Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Fabienne23 am 09.08.2005, 1:05 Uhr

HILFE bin am verzweifeln...!!!!!!!

ich würde gerne mal euere meinung hören.....

ich bin seid 1,5j von dem *erzeuger* meiner kinder getrennt mit dem ich 5j zusammen war...
er hatte sich nie wirklich viel um *damnals nur ein kind* gekümmert... was ich aber nicht merkte weil er viel gearbeitet hat und ich es immer darauf geschoben habe...
in der schwangerschaft des 2. kindes hat er mich dann verlassen..

mitlerweile sieht es bei uns so aus-. das er garnicht den kontack zu den kindern sucht..
wenns hochkommt ... mal alle 2wochen 2-3stunden
mein großer sohn 3,5jahre alt vermisst seinen papa sehr fragt mich jeden tag wo er ist was er macht, ob papa alleine ist...
ich habe ihm erzählt das sein papa viel arbeitet und deshalb so wenig kommen kann..!! er guckt jeden tag aus dem fenster und wartet auf ihn.... mich macht das so traurig und wütend weil ich nicht begreifen kann... das er nicht seine kinder sehen will..
und ich sehe es auch nicht ein jedesmal zu betteln das er kommen soll

mal abgesehen davon.. bezählt er auch kein unterhalt
was mir jeden mon. das jugendamt vorschießen muss

heute mittag rief er nach 3wochen an..und wollte kommen...
ich sagte zum ersten mal das ich nicht mehr will das er kommt weil der kleine total durcheinander kommt
und er eh nie zeite einhalten kann..

jetzt hab ich so ein schlechtes gewissen... dem kind gegenüber...
mein ex hat da keine große sache draus gemacht..
hat es noch so hingestellt das ich an allem dran schuld bin warum er nicht kommt

hättet ihr es genauso gemacht..??
oder ihn doch für 2stunden kommen lassen..?

Lg
Fabienne

 
3 Antworten:

Re: HILFE bin am verzweifeln...!!!!!!!

Antwort von Suka73 am 09.08.2005, 9:38 Uhr

Ich hätte ihn kommen lassen und hätte dann gleich das Gespräch gesucht, ob nicht die Möglichkeit besteht feste Besuchszeiten auszumachen. Und ihm klargemacht, dass Euer Sohn darunter leidet. Ich hoffe, das ist oder wäre ihm nicht egal. Wie Du selbst sagst wartet Dein Sohn täglich auf den Papa, dass der selten kommt hat er anscheinend selbst schon mitbekommen - also hätte ich ihm die zwei Stunden gegönnt! Das bist ihm schuldig, sorry. Und sei froh, dass er seine Kinder überhaupt sehen möchte.

Falls es so zu keiner Regelung kommt würde ich vielleicht das Jugendamt oder eine Familienberatungsstelle aufsuchen und zwar MIT ihm. Und dort klären lassen, wie weiter verfahren werden soll. Ist ja oft so, dass der Partner oder Ex-Partner einen nicht für "voll" nimmt, wenn man ihm etwas erzählt (selbst erlebt... "Du spinnst ja... das hast Du Dir ausgedacht... ich habe meinen Anwalt gefragt, der sagt was ganz Anderes... das glaube ich Dir nicht") Manchmal bewirken Worte von Außenstehenden und qualifiziertem Personal schon Wunder.

Nur kannst Du nicht einfach sagen "Du kommst so unregelmäßig, Du darfst jetzt Dein Kind nicht sehen" Damit versuchst Du ihn einerseits zu erpressen oder erwartest vielleicht, dass er sagt "Ok, dann komme ich jetzt immer Samstag" - kann aber auch sein dass der Schuss einfach nach hinten losgeht, Dein Ex sich wieder bestätigt fühlt dass Du die "Böse" bist und zickt und auf stur stellt. Ich würde mir nichts zu Schulden kommen lassen und ihm weiterhin den Umgang gewähren! Allerdings auch die Zeiten aufschreiben, wo Umgang ausgemacht wurde und er nicht kam. Oder die Zeiten, wo er sich mal gemeldet hat. Aber auf gar keinen Fall würde ich SOWAS machen!

Kann ja sein, dass jemand das hier anders sieht.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HILFE bin am verzweifeln...!!!!!!!

Antwort von Jamilia am 09.08.2005, 22:47 Uhr

Hallo Fabienne!

Ich sehe das eigentlich genauso wie Suka.
Versuche eine Besuchsregelung mit ihm auszumachen, evtl. mit Hilfe von JA etc.
Aber ihm sagen, er soll gar nicht mehr kommen, würd ich auch nicht.
Klar bist du genervt und wütend über die Art und Weise, wie das abläuft, aber dafür kann dein Sohn nichts und der würd den Papa halt gern sehen, also drück ihm zuliebe alle Augen zu!

Mich nerven auch so einige Dinge und meine Mutter hat auch schon manchmal gesagt, ich solle ihm doch verbieten, den Kleinen zu sehen, wenn er z.B. nicht zahlt oder gleich alles vom Anwalt regeln lassen, aber für mich steht fest:
1. Der Kleine soll seinen Papa sehen, denn er ist auch gern bei ihm
2. Ich werde den Kleinen in keinster Weise irgendwie in Streitigkeiten mit reinziehen.... zB ihm irgendwas schlechtes von seinem Papa erzählen oder ähnliches
3. Ich versuche alles so weit es geht, friedlich zu regeln, bevor ich die Ämter einschalte oder gar einen Anwalt

Dabei denk ich vor allem an das Wohl meines Sohnes!

Versuch vielleicht, deinem Ex klar zu machen, dass er seinen Sohn sicher sehen darf und auch soll, aber dass es für den Kleinen nicht schön ist, wenn er sich so lange zwischendurch nicht meldet und er ihn auch immer nur so kurz sieht, ob er nicht Lust hat, mal mehr mit dem Kleinen zu unternehmen... Muss ja auch nicht jedes We sein, wenn ihm das zu viel ist, aber halt regelmäßig dann vielleicht jedes 2.


Viel Erfolg und Auge zudrücken! ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HILFE bin am verzweifeln...!!!!!!!

Antwort von Sunny1973 am 10.08.2005, 12:06 Uhr

Mir gehts wie Suka und Jamilia und genauso handhabe ich das auch.

Mein Mann und ich wohnen 25 km auseinander und wenn er meint dass es sich lohnt für 2-3 Stunden (bei ca. 30-45 Min. Fahrzeit ausser der Reihe z. B. weil alle 2 Wochen soll unser Sohn auch zu ihm) zu uns zu kommen, bitte, dann soll er das tun, wenn es in meinen Zeitplan passt.

ICH bin NICHT dafür verantwortlich, was mein Mann verbockt, aber ich bin dafür verantwortlich, dass ich einen Kontakt zwischen Vater und Sohn zulasse, denn er ist und bleibt der Papa! Ich bin aber auch dafür verantwortlich, dass es dem Kind gut geht und es auch eine Regelmässigkeit hat.

Wenn der Papa seine Chancen nicht nutzt... nun ja, da kann man nichts machen und ich würde dem Kind auch nichts "negatives" von seinem Papa erzählen. Ich würde halt sagen, dass der Papa leider keine Zeit hat, fertig aus. Die Kinder werden irgendwann selber dahinter kommen, warum ausgerechnet der Papa nie Zeit für sie hat und der Papa wird es zu spüren bekommen, da bin ich mir GANZ sicher! Spätestens wenn es heisst: "Unser Kind mag mich nicht mehr".... dann sollten mal so langsam die Alarmglocken angehen... (das hat mein Mann damals gesagt, als ich noch dort gewohnt habe und meine Antwort war nur: "Wie soll er auch eine gefühlsmässige Bindung knüpfen, wenn Du ihm nicht mal zuhörst, wenn er Dir was erzählt?! Würdest Du jemanden lieben können, der Dich ignoriert?" Das scheint ein wenig seine Gehirnwindungen auf Trab gebracht zu haben ;-)

Ich hoffe für Euch, dass Ihr Euren Weg, im Sinne des Kindes, findet! Schön ist die Vorstellung sicher nicht, dass man an einen Menschen (Ex-Partner) durch das Kind eine "lebenslange" Bindung hat, obwohl man den gar nicht mehr liebt, aber so ist es nun mal und es liegt an uns, das Beste draus zu machen und auch einfach mal "schlucken" zu müssen, statt gleich loszupoltern. Oh wie schwer ist das *selber weiss*... aber bei sowas müssen z. B. meine "Freunde" herhalten... ;-) weil ich einfach nicht möchte, dass mein Mann oder mein Sohn das mitbekommen.

Liebe Grüsse
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.