Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DunklerStern am 19.08.2003, 22:34 Uhr

total k.o.

hallo ihrs,
ich brauch mal wieder euren rat... . am 11.07. habe ich meine tochter zur welt gebracht. es war auch von anfang an klar das ich alleine mit ihr bin weil sie aus einer one night geschichte "entstanden" ist. ich bin auch total happy und will sie auch nie mehr missen aber zur zeit bin ich abends doch merklich k.o. (mehr als am anfang)... . ich kann mir das gar nicht so recht erklären zumal ich von anfang an wusste das es sicher nicht ganz leicht wird, wobei ich ja nun keine 16 mehr bin. könnte es vielleicht daran liegen das ich mir zur zeit sämtliche freunde und so vom hals halte weil ich meine ruhe haben will? hab ich zuviel ruhe?
freue mich auf eure antworten liebe grüsse DunklerStern

 
2 Antworten:

Re: total k.o.

Antwort von Jeannette Malina am 20.08.2003, 7:11 Uhr

Es ist doch völlig normal das man nach einer Geburt ko ist. Im Kopf kann es 100 mal klar sein, was auf einem zu kommt, was zu erwarten ist usw. und sofort. Nur, der Körper hat eine Schwersarbeit geleistet und muß sich ersteinmal wieder umstellen. Der Hormonhaushalt ist von jetzt auf plötzlich verändert und das fordert seinen Tribut. Was ich jetzt sage ist eine echte Binsenweisheit, versuche etwas zu schlafen wenn das Kind schläft. So hast Du wieder neue Kraft und laß ruhig mal was im Haushalt liegen. Eine ruhige und ausgeruhte Mutter ist wichtiger für das Baby als eine superaufgeräumte Wohnung in der alles nur so funkelt.
Wenn sich eine bleiernde Müdigkeit eingestellt hat, die garnicht mehr verschwinden will, ist ein Besuch beim Arzt vielleicht nötig. Der kann schnell feststellen ob es etwas ernsteres ist, oder ob ein paar Vitaminpräparate ausreichen.
Genieße die Zeit mit der Kleinen, sie werden viel zu schnell groß.

Liebe Grüße, Jeannette
Mam von 2 Kindern, (8 und 16 Jahre)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: total k.o.

Antwort von fusel am 20.08.2003, 10:25 Uhr

Hi,

ging mir genauso, bei dir ist es ja gerade mal einen Monat her. Und gerade am Anfang fand ich meinen Sohn z.B. sehr fordernd, alle paar Stunden stillen, Tag/Nachtrythmus muß erst ausgelotet werden und dann erst die Wachstumsschübe die in den ersten Monaten jede Weile auftreten.
Ich hatte kaum Zeit mir was zum Essen zu entwerfen und wenn hatte ich einfach nicht die Lust. Wenn man dann noch Ansprüche an seinen Haushalt hat, Einkaufen, Arztbesuche, Behördengänge etc. und vor allem alles allein! erledigen muß, dann ist man einfach k.o.
Aber das gibt sich schon, mein Sohn ist jetzt knapp 11 Monate, er spielt auch mal alleine oder "hilft" mir im Haushalt, ich kann ihn auch mal leichter weiterreichen weil ich nicht als Milchflasche nebenher laufen muß.
Ich habe anfangs Freunde zu mir nachhause eingeladen, z.B. frühstücken, das war relativ bequem. Der Kleine lag auf der Decke in der Küche und man konnte einen Schwatz halten. So ganz sollte man den Kontakt nicht abbrechen lassen.

Grüße & viel Spaß mit der Kleinen,

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.