Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von simnik am 29.12.2006, 11:19 Uhr

Religion in der Grundschule

Hallo zusammen,

ich stehe vor der Entscheidung mein Kind nächstes Jahr zur Einschulung in Religion oder Ethik anzumelden.

Bisher dachte ich immer in Religion werden die grossen Weltreligionen und deren Inhalte und Feste und so erklärt. Aber aufgrund eines Beitrages im 1.Schuljahr, scheint es mir eher NUR um das Christentum zu gehen.

Wie ist es bei euch in den weiteren Grundschuljahren bis Klasse 4. Kommen da noch die anderen Religionen dazu.

Ich selber bin nicht in der Kirche aber gebe meinem Kind schon die Informationen über die Religionen dieser Welt mit und stelle auch Glauben als was positives dar.

Möchte vermeiden, dass mein Kind sich dann fehl am Platz fühlt. Es ist hier auch keine kirchliche Gegend und die Hälfte der Klasse wird in Ethik gehen.


Simone

 
14 Antworten:

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von RenateK am 29.12.2006, 11:28 Uhr

Hallo,
ich habe dir ja schon im 1. Schuljahr geschrieben. Also, wenn ihr die Wahl habt, auch Ethik nehmen zu können (gibts bei uns leider nicht), wäre für mich die Sache klar. Wir gehören keiner Religion an, wir reden natürlich darüber, aber ich stelle da nichts positiv da, das wäre verlogen und finde den Glauben am eomem Gptt dafür auch zu abstrus, um das zu können. Mein Sohn kann mit dem Christentum gar nichts anfangen, er fühlt sich irgendwo fehl am Platze im Religionsunterricht, aber noch blöder findet er es halt, in der Zeit in einer anderen Klasse zu sitzen (was die einzige Alternative wäre, insofern wird da bei uns ein ziemlicher Druck aufgebaut, zumal kaum jemand nicht am Religionsunterricht teilnimmt, obwohl viele nicht getauft sind). Zum Glück hat der Religionsunterricht bei uns erst in der 3. Klasse angefangen Am Schulgottesdienst hat er übrigens einmal teilgenommen - wollte das mal sehen - seitdem weigert er sich, auch nur in Erwägung zu ziehen, noch einmal dort hinzugehen, obwohl er fast der einzige ist, der das nicht tut.
Sei froh, dass es bei Euch Alternativen gibt. Der Religionsunterricht in der Grundschule informiert übrigens nicht über andere Religionen, ist im Lehrplan auch nicht vorgesehen. Einige Eltern haben das bei uns auf dem Elternabend mal thematisiert, dass sie das gut fänden, es wurde von der Lehrerin aber abgelehnt.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von simnik am 29.12.2006, 11:38 Uhr

ich komme aus Sachsen und hoffe es ist hier anders aus Mangel an Christen, grins.

Mein Sohn kann schon was mit Jesus und Co anfangen und findet es spannend.

Ich selber finde die Geschichten schön. Nur glaube ich nicht an Gott.Werde wohl aus den Elternabend warten müssen und schaun, was sie dort zum Lernplan sagen

Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von Familie05 am 29.12.2006, 11:56 Uhr

Hallo
Wir kommen auch aus Sachsen mein großer hatte von anfang an Ehtik nach meiner meinung wurde alles anschaulich erklärt bei meiner Tochter jetzt 2te Klasse kann man zu gar wechseln es gibt viele Kinder die Ehtik hatten und jetzt in Relligion gehen wollen oder wollten.Da es bei der Schulle aber auch so gehandthabt würd das alles erklärt würd hatte sich das bei einigen dann auch erledigt denn das problem ist dann wenn man einmal wechselt muß mann dann auch dort bleiben . Die jetzige Schule macht aber auch viel Vorführungen in der Kirche und da gehen alle Kinder gern hin LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von celmin am 29.12.2006, 12:14 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist jetzt in der 4. Klasse und geht seit der 1. Klasse in kath. Religion. Andere Religionen werden im Unterricht nicht behandelt, es wird nur die Bibel durchgenommen. Meine Tochter fand die Geschichten aus dem AT ganz spannend. Dann werden natürlich noch die Feste durchgenommen (Weihnachten, Ostern....)
Was will denn Deine Tochter?
Wir gehen eigentlich nur Weihnachten in die Kirche. Aber das gehört bei uns dazu. Ich denke, Kinder orientieren sich immer an den Eltern. Wenn die die Kirche ablehnen, werden es die Kids auch tun.
Ist Dein Kind denn getauft? Soll es mal gefirmt oder konfirmiert werden?
Dann sollte es schon in den Unterricht gehen.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von alicia1996 am 29.12.2006, 12:28 Uhr

Hi
unsere geht in die 4. und sie weiss überhaupt nicht worüber die frau spricht(kirchenjahr,irgendwelche heilige)also bei uns hat reli noch spass gemacht,aber unsere kleine wird wohl eine schlechte note bekommen.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von simnik am 29.12.2006, 12:58 Uhr

nein mein Kind ist nicht getauft und soll nicht gefirmt oder konfirmiert werden.Dann würde ich es in die Christenlehre der Gemeinde geben.

Ablehnen tun wir die Kirche nicht. Wir schauen uns Kirchen an, aber gehen nicht zum Gottesdienst. Wir erklären die Geschichten aber leben keinen Glauben....weil der Glauben eben nicht vorhanden ist.

Bei uns wäre es kein kath. Reli oder evang. Unterricht, sondern allgemein.

Warum werden denn keine andren Religionen behandelt ???

Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von Sylvia1 am 29.12.2006, 13:16 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter in der Grundschule (NRW, nördl. Ruhrgebiet, städtische Grundschule) werden im Religionsunterricht (meine Tochter besucht den evangelischen, 3. Schuljahr) sehr wohl auch andere Themen als nur christliche behandelt. Das läßt sich auch wohl kaum vermeiden, angesichts der Tatsache, dass ca. 40 - 50 % der Kinder an dieser Schule von Hause aus moslemisch sind (für die vorbildliche Integration der ausländischen Mitbürger/innen ist unsere Grundschule im übrigen schon im Jahre 2001 vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau ausgezeichnet worden). Es läuft bei uns sehr viel auf ökumenischer Basis, auch unter mit Einbezug und Mitwirkung der nahegelegen moslemlischen Gemeinde.

Im schulischen Religionsunterricht geht es hauptsächlich um die Information über christliche Werte wie z. B. Nächstenliebe, Barmherzigkeit usw. (die im übrigen auch in anderen Religionen als Wesentlicher Bestandteil mit dabei sind), und warum die Christen welche Feste feiern und auch um den Vergleich, was andere Religionen halt anders machen, z. B. welche Feste dort gefeiert werden, was für Bräuche es dort gibt. Für mich ist der Religionsunterricht an der Schule ehrlich gesagt eine reine Informationsveranstaltung, zumindest so wie ich ihn von meiner Tochter und auch aus meinem eigenen Erleben (auch später am Gymnasium) her kenne. In der Bibel haben wir später beim Konfirmandenunterricht gelesen und die Geschichten besprochen. Das war aber natürlich in der Kirchengemeinde und vollkommen freiwillig und hatte mit der Schule sowieso nichts mehr zu tun.

Sachliche Information kann grundsätzlich nie schaden zur freien Meinungsbildung über ein Thema, denke ich.

Was man letztendlich glaubt oder nicht, muss letzenden Endes sowieso jeder selbst für sich entscheiden. Und jeder hat hier in D. glücklicherweise die Freiheit, es anderen mitzuteilen (Religionsmündigkeit ab Vollendung des 14. Lebensjahres) oder eben auch nicht, wenn man das nicht möchte (also auch negative Religionsfreiheit).

Viele Grüße
Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von jokasilemi am 29.12.2006, 14:45 Uhr

hallo, habe dir im 1.schuljahr schon geantwortet.

beim schulfach religion handelt es sich genau gesagt um kathol. oder evang. Religion. von daher ist es nur normal, dass es da hauptsächlich um das christentum geht

andere religionen werden aber auch behandelt

meine ganz persönliche und private Meinung (da ich u.a. auch Religionslehrerin bin): ich fände in der Schule ein Fach wie Religionskunde, Ethik, Moral etc. besser und den Glaubensunterricht in der Kirchgemeinde

da aber momentan das in unserem schulsystem nicht so ist, müssen wir es anders hinnehmen

im übrigen bleibt zu bedenken, dass Deutschland zu den Ländern des christlichen Abendlandes gehört und von daher Christentum nicht wegzudenken ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule nachtrag

Antwort von jokasilemi am 29.12.2006, 14:49 Uhr

ich nochmal:
im thüringer lehrplan gehört das wissen über andere religionen selbstverständlich zum katholischen wie auch evang. religionsunterricht dazu.

da ich, wie schon oben gesagt, selbst kathol. Religion in den Klassen 1 - 10 unterrichte, kann ich dir nur sagen, dass ich bisher in jeder klassenstufe die eine oder andere religion behandelt habe.

viellicht hilft dir auch ein blick in die bei euch zugelassenen schulbücher für religion oder ethik

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule nachtrag

Antwort von simnik am 29.12.2006, 15:00 Uhr

das ist ja auch noch das Doofe.

Jede Schule kann andere Bücher nehmen.

Aber die Idee mit den Büchern ist gut . Ich werd mal im Reli-Buch vom Kind meiner Freundin schüffeln.

Ein Ethik -Buch hatte ich schon mal in den Händen. Das war mir alles so larifari.

Ich habe ja auch nichts gegen das Christentum und finde auch, dass es wichtig ist, dass Kinder was darüber wissen.

Aber sie sollen halt auch wissen, dass Menschen noch an andere Dinge glauben können.

Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von palisade am 29.12.2006, 16:40 Uhr

Hallo, bei uns ist es auch so, daß in Religion nur das christentum behandelt wird, wogegen in Ethik alle Weltreligionen behandelt werden. da unser Ort eine ganze Zeit lang keinen Pfarrer und damit auch keine christliche Unterweisung (Christenlehre etc.) hatte, habe ich mein Kind zu Religion angemeldet. Wenn ich selbst nicht glauben würde, würde ich mein Kind auf alle Fälle in Ethik anmelden. VG pali

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von 123mami am 29.12.2006, 18:10 Uhr

Bei uns in Bayern ist es so, dass in der Grundschule im kath. Religionsunterricht nicht nur von Jesus und Gott erzählt wird. Es kommen auch viele soziale Themen zur Sprache (z.b. in der 1. Klasse geht es darum, dass man nun in der Schule ist, was da so alles ist, Zusammenleben mit den Mitschülern; Kinder in aller Welt, es gibt Kinder auf der Welt, denen es nicht so gut geht wie uns; in der 4. Klasse wird der Islam sehr ausführlich behandelt)
Wer in Bayern wohnt und sich zur Zeit mit der Entscheidung befasst, wo er sein Kind anmelden soll, kann ich nur den Tip geben, auf die Seite des Kultusministeriums zu gehen. Da kann man die Lehrpläne für alle Fächer, auch für den Religionsunterricht (kath. u. ev.) und auch für Ethik anschauen. Vielleicht fällt dann die Entscheidung leichter.
Ich weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern aussieht, aber evtl. kann man dort auch die Lehrpläne im Internet nachlesen.

LG
Dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von A5 am 01.01.2007, 14:46 Uhr

Zum Religionsunterricht gehören sowohl biblische Themen aus dem AT und NT; theologische Themen, z.B. Danken und Teilen; Wir freuen uns an der Schöpfung,...
als auch Themen aus den Bereichen "Wir sind evangelisch / katholisch - andere sind..."; andere (Welt-)religionen; dazu kommt der Themenbereich "Feste und Feiern" und nicht zuletzt der ethische Lernbereich (Wir erleben Angst und Mut; Wir sind auf einem Lebensweg; Wir üben Frieden")

Im Gegensatz zu früher erfolgt im RU keine Glaubensvermittlung mehr in dem Sinne, dass die Kinder das "Glauben lernen" sollen, sondern der RU wird als Angebot verstanden und der Relilehrer dient im besten Fall als beispielhaftes Vorbild.
Beispiel: Es wird nicht mehr formuliert: Wir glauben dies und das, sondern: Ich, als Christ, oder Wir Christen....

Der Lehrplan für den Ethikunterricht hat das zentrale Anliegen, die Kinder zu "sittlichen Werten" zu führen, um dem Kind "so Wege zu einer sinnerfüllten Lebensgestaltung eröffnen" zu können.

Ich verstehe nicht wirklich, weshalb du zweifelst, wohin du dein Kind schickst. Du wirst von keinem kathoischen oder evangelischen Religionsunterricht eine komplett neutrale Informationsgabe erwarten können.
Im Religionsunterricht werden biblische Texte auf auf ihre Bedeutung für uns und unser Leben heute hin untersucht. Das scheint mir nicht wirklich zu dir zu passen...

Was hast du denn am Ethikunterricht auszusetzen?

lg Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Religion in der Grundschule

Antwort von simnik am 04.01.2007, 19:05 Uhr

nun ich wusste nicht , dass der Religionsunterricht evangelisch oder katholisch ist und sich auf das Christentum beschränkt..

...Religionsunterricht war für mich der Unterricht um Religionen zu erklären.....und zwar WERTFREI und ALLE wichtigen

Bin mittlerweile davon überzeugt, dass mein Sohn in Ethik wirklich besser aufgehoben ist und auch dort wird sich mit den Religionen befasst.

Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.