Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kleineMaus03 am 13.03.2006, 21:32 Uhr

Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Hallo ihr Lieben,

ich bin ausgebildete Kinderpflegerin und möchte eine Tageseinrichtung für Kinder bis zum 1. Geburtstag eröffnen! Nun würde ich gerne von euch wissen, ob ihr wenn ihr die Möglichkeit hättet so etwas nutzen würdet und wenn ja wieviel Stunden täglich und wieviel Geld euch diese Einrichtung monatlich wert wäre!

Vielen Dank fürs antworten!

 
35 Antworten:

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von tinai am 13.03.2006, 21:39 Uhr

hallo,

nein, ich würde das nicht nutzen, denn bis zum 1. Geburtstag wäre mir einfach zu kurz! Wenn ich mich für eine Betreuung außer Haus entscheide, sollte das wenigstens für die ersten 3 besser 4 Lebensjahre sein.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von Ostseemöwe am 13.03.2006, 21:55 Uhr

würde ich evt Stundenweise nutzen- wenn du davon ausgehst das einige auf 400 Euro Basis (auch vor dem ersten Geburtstag) arbeiten gehen müssen könnte man mit 10-14 Std Arbeitszeit die Woche (in etwa) rechnen die ein Kind evt untergebracht werden müßte.

Es darf auf jeden Fall nicht so viel kosten das sich die 400 Euro Stelle nicht mehr lohnt-denn ich denke das wäre das Zielpublikum...LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von phifeha am 13.03.2006, 21:59 Uhr

ich würde sie warhscheinlich ab dem 6. monat nutzen wollen in der zeit von 7/8 uhr bis 13/14 uhr...
und das für 3-5 tage die woche...

mir wäre das für die reine betreuung 150 euro wert...würde auch mehr bezahlen, da ich aber 6 euro 50 verdiene wäre as schon ein grossteil von meinem lohn...
essen und windeln würde ich besorgen!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von krissie am 13.03.2006, 22:33 Uhr

Hallo,
wenn es nur für Kinder bis ein Jahr wäre, würde ich es wohl auch nicht nutzen, weil ich dann ja für mein gerade Einjähriges eine neue Betreuung suchen müsste. Ich würde lieber eine kontinuierliche Betreuung/Bezugsperson haben bis mindestens ins Kindergartenalter hinein.
Kosten: hier zahlt man für eine Tagesmutter 5 Euro die Stunde, in einer guten Einrichtung mit entsprechend gutem Betreuungsschlüssel würde ich wohl ähnliches zahlen.
Allerdings konkuriert eine rein privat getragene Einrichtung immer mit städtisch subventionieren Einrichtungen. Daher würde ich mich wohl an die Gemeinde wenden, um zu schauen, wie diese die Gründung unterstützt.
LG Kristina
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

da hätte ich was..

Antwort von Lea-Ayleen am 13.03.2006, 22:57 Uhr

Also, bei uns gibt es so eine Einrichtung. NOCH ist sie auch Privat, sie versuchen jedoch nun Zuschüsse zu bekommen. ICh habe mir sie lange und intensiv angeschaut. Wollte ja wissen wo die maus hinkommt.

Bis 1 Jahr finde ich auch zu kurz.
Da wäre doch eher bis 3 Jahre angebracht, also bis zum Kindergarten.

Bei und bezahlt man je nachdem wie lange das Kind bleibt.
Besser und günstiger ist von morgens bis Nachmittags. Da zahlt man ca. 4 Euro/ STD.
Bringt man sie morgens und holt sie mittags, so muss man mehr bezahlen, da die Plätz fehlen bzw. nachmittags nicht ausgelastet sind.

Nicht allzu rentabel.

Bei uns bekommen Tagesmuttis vom JA angeblich 2,50/ std. Das war der Grund, warum ich es hätte selber zahlen müssen.
Es war ihnen zu teuer.

Mach dir wiklich gedanken darüber wie viele kinder du betreuen müsstest um keine miese zu machen. Miete strom essen usw.

Ich hatte auch mal die Idee bevor unserer aufgemacht hat, doch ich bin leider keine Kinderpflegerin, sondern nur Mama. =0) und da ging das nicht.

Vom Grundsatz her finde ich die Idee klasse.

Hoffe konnte helfen wenn noc fragen seien sollten--oben ist mail

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

super idee...

Antwort von mateesmama am 13.03.2006, 23:42 Uhr

..ich würde es,wenn es nicht zu teuer wäre schon jeden tag einige stunden nutzen,den gerade für kinder unter 1 jahr gibt es wenig betreuungs möglichkeiten!

ich finds auch sehr hilfreich,wenn man termine (z.b. arzt) hat etc. wo man ein kleines kind schlecht mit hinnehmen kann!

oder wenn man einfach nur mal ein paar stunden für sich sein möchte!

wo willst du denn die einrichtung aufmachen?
wie stellst du dir das denn vor?

lg chrissi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von rokadi. am 14.03.2006, 6:09 Uhr

Guten Morgen,

ein versteh ich nicht:

du schreibst, dass du ausgebildete Kinderpflegerin bist, ich bin "nur" qualifizierte Tagesmutter und Mutter.
Für mich wäre es undenkbar mein Kind nur bis zum ersten Geburtstag betreuen lassen und danach muß ich mir wieder jemand suchen.
Wenn sich die Kinder im ersten Jahr sich jemand anvertrauen und dann die Bezugsperson noch mal für 2 Jahre wechseln müßen find ich mehr als schwierig. Ab ca. 8 Monaten fangen Babys an zu fremdeln, oft auch wenn sie schon bei einer bekannten Betreuung sind und dann wechseln.... Nein das würde ich meinem Kind nicht zumuten wollen.
Verträgt sich dein Vorhaben mit deiner Ausbildung?? Nicht böse gemeint, aber ich wusste nicht wie ich diese Frage freundlicher stellen soll.

Warum dehnst du nicht das Alter auf 3 Jahre aus? Dann kommen sie in den Kindergarten

LG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von rokadi. am 14.03.2006, 6:11 Uhr

1. ein "s" fehlt und

2. zum Preis kann ich nichts sagen, da für mich eine Fremdbetreuung ja nicht in Frage kommen würde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von berita am 14.03.2006, 6:50 Uhr

Nein, wuerde ich nicht nutzen. Zum einen, weil ich im ersten Jahr nicht gearbeitet habe. Zum anderen, weil ich nicht glaube, dass eine Person mehr als ein oder zwei Babys adaequat versorgen kann. Dazu gehoert fuer mich z.B., dass ein Baby viel getragen wird und getroestet, wenn es weint.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ICH MÖCHTE NOCHMAL EURE FRAGEN BEANTWORTEN !!!

Antwort von kleineMaus03 am 14.03.2006, 7:44 Uhr

Hallo, vielen Dank erstmal fürs antworten!
Einige haben gefragt, wie ich mir das genau vorstelle und warum ich nur bis zum 1.Geburtstag betreuen möchte!

Wir werden das Projekt mit großer Wahrscheinlichkeit zu dritt hier in Hannover angehen und haben geplant so ca.10 Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen!

Wenn wir die Altersgrenze nach oben ausdehnen würden, bräuchten wir nicht nur viel Größere Räumlichkeiten, weil viel mehr Platz und Spielzeug zum toben da sein muß, sondern es müssten auch noch mehr Betreuungspersonen sein, bei en Kleinen, kann man meiner Meinung nach gut und ohne Probleme 3 auf einmal verwöhnen! Denn auch Familien mit Drillingen bekommen das hin!

Wir werden uns eine BSHG-Kraft (hoffe die gibt es noch) zum Kochen etc. einstellen und werden dann mal sehen müssen, ob das alles so funktioniert! Leider kann man das ja nie so voraussagen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von Kleine Fee am 14.03.2006, 7:52 Uhr

Grundsätzlich finde ich deine Idee toll. Aus dem Freundeskreis weiß ich, wie schwer es ist, eine Betreuung für die Kleinen zu finden. Jedoch muss ich mich den anderen anschließen: ich würde an deiner Stelle das Alter der betreuten Kinder nach oben erweitern.

Meine Tochter geht in die Zwergengruppe einer Kita. Fee ist acht Monate alt. Die Kita nimmt Kinder ab acht Wochen. Zur Zeit sind fünf Kinder in der Gruppe von acht bis 20 Monate. Mit zirka zwei Jahren verlassen die Kinder diese kleine Gruppe. Ich finde diese Mischung gut. Bei Engpässen kann auch noch eine Betreuerin aus einer anderen Gruppe einspringen. Fraglich ist, ob das durch eine private Einrichtung finanziert werden kann. Unsere Kita ist in freier Trägerschaft. Wir zahlen den hier üblichen JA-Satz. Für Einzelfälle benötige ich in Zukunft sicher noch eine Betreuung, wenn es auf Arbeit mal länger dauert und die Kita schließt. Für solche Ausnahmefälle bin ich gerade auf der Suche. Bei uns gibt es um die Ecke eine private Einrichtung, die für solche Fälle wohl einspringen könnte. Soweit ich mich erinnern kann, liegt der Stundensatz bei acht Euro/Stunde. Ich bin gerade im Netz gesurft, habe aber die Seite der genannten Einrichtung nicht gefunden. Dafür aber diese: http://www.kinderinsel.de/deutsch/index_d.html - Die Idee, Angebote an Firmen zu machen, finde ich gut. Vielleicht wäre das ja auch was für dich. Ich denke aber, dass man dafür ein Ballungsgebiet benötigt, damit die entsprechende Nachfrage zusammenkommt.

Du solltest den Bedarf in deiner Region feststellen. Schließlich sind die Bedürfnisse in Deutschland sehr unterschiedlich - abhängig davon, ob die Mütter eher vollzeit-, teilzeit- oder stundenweise arbeiten. Gleiches gilt für die preisliche Seite.

Für dein Projekt wünsche ich dir viel Erfolg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von 23bianca am 14.03.2006, 9:57 Uhr

Hallo,

ich würde es nicht nutzen, weil gerade das erste Jahr die Babys doch noch recht unselbständig sind und nur an den Eltern bzw. ja fast nur an der Mutter "kleben". Und vor allem - warum nur bis 1 Jahr? Ich denke Kleinkindbetreuung von 1 - 3 Jahren, also Vorkindergartenstufe ist sehr sehr gefragt. Zumindest hier bei uns in Bayern.

Grüße,
Bianca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von DorisL am 14.03.2006, 9:58 Uhr

Hallo,

ich würde niemals mein Kind in eine Einrichtung geben, wo es nur ein paar Monate betreut werden kann (vom Ende des MuSchu bis zum erreichen des 1. Lebensjahres).

Generel gibt es hier in Bonn mehrere private Einrichtungen, die eine private Ganztagsbetreuung anbieten. Kosten liegen soviel ich weiss bei ca. €1000.

Ich arbeite vollzeit (über 40 Stunden die Woche) und würde ein Kind unter einem Jahr nicht in eine Krippe geben sondern eher bei einer Tagesmutter lassen.

Liebe Grüsse,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von mams am 14.03.2006, 10:24 Uhr

Ein Kind, das bis zum 1. Geburtstag bei euch liebevoll betreut wurde, soll dann in eine andere Einrichtung wechseln? Das stelle ich mir schwierig vor. Gerade mit einem Jahr sind sie so sensibel für Veränderungen. Als Mutter würde ich mein Kind nicht zu euch bringen. Wer sein Kind schon im 1. Lebensjahr betreuen lassen muss, muss das auch im 2. Lebensjahr und kann und will dann nicht wechseln. Das ist auch nicht kindgerecht.

Also, überlegt mal, ob es nicht doch länger geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das soll eine reine Säuglingseinrichtung sein, weil...

Antwort von kleineMaus03 am 14.03.2006, 10:45 Uhr

man sonst viel größere Räumlichkeiten benötigt und mehr Personal! Ich kann ja leider nicht davon ausgehen, das alle Kinder die gleiche Altersstufe haben und wärend alle drei sich um die Säuglinge Kümmern, wäre dann viel zu wenig Zeit für die Größeren und das finde ich nicht Kindgerecht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hätte ich was..

Antwort von salsa am 14.03.2006, 11:06 Uhr

ich würde es zumindest bis 1,5 Jahre ausdehnen ... hier sind viele kitas ab 1,5 jahre ... und die müssten sich dann für den übergang etwas suchen.
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das soll eine reine Säuglingseinrichtung sein, weil...

Antwort von krissie am 14.03.2006, 11:10 Uhr

Also, in eine reine Säuglingseinrichtung würde ich mein Kind nicht geben. Erstens eben weil ich es nicht mit einem Jahr da raus reißen möchte und neu eingewöhnen möchte und zweitens, weil ich auch glaube, dass eine altersgemischte Gruppe besser ist für die Kinder. Da wären ja dann bei 10 Kindern möglicherweise nur 2-3 unter Einjährige, der Rest älter und so könnte man mit drei Fachkräften sicher fast besser allen Kindern gerecht werden.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich als Alleinerziehende

Antwort von annikala am 14.03.2006, 11:48 Uhr

war bis jetzt immer auf Babysitter angewiesen, darunter waren auch TAMU!

Das JA zahlt max 2,50 und das finde ich auch angemessen, denn die TAMU ist in IHrem zu Hause und kann dort alle arbeiten erledigen. Essen incl. Windeln extra.

Eine Kindergärtnerin wollte von 5 euro die Std...das wäre mehr gewesen, als ich verdient hätte im Monat.

annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von annikala am 14.03.2006, 11:50 Uhr

ausserdem lägen die Zeiten zw. 06.00Uhr und 17.00Uhr...
ausserdem finde ich das alter bis ein Jahr sehr knapp bemessen. es sollte dohc bis 3 gehen, dann kann der Kindergarten übernehmen...

denn für mich stelle sich dann die frage wohin mit dem kind nach 12 monaten...
annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Säuglings-Gruppe

Antwort von sun1024 am 14.03.2006, 12:20 Uhr

Also dass du mehr Personal für ältere Kinder bräuchtest, kann ich mir nicht vorstellen. Städtische Einrichtungen kriegen im Gegenteil mehr Personla für Kinder unter 3 als für Kinder ab 3!?

Das Argument mit den Drillingen alsse ich auch nicht gelten, denn Familien mit Drillingenm betreuen diese auch, wenn sie älter als 1 sind. Ältere Kinder spielen auch schon mal miteinander. Und ältere Kinder verstehen auch schon mal, wenn man ihnen sagt "warte mal eine Minute, ich bin gleich bei dir" - im Gegensatz zu einem schreienden Säugling.

Aber zurück zu deinen Fragen.

Nein, ich würde mein Kind nicht in so eine Einrichtung geben wollen. Denn für den ersten Geburtstag müsste ich dann ja schon wieder eine neue Einrichtung suchen, und in dem Alter möchte ich dem Kind auch noch keine Umgewöhnung nach so kurzer Zeit zumuten. Wenigstens bis 3 Jahre sollte so eine Betreuung denke ich gehen, damit sie Sinn macht (dann kann sie oft durch Kindergarten abgelöst werden).

Meine Kinder sind mit 1;6 bzw. 1;3 bzw. 0;6 in einen altersgemischten Kindergarten bis 6 Jahren gekommen, und so würde ich das immer wieder machen.


LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von kevome* am 14.03.2006, 12:47 Uhr

Meine Kinder sind mit 6 un 9 Monaten in die KiTa gekommen.

Ein Konzept wie Deins, wäre für mich NIE in Frage gekommen. Zum einen finde ich Kontinuität in der Betreuung extrem wichtig. Von daher habe ich mir auch ein KiTa gesucht, die Kinder von 9 Wochen bis 12 Jahre nimmt.

Zum anderen halte ich die Altersmischung für das optimale Betreuungskonzept für Kinder jeglicher Alterstufe.

Da Deine Einrichtung beides nicht bietet, wäre sie auf keine Fall in die engere Wahl gekommen.

Gruß Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn ich Säuglinge und große Kinder gleichzeitig betreuen soll

Antwort von kleineMaus03 am 14.03.2006, 12:51 Uhr

bräuchte man mehr Personal, da die Kleinen ja auch noch meist recht wackelig auf den Beinen sind! Außerdem kann selbnst meine 2jährige Tochter noch nicht warten, wenn man sie darum bittet! Deswegen finde ich meine Idee immernoch gut, evetuell könnte man über eine Ausweitung bis 1 1/2 Jahre reden, aber definitiv nicht länger!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn ich Säuglinge und große Kinder gleichzeitig betreuen soll

Antwort von Mistinguette am 14.03.2006, 13:22 Uhr

Als ich für meine Tochter damals 6 Monate alt noch keine Tagesmutter gefunden hatte, habe ich mir eine privat Krippe/Tageeinrichtung angeschaut. Diese hätte Kinder ab 6 Monate bis 5/6 Jahre genommen, Kostenfaktor zwar sehr hoch (5€ pro Stunden) also 700-800€ pro Monat für eine Betreuungzeit von 8-16:30 Uhr 5 Tage die Woche. Das hätte ich bezahlt, weil ich nicht auf meinem Job verzichten wollten und mein Mann auch nicht. Nun für mich entscheiden war, die Qualifikation des Personals, die Gemischte Gruppen von 6 Monate bis 6 Jahre (wie Geschwistergruppen eben), die Nebendienste (Bring bzw. Abholdienste mit einem Bus) bei Bedarf, etc...
Für mich ist Kinderbetreuung gut gelöst, wenn es länger fristig ist und dem Kind eine anspruchvolle Umgebung bietet. Damals haben wir uns dann doch für eine Tagesmutter entschieden, weil es einerseits günstiger war und näher an unserem Haus war. Diese war auch hochqualifiziert und wohnte in einem Haus mit Garten, also ein Perfektes Ersatz im Vergleich mit unserem Umfeld.
Zusammengefasst, Alterbegrenzung wäre für mich eine NO GO Kriterie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von claudih am 14.03.2006, 13:25 Uhr

mein kinder waren bei einer tagesmutter, da ich eine betreuung bis zum kitaalter wollte, die kontinuierlich war. und zumindest gab es da etwas unterschiede im alter, was ich auch wichtig finde. dein konzept wäre nur eine absolute notlösung.
gruß

claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn ich Säuglinge und große Kinder gleichzeitig betreuen soll

Antwort von krissie am 14.03.2006, 13:48 Uhr

Hm, also, mir erschließt es sich immer noch nicht, warum man für eine altersgemischte Gruppe mehr Personal braucht, es sei denn, man geht davon aus, dass die Säuglinge den ganzen Tag nur so da liegen? In was für einer Einrichtung hast Du denn bisher gearbeitet, in Krippen ist es doch ein ganz normaler Schlüssel: 2 Betreuer auf 10 Kinder. Ob das schon so optimal ist, darüber kann man streiten, aber bei drei Fachkräften kann man meines Erachtens gut eine altersgemischte 10köpfige Kindergruppe führen. Es geht ja nicht nur darum, die Kinder irgendwie zu beaufsichtigen, sondern auch so etwas wie Gruppenleben aufkommen zu lassen, und da ist etwas altersgemischter sicher besser als nur Unter-Einjährige.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Altersbegrenzung

Antwort von kleineMaus03 am 14.03.2006, 14:33 Uhr

Wenn ich davon ausgehen würde das die Säuglinge den ganzen Tag nur in ihrem Bettchen liegen, dann würde das Personal reichen, aber da auch Kinder unter einem Jahr beschäftigt werden wollen, und nicht immer alle drei gleichzeitig arbeiten können, da wir auch Kinder haben, die mal Krank werden können, denke ich schon, das ich damit ausreichend erklärt habe, warum ich eine Altersbegrenzung möchte!

Ich kann mich noch an unsere Wohnung erinnern als unsere Tochter mit knapp 12 Monaten laufen lernte, das wurden auf allen Kanten irgendwelche Polster angebracht und man musste rund um die Uhr hinter den Kindern herlaufen! Was dann vielleicht nur bedingt möglich wäre, wenn noch große Kinder da wären, die die Kleinen eher umwerfen oder erdrücken!

Da wir auch nur Menschen sind müssen wir uns überlegen was wir uns zutrauen und ich möchte keiner Mutter erklären müssen, das ihr 3 Monate altes Baby von einem 2 Jährigen erdrückt worden ist, nur weil ich gerade ein anderes Kind gewickelt habe und ich leider am Hinterkopf keine Augen habe! Ich traue mir sehr wohl zu, mich um Kinder zu kümmern, die vielleicht wenige Wochen Altersunterschied haben und bis vor wenigen Jahren war das in Kindergärten die Regel, das immer nur die gleiche Altersgruppe betreut wurde! Bei uns auf dem Land ist das immernoch die Regel, und ich sehe da nichts schlimmes!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Altersbegrenzung

Antwort von 23bianca am 14.03.2006, 14:53 Uhr

Hallo,

du hast geschrieben, du wohnst auf dem Land? Ich auch. Aber gerade auf dem Land wird doch dann euer Konzept nicht sehr auf Anklang stoßen. Auf dem Land ist alles noch familär und die meisten Frauen arbeiten nicht und sind somit nicht unbedingt auf so ein Angebot angewiesen. Ich habe das Arbeiten angefangen als unsere 5 Monate alt war - aber nur, weil ich in der Freizeit meines Mannes (am Wochenende) dann arbeiten gehen konnte. Die Tamus, die ich mir damals angeschaut habe, hatten alle Kinder von 0 - 2 Jahren und ich hätte es ihnen nicht zugetraut, ihr Kind plus ein oder zwei fremnde zu betreuen.

Sie froh, dass du viel unterschiedliche und ehrliche Antworten bekommst. Ich an deiner Stelle würde bei dir in der Nähe (Kinderarzt, Kndergarten, Gemeinde etc.)Zettel aushängen mit deiner Idee, deiner Telefonnummer und ggf Liste, wer sich eintragen kann, wer Interesse hat. Dann weißt du de facto, ob und wieviel BEDARF bei dir in der Nähe ist.

Gruß,
Bianca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich als Alleinerziehende

Antwort von 23bianca am 14.03.2006, 14:57 Uhr

Ja, das ist schon fast ne Schweinerei. Das JA zahlt 2,50 und die Laien-Tamus und aber auch die mit pädagog. Ausbildung verlangen mehr - bei uns Laien ab min. 5 Euro und die mit päd. Ausbildung ab 8 Euro aufwärts. Dass hätte mich damals inkl.Fahrt mehr gekostet als ich netto verdient habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@23bianca

Antwort von kleineMaus03 am 14.03.2006, 15:13 Uhr

ich würde das ganze in Hannover starten wollen, da ich keinen weiten weg dorthin habe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Kleine Maus

Antwort von Mistinguette am 14.03.2006, 17:15 Uhr

Du möchtest etwas verkaufen, wenn ich es richtig verstanden habe, deshalb hast du auch uns gefragt, ob wir unsere Kinder bei dir unterbringen würden.
Wenn das Produkt, was ihr anbietet, nicht die Marktvorstellung entspricht, dann ist es egal, ob es gute Gründe gibt, warum ihr es organisatorisch nicht anders geregelt bekommt, es wird trotzdem keine Kundschaft finden, weil Mütter, sich nach einem Jahr keine neue Betreuung organisieren wollen, sondern bis zur nächste Stuffe, die Kinder versorgt wissen wollen.
Ich habe jahrelang im Vertrieb gearbeitet und heute bin im Produkt Management tätig, meine Erkenntnis ist die: du kannst deine Kunden nicht erziehen, sondern du kannst lediglich einen Bedarf decken und wecken, umerziehen geht aber immer in die Hose.
Also meine Empfehlung: Überdenke dein Konzept und bietet etwas anderes an als Kinder Betreuung an: Wie wäre es mit Elternschule oder Kinderkurse, Pekip etc.... Die Eltern zahlen gerne Geld dafür und verstehen, dass es Zeit begrenzt ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Altersbegrenzung

Antwort von krissie am 14.03.2006, 19:50 Uhr

Gut, aber du wolltest ja wissen, ob es hier jemand nutzen würde. Und da eben meine Antwort und die einiger anderer: Nein, da das Konzept mich (und einige andere) nicht überzeugt. Ich persönlich stelle es mir schwer vor, mit diesem Konzept dauerhaft zufriedene "Kundschaft" zu gewinnen und würde es nochmal überdenken.
Hier sind altergemischte Gruppen schon lange die Regel, ich denke, man muss gewisse Dinge beachten (nur so und so viele Kinder unter eins, so viele Betreuer, ...), dann klappt das auch.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kleine Maus

Antwort von Jule77 am 14.03.2006, 20:00 Uhr

Ichfind deine idee super!!!! Endlich eine Möglichkeit für Frauen die trotzdem Vollzeit weiter arbeiten gehen möchten oder müssen. Versuch dochj mal ob du staatliche Förderung bekommst, so daß du auch günstiger anbieten kannst. ich hätte das gern genutzt. ich hätte dann 8 Std. täglich meine Tochter hingebracht 5 mal die Woche und denke 350€ monatlich mit Verpflegung passt schon.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von RenateK am 15.03.2006, 12:36 Uhr

Ich hätte sowas nicht genutzt, da ich eine Richtungen nur für so kleine Kinder nicht für gut halte. Ich würde immer auf altersgemischte Gruppen (hier sind die von 4 Monaten bis 6 Jahren) Wert legen, aber jedenfalls nicht nur Kinder unter einem Jahr. Die Kinder brauchen verschiedene Altersstufen, außerdem hätte ich mein Kind nicht nur für ein Jahr in eine Einrichtungen gegeben, sondern längerfristig.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wichtig!!! Ich brauche viele Antworten!

Antwort von RenateK am 15.03.2006, 12:40 Uhr

Nochmal,
ich habe jetzt erst alle Antworten gelesen. Ich verstehe auch nicht, warum man für eine altersgemsichte Gruppe mehr Personal braucht als für eine reine Krippengruppe. In unserer Kita gab es 3 Betreuer für 15 Kinder zwischen 6 Monaten ten 6 Jahren (7 davon unter 3), das ist völlig ausreichend bzw. sogar ein Superschlüssel. Und für die kleinen und großen besser als nur in einer Altersgruppe zu sein.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein senf

Antwort von harmony_ am 15.03.2006, 13:16 Uhr

hi,

fuer mich waere so eine Einrichtung nicht interessant gewesen. Im ersten Lebensjahr meines Kindes brauchte ich hoechstens mal Babysitter. Ab 11 Monaten habe ich ihn dann bei einer super TaMu eingewoehnt, wo regelmaessig 4-6 Kinder rumsprangen (incl. ihrer eigenen, die aber z.T. schon in die Schule gingen). Eine Umgewoehnung in der Zeit oder kurz danach (wg. Altersgrenze) haette ich total schlecht gefunden.

Bei der TaMu musste niemand Angst haben, dass sein Kind "erdrueckt" wird. Und Angst wg. Kanten bzw. Pflicht zum staendigen Hinterherlaufen sind zum grossen Teil eine Sache der professionellen Einrichtung.

Du musst dich nicht aergern oder rechtfertigen. Du hast hier nur gehoert, wie viele Muetter die "Marktlage" sehen. Vielleicht gibt es in Hannover wg. einiger grosser Firmen ja Bedarf fuer kurzfristige Betreuung von Saeuglingen. Ich habe in Hannover jedenfalls mal ueber Nacht nach einem Babysitter gesucht, als ich Seminar halten sollte und mein BS mir morgen um 5 Uhr abgesagt hat. *schwitz*

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.