiß, was auf dem Gebiet alles künftig noch möglich sein wird. Eine "Therapie" könnte ich mir aber höchstens pränatal vorstellen, wobei ich natürlich auch nicht weiß, wie das praktisch funktionieren soll...

@Conny: Die Bezeichnung "Mongolismus" wird ja nur noch in Anführungszeichen verwendet, meist mit dem Zusatz "früher bekannt unter...". Das liegt daran, dass sich viele Leute unter Trisomie 21 oder Down-Syndrom auch heute noch nicht vorstellen können, um welchen Gen-Defekt es sich handelt. Das betrifft gerade ältere Leute und die möchten einen solchen Artikel ja auch gerne verstehen bzw. wissen, um was es dort geht.
Bei dem Etikett "starke geistige Behinderung" gebe ich dir allerdings recht - das kann man nun wirklich nicht verallgemeinern. Das glauben allerdings die meisten Leute, weshalb DS-Kinder in der Regel ja auch abgetrieben werden.

LG
Sabrina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Down-Syndrom (Trisomie 21): Dreifach-Gen trägt keine Schuld! (?)

Antwort von leonie-julianna am 26.10.2004, 16:06 Uhr

Ich kann diesen Artikel nicht nachvollziehen und nix wissenschaftliches erkennen. Es wird vom Down Syndrom als Erkrankung gesprochen, das hieße ja, es wäre "heilbar"

Alles Quatsch sagt
Anne, Mama von Leonie (geboren mit Trisomie 21)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Für mich ist es Augenwischerei...

Antwort von Grisusschatz am 26.10.2004, 22:36 Uhr

.....DS gabs es bereits im Altertum und erst ziemlich spät wurde erst erkannt,was damit vermacht ist.Klar forscht die Wisschenschaft immer weiter, aber mit welchem Ergebnis?Statt den Menschen auch gleich Hinweise zur "Heilung" zu geben, wird auf den Busch geklopft.Und jeder, der ein besonderes Kind hat, weiss wie schwer man bei Behörden seine Ansprüche durchsetzen kann. Da ist man mit DS eigentlich gut dran, denn das ist ein feste Diagnose,wenn es jetzt heisst, DS wäre heilbar, dann würde man von überall zu hören bekommen, das ist doch heilbar, gibt kein Pflegegeld. Wenns so wäre, wärs es toll,zumindestens in Bezug auf die Begleiterscheinungen,aber die pure Vermutung finde ich schon ein wenig Haarsträubend.Allein, wenn man bedenkt, wieviele Formen es von Trisomie 21 gibt. Und wer von Erkranknung und Mongolismus spricht, ist eh nicht der richtige "Partner" für mich um darüber zu diskutieren.
LG Heike mit LIna ,freie Trisomie 21

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.