Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ött am 15.11.2005, 10:16 Uhr

Habe versagt, werde das Studium aufgeben

Ich bin inzwischen zu dem Schluß gekommen, daß es angesichts des massiven Arbeitspensums (was ich zeitlich einfach nicht hin kriege), der ewigen Fahrerei und Rumorganisiererei (Kinder müssen nächtelang bei Oma schlafen) und des emot./zeitl. Druckes und meines "fortgeschrittenen Alters" wesentlich vernünftiger ist, das Studium Studium sein zu lassen und mich meines erlernten berufes zuzuwenden. Immerhin habe ich das gelernt, bin bald 30, und sollte langsam mal anfangen konkret zu arbeiten und mein Geld zu verdienen. Der Anfang wird zwar finanziell auch nicht ganz leicht, wegen der Freiberuflichkeit (geht nicht anders als Hebamme), aber wenn's erst mal läuft, habe ich ein gutes Einkommen, und kann meinen Kindern mit Sicherheit mehr bieten, als von dem mickrigen Bafög, was hinten und vorne nicht reicht. Außerdem kann ich dann meine Arbeitszeiten auf die Kinder einstellen, und muß sie nicht die nächsten 5 Jahre bei jeder Gelegenheit abschieben, um Lernen zu können. Irgendwo wäre es auch nicht fair, v.a. dem Großen gegenüber, jetzt noch mal so viele Jahre am Existenzminimum und mit sauwenig Zeit für ihn und einer ewig gestressten Mutter zu leben. Da nehm ich lieber das was ich hab, meinen Beruf, und bau mir darauf was auf. Ist mir nicht leicht gefallen, die Entscheidung, weil man ja damit auch sein Versagen im Studium zugibt, aber ich glaube, es ist vernünftiger so.

 
6 Antworten:

Re: Habe versagt, werde das Studium aufgeben

Antwort von bibi!!! am 15.11.2005, 10:33 Uhr

Liebe Ött!

Vielleicht ist es ja besser so. Du hast Dir sicherlich genug Gedanken gemacht, um so zu entscheiden. Selbstzweifel ist sicher nicht wirklich angebracht, ausserdem hast du ja ein anderes, erreichbares Ziel. :-)

Was und wielange hast du denn studiert und welches Ziel hattest du? Sei froh, dass Du soviel Unterstützung hast, um Deinen Beruf auszuüben, denn als Hebamme muss man sicherlich oft kurzfristig ausser Haus, oder? Wie liefe denn so ein Arbeitsalltag bei Dir ab?

Neugierige Grüsse

Bibi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habe versagt, werde das Studium aufgeben

Antwort von kitekatzl am 15.11.2005, 10:35 Uhr

Also ich würd mal sagen: von Versagen kann keine Rede sein. Im Gegenteil! Ich kann Deine Entscheidung durchaus nachvollziehen, vor allem, da ich gerade in einer ähnlichen Situation war. Ich stand ebenfalls vor der Entscheidung: berufliche Weiterbildung bzw. Spezialisierung, ja oder nein? Nach langem Ringen habe ich mich dagegen entschieden, aus ganz ähnlichen Gründen wie Du. Ich hab was gelernt, ich hab einen Job, den ich gern mache, bin aufgrund meiner Freiberuflichkeit recht flexibel. Die Weiterbildung hätte meine beruflichen Chancen vielleicht verlagert, aber nicht unbedingt verbessert. Mein Sohn aber wäre der Leidtragende gewesen, ich hätte noch weniger Zeit für ihn und wäre mit Sicherheit noch nervöser und gestresster als jetzt schon.

Ich kann Dich gut verstehen und bin überzeugt, daß Du Dich richtig entschieden hast.

lg Kordula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habe versagt, werde das Studium aufgeben

Antwort von Ött am 15.11.2005, 10:46 Uhr

Ich habe Lehramt Grundschule studiert, in einer anderen Stadt, das Studium ist jetzt modularisiert, d.h. ich kann nicht einfach etwas weniger und dafür länger machen, man muß das Pensum schaffen oder man ist raus, und ich schaffs nicht, zumindest nicht bei mentaler Gesundheit.
Habe erst jetzt im Oktober angefangen, war aber schon in den ersten Wochen tw. so gestresst, daß ich nur heulen wollte. Das bringst auch nicht auf die nächsten 5 Jahre.

Als Hebamme würde ich Schwangerenvorsorge und Wochenbettbetreuung machen, (erst mal) keine Geburten, also muß kann ich die Zeiten planen, bin nicht ständig in Bereitschaft. Einziger nachteil ist halt der Fakt Freiberuflichkeit wegen Versicherungen, Kranksein ect.

Vor der Geburt meines zweiten Kindes habe ich als Hebamme bei einem Frauenarzt gearbeitet, mit obigen Schwerpunkten, leider nur 7 Monate, dann kam der Kleine, gerade als es sich finanziell richtig rentiert hatte. Tja.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich musste auch aufgeben,

Antwort von annikala am 15.11.2005, 12:39 Uhr

sorry das zu hören. aber auch ich habe aufgehört. bin nun arbeitslos und sitzte gerade in einem SAP Kurs, aber ... irgendwann bringen ich es zu Ende :-)
Also Kopf hoch....
lg annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

deutsche sprache...

Antwort von annikala am 15.11.2005, 12:41 Uhr

schwere sprache, sollte heißen "bringe". Ich habe nach 6 monaten aufgegeben....
Gott sei dank hatte ich auch eine Ausbildung aber wohl wenig Chancen auf einen Job!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habe versagt, werde das Studium aufgeben

Antwort von berita am 15.11.2005, 19:23 Uhr

Hallo,

wenn du merkst, dass du das Studium nicht schaffst, ist eher aussteigen immer besser als spaeter. WEnn man erst Jahre sinnlos investiert hat, wird es doppelt bitter. Und Hebamme ist ja ein erfuellender Beruf, stell ich mir vor..

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.