April 2021 Mamis

April 2021 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Goldiebee am 06.05.2021, 10:48 Uhr

Zu wenig Milchdrüsen?

Hallo nochmal :-)
Unser Stillproblem geht in die nächste Runde - seit zwei Tagen füttern wir nun zu, weil das Gewicht unserer Maus weiterhin stagnierte. Seither hat sie auch schon 50 Gramm innerhalb von weniger als 24 Stunden zugenommen - anscheinend liegt es also wirklich an der Milch. Ich pumpe dennoch weiter ab, auch wenn oft kaum was kommt und dann wieder mehr beim nächsten Mal usw. Gebe mein Bestes, um die Brust trotz Zufütterns zu stimulieren. Nun hat meine Hebamme gesagt, dass ich eventuell nicht genug Milchdrüsen habe und meine Brust schon so aussieht... Meine Frage ist nun: kann man sowas überhaupt sehen? Ich dachte, sowas geht wenn dann nur im Ultraschall. Meine Brust war schon immer sehr klein, aber mir wurde immer gesagt, die Größe habe nichts damit zu tun, wie viel Milch man hat. Durch den Milcheinschuss ist meine Brust definitiv größer als vorher, auch wenn eine Brust beim Pumpen immer viel weniger Milch bringt als die andere. Wenn ich zwei, drei Stunden nicht stille, wird die Brust hart und spannt und läuft aus. Wenn da zu wenig Gewebe wäre, wäre das dann auch so? Ich bin irgendwie verwirrt und meine Hebamme auch, das ist noch verunsichernder. In ein paar Tagen habe ich einen Termin mit einer Stillberaterin, aber bis dahin wollte ich mich mal umhören, ob hier jemand mehr Ahnung hat als ich und sowas kennt :-)
Habt einen schönen Tag

 
6 Antworten:

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von cm2507 am 06.05.2021, 11:12 Uhr

Hallo, ich hatte bei meinem dritten Kind extreme stillprobleme anfänglich. Und das nachdem ich zwei Kinder lange gestillt hatte.
Meine Tipps:
-füttere ohne schlechtes Gewissen zu. Das macht dich und das Baby entspannter, was für den milchfluss enorm wichtig ist.
-stillberaterin ist gut!
-ich hatte Globuli, wenn man dran glaubt: meine Hebamme hat mir Ricinus communis D6 empfohlen.
- bei mir war es im Nachhinein wohl eine Mischung aus eigener Anspannung und einem verspannten Kiefer meines Kindes. Es wurde irgendwie kein milchspendereflex ausgelöst. Wir waren deshalb auch 2 mal beim osteopathen.
Nachdem ich mich mit dem zufüttern abgefunden hatte fing es an besser zu werden. (Ich habe immer erst gestillt, so 10 min pro Seite, und direkt danach Fläschchen gegeben, so dass sich das Kind satt trinken konnte. Ich hab so nach 3 Wochen aufgehört Zusätzlich noch zu pumpen, das hat mich zu sehr gestresst und habe dann einfach aus der Flasche nur noch pre gefüttert).
Nach 6/7 Wochen war der Spuk rum. Nach jedem stillen war es weniger was aus der Flasche getrunken wurde, und letztendlich sind wir so nach 2 Monaten komplett an der Brust gewesen. Für mich hat sich das durchhalten gelohnt, aber ich weiß seitdem wie belastend das ist, und kann trotz dass ich absolute langzeitstillerin bin aus vollem Herzen sagen: wenn das Stillen nur stresst, dann eben nur Teilstillen oder halt Flasche. Auch damit wird ein Kind gesund groß.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von Yourie am 06.05.2021, 13:49 Uhr

Huhu,
Google mal tubuläre Brust. Das ist eine Form der Brust, die wirklich oft mit fehlendem oder wenig Drüsengewebe einhergeht und die dadurch zu stillproblemen führen kann.
Kannst mich auch anschreiben, wenn du ne Frage hast.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von Würfelchen am 06.05.2021, 18:38 Uhr

Huhu aus dem Februar-Bus,
wir hatten anfänglich Probleme weil das Zungenband zu kurz war. Vielleicht ist das auch noch ein Punkt, den man berücksichtigen und bei der Stillberaterin bzw. beim Kinderarzt ansprechen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von Goldiebee am 07.05.2021, 15:54 Uhr

Danke dir für deine mutmachende Nachricht! Das hilft wirklich sehr, deine Tipps nehme ich mir zu Herzen :-)
Waren heute bei der Beratung und die Beraterin sagte nun, dass ich durchaus Chancen habe, wieder voll zu stillen oder zumindest das teilweise Stillen länger durchzuziehen. Allerdings sagte sie auch, dass die zugefütterte Menge zu hoch sei, unsere Hebamme hatte diese festgelegt. Jetzt habe ich versucht, die Menge zu reduzieren, aber danach schreit sie wie am Spieß und gibt man ihr dann mehr aus der Flasche, saugt sie auch wie verrückt. Die Beraterin sagte, der Magen würde sich auch sonst ausdehnen und das sei ja dann auch schlecht, da das Kind immer mehr wolle... Andererseits kann ich sie doch nicht so schreien lassen :-/ unser Baby hat allerdings in den letzten zwei Tagen über 200 Gramm zugenommen durch die Pre-Nahrung... Es verwirrt mich alles so

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von Goldiebee am 07.05.2021, 15:56 Uhr

Hey! Das ist ja mega interessant, genauso eine Brust habe ich bzw links, rechts weniger. Kennst du dich damit aus? Die Stillberaterin sagte nun, das könnte ein Grund sein, aber sie denkt eher nicht, dennoch merke ich deutlich weniger Milch in der linken Brust, insbesondere beim Pumpen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Milchdrüsen?

Antwort von Goldiebee am 07.05.2021, 15:56 Uhr

Hi und danke dir! :-) das Zungenband hatte meine Hebamme schon kontrolliert, das ist anscheinend in Ordnung :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2021 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.