Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fusel am 26.05.2003, 12:27 Uhr

Pauschlierung - zieht euch warm an...

Hi,

ich war heute bei meinen SB und der Umzug wird natürlich nicht bezahlt. Wäre auch zu schön gewesen, interessiert eben nicht das ich mir einen Job suchen will. Er sagte mir dann aber noch, das es egal ist wohin ich ziehe, auch innerhalb eines Ortes werden Umzüge nicht mehr bezahlt. Ich fragte ihn ob es denn nun wirklich so wäre das alles aber auch wirklich alles einschließlich Bekleidung, Waschmaschine, Einrichtung etc. in der laufenden Sohi drin wäre. Er strahlte mich an und sagte:"Jo!"
Einzige Behilfe: Weihnachtsgeld, ca. 120,- Euro für mich und ein Kind.

Also, aus dem Kopf weiß ich das ich ca. 738,- Euro Sohi bekomme, da ist der UV abgezogen, die Miete mit 329,- Euro Pauschale drin. AE-Frau kann ja mal vergleichen wieviel sie weniger bekommt und ob sie mit der Differenz oben erwähnte Dinge kaufen könnte, wenn z.B. von hier auf jetzt die Waschmaschine in die Luft fliegt. Ich bin 4 Monate mit der Babywäsche zu meinen Eltern getapert, weil a) kein Geld für eine Maschine hatte, da ich aus dem Stand die komplette Einrichtung eines Singles auf Familienniveau hebn mußte und b) ich eingesehen habe das Handwäsche eben nicht säubert. Soviel zum Thema übrigens das ein Sohi-Empfänger nicht als solcher für die Umwelt erkennbar sein soll. Ohne Muttis Bauknecht hätten wir wie Ferkels ausgesehen und auch so geschnuffelt.

Nunja, ist ja auch wurscht. Ja, ich weiß in der BRD werden zuviele Sozialleistungen bezahlt für das faule Gesocks. Ich hätte mich aber auch einfach arbeitslos melden und einen Job hätten sie mir hier nicht anbieten können - da hätten sie aber blöd geguckt und ich hätte noch mehr rausbekommen, ohne! Abzug des Unterhalts.

Wunderbar, so werden Probleme von einer Richtung in die andere geschoben...


Grüße

fusel

 
12 Antworten:

Kaufe ein "a" //ot&LG

Antwort von fusel am 26.05.2003, 12:27 Uhr

gfl

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pauschlierung - zieht euch warm an...

Antwort von Rob am 26.05.2003, 12:34 Uhr

Hallo Fusel,
ich kann dich ja verstehen, aber das Sozialamt kannst du nicht für sich deine ja nun sehr schnell wechselnde Lebensplanung verantwortlich machen...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da haste recht....

Antwort von fusel am 26.05.2003, 13:33 Uhr

...meine Lebensplanung ging in dem Moment zum Teufel als ich den positiven SST in der Hand hielt, und damit hat das SA ganz sicher nichts zu tun.

Wenn du aber mal einen Augenmerk auf den Beitrag wirfst geht es zu 98%garnicht darum das dieser Umzug nicht bezahlt wird, das schaffe ich dann auch anders, da brauche ich Väterchen Staat nicht, sondern um Umzüge allgemein, Waschmaschinen und eigentlich darum das es so oder so gut wie keine Beihilfen mehr gibt nur Pauschalen.
Das hat mit meiner Lebensplanung lustig nichts zu tun und es wäre auch nicht besser wenn ich weitere 2,4 Jahre von der Sohi leben würde. Dann lasse mal das EG weg, das alles noch einigermaßen auffangen kann und da schaut man schon ein bißchen blöd aus. Man stelle sich vor man bekommt einen Monat lang nach der normalen die pauschalisierte Sohi und oha, dann kommt es zum Ernstfall. Soviel zum Thema "Ansparen".
Wenn das JA damit klarkommt wenn das Kind wie ein Dreckklumpen rumläuft oder Schimmelnahrung bekommt, weils Geld für den Kühlschrank fehlt und man erst "ansparen" muß - na, mir solls doch recht sein. Vielleicht hat man dadurch sogar einen Freifahrtschein.

Wie ist das überhaupt wenn man eine 4-köpfige Familie ist, und die Eltern mit dem "Ansparen" nicht klarkommen? Ich meine strenggenommen hauen sie dann die Sohi ihrer Kinder auch für Zigaretten raus, oder?
War nur eine rhetorische Frage.
Sohi ist ja nicht zum Spaß da.

Grüßele

fusele

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ansparen

Antwort von Rob am 26.05.2003, 15:20 Uhr

Hi Fusel,
ja das ist nicht einfach. Aber auch 'Normalverdiener' geht es oft nicht anders. Ich habe immer noch Restschulden aus meiner Ehe und aus dem Scheidungsverfahren (KM hatte ja PKH, ich durfte selbst zahlen), somit ist mit ansparen noch nicht viel Staat zu machen. Bei mir hat sich vor wenigen Tagen der Fernseher verabschiedet. Ein Nachbar hat mir sein 35cm Campinggerät geborgt. Jetzt warte ich auf ein Schnäppchen...
Du siehst, du bist nicht allein ;-))
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eigentlich...

Antwort von Sabri am 26.05.2003, 15:20 Uhr

.... finde ich einen Pauschalbetrag gar nicht so schlecht. Wenn du arbeiten gehst, bekommst du auch ein pauschales Gehalt. Geht dann irgend etwas kaputt, musst du es auch davon bezahlen (einziger Vorteil: du bekommst ev. einen Kredit). Warum sollte man Sozialhilfeempfängern nicht zutrauen, ihr Geld verantwortungsbewusst einzuteilen? Wenn du wieder arbeiten gehst, kannst und musst du es ja auch. Familien, die für notwendige Dinge wie Kühlschrank oder Waschmaschine kein Geld haben, weil sie es zuvor in Zigaretten o.ä. investiert haben, wird es immer geben, auch unter denen, die arbeiten gehen.
Im Übrigen ist es leider nicht so, dass man (zumindest nicht die große Mehrheit) in den ersten zwei Jahren (durch hohe Kinderbetreuungskosten) durch Arbeit so viel mehr Geld zur Verfügung hat wie eine Sozialhilfeempfängerin mit Erziehungsgeld, trotzdem aber von Vergünstigunngen nicht profitieren kann (z.B. wäre ich gestern als Sozi-Empfängerin für drei Euro günstiger in den Zoo gekommen...). Wäre die Sozialhilfe + Erziehungsgeld noch viel mehr, dann würde sich das Arbeiten noch viel weniger lohnen.
Umzug? Kommt für Normalverdiener ja auch nur in Frage, wenn das Geld dafür vorher angespart wurde.
Ich kenne einige Frauen, die von Sozailhilfe + Erziehungsgeld leben, zum Teil mehr Geld bekommen, als ein Normalverdiener, vorallem auch wegen der hohen Mieten hier in K, die vom Sozailamt in der Regel übernommen werden. In zwei Jahren, wenn das Erziehungsgeld wegfällt, kommt dann der erste Schock.
Vielleicht sind meine Ansichten ein bischen hart (ich weiß auch, dass es Arbeitslose ohne Ende gibt und sich nicht alle Jobs mit einem Säugling oder Kleinkind vertragen) aber ich denke schon, dass man mit dem, was es als Sozi + Erziehungsgeld gibt, gut auskommen können müsste (ich gebe auch nicht mehr aus und uns geht es gut und ich könnte davon auch noch für einen Kühlschrank sparen, aber ich habe auch fast keine Zeit, Geld auszugeben) und dass man letztenendes für seinen Geldbeutel selber verantwortlich ist.
Köpft mich,
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ansichten ein bisschen hart

Antwort von Rob am 26.05.2003, 16:09 Uhr

Hi Sabri,
finde ich nicht unbedingt. Wenn man zB sieht, das Sozialhilfeempfänger mancherorts viele Vorteile haben (zB in Frankfurt freien Nahverkehr, gratis oder stark verbilligt in kulturelle Veranstaltungen usw), und ich den vollen Preis berappen muss, da überlegt man sich schon mal. Wenn ich schon 30Std arbeite, dazu noch die Fahrzeit, Betreuungskosten habe, Steuern zahle, dann ist es IMHO auch nur gerecht, wenn ich etwas 'mehr' an Bequemlichkeit oder andere Lebensqualität habe...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kurz-Sicht

Antwort von fusel am 26.05.2003, 19:22 Uhr

Hi,

also, Sabri ich köpfe dich nicht - bin ehrlich gesagt viel zu schwach dazu eine Axt zu schwingen. Ries ist auf dem Extremnörgelingtrip.

Es mag den ein oder anderen verblüffen aber solange ist es auch nicht her das ich knappe 50% meines Einkommens an Sozialleistungen abdrücken mußte, und das war sehr, sehr viel mehr als ich in den letzten 6 Monaten auch nur annäherend vom Staat gesehen habe, weil ich mir nunmal nicht diesen flotten Piloten als Unterhaltspflichtigen rausgezupft habe.
Deshalb nur mein grundsätzliches Statement dazu, das natürlich nicht in die wahren Wonnen der Sohi getaucht wurde, da ich eben nur die Pauschalierung kenne.

Die "Waffe" mit der Selbsverantwortlichkeit etc. wird zum Thema Pauschalisierung gerne gezogen. Ich glaube aber das es kein Geheimnis ist, das es eben auch vereinzelt Sohi-Empfänger gibt die das wirtschaften nie gelernt haben und es jetzt auch nicht lernen werden, nur weil irgendein Futzi von Politiker das so will. Das kann einem AN auch egal sein, ich weiß, aber dann denke ich konsequent: lassen wir es doch gleich. Das macht den Faktor Arbeit sehr viel billiger als diese Augenwischerei der Selbstverantwortlichkeit und bringt (vielleicht) mehr Jobs. Das ist zumindestens ehrlich, wenn auch vom Inhalt die viel beschworene Polemik die mir gern nachgesagt wird. Ich gebe zu das ich zu Überspitzungen neige, aber so wird das eben in anderen Ländern praktiziert.

Grundsätzlich geht es nicht um mehr Selbstverantwortlichkeit sondern auch darum Kosten zu drücken z.B. in dem mit schmalen Pauschalen Beihilfen ersetzt und de facto so gut wie gestrichen werden.
Außerdem sind Anträge natürlich sehr viel leichter zu bearbeiten, wenn ohnehin jeder dasselbe bekommt und es nur noch Sätze und eine (Weihnachts-)Beihilfe. D.h. streng genommen könnte man mit Sicherheit nicht nur ein paar Waschmaschinen sonder auch ein paar SBs einsparen, was das Staatsäckel sicherlich entlasten würde und wieder könnte man diese Ersparnis an den AN weitergeben. Den neben der Bearbeitung würde natürlich auch Beratung wegfallen: was so simpel ist, wie die Pauschalierung muß selbst den Dümmsten nicht in stundenlangen Monologen erklärt werden.
Es würde mich andererseits sehr wundern, wenn deswegen auch nur ein SB aktiv eingespart werden würde. Schön wenn er was Nützliches täte, z.B. nach Fällen offensichtlicher Leistungsbetrug fahnden. Aber ich glaube bevor das passiert müßte ich erst in einem anderen Land aufwachen...(o:

Prinzipiell ist der Gedanke also Kosten auf diese Art einzusparen zu kurz gehupft. BTW: Bitte nicht am EG festbeißen, das bekommt auch eine Sohi-Empfängerin meist nur 2 Jahre. Dummerweise muß das Kind noch etwas reifen bevor man es in die Lehre stecken kann. Und was die Mieten in Köln angeht, nunja, ich sagte ja: "Zieht euch warm an."

Pauschalierung zeigt nur wie staatliche Regelung vor Ort etwas mit schönen Worten kuriert wo ohnehin kaum was zu holen ist. Ein schönes Beispiel staatlichen Blödsinns: die Ich-AG. Da könnte ich mich wegschmeißen. Man bekommt also immerhin 600,- Euro monatlich im ersten Jahr, davon sind Sozialleistungen, Rentenbeiträge Krankenversicherung etc. zu bezahlen. Prima, bleibt nicht viel übrig. Ich glaube der letzte Stand war das sich schlappe 7.000-8.000 daran beteiligen. Die anderen "Selbstständigen", Hunderttausende von Schwarzarbeiten die sich eher ein Ei pellen als Beiträge zu bezahlen, werden damit wohl kaum aus der Illegalität gelockt. Die werden auch nie Beiträge in irgendeiner Art zahlen, aber! dafür nehmen wir den Sohis sozusagen die Beihilfen weg. Das hat in etwa den Effekt als wollte man einen Dammbruch mit einem Kieselstein (oder ein paar Waschmaschinen *kicher*?)stoppen, aber es ist gut für die Medien, ich verweise nochmal auf das Gesocks.

Und damit sich der Kreis schließt: Grundsätzlich bin ich der Meinung das wer als Alleinerziehende, ergo: Alleinverdienende, davon ausgeht er könne 3 Jahre EU machen ohne heftige Einkommenseinbußen zu erleiden, mal in die Zeitung schauen sollte. Oder er/sie hatte nie einen Job der über die Sohi hinausging, dann ist es demjenigen vielleicht egal, aber mir persönlich nicht. Deshalb sage ich nach 6 Monaten Bezug auch ganz leise Servus dazu.

@Rob: Ich mußte nochmal nachgrübeln was du mit meiner ja nun sehr schnell wechselnde Lebensplanung meintest. Man kann das kritisch auffassen, aber wie eine Münze nunmal 2 Seiten hat es auch mit den Wort der "Flexibilität" schmücken. Das mag den ein oder anderen Arbeitgeber erfreuen, aber das das SA als deutsche _Behörde_ nicht als Synonym für bunte Spritzigkeit gelten kann, akzeptiere ich ohne Probleme. Es wäre nur sicherlich besser wenn sich mehr Leute darauf verlegen würden den Tiger am Schwanz zu packen, anstatt in staatlich sanktionierten Phlegmatismus und Heulerei zu versinken. Ich bin mit meinem Hang zur schnell wechselnden Lebensplanung vor einigen Jahren sehr gut gefahren, übrigens nur mit einem Koffer und 400,- DM. Nach einer Woche hatte ich einen Job, nach 2 Monaten eine Wohnung und nach einem Jahr mein Gehalt verdoppelt. Die Zeiten sind jetzt andere, aber: es kann nur besser werden. Wenn jetzt noch ein Kinderwagen zum Koffer dazukommt - nun, ich bleibe zuversichtlich. PS.: Ich habe es aber nicht als Kritik aufgefaßt.

Grüße *ächz*

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hm...

Antwort von fusel am 26.05.2003, 23:35 Uhr

...also wenn jetzt das ein oder andere Wort scharf rüberkommt - sorry. Der Kleine ist wirklich gut in Fahrt in Moment, bin etwas gereizt und ich habe leider keinen Partner zur Hand an dem ich es auslassen könnte... (o:

Grüße

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sozialhilfe in Schieflage...

Antwort von Ralph am 27.05.2003, 10:01 Uhr

... nach 8 1/2 Jahren Praxis hinterm SA-Schreibtisch kann ich nur sagen, daß allgemein die Sozialhilfe zu großzügig ist, daß Menschen mit geringem Einkommen oft weniger haben (und aus Unkenntnis nicht zum Sozialamt gehen), und daß bei sehr, sehr vielen, nicht bei allen, Sozialhilfeempfängern ein gehobenes Anspruchsdenken herangezüchtet worden ist.
Das sieht man grade wieder bei der Diskussion in Hamburg um die Abschaffung des "Sozialamtsticket" für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Und eines steht auch für mich als Praktiker fest: So gut, wie es einer alleinerziehenden Mutter/alleinerziehenden Papa MIT Erziehungsgeld und Sozialhilfe geht, geht es nur sehr wenigen berufstätigen Müttern und Vätern, denn das, was man da zur Verfügung hat, muß man netto erstmal verdienen... und nicht alle von uns haben Traumjobs! :-)

Und Pauschalierung ist in Ordnung, es gibt für mich KEINERLEI Grund, weshalb jemand nicht haushalten kann. Dann muß er es lernen, oder sie. Denn im Beruf MUß ich es auch, und wenn der Lohn noch so gering ist!

Liebe Grüße aus Hamburg

Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

countdown bis zur detonation von snoopy!!!! ;o)))

Antwort von sterntaler am 27.05.2003, 22:39 Uhr

hallo
nunja, leider gottes muß ich mich diesmal auch auf die seite von ralph/snoopy stellen, denn er hat mit seiner sehr sachlichen, präzisen und sehr direkten antwort, dass mitgeteilt, was in vielen anderen köpfen in D tagtäglich unbewußt herumgeistert!!!!

"wozu gehen wir eigentlich noch arbeiten, wenn die alles um sonst oder billiger bekommen??????"

also allgemeines sparen,...wer den pfennig nicht ehrt, ist des talers nicht wert!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir werden sehen (o: //ot&LG

Antwort von fusel am 28.05.2003, 10:03 Uhr

glk

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pauschlierung - zieht euch warm an...

Antwort von weix3 am 28.05.2003, 18:58 Uhr

Hallo,

hab als ich schwanger war öfters von Dir gelesen.
Hast Du vielleicht Lust mir zu schreiben?
weix3@gmx.at

Liebe Grüße
Manuela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.