Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fusel am 22.08.2003, 20:39 Uhr

Kinderbücher für AEs?

Hi,

ich habe heute einen Stapel Kinderbücher bei Hugendubel erstanden. So, und eins handelt von einem kleinen Maulwurf der nicht schlafengehen will. Und blöderweise, ich habe nicht soweit geblättert, bringt letztendlich der Papa Mini Maulwurf ins Bett, liest im vor, redet über den Tag und bringt noch ein Glas Tee, weil Saft darf Mini natürlich nicht ab abend trinken. So wie sich das gehört.
Hm.
Also, ich bin ernsthaft am überlegen ob ich es nicht an mein Patenkind gebe, weil der hat einen Papa. Ich finde es so blöd, ich habe hier auch ein einfach gehaltenes Bilderbuch in dem es auch um Schlafengehen geht: Schlafanzug, Windeln, Schnuller, Flasche, Mama, Papa.
*Soifz*
Nun kann Ries ohnehin noch nichts mit dem Buch anfangen, er ist noch mehr der haptische und bevorzugt Fühlbücher, aber ich werde immer nachdenklich wenn ich "Papas" in einem Kinderbuch sehe.
Versteht ihr, was ich meine? Natürlich hat! Ries einen Papa, aber der ist nunmal 500km entfernt, der bringt ihn nicht in Bett, windelt ihn oder sonstwas. Ich habe das Gefühl das da ein Stapel Fragen und Jammern auf mich zukommt, wenn ich gerade nicht dran denke und so ein Buch aufschlage.
Was macht ihr mit älteren Kinder in so einem Fall? Zensiert ihr die Bücher gleich, laßt ihr es drauf ankommen und wie reagieren eure Kinder?

Grüße

fusel

 
13 Antworten:

Re: Kinderbücher für AEs?

Antwort von Tati007 am 22.08.2003, 20:56 Uhr

Hi,
also wir haben jede menge bobo bücher gelsen, da kommt immer der papa mit vor.

tim hat nie darauf reagiert.
keine fragen o.ä.
ich denke die kiddies nehmen das leben so wie es ist, und hinterfragen erst später.

mittlerweile fragt er nach der trennung und dem warum, aber erst nachdem ich es ihm mal erklärt hatte, das beschäftigt ihn jetzt schon, aber auch ohne fragen warum ist es bei uns anderes, sondern eher warum ist es bei uns so.
"erzähl mir die geschicht nochmal "

ich würde mir da keine gedanken machen, denn es wird auch schwieirig sein bücher zu finden wo papa weg ist.

tati

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbücher für AEs?

Antwort von Nina3 am 23.08.2003, 8:01 Uhr

Huhu Fusel!

Gegenfrage, muss ich jetzt alle "Autobücher" konfeszieren?? *lach* Jetzt wo ich meins doch verkauft habe, da lieben sie plötzlich Autos!! Sie stellen sich vor jedes halbwegs fahrbereit aussehende Teil und machen "brumm brumm brumm". Und ich erklär dann, dass wir nix "brumm brumm brumm" machen können, weil das nicht unser Auto ist und wir zur Zeit keins mehr haben. Schon allein das macht mich dann voll traurig, weil die Zwerge jetzt doch so gern fahren!
Trotzdem haben wir noch Auto-Bilderbücher (hm, sie lieben die, mir macht das wohl mehr zu schaffen! *g*). Also was ich mein, vielleicht tut es dir mehr weh, denn in Bilderbüchern vorhanden "Papa" zu akzeptieren (eben weil du auch gern einen an eurer Seite wissen würdest) und für Ries ist das dann völlig okay, dass da halt noch irgend eine Person "rumwuselt"! Wer mir zu stressig erst alle Bücher auf "Herz und Nieren äh Papa und Auto" zu prüfen und außerdem erlebt er das ja auch irgendwann im Alltag, dass bei Freunden irgend so ein männliches großes Wesen das Sofa blockiert und den Kühlschrank leer futtert.


LG Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finds blöd (o:

Antwort von fusel am 23.08.2003, 8:59 Uhr

Hi,

Ehrlich gesagt störts mich nicht das Ries der einzige "Mann" im Haus ist, ich mache mir nur immer ein bissel Sorgen das er später darunter leidet.
Ich habe doch irgendwo gelesen das gute 80% der Kinder in festen Partnerschaften aufwachsen, ergo tun das 20% in dem Sinne nicht, bzw. Mutti hat einen neuen Partner.

Da gibt es zu jedem Thema extra Bilderbücher: X kommt in den Kindergarten, Y's erster Schultag, Z benutzt das Töpfchen, wie Klein-Marie lernt auf den Schnuller zu verzichten, ein Besuch beim Doktor, Fini hat Geburtstag etc. und pp. Alles um die Kleinen auf diese Lebensituation einzustimmen oder vorzubereiten.
Aber "Papa holt Mini Maulwurf zum Besuchswochenende ab" oder "Mini Maulwurf geht mit Mamas Freund in den Zoo" gibts nicht. Oder?

Eine echte Marktlücke, glaube ich. Zu blöd das ich nicht zeichnen kann, ich glaube so ein Bilderbuch wäre der Renner /o:

Grüße

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finds blöd (o:

Antwort von lucile am 23.08.2003, 10:19 Uhr

Ey, das wäre ja wirklich eine Bereicherung.
Ich hab' da vor ewigen Zeiten mal ein super Buch für vermutlich 6-7-8-jährige gefunden.
Da wird mit vielen Bildern und in heutiger Sprache erzählt, dass ein Mädchen am WE immer zu ihrem Papa fährt. Sie freundet sich mit einem Jungen an. Sie streiten sich auch mal (der ist doof usw.) - gerade auch über die Family (Papa-Mama-Kind versus Mama-Kind-Konstellation).
Irgendwann wird dann auch noch beschrieben wie das so ist, als Mama einen neuen Freund findet, usw.

Aber diese Bücher sind ja nun wirklich selten.
Vermutlich sind wir aucvh noch lange davon entfernt, dass es Bücher geben wird, die Frauen und Männer nicht nur als Mama und Papa, sondern ggf. auch als Freund oder Freundin darstellen.
Da findest Du nur eine kleine feine Auswahl. Und die behandeln in aller Regel auch die Trennungsthematik.

Wooobei, da war ein Kindergartenbuch, in dem die Kinder vorgestellt wurden. Eins sass im Rollstuhl, eins lebt bei der Oma, eins in einer getrennten Beziehung mit neuen Partnern, usw. usf.

Aber, ich habe "Papa-Bücher" nie aus dem Haushalt verbannt. Es gibt hier sogar viele Willi Wiberg Bücher. Willi Wiberg hat einen Papa. Ich habe da noch nie eine Mama gelesen.
Und ehrlich gesagt finde ich es auch gut, dass es solche Bücher gibt. Die Selbstverständlichkeit in der von Willi Wib.'s Papa gesprochen wird, tut gut.
Ein Papa soll nicht ein wegignoriertes Element sein, nur weil es uns dabei besser geht.

Unsere Kinder werden gross. Und sollen mit Vaterfiguren umgehen können. Wenns denn schon nicht gegeben ist, dass ein Papa oder Partner im Haus lebt, dann soll es doch zumindest nicht totgeschwieden sein, oder nicht? Da wird doch erst eine künstliche Hürde aufgebaut, wenn wir so tun als gäbe es keine Väter in Familien. Verstehst Du?

Lass' solche Bücher zu. Es lässt sich relativ einfach erklären, dass bei Dir der Papa das Kind nicht ins Bett bringen kann, weil er nunmal nicht da ist.
Und besser ist wohl, wenn darüber auch gesprochen werden kann. Denn ein nicht erwähnen heisst nicht, dass Dein Kind sich nciht darüber Gedanken machen wird.
Es bekommt ja im Umfeld mit, dass andere Kinder den Papa im Haus haben.

LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbücher für AEs?

Antwort von Rob am 23.08.2003, 15:46 Uhr

Hi Fusel
Da die meisetn Kids in einer intakten Familie aufwachsen (Gott-sei-dank, mir geht's als Alleinerziehender zwar gut, aber ich halte es bestimmt nicht für den Idealzustand) sind auch die Bücher darauf abgestimmt.
Als meine Exe und ich und damals trennten, habe ich allerdings auch ein AE-Buch gesucht und wurde fündig in der Serie "Willi Wiberg". War für mich sogar genau das Richtige, denn der wohnt beim Papa, hat aber keine Mama...
Hast du mal in einer gut sortierten Bücherei gesucht bzw nachgefragt?
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Habe noch etwas gefunden...

Antwort von Rob am 23.08.2003, 15:54 Uhr

zwar nicht ganz das Richtige aber immerhin. Schaue mal hier:
http://www.amazon.de/exec/obidos/search-handle-form/ref=br_ncs_/028-3598387-8754110

Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Linnea.

Antwort von Allly am 23.08.2003, 18:46 Uhr

Linnea und ihre Geschwister stehen hier in unserer Dorfbücherei. Die Eltern sind getrennt und es kommen sogar Sätze vor wie: "Wenn du mich nicht mitnimmst, habe ich Mama lieber als dich."

Der Autor ist mir allerdings entfallen. Gucke am Mittwoch mal nach. Denn hier aufm Dorfe gibt es die Büchrei nur Mittwochs. *gg* - ich liebe dieses Dorf!! Das Lebensmittelgeschäft hat zwar Mittwochs zu, stattdessen kann man sich den neuesten Klatsch in der Dorfbücherei abholen.

LG Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kirsten Boie heißt die Autorin (nt)

Antwort von DanielaG am 23.08.2003, 23:04 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es gibt für,....

Antwort von sterntaler am 24.08.2003, 11:18 Uhr

jede situation ein passendes bibu!

hallo,
ich habe erst kürzlich hier zwei gute bibu mit diesem thema vorgestellt,...tja,....hmhm da kann man mal sehen, wen's interessiert! ;o))) *verschmitztlächele*

nein spaß beiseite,...es ist zwar schwierig, aber wie es rob bereits erwähnt hat, es gibt in jeder gut sortierten bücherei bzw. buchladen zu diesem thema sehr gut verständliches lesematerial.
nicht nur für kinder, auch für eltern! ;o))
da ich aus beruflichen gründen erfahrung mit bibu's habe,... kann ich euch nur wärmstens empfehlen, nicht alle bücher, die ein normalbild "klassische familie- papa, mama, bruder, schwester und hund!" darstellen bzw beschreiben einzuziehen, denn somit versucht ihr unbewußt den kindern die andere variante zu verheimlichen, damit sie bloß aus eurer sicht keinen schaden nehmen sollen.

mal ganz ehrlich, wer von euch steckt denn im alltag nur ae-kinder in einen topf bzw einen raum?? ;o))
ich rate den eltern immer wieder, ganz offen, ehrlich! und "normal" an themen heranzugehen, denn kinder verstehen oftmals besser als mancher erwachsene! :o)

knuddels ins web
sterntaler & co, dessen WE ein irre toller erfolg waren!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für die Tips

Antwort von fusel am 24.08.2003, 14:40 Uhr

Hi,

ich nehme mal an Ries wird durch Kiga, Schule, Spaziergänge im Park ohnehin mitbekommen das AE eben doch seltener ist als das klassische Familienbild, davor kann und will ich ihn ja nicht bewahren. Es wäre nur schön, und mit den Büchertips geht es ja auch, ihm mitzuteilen, das der AE zwar ein Sonderfall, aber nicht ein Krankheitsfall ist und ein Buch zu finden das unser Leben eben auch wiederspiegelt (o:

Ich guck' mich mal um.

Grüße

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht wär das was:

Antwort von Löwenbaby am 24.08.2003, 19:48 Uhr

Hallo Fusel,

meine Tochter (2) liebt "Lillis Geheimnis" von Lena Anderson und Paul Maar. -> Igelfrau bekommt ein Baby (= das Geheimnis), freut sich ganz doll und was erst meiner Tochter (der dann aber sofort...) aufgefallen ist - kein Papa weit und breit.
D.h. die Vaterfrage wird nicht thematisiert, sondern es ist ganz einfach keiner da, aber es freuen sich dennoch alle über das Baby.

Ansonsten gebe ich den anderen Recht: ich habe zwei harte Monate mit Bobo Siebenschläfer hinter mir - Familienidyll pur... Aber trotzdem (oder deshalb?)liebt Töchterchen diese Bücher und kommt ganz ausgezeichnet damit klar, dass Bobos Papa und Mama miteinander kuscheln, während ihr eigener Papa 500km weit weg wohnt und ganz sicher NICHT mit Mama kuscheln wird... sie hat zu anfang eben oft gefragt, fand den Bobo-Papa manchmal auch ganz total doof und dann eben irgendwie auch wieder gut *g*

Die Zwerge sortieren sich selbst ihre Welt ganz gut - Ich finde aber auch: ein bißchen mehr schöne Bücher, in denen das Thema ganz unspektakulär und selbstverständlich aufgegriffen wird, dürfte es ruhig geben. Wie Du schon sagts: im Sinne von "das ist auch normal"!

Liebe GRüße
Löwenbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbücher für AEs?

Antwort von Christi@ne am 24.08.2003, 20:13 Uhr

Hallo!

Hab eben was gefunden (mir war doch so, dass es was gibt), ob sie gut sind, weiss ich nicht.

Snoek , Celeste; Flannery , Trish
Warum wohnt Papa nicht zu Haus?

Maar , Nele; Ballhaus , Verena
Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße

Beides Bilderbücher, unklar aber , ab welchem Alter.

LG,

Chr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbücher für AEs?

Antwort von katha am 26.08.2003, 11:02 Uhr

Hallo,
ich habe am Anfang es auch versucht zu vermeiden, kam dann zu einem Sammelband vom grossen Baeren und kleinem Baeren (wobei nicht eindeutig ist ob es sich um Mutter oder Vater handelt, bzw. es gibt keinen zweiten). Mittlerweile achte ich nur darauf, dass die Geschichte nicht zu sehr einem die "normale" Familienkonstelation vorspielt. Mein kleiner Mann hat eben keinen Papa, auch wenn er weiss, dass es sie gibt, da ich auch nicht versuche zu vermitteln, dass ihm etwas fehlt, hat er bis jetzt auch nicht traurig darauf reagiert. Die Kids nehmen es doch einfacher auf als wir und fuer sie ist es eben ihre Wirklichkeit, wenn sonst alles stimmt, wieso sollten sie nicht mit der Mama-Loesung gluecklich werden?
Schoenen Gruss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.