Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Terkey235 am 02.10.2013, 23:01 Uhr

schlechtes Gewissen

Guten Abend zusammen,

ich fürchte, ich stelle mich gerade ein bisschen an. Folgendes: Meine Mutter hat in ihrem Sportkurs eine Dame kennengelernt, deren Enkelin in meiner Stadt ein Studium beginnt. Das Mädel hat keine Wohnung gefunden und meine Mutter hat kurzerhand angeboten, das Mädel könne ein paar Wochen bei uns wohnen, bis sie was gefunden hat.

Ich bin aus verschiedenen Gründen nicht damit einverstanden. Erstmal wurde das über meinen Kopf hinweg entschieden. Geht gar nicht. Zweitens ist mein Mann nach acht Wochen endlich mal wieder hier. Wir sehen uns meist nur alle zwei Monate, haben wenig Zeit als Familie zusammen und für uns allgemein, und ich möchte diese Zeit einfach nicht teilen. Er wird ein bis zwei Wochen hier sein.
Aber auch sonst möchte ich kein völlig fremdes Mädchen für mehrere Wochen hier beherbergen. Ich habe zu tun, arbeite teilweise von zu Hause aus, wenn nicht gerade Termine anstehen, und will auch einfach mal meine Ruhe.
Wie ich gehört habe, hat die Neu-Studentin auch erst vor ein paar Wochen mit der Wohnungssuche begonnen und lehnt WGs ab, in den Mädchen wohnen, die sich modisch kleiden oder stylen. Ich verstehe, wenn man jemanden auf Wellenlänge sucht, aber sie wusste seit Monaten von dem Studienplatz und hätte deutlich eher mit der Suche beginnen können.

Ich habe nun ein total schlechtes Gewissen, weil ich sie zwar platzmäßig schon irgendwie unterbringen könnte, aber so egoistisch handele. Das ist eigentlich nicht meine Art.

Kompromiss wäre nun, ihr aktiv bei der Wohnungssuche zu helfen, rumzufragen, schwarze Bretter und Online-Portale zu durchforsten und ihr eine Zeitungsanzeige zu spendieren.

Trotzdem fühle ich mich gerade sehr schäbig. Meint ihr, mein Einsatz reicht, oder sollte ich über meinen Schatten springen (und auch versuchen, meinen Mann zu überzeugen)?

Danke für's Lesen,
terkey

 
36 Antworten:

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Susi0103 am 02.10.2013, 23:15 Uhr

Ich kann Dich verstehen und finde nicht, dass Du sie aufnehmen solltest.
Ein schlechtes Gewissen hätte ich vll auch, aber eine fremde Person bei mir wohnen lassen... nein, würde ich auch nicht machen.
Wenn Du ihr etwas hilfst, ist das nett genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Flora61 am 02.10.2013, 23:26 Uhr

Hallo,
Also ich finde das geht zu weit.ich würde es nicht tun.wenn es die Tochter der besten Freundin wäre z.b.wäre es für mich etwas anderes.man würde sich schon kennen,aber so!
Ich denke du brauchst kein schlechtes gewissen zu haben!
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von DK-Ursel am 02.10.2013, 23:30 Uhr

Hej!

ich hätte nichts dagegen, jemand "Fremdes" hier wohnen zu lassen, um uz helfen.
ABER:
Es geht ja wohl gar nicht ,daß Dene Mutter das ohne Rücksprache verinbart.
Nee, das erfordert wohl mal ein ernstes Gespräch mit Deiner Mutter, inwiewit sie sich einmischen und bestimmen darf.
Und da DU nichts zugesagt oderversprochen oder in Aussicht gestellt hat, kannst Du mit dem freudnlichen Hinweis darauf, daß Muttern Dich nicht informiert und alles mit Dir besprochen hat und daher ziemlich voreilig war, dankend ablehnen.
Daß Du bei der Suche helfen willst, finde ich nett - ich würde das auch so sagen, kletztendlich ist es natürlich sache des Mädchens, sich uz kümmern.
Nur sind eben so junge Menschen damit oft auch überfordert und haben manchmal evtl. sogar unrealistische Vorstellungen, da muß man sie wohl ein bißchen unterstützen und "sutzen"

Also - Wenn Du da einen Rückzieher machst, ist das absolut in Ordung, aber mit der Mutter würde ich mal dringend reden, wer weiß, was die sonst noch zusagt!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Terkey235 am 02.10.2013, 23:35 Uhr

*Lach* Ja, meine Mutter ist ohnehin eine Marke für sich. Sie sucht gerade nach neuen Kontakten, was ich gut finde, und wollte wohl positiv dastehen. Das wird nun leider nach hinten losgehen.

Ich denke telefoniere morgen mit der jungen Frau und kläre mit ihr, was man noch so machen könnte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von dieElle am 02.10.2013, 23:42 Uhr

Nein, Du stellst Dich kein bißchen an!

1. Macht niemand ausser mir und meinem Mann derlei Angebote
2. Hole ich mir keine fremden Personen in´s Haus
3. Hole ich mir keine Enkelinnen von Damen ins Haus, die meine Mutter grade erst kennengelernt hat
4. Spendiere ich keinen fremden Menschen einfach mal so eine Zeitungsanzeige
5. Rufe ich die junge Frau auch nicht an. DAS darf dann gerne meine Mutter machen, die den Unsinn überhaupt an´s Laufen gebracht hat.

Nee, meiner Mutter würde ich definitv was erzählen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Strudelteigteilchen am 02.10.2013, 23:50 Uhr

Ich kann mir vorstellen, daß das auch für die junge Frau etwas peinlich ist. Wer wohnt schon gerne bei Fremden auf der Wohnzimmercouch?

Meine Mutter hatte gerade eine ähnliche Situation: Irgendeine entfernte Bekannte rief an und erzählte, daß ihre Enkelin demnächst ein Praktikum in Potsdam macht, und sie wohnt doch in Berlin, ob sie nicht.... Meine Mutter hat zwar zugesagt, daß die Enkelin IM NOTFALL bei ihr wohnen könnte, aber zunächst mal würde sie schauen, ob sie nicht was "richtiges" findet. Sie hat dann ihre - extensiven - Kontakte spielen lassen und eine kleine Wohnung für die Enkelin gefunden. Ich war zufällig bei meinen Eltern, als meine Mutter der Enkelin sagte, daß sie was gefunden hat - und ich hatte den Eindruck, daß auch die Enkelin erleichtert war, daß sie ein eigenes Zimmer mit einem eigenen Bad haben würde und nicht bei wildfremden Leuten auf der Couch campieren mußte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Holzkohle am 03.10.2013, 1:00 Uhr

Du kennst die Frau nicht, Du hast Dein eigenes Privatleben. Ohne die anderen Antworten gelesen zu haben, nö, ich finde nicht, dass Du Dich anstellst. Wenn mir auf einmal jemand jemanden einquartieren würde, den ich gar nicht kenne, selbst aber noch mein Berufs- und Privatleben in der Bude habe, dann würde mich eine mir fremde Person doch stören (manchmal stört mich tatsächlich auch Besuch, den ich schon jahrelang kenne)

Platz für die Person zu haben -das mag ja sein. Aber der Platz wird klein im Badezimmer. Und ich fühl mich einfach nicht wohl, wenn ich mir mit fremden Leuten ein Badezimmer teile, meinen morgendlichen Ablauf nach ihnen planen muss.

Ich finde, Deine Ma hätte das wenigstens vorher mit Dir absprechen können!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Christine70 am 03.10.2013, 3:52 Uhr

du mußt kein schlechtes gewissen haben, denn du wurdest ja scheinbar vorher nicht gefragt und deine mutter hat das hinter deinem rücken entschieden. dann soll sie doch das mädel bei sich aufnehmen.

ich würde das auch nicht wollen, da bin ich ehrlich. ist eine wildfremde person und nichtmal mit euch befreundet.

ich bin da rigeros

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Sakra am 03.10.2013, 7:28 Uhr

ich wundere mich grade, warum du überhaupt ein schlechtes gewissen hast.

es ist dein leben, deine´wohnung und es ist ein starkes stück, was sich deine mutter da erlaubt hat.

das mädchen ist eine fremde person und du keine pension.da könnte irgendwann ja jeder kommen..............

du kannst ohne schlechtes gewissen ablehnen, das mädel und deren familie ist selbst schuld. ich glaube kaum das sich studentinnen den ganzen tag stylen.( was ist das eigentlich für ein argument? sehr obeflächlich gedacht das ganze)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von maxwell! am 03.10.2013, 7:35 Uhr

Sehe das wie Christine. Auch wenn ich eher rigOros wäre :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von cosma am 03.10.2013, 8:31 Uhr

Schlechtes Gewissen ist was für kleine Mädchen :-)

Ich würde meiner Mutter was husten wenn sie ungefragt über mein Leben verfügen würde.

Komm aus dem Rechtfertigungsmodus ( mein Mann ist nur so selten da, ich arbeite zuhause ...) raus, du willst nicht, also sag Nein und fertig.

LG !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von MamaMon1 am 03.10.2013, 8:33 Uhr

Hallöchen!
Ich finde du solltest dich durchsetzen. Ich persönlich würde dieses Mädchen auch nicht bei mir wohnen lassen. Möglichkeiten der Unterkunft gibt es (WG) und diese lehnt sie ab. Also: selber schuld.
Und deine Mutter braucht sich auch keine Gedanken zu machen, sie hat es sicherlich gut gemeint, aber nicht richtig nachgedacht.
Wünsche dir viel Glück,
viele Grüße,
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von minimann am 03.10.2013, 8:49 Uhr

Das Mädel hat doch auch Familie, oder Nicht? Wer weiß ob es ihr überhaupt Recht ist, was ihre Oma da ausmacht. Ich hätte da kein schlechtes Gewissen. Ich helfe wirklich gern, aber doch Nicht auf diese Art und Weise, wie es deine Mutter praktiziert. Furchtbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen - ja sicher!

Antwort von almut72 am 03.10.2013, 8:58 Uhr

...aber das Mädel, das sich nicht kümmert.
Und deine Mutter, die so damit umgeht.
Würde meiner Mutter sagen, dass ich das nciht mache und gut.

Geht dich nichts an!

LG Almut

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ein paar Wochen ?

Antwort von Julie am 03.10.2013, 9:01 Uhr

Never in my life !
Wenn die junge Dame so speziell in ihren Wünschen ist, weisst du nicht, wie lang "ein paar Wochen" werden können.
Vielleicht gefällt es ihr bei euch und setzt sich fest.
Geht gar nicht.
Abgesehen davon finde ich das Verhalten deiner Mutter einfach nur übergriffig .....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben !!!

Antwort von Sonnenkinder22 am 03.10.2013, 9:09 Uhr

Hallo,

nein ich finde nicht das Du ein schlechtes Gewissen haben mußt.
Jemand fremdes hier bei uns zu haben, würde mir auch nicht gefallen.
Die dann irgendwo in meinen Haushalt eingreift, z. B. ich möchte etwas kochen und sie hat gerade für sich gekocht und brauchte meine Töpfe und irgendwelche sachen auf, die ich jetzt brauche.
Ganz ehrlich, eine Freundin würde ich immer aufnehmen und ich habe auch schon häufiger welche (allerdings immer Kollegen oder Brüder meines Mannes) aufgenommen, aber ich war immer wieder froh als diese auch weg waren.

Ganz ehrlich ich würde es auch nicht machen.

Liebe Grüße
Jule

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen - ja sicher!

Antwort von Heidschnucke am 03.10.2013, 10:11 Uhr

würde denn deine Mutter eine Fremde mehrere Wochen aufnehmen?

Ich würde es nicht machen und finde das Verhalten Deiner Mutter unmöglich. Das würde ich ihr auch genauso sagen und die Fremde NICHT aufnehmen!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bitte?

Antwort von fiammetta am 03.10.2013, 10:49 Uhr

Hi,

ich finde das Verhalten Deiner Mutter dreist und sehr respektlos. Was hielt sie denn davon ab, ihre Idee erst mit Dir zu besprechen und dann den Mund aufzumachen?

Während meiner Studentenzeit war ich oft genug die Auffangstation für alle möglichen Freunde und Bekannte. Mit einigen klappte es tadellos, andere verwüsteten die gesamte Wohnung binnen 10 Minuten, telefonierten stundenlang ins Auslang, was ich dan bezahlen mußte, weil sie kein Geld hatten, kochten mehrere Abendessen, da sie das wegwarfen, was ihnen beim Koch nicht direkt gemundet hatte, wobei sie sich aber nie an den Einkaufskosten beteiligten oder schafften es, sich fünfmal (!) am Tag dauerzuduschen. Deren Großzügigkeit mit meinem Hab und Gut endete bei solchen Leuten grundsätzlich nicht mit einer Beteiligung an den Kosten oder wenigstens einer Einladung zum Essen oder der Übernahme der Wohnungsreinigung. Den Saustall mußte ich dann noch sauber machen. Den Vogel schoß eine Kumpeline ab, die sich nicht nur großzügig in meinem Zimmer all der Dinge bediente, die sie halt gerade brauchen konnte und die ich dann stundenlang suchen konnte bis sie sie mir dann völlig überrascht und regelrecht echauffiert ob meiner "Kleinlichkeit" zumindest ein paar Dinge für wirklich privat zu erachten aushändigte, sondern sich sogar an einem meiner Auftraggeber vergriff, dessen Adresse sie in meinem Adressbuch ausfindig gemacht hatte, ihn dann kontaktierte und mir fast meinen Job weggeschnappt hätte. Anders ausgedrückt: Du weißt nie, wen Du Dir da ins Haus holst, zumal sich niemand selbst als lästig empfindet. Du bist auch nicht für ihre - in diesem Falle - Spießerpräferenzen zuständig, die Dir dann wieder absehbar in Dein Leben pfuschen. Dankbarkeit und Respekt werden sowieso zunehmend zur Mangelware.

Zu uns kommen oft die Nachbarskinder zum Spielen und mir persönlich ist das mitunter schon zu viel, zumal ich ja auch viel von daheim aus arbeite. Ich lasse sie meistens trotzdem gewähren, weil sie immerhin inzwischen begriffen haben, dass mein Arbeitsplatz vollkommen tabu für sie ist und ich sonst ungemütlich werde. Stell Dir aber jemanden vor, der als erwachsener Mensch - und die sind oft übergriffiger als Kinder - gerade aus purer Langeweile Ansprache will oder ganz dringend irgendetwas aus Deinem Arbeitszimmer braucht... Nee, nee.

Ich hätte auch nicht die Energie, lange darauf zu warten, dass Mutti sich dadurch aus der Affäre zieht, indem sie wieder Mist und zwar diesmal über mich absondert, nur um eben wieder gut dazustehen. Mein Erfahrungswert besagt, mach es selbst, sei liebenswürdig-verständnisvoll, aber absolut unmißverständlich dabei und zwar ohne in die Rechtfertigungskiste zu greifen. Du bist so oder so die Böse und Verständnislose und schuld an eh` allem, da kannst Du ihnen wenigstens ganz nett ein schlechtes Gewissen machen, um für alle Zeiten Deine Ruhe zu haben. Etwas vordergründige Ironie entspannt die Situation in solchen Fällen oft sogar ungemein.

Die Aktion und die Beweggründe Deiner Mutter hören sich für mich nach maßloser Langeweile und Selbstüberschätzung bei gleichzeitig zu kleinem Selbstbewußtsein an. Setz also jetzt die Grenzen, denn sonst zieht das einen Rattenschwanz an solchen Spielchen nach sich. Wie würde sie eigentlich im umgekehrten Falle reagieren?

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eigentlich müsste Deine Mutter ein schlechtes Gewissen haben....

Antwort von Nati02 am 03.10.2013, 11:38 Uhr

...denn sie ist ja auf solch eine Idee gekommen, ohne Dich vorher überhaupt zu fragen. Mach Dir keinen Kopf, Du hast ein Familienleben und sicher genug Trubel um Dich. Die junge Dame sollte sich auch gefälligst selbst um eine Unterkunft bemühen, sie weiss ja nicht erst seit "gestern", dass sie eine braucht. Selbst bei der Zimmer-/ Wohnungssuche wäre ich ihr nicht behilflich. Das kann doch gerne Deine Mutter übernehmen, sie hat sich die Sache schliesslich auch eingebrockt - Du brauchst Dir den Schuh gar nicht anzuziehen und das Ganze einfach abhaken!

Viele Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Terkey235 am 03.10.2013, 11:51 Uhr

Danke für eure zahlreichen Rückmeldungen!
Zur Klarstellung: Meiner Mutter habe ich direkt beim Verkünden am Telefon gesagt, dass das nicht infrage kommt. Sie war geschockt von meiner Reaktion und hätte nicht damit gerechnet.
Ich glaube, ich bin in diesem Fall so emphatisch, weil ich an meine eigene Studienzeit zurückdenke und weiß, wie schwierig die Wohnungssuche war. Da ich gerade selbst wieder eine neue Bleibe suche und nichts finde, kenne ich den Wohnungsmarkt ganz gut und kann mir vorstellen, wie brutal das für eine 18jährige vom Dorf ohne Kohle sein muss. Allerdings habe ich es damals auch hinbekommen...

Meine Mutter wohnt übrigens weit weg und kann das Mädchen nicht aufnehmen.
Und die von fiammetta geäußerte Vermutung kommt schon hin: Sie ist dieses Jahr in Rente gegangen und hat Langeweile, zumal sie krankheitsbedingt nicht so viel machen kann.
Aber ja, die Aktion war typisch

Danke euch, terkey

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kann dich völlig verstehen und würde...

Antwort von MM am 03.10.2013, 11:52 Uhr

... das SO auch nicht wollen!
Was soll das, dass deine Mutter das einfach für dich und ohne dich entscheidet? Das würde meine nie machen!!!

Und warum bringt sie das Mädel nicht selber unter, also in ihrer Wohnung??? Oder wohnt sie woanders? Sie kann doch nicht einfach eure Wohnung anbieten, ohne zu fragen?!
Da wäre ich schon aus Prinzip sauer, auch wenn ich grundsätzlich hilfsbereit und auch improvisationsfähig und -willig bin.

Ich finde deinen Vorschlag gut, dass du anderweitig helfen willst! Mach das doch einfach (auch das müsstest du nicht!) und hab vor allem kein schlechtes Gewissen!

Was ist mit einem Platz im Studentenwohnheim? Hat das Mädel das mal versucht...?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Tinasilie am 03.10.2013, 12:10 Uhr

Hallo, es gibt eine Seite " WG gesucht", das soll sie mal bei Google eingeben!
Da findet sie bestimmt etwas, was zu ihr passt!
LG
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Butterflocke am 03.10.2013, 12:24 Uhr

Du musst kein schlechtes Gewissen haben. Ich würde das auch nicht tun!!!
Allerdings würde meine Mutter so etwas nicht über meinen Kopf hinweg anbieten.

DEINE MUTTER müsste ein schlechtes Gewissen haben. Sie will als "Retterin" die Lorbeeren der Dankbarkeit kassieren und schlägt dabei rücksichtslose Purzelbäume auf (und hinter) Deinem Rücken.
Schwache Leistung!

Sie hätte Dich zumindest VORHER fragen müssen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Christine70 am 03.10.2013, 14:24 Uhr

okok, rigOros ;)

Was anderes wäre es, wenn ich persönlich die familie kennen würde.. und wenn die mutter vorher nachgefragt hätt.

aber ich kenn das, meine tante hat sowas mal gebracht. hat besuch eingeladen, keinen platz zum übernachten gefunden und wollte dann zwei personen bei mir einquartieren übers wochenende
"weil du doch ein haus hast und ihr mal zwei tage zusammenrücken könnt"

habe abgelehnt, weil ich die beiden nicht kannte.
bei bekannten, freunden und verwandten ist das was anderes. die sind herzlich willkommen, aber wildfremde?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Christine70 am 03.10.2013, 14:31 Uhr

sie will ja scheinbar in keine WG..

aber wie oben geschrieben wurde, man weiß ja nicht was für eine dame das ist. vielleicht denkt sie dann: "Och, hier ist es fein, da bleib ich erstmal" und du kriegst sie nicht mehr los.

und ja, ich kenn das von meiner mutter auch. sie hat auch so ein "großes" herz, aber meistens auf kosten anderer. so z. b. fahr ich sie jede woche einkaufen. und dann gings langsam los, daß ich die nachbarin frau müller und den nachbarn herrn schmidt auch mitnehmen sollte, weil sie ja so schlecht zu fuß sind und am ende hatte ich das ganze auto voller menschen. und jeder wollte woanders hin, der eine zum metzger A, der nächste zum metzger B... da hab ich ganz schnell veto eingelegt. sowas geht gar nicht .. vor allem nicht hinter meinem rücken.
ich bin sehr hilfsbereit, aber die spanne zum ausgenutzt werden ist gering und das war bei mir schon der fall.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Terkey235 am 03.10.2013, 15:01 Uhr

Habe mit dem Mädchen telefoniert. Sie scheint recht planlos. Mit ihrem Budget kann sie froh sein, wenn sie ein WG-Zimmer in einem Randbezirk bekommt. Da passen Vorstellung und Realität nicht zusammen.
Aber gut, in ihrem Heimatort bekommt sie für das Geld eine große Wohnung, hier nicht.
Ich helfe ihr nun ein bisschen und sie hat evtl. einen anderen Unterschlupf in Aussicht.
Mir geht es so wie Christine: Ich bin eigentlich sehr hilfsbereit, auch bei Leuten, die ich nicht kenne, wenn es für eine gute Sache ist oder es mir sinnvoll erscheint. Nun aber handele ich egoistisch. Darum das schlechte Gewissen.

LG terkey

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von Flora61 am 03.10.2013, 15:44 Uhr

Ich bin auch sehr hilfsbereit und versuche auch immer zu helfen wo ich kann!aber ich bin schon einige Male deswegen auf die Nase gefallen.
Zu hilfsbereit ist nix,da bleibt man,wenn man nicht aufpasst,selbst auf der Strecke!
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Terkey

Antwort von fiammetta am 03.10.2013, 15:48 Uhr

Hi,

Du handelst nicht egoistisch, Du schützt Dich, Deine Psyche, Euere Familiensituation und Euer Familienbudget. Die Ursprungsidee kam ja nicht von Dir, sondern ist Dir aufgepfropft worden. Du handelst nicht rücksichtslos, unanständig oder schränkst ihre Freiheit ein, denn Du kennst sie ja nicht einmal, im Gegenteil, Du nimmst Dich ihrer ja trotzdem an, was die meisten Menschen nicht täten. Und ja, es gibt erwachsene Menschen, die, obgleich sie sich ja informieren könnten es auch Bequemlichkeit eben nicht tun und dann auf das großzügige Wohlwollen anderer hoffen. Diese absurde Hoffnung wird zumeist sogar erfüllt und sie damit in ihrer Einstellung bestätigt. Bedenke, das Mädchen hat wahrscheinlich Abitur und eine Mutter, d.h. sie ist kein völlig auf sich alleine gestelltes armes Mädel, dem Hilfe wahrlich gebührt. Wenn das Geld fehlt, muss man sich entweder anpassen oder einen Job suchen, das war zu meiner Zeit auch nicht anders.

Ich habe mir auch immer hilfsbereit jeden Mist aufhalsen lassen und dachte noch, das sei ich anderen Menschen schuldig. Wofür? Die wenigsten wissen so etwas zu honorieren, da Nehmen offenbar seliger ist als Geben. Damit meine ich keine materielle Gegenleistung, aber ein "Danke!" oder eine unaufgeforderte Beteiligung an den üblichen Haushaltstätigkeiten sollte wohl drin sein. Lerneffekt: Dann selektiere ich eben auch mehr, wen ich für unterstützungswürdig halte und wen nicht. Das spart Kraft, Nerven, Energie und kommt somit meiner eigenen Familie zugute. Diese Einstellung solltest Du Dir auch zulegen, sonst kannst Du irgendwann niemandem mehr helfen.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Terkey, das ist NICHT egoistisch!

Antwort von MM am 03.10.2013, 16:00 Uhr

Das Ganze ist dir aufgedränt worden, ohne dich zu fragen - und sowas nicht mitzumachen, ist doch kein Egoismus!

Ausserdem hilfst du dem Mädel ja, was du eigentlich nicht müsstest... Also nochmal: egoistisch bist du bestimmt nicht!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie viel

Antwort von golfer am 03.10.2013, 16:45 Uhr

hat sie den zur verfügung.....die meisten haben keine Ahnung was Wohnungen kosten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von stella_die_erste am 03.10.2013, 16:53 Uhr

Ich hätte da gar kein schlechtes Gewissen und unter den Umständen, die Du schilderst, käme das für mich auch überhaupt nicht in Frage, eine völlig fremde Person zuhause aufzunehmen.

Sie ist nicht in Not!

Es schadet sicher nicht, wenn sie sich selbst eine Unterkunft sucht. Schließlich ist sie erwachsen. Dafür, dass sie sich das Leben selbst schwer macht, weil sie nicht bei gestylten Mädels wohnen will (wenigstens als Übergangslösung kann man das schon aushalten!), kannst Du ja nichts.

Ich finde es überhaupt nicht "egoistisch", sondern absolut nachvollziehbar und würde mir gar keine Gedanken deshalb machen.
Meine Mutter würde ich mir allerdings schon mal vornehmen an Deiner Stelle.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht ist es deiner Mutter nur rausgerutscht?

Antwort von ungewohnt am 03.10.2013, 18:50 Uhr

DAS könnte mir auch passieren. Ich bin immer mitfühlend und sozial.... Je nach Unterhaltung könnte mir auch rausrutschen: och, ein paar Tage ginge es bei mir auch (wir haben nur ein Bad, getrennte Toi und 3 Schlafräume....)
Aber dann gäbe es eine klare Absprache: 1- 2 Wochen würden wir schaffen. ABER es ist meine Wohnung!
Meine Eltern würden dies nie entscheiden oder vorschlagen, die stoppen lieber meine Angebote *lach

Deine Mutter hat das Angebot und ich würde
- mit deiner Mutter reden - so geht es nicht
- mit dem Mädel reden - gerne Hilfestellung, mit Wohnungsvorschlägen usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von SchwesterRabiata am 03.10.2013, 21:04 Uhr

Es sollte dir auch in keinster Weise so ausgelegt werden, daß Du nicht hilfsbereit bist. ABER gerade hilfsbereite menschen oder auch Menschen mit Berufen, wo sie sehr nah mit Schicksalen zu tun haben, brauchen ihren Ruhepol, ihr Heim, wo sie für sich sein können. Und das muß man unbedingt respektieren.
Da solltest Du Dich weder dem Mädchen noch Deiner Mutter verpflichtet fühlen. Sie hat Dir die Suppe eingebrockt und muß sie halt auch auslöffeln und zwar ohne Dich dumm dastehen zu lassen (soll sie sagen ihr hättet alle die Beulenpest oder so ;-))
Normalerweise sollte man sich selbst aussuchen wo man helfen will und wo nicht.... Du bist nun irgendwie genötigt zumindest irgendwas zu tun, das ist schon ein blödes Gefühl, oder? Und Du tust ja auch. Nicht in dem Maße wie Deine Ma sich das vorgestellt hat, aber Du stehst ja nicht wirklich in der Pflicht. Wenn Deiner ma so langweilig ist, kann sie ja ein Wochenende zu Euch kommen und dann mit dem Mädel den Wohnungsmarkt abklappern...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht ist es deiner Mutter nur rausgerutscht?

Antwort von SchwesterRabiata am 03.10.2013, 21:14 Uhr

hmm, ich Mann hatte vor 2 Jahren das erstemal seit 10 Jahren seinen Bruder gesehen, rief mich kurz an "Ich bring meinen Bruder mit, der bleibt ein paar Tage".... 8 Monate wurden es

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht ist es deiner Mutter nur rausgerutscht?

Antwort von Terkey235 am 04.10.2013, 1:14 Uhr

Danke für euren Input.
Puh, acht Monate...Nee, das wäre mir zu viel.

Kann schon sein, dass meine Mutter im Überschwang das Angebot gemacht hat.

Die junge Frau hat übrigens maximal 250,- für Miete, Nebenkosten, Telefon, Internet zur Verfügung. Dafür bekommt man hier nur schwer ein WG-Zimmer. Es war aber im Gespräch kein Problem, dass sie hier nicht unterkommen kann. So schnell wird sie wohl auch nichts finden bei dem Budget. Ich habe sie aber mit Tipps versorgt und Hilfe angeboten.

LG terkey

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechtes Gewissen

Antwort von AbgelHaine am 04.10.2013, 12:22 Uhr

wenne s familie wäre neffe nicht cousin etc. ok, aber eine völlig fremde die sich quasi zu fein ist in ner wg zu wohnen, nee sry ohne mich hätte ich da gesagt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.