Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mama Jana am 11.03.2006, 15:48 Uhr

Gibt es hier Journalisten, Redakteure o.ä.?

Ich hätte mal eine Frage. Ich will mich bei einer Jounalistenschule bewerben, und zwar bei der "Deutschen Fachjournalisten-Schule" (DFJS). Die haben mir jetzt angeboten, mich innerhalb der nächsten Woche ganz kurzfristig für das Sommersemester zu bewerben, weil sie noch einen Platz frei haben. Ich habe also nicht viel Zeit.

Kennt jemand diese Schule? Ist sie seriös, anerkannt u.s.w.? Wie wird ein Abschluß dort bei Firman, Verlagen bewertet?

Was genau ist der Unterschied zwischen einem Redakteur und einem (Fach)Journalist? Kann man mit der Ausbildung als Journalist auch als Redakteur arbeiten?

Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte.

 
1 Antwort:

Re: Gibt es hier Journalisten, Redakteure o.ä.?

Antwort von 58er am 11.03.2006, 18:11 Uhr

hallo mama jana,

der journalist rennt draußen rum und sammelt die infos; der redakteur sitzt drin in seinem redaktionsbüro und wartet, dass die infos und texte reinkommen, um sie lesbar zu machen. dazwischen gibt es die sog. reporter/chefreporter u.ä.

so, das war die leicht schnoddrige und in der praxis eigentlich sowieso obsolete definition. ;-)) vielleicht hat jemand hier eine aktuellere erklärung.

eine ausbildung wie die beim dfjv ist nie verkehrt. jedenfalls nicht hinderlich. ruf doch einfach mal in personalabteilungen von einigermaßen renommierten verlagen - egal welchen - an und frage, was sie vom dfjv halten und wie sie das werten in einer vita. die ausbildungsplätze in sachen journalismus sind jedenfalls immer heiss begehrt. von daher greif zu.

prinzipiell ist die regel im journalismus, dass es bez. vorbildung keine regel gibt beim einstieg in den beruf. es wimmelt dort von quereinsteigern und leuten aus allen richtungen. das ist ja das schöne. zum einen hat - fast - jeder, wenn er entsprechend tough ist, eine chance; und zum anderen ist es eine bereicherung für die medien. als FACH-journalist/in solltest du vorzugsweise ein studium in dem bereich, über den du schreibst, haben. wer beispielsweise in einem printmedium wie "bild der wissenschaft" etwas über neue erkenntnisse in der hirnforschung schreibt, hat medizin oder pharmazie studiert. wer in einer elektronikfachzeitschrift etwas über den hohen stromverbrauch von fpga´s schreibt, ist meist ein ingenieur oder ein alter hase in der branche, der sich in etlichen jahren weitergebildet hat. etc.etc.

bevor ich dir mehr raten kann (inkl. konkreter ansprechpartner bei den verlagen), bräuchte ich mehr infos von dir: welches "fach", also welche spezialisierung schwebt dir vor? welche bisherige ausbildung/qualifikation hast du? wo willst du hin? hast du eine vorstellung von dem beruf? hast du schon mal in eine redaktion reingeschaut/geschnuppert?


grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.