Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von RamonaD am 04.04.2006, 8:03 Uhr

LRS und steh total im Regen

Hallo,
letzte Wochen waren wir beim HNO-Arzt und der hat mit Saskia einen Feldmanntest gemacht um festzustellen ob sie eine audiotive Wahrnehmungsstöhrung hat. Das hat sich nicht bestätigt, aber der HNO-Arzt hat ganz klar die befürchtung von Saskia´s Lehrerin bestätigt und LRS festgestellt.
Er meinte dann dagegen könnte man auch in Saskia´s Alter(sie ist 8 Jahre und geht in die 2. Klasse) schon viel tun und wir sollten uns mal ein wenig Lektüre darüber besorgen und in der Schule bescheid geben, denn die könnten auch was tun. Damit hat er mich stehen lassen!
Tja und nun?
Über LRS brauch ich nicht viel lesen ich habe selber eine. Bei mir wurde es in der 4. Grundschulklasse getestet und festgestellt und danach war ich abgestempelt als "Hauptschulkind" und konnte sehen wie ich klar kam. Klar, meine Noten wurden dementsprechend nicht gewertet, tortzdem hatte ich nie eine reale Chance irgendwie vorran zu kommen, weil es keinerlei Unterstütung gab. Es wurde halt einfach so hingenommen.
Meiner Tochter möchte ich gern so gut wie mir möglich helfen, das Problem ist nur, das wohl nur "reiche" Kinder die Möglichkeit haben etwas zu tun, denn Therapien o.ä. müssen von den Eltern selber getragen werden.
Selber viel helfen kann ich ihr auch nicht. In die alte Rechtschreibung hatte ich mich ja so eingespielt und hatte mir so meine Eselsbrücken gebaut und viel auswendig gelernt, aber jetzt mit der neuen Rechtschreibung.....
Ihre Leherin hat gesagt sie würde uns unterstützen wo sie nur kann, müsste sich aber selber erst einmal in dieses Thema einführen, weil Saskia ihr erstes LRS Kind ist.
Habt ihr noch Tips? Was kann ich für Saskia noch tun, was nicht ein kleines Vermögen kostet?
Würde mich über Tips und Ratschläge freuen.
Liebe Grüße
Ramona

 
12 Antworten:

Hallo Ramona

Antwort von Trini am 04.04.2006, 8:23 Uhr

So hört man wieder voneinander.

Entschuldige bitte, daß ich mich auf Deine Mail nicht mehr gemeldet habe. Irgendwie wächste mir im Moment vieles über den Kopf.

1. kenne ich aus Klausdorf einige Legastheniker. Die Tochter einer Bekannten geht jetzt in die 5. Klasse des Gymnasiums. Die anerkannten Lehastheniker bekommen ja keine Rechtschreibnote. Der leg. Sohn eines Kollegen ist jetzt in der 11. Klasse der Glehrtenschule und hat überall gute Noten. ER hat Kompensieren gelernt.

2. Sowohl bei uns in der Grundschule als auch in den weiterführenden Schulen findet Legastheinie-Förderunterricht statt. An JEDER Schule sollte es dafür einen Ansprechpartner geben. Frag die Klassenlehrerin oder ruf im Sekretariat an.
Bei uns werden übrigens ALLE Schüler in der ersten und in der vierten Klasse mit einer speziellen Deutscharbeit getestet.

3. Das größte Problem für mich ist, daß bei der ganzen Förderei nichtbnach den Ursachen gefahndet wird, die sowohl im visuellen wie im auditiven Bereich liegen können. Und natürlich muß die Therapie da ganz anders aussehen. Da hilft u.U die richtige Brille oder Logopädische bzw. ergotherapeutische Arbeit.

Ein paar Stichworte zum Googeln noch:

Winkelfehlsichtigkeit
INPP / frühkindliche Reflexe
kopfinduzierte Symmetriestörung

Zuallererst würde ich aber in der Schule anrufen.

Viel Glück!
Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo Ramona

Antwort von RamonaD am 04.04.2006, 8:49 Uhr

Hallo Trini,
das mit der Mail ist nicht so wild, ich wäre wohl auch nicht mehr zum Antworten gekommen, denn Mika hat in den letzten Wochen wieder eine Krankheit nach der anderen hingelegt, so dass ich auch zu kaum was gekommen bin.
Mit der Leherin habe ich ja wie gesagt schon gesprochen. Es gibt auch eine "Legastenieexpertin" bei uns an der Schule(die Matheleherin von Saskia, warum gerade die Matheleherin frag mich nicht, aber egal), aber die ist seit gut 4 Mon. krank und wird auch nicht vor Sommer wieder kommen. Saskia´s Klassenleherin hat gesagt, sie wollte sich mit ihr in verbindung setzten und sich alles nötige erklären und Unterlagen geben lassen, also ihre Leherin steht da voll hinter uns. Sie war ja auch diejenige, die den Verdacht als erstes geäußert hat und mich darum bat es abzuklären.
Der HNO-Arzt der den Test gemacht hat(übrigens einer der besten hier in Kiel, Dr. Harder) hat ganz klar festgestellt, dass die Schwäche bei Saskia von den Ohren kommt, denn sie "verschluckt" Buchstaben beim hören oder verhört sich dabei.
Da unsere Schule eine recht kleine Schule ist(momentan haben wir 5 Klassen an der Schule), ist die Aufklärung über das Thema LRS glaube ich nicht so hoch und ich werde wohl anderweitig unterstützung finden müssen, wenn Saskia´s Klassenlehererin nicht einen ganz tollen Plan ausarbeitet. Mit unserem KiA muss ich auch noch sprechen, bei dem war ich nach der HNO Untersuchung auch noch nicht, aber bei dem ollen Brummkopf wird wohl auch kaum Hilfe zu holen sein, der hält jetzt schon seit 6 Wochen Marcel´s Ergorezept zurück und findet immer neue Gründe es noch nicht ausstellen zu müssen, da werde ich wohl mit einem Ergo oder Logopädenrezept bei ihm nicht weit kommen.
Mike ist in Sachen Rechtschreibung auch nicht gerade ne Leuchte(teilweise macht er sogar noch mehr fehler wie ich*fg*) und so sind wir auf jeden Fall auf Unterstütung von Außerhalb angewiesen.
Mit Marcel´s Ergotherapeutin will ich auch noch sprechen, wenn Marcel dann endlich wieder zur Ergo gehen darf.
Ich werde unter deinen Stichpunkten nochmal googlen.

Und wie gehts euch so?
Wie gesagt, bei uns ging es die letzten Wochen drunter und drüber. Mika hatte erst Bronchitis, gleich gefolgt von MOE und hinterher gab es sofort ne Magen-Darm. Seit 1 Woche ist er wieder etwas fit, hat aber schon wieder Schniefnase und Husten.
Die beiden Großen genießen momentan ihre Ferien und ich komme ein wenig zur Ruhe wo ich nicht mehr so unter Zeitdrück stehe(Kind zur Schule/in den Kiga, Kind wieder zu Hause u.s.w.).
Ansonsten ist bei uns alles paletti.
Mike hat jetzt noch 1 Woche Praktikum, dann ist seine Zeit im Städtischen KH vorbei und es geht noch ein letztes mal in die Schule zur Prüfungsvorbeireitung. Im Mai sind dann Prüfungen und Ende Juni ist er dann ein "vollausgebildeter" Facharbeiter für Lager und Logistik. Ich hoffe er findet dann auch schnell nen Job!!
So, Mika macht den Flur unsicher. Er robbt seit ca 1 Woche und wird immer schneller*stöhn*.
Liebe Grüße
Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DA findest Du fast alles!!

Antwort von Trini am 04.04.2006, 12:18 Uhr

http://www.legasthenie.net/index.php?page=legasthenie&subpage=hilfe

Trini

PS: Ich finde es übrigens supertoll. daß Dein Mann noch eine Ausbildung macht und halte ganz fest die Daumen.

PPS: In welche Schule geht Saskia dann???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: DA findest Du fast alles!!

Antwort von RamonaD am 04.04.2006, 13:52 Uhr

Saskia geht in die Uwe-Jens-Lornsen Schule in Hammer.
Ja das mein Mann seine Umschulung macht find ich gut, ich hoffe nur dass es ihm dann auch etwas bringt. Hier Arbeit zu finden ist ja immer eher Glückssache.
Liebe Grüße und vielen Dank
Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe gefragt...

Antwort von Trini am 05.04.2006, 7:48 Uhr

weil ein ehemaliger Kiga-Freund meines Kleinen jetzt auf die Friedrich-Junge-Grundschule kommt.
Ist das nicht näher bei Euch??
Oder habe ich eine völlig falsche Vorstellung, wo Ihr wohnt?
Mir war immer wie Hassee? Wohl wegen des Drachensees.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag - man lernt nie aus!!

Antwort von Trini am 05.04.2006, 7:58 Uhr

Besagte Schule ist ja ganz weit weg.
Man sollte doch tatsächlich immer mal um Stadtplan greifen.

Trini

PS: Besagter Freund wohnt in der Arfrade, deshalb dachte ich...aber manchmal denkt man auch Quatsch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag - man lernt nie aus!!

Antwort von RamonaD am 05.04.2006, 8:31 Uhr

Hallo Trini,
die Friedrich Junge Schule, ist das nicht die Gesamtschule?
Keine Ahnung, wenn ja dann ist sie sooo weit auch wieder nicht weg. Noch ein Stück weiter(Richtung Afrade) ist unser Kiga und wir gehen morgens auch öfter mal zu Fuß da hin(ca 20 Min.).
Der Stadtteil hier ist etwas streitig. Offiziell ist es hier Gaarden Süd, aber wir sehen uns alle eher als Hasseer hier in der Ecke.
Saskia´s Schule ist dann wieder Ortsteil Hammer.
Alles nicht so einfach hier*g*.
Liebe Grüße
Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, die heißt einfach IGS Hassee.

Antwort von Trini am 05.04.2006, 9:05 Uhr

Weiß aber gar nicht, ob die auch eine Grundschule haben.
Die Junge-Schule liegt zwischen Hasseldieksdammer Weg und Kronshagener Weg zwischen Westring und B 76 - alos wirklich außerhalb des eigentlichen Schulbezirkes.
Insofern wird Dein Marcel "unseren" Mika nicht kennenlernen.

Wir waren zum Geburtstag unseres Großen in Eurer Gegend (im Sumsum, wo sonst??).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LRS und steh total im Regen

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 05.04.2006, 13:56 Uhr

Hallo Ramona,

die Förderung ist von BuLand zu BuLand unterschiedlich, daher kann ich nicht sagen, ob meine Erkenntnisse Dir wirklich helfen, aber vielleicht sind ein paar Tipps bezüglich Ansprechpartner dabei.

Fumi hat eine Legasthenie. In Bayern gibt es den Nachteilsausgleich (also daß die Lese- und/oder Rechtschreibnoten nicht gewertet werden) nur nach einem "offiziellen" Test von einem Kinder- und Jugendpsychiater. Dort wird ein sogenannter T-Wert festgestellt. Je höher der T-Wert, desto "schlimmer" die Legasthenie. Das Gutachten muß man selber bezahlen (die Untersuchung an sich zahlt die Krankenkasse), aaaaaber mit dem Gutachten und dem entsprechenden T-Wert (über 20, meine ich jetzt so aus dem Kopf ohne meine Unterlagen) zahlt das Jugendamt die Therapie. Ich würde an Deiner Stelle also mal die Krankenkasse und das Jugendamt anrufen. Legasthenie ist ja eine Krankheit, und zwar eine anerkannte. Manche KK geben auch Zuschüsse, ich bin mit meiner gerade am Verhandeln.

Fumi geht ab September auf eine Realschule, die speziell für Legastheniker ist. Dort sind pro Klasse bis zu 2/3 der Kinder legasthen oder schreib-/leseschwach. Sie hatte - trotz Nachteilsausgleich - eigentlich nur eine Hauptschulempfehlung. Die Realschule nimmt sie trotzdem, weil bei dem Gutachten ein sehr hoher T-Wert festgestellt wurde. Ich habe zusätzlich einen Einzelfallhelfer, der sieht Fumi sogar mittelfristig auf dem Gymnasium - trotz Legasthenie. Legastheniker werden heute nicht mehr automatisch auf die Hauptschulschiene gesetzt. Man sollte sich nur frühzeitig um spezielle Förderung kümmern. Meine Nichte ist auch legasthen - allerdings mit keinen sooo hohen T-Wert wie Fumi - und packt seit einem Jahr das Gymnasium ohne Probleme, und das "nur" mit dem Förderunterricht aus der Grundschule, also ohne spezielle Therapie.

Fumi hat also derzeit den Einzelfallhelfer zwei Mal die Woche für jeweils 1-2 Stunden. Den zahle ich aus eigener Tasche. Dazu die Gruppentherapie (die ist übrigens billiger und lt. neueren Studien effektiver als Einzeltherapie), die zahlt das Jugendamt. Ab Spetember kommt sie dann noch auf die Spezialschule, die ist auch nicht billig, aber da verhandle ich wegen der Finanzierung gerade mit Jugendamt und Krankenkasse. Bissi was werde ich wohl dazuzahlen müssen, aber es ist eine Ganztagsschule, ich spare mir also das Geld für den Hort, und der Einzelfallhelfer meint, daß sie in einem Jahr dann reif für das Gymni ist. Evtl. noch mal in der 5. Klasse, so daß sie ein Jahr verliert, aber das ist ja nun das kleinste Problem.

Was ich interessant finde: In der Schule gibt es eine Singklasse, für die ich Fumi auch angemeldet habe (ich hoffe, daß das klappt und sie da reinkommt). Das Konzept ist ganz neu und wohl besonders gut für legasthene Kinder mit auditiven Problemen. Dort werden die Lernwörter, Rechtschreibregeln etc. gesungen. Dadurch prägen sie sich leichter ein und sind wegen dem Rhythmus für Kinder mit auditiven Probleme auch leichter herauszuhören.

Laß Dich nicht abwimmeln. SH kann doch nicht alle Förderungen gestrichen haben. Bei uns in Bayern hieß es auch zuerst, daß alle Förderungen so zusammengestrichen wurden, daß nix mehr geht. Aber mit entsprechneden Penetranz habe ich dann doch einiges erreicht. Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt ist das meiste in trockenen Tüchern. Und Du hast ja noch bissi mehr Zeit - bei Fumi wurde die Legasthenie erst Ende der 3. Klasse festgestellt - meines Erachtens viiiieeeel zu spät.

Alles Gute und nicht verzweifeln. Es geht immer was, wenn man nur hartnäckig genug ist.

Liebe Grüße,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der T-Wert hat nix mit Legasthenie zu tun :-)

Antwort von AndreaL am 06.04.2006, 11:36 Uhr

Hallo Elisabeth,

dieser erhobene T-Wert hat direkt mit der Rechtschreibschwäche nichts zu tun. Er wurde wahrscheinlich nur im R. der Gesamt-Analyse erhoben.

Der T-Wert ist ein Wert wie der IQ nur mit einer anderen Aussage.

Genau genommen ist es so, der normale IQ-Wert liegt bei 100. Ein 'normaler' T-Wert liegt bei 50 - die Standardabweichung (also das, was noch als normal intelligent gilt) liegt bei +/- 10 T-Wert-Punkten.

Dann gibt es noch den Prozentrang bei IQ-Tests. Der ermittelt, wie viele Kinder prozentual besser oder schlechter bei Test xyz abgeschnitten haben.

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LRS und steh total im Regen

Antwort von JannchensWelt am 06.04.2006, 15:39 Uhr

Hallo Ramona,

meine Tochter wurde bereits ende des ersten Schuljahres als LRS-Kind eingestuft und wir meldeten sie an einem Orthografischen Institut an. Nach einem Jahr brachte es immer noch so überhaupt keinen Erfolg....eher im Gegenteil. Da bekomen wir den Tipp einen Augenoptiker mit funktionaloptometrischer Zusatzausbildung aufzusuchen und siehe da, Elenas Schwierigkeiten lagen dort begründet.

Seither lege ich allen Eltern von Kinder mit LRS nahe doch einfach diesen kurzen, kostenlosen Test bei einem Optometristen machen zu lassen, denn Studien aus der USA, wo reihenweise zur Einschulung diese Teste gemacht werden, dass 80 % der angeblichen LRS-Kinder eigentlich Kinder mit funktionaloptometrischen Problemen sind, die sich ähnlich äussern, wie eine LRS.

Nur mal so als Tipp!!!

Liebe Grüße
Gabi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wahrscheinlich meint Elisabeth die T-Wert-Diskrepanz.

Antwort von KH am 08.04.2006, 16:42 Uhr

Ein hoher T-Wert ist nämlich kein Zeichen von Legasthenie. Zur Feststellung einer Legasthenie/LRS gehören ein Intelligenztest (dessen Ergebnis man aber locker in einen T-Wert umrechnen kann. Nur wäre ein T-Wert von 20 Kein hoher IQ) und ein Leserechtschreibtest. Wenn aber im Lese-Rechtschreibtest der T-Wert zu hoch ist, dann liegt ebenfalls keine Legasthenie vor.
Man kann alle Werte ineinander umrechnen um eben vergleichbare Zahlen Werte zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.