Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Seansmama am 01.10.2013, 13:25 Uhr

Das Thema Heirat ansich ; ))))

Ihr habt Euch unten so nett beteiligt und diese Diskussion beschäftigt mich und meinen Mann immer wieder, eigentlich wollte ich ja nie heiraten ... aber ich war damals in einer Notsituation. Naja
Würdet Ihr wieder heiraten? Also es geht jetzt nicht um die Frage des derzeitigen Mannes, sondern allgemein.
Ich nicht wieder, nicht für Geld und gute Worte!
Da ich von der Ehe selber nicht überzeugt bin, obwohl ich kein schlechtes Vorbild hatte, bin ich der Meinung, es ginge sehr gut auch ohne ...
Gerade hab ich einen Freund von abhalten können, er wollte meine Meinung hören und da er schon an die 50 ist ...
Mich nervt so im Alltag, dass einfach einiges vorausgesetzt wird, was man als Frau zu erledigen hat, Haushalt gerade ....Wie auch immer, irgendwie ist es für mich ein Auslaufmodell.

 
66 Antworten:

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von shinead am 01.10.2013, 13:35 Uhr

Meinen Mann würde ich jederzeit wieder heiraten. Sonst niemanden.

Ich habe ihn damals gesehen und wusste: der oder keiner.

Niemals hätte ich einen anderen Mann geheiratet. Wäre mir nicht richtig vorgekommen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von cosma am 01.10.2013, 13:41 Uhr

Ja, klar würde ich wieder :-)
Haben allerdings nur standesamtlich geheiratet, nix mit " bis dass der Tod euch scheide" Gelobnis und so ...

Was Ehe allerdings mit Haushaltsverteilung zu tun hat ist mir nicht klar, das liegt doch eher am Verständnis der Partnerschaft.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Morla72 am 01.10.2013, 13:45 Uhr

ich habe (noch) nicht geheiratet, würde es aber. Diesen einen. Er mich auch. Irgendwie haben wir aber noch keine Notwendigkeit verspürt.

Was hat denn die Erledigung des Haushalts mit dem Zustand des Verheiratet-Seins zu tun? Das sind doch innerpartnerschaftliche Absprachen, ob mit oder ohne Trauschein?

Und die Erwartungen von "außen" sind meines Erachtens auch die selben, sobald Mann und Frau zusammenleben, da ändert der Ring nicht viel.

(Meine Mutter ist nach wie vor entsetzt, dass mein Freund seine Hemden selbst bügelt!)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Steffi528 am 01.10.2013, 14:18 Uhr

"Mich nervt so im Alltag, dass einfach einiges vorausgesetzt wird, was man als Frau zu erledigen hat, Haushalt gerade ...." --> ist hier nicht so und deshalb würde ich diesen Mann auch wieder heiraten.

Aber mein Mann hat sogar seinen Nachnamen behalten dürfen, da sind wir doch sehr modern

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von dennethw am 01.10.2013, 14:25 Uhr

Wenn ich nicht schon verheiratet wäre, würde ich es tun. Rollenverteilung hin oder her. Das kann man sich ja aussuchen. Bei uns hat es sich mit Trauschein nicht geändert. Für mich ist das Wichtigste das wir nach Außen hin zusammengehören. Wir und unsere Kinder tragen den gleichen Nachnamen. Das finde ich schön.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Reni+Lena am 01.10.2013, 14:25 Uhr

ja klar, sofort. Wir sind jetzt dann 15 Jahre verheiratet, sind durch dick und dünn zusammen gegangen und ich bin mir sicher genau den richtigen Partner gefunden zu haben.
heiraten ist nichts was man einfach macht weil man sowieso zusammen lebt sondern ein Gefühl....mit Vernunft hat das nicht zu tun.

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Conifere am 01.10.2013, 14:25 Uhr

Ich würde immer wieder heiraten wollen.
Verstehe den Zusammenhang zwischen Haushalt und Ehe als "Auslaufmodell" absolut nicht. Gerade die Tatsache, dass ich in einer gleichberechtigten Partnerschaft lebe und glücklich bin in dieser Beziehung, lässt mich doch überhaupt erst den Wunsch entwickeln, mit diesem Mann den Rest meines Lebens zu verbringen.
Man wacht ja nicht auf und merkt, dass man plötzlich dummerweise verheiratet ist, was dann zwangsläufig bedeutet, ich muss jetzt für immer den Haushalt machen und er nichts.
Wenn ich mit jemandem zusammenlebe und wir sind uns einig, dass es für immer sein soll, würde ich persönlich damit nicht klarkommen, wenn er eine Heirat ausschließen würde. Hätte das Gefühl, dass er sich ein Hintertürchen offen halten möchte.
Lg, Constanze

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von DecafLofat am 01.10.2013, 14:47 Uhr

bin da in sachen haushalt bei cosma, was hat das heiraten mit der aufgabenverteilung im haushalt zu tun?
und ich dachte ja eher, ich würde nie heiraten, den den einzigen mann den ich mir vorstellen WOLLTE zu heiraten, war johnny depp. leider war er schon vergeben. aber dann traf ich auf meinen mann, und dachte mir, ok, der tuts auch (lach...)
und jetzt hab ich den salat, johnny hat die vanessa verlassen und ich bin glücklich verheiratet. manchmal soll's halt nicht sein im leben, ne? vllt j im nächsten, mit johnny und mir...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Diddl06 am 01.10.2013, 14:53 Uhr

Während der Ehe mit meinem Ex dachte ich immer, wie überholt die sehe ist. Und dass ich mich nie wieder so abhängig machen würde. Nicht finanziell, denn da stand ich schon immer auf eigenen Beinen. Mein zweiter Mann musste deswegen auch ein bisschen warten. Und eines Tages war der Wunsch da. Und ich bin gerne mit ihm verheiratet! Ich glaube, es kommt auf den Mann an. Ich hab meinen Seelenpartner endlich gefunden. :) Deswegen fühlt sich diese Ehe auch nicht erzwungen an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Susi0103 am 01.10.2013, 15:49 Uhr

Meinen Mann würde ich jederezeit wieder heiraten. Die kirchliche Hochzeit steht auch noch aus, vll schaffen wir das noch irgendwann ^^

Ob ich einen anderen heiraten würde... weiß ich nicht. Ich hab nichts gegen die Ehe, im Gegenteil, für mich persönlich gehört sie immer noch "dazu", deshalb könnt ich mir prinzipiell schon vorstellen, wieder zu heiraten, wenn ich nochmal den "Richtigen" finde - und daran würde es vermutlich hapern. Ich glaub nämlich nicht, dass es noch einen 2. Deckel zu meinem Topf gibt ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was hat Haushalt mit Heirat zu tun???

Antwort von MM am 01.10.2013, 16:24 Uhr

Weil du schreibst, es nervt dich im Alltag, dass alles mögliche vorausgesetzt wird, "was man als Frau zu erledigen hat". Aber da, wo das noch so ist mit den Rollenklischees, da ist es doch auch ohne Trauschein so! Da muss man halt an deren Überwindung arbeiten - was schon bei den getrennten Spielzeugabteilungen und dem Klischee "rosa für Mädchen, blau für Jungen" anfängt...

Ich denke, natürlich geht das Zusammenleben irgendwie "auch so" - aber Heiraten macht für mich dann Sinn, wenn beide auch etwas"Höheres", Besonderes damit verbinden, sei es aus religiösen oder sonst geistig-seelisch-spirituellen Gründen, was sich dann auch auf ihre Beziehung auswirkt (möglichst positiv natürlich :-))... Rein aus Konvention macht es natürlich keinen Sinn.

Und zur Diskussion um Trauzeugen bei kirchlicher Heirat usw.:
Die christliche Heirat ist übrigens ursprünglich kein "Rechtsakt" oder öffentliches Versprechen der Eheleute, bestätigt von Zeugen etc. - wozu erst die römisch-katholische Kirche sie gemacht hat -, sondern ein "Mysterium"! Mann und Frau werden durch Gottes Gnade, also quasi von einer höheren Macht inspiriert, "eins" - um ihren Weg, auch den geistlichen, gemeinsam zu gehen. (Was sie dann daraus machen, liegt aber natürlich an ihnen, wie immer... ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von DK-Ursel am 01.10.2013, 16:38 Uhr

Hej!

Also, die Rollenverteilung ergibt sich ja nich (erst( dadurch, daß Du vor irgendwem ein Gelöbnis ablegst,das dann offiziell gilt, sondern das regelt jedes (Ehe-)Paar doch selbst.

Zum andern kenne ich z.B. ein jetzt gesetzlich getrautes Ehepaar, das sich erst im Alter gefunden hat und bewußt heiratete, eben damit er7sie Befugnisse im Krankenfall hat - sonst bekommt man ja nicht mal Auskunft, wenn man ins Krankenhaus kommt!
Und beide wohnen weiterhin in ihrer eigenen Wohnung, jeder für sich, und treffen sich, wenn es paßt.
DAS ist toll.

Ich habe lange ohne Trauschein gelebt, wunderbar, sogar mit Kind, aber dann wurde es nötig, die gemeinschaft uz legaglisieren --- und geändert sich in unserer Rollen- und Aufgabenverteilung genau nichts zu den Jahren davor.
Denn das ist eben nicht vom Gesetzgeber, sondern vom Paar selbst zu regeln.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von mams am 01.10.2013, 16:50 Uhr

ich sehe das ganz und gar nicht so. für mich ist die ehe kein auslaufmodell. ich bin seit 13 jahren verheiratet und das mehr als glücklich. zwei kinder sind aus der ehe hervorgegangen, wir haben ein haus gebaut, zwei gutbezahlte jobs erarbeitet und uns dabei nie verloren. ich habe gar keinen grund, an der ehe im allgemeinen zu zweifeln. eigentlich tut man das doch auch nur, wenn man schlechte erfahrungen gemacht hat. ist halt sehr subjektiv.

und wer sagt denn, was ich als frau zu erledigen habe? also mir sagt das niemand. fürs putzen leiste ich mir eine putzperle, fürs kochen gibt es mensen und kantinen. MIR schreibt überhaupt niemand was vor. deshalb fühle ich mich:

glücklich verheiratet und frei

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Leena am 01.10.2013, 16:50 Uhr

Was spricht dagegen, verheiratet zu sein - wenn der Partner passt?

Mit dem Vater von Kind1 war ich mehrere Jahre verlobt - hatte ihm versprochen, ihn "irgendwann mal" zu heiraten - aber die Vorstellung, es wirklich zu tun, fühlte sich dann irgendwie verkehrt an. :-(

Meinen Mann jetzt habe ich nach einem Jahr Beziehung geheirat, und das NICHT, weil Kind2 unterwegs war - ich hätte ihn sogar unschwanger heiraten wollen. Und die letzten gut 10 Jahre hat mir das noch nicht einmal leid getan.

Und was den Alltag betrifft - hat ja nun nicht originär mit einem Trauschein oder nicht zu tun, sondern mit den Beteiligten selbst, oder? Ich habe mich die Tage mal wieder passend aufgeregt - die Hausaufgabenbetreuung von Kind3 hat Elternbriefe verteilt, adressiert war der Brief an "Frau Leena". Wieso nicht "Familie Leena-Kind"? Auf die Idee, an "Herrn Leena" zu adressieren, kämen die Damen dort offenbar nicht. *grummelschimpfbrumm* Aber auch das wäre nicht anders / besser, wenn ich mit Herrn Leena nicht verheiratet wäre. Und nur wegen der blöden Hausaufgabenbetreuung NICHT heiraten zu wollen - das fände ich nun auch wieder übertrieben. ;-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von mozipan am 01.10.2013, 17:05 Uhr

Das hat ja mit der Heirat an sich nichts zu tun, sondern ist ein Komunikationsproblem. Dinge die man immer Schluckt und macht schleifen sich sehr schnell ein, das muss nicht sein und hat auch mit dem Trauschein rein garnichts zu tun.

Ich würde wieder heiraten - bin seit 20 Jahren glücklich und zufrieden. Ich hatte aber auch nie eine rosarote, weichgespülte Einstellung zu Ehe und Heirat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von cashew1 am 01.10.2013, 17:31 Uhr

Ja, würde ich und der HH wird hier komplett aufgeteilt, v.a. da ich Hauptverdiener bin...
Nix wird hier als selbstverständlich vorausgesetzt, aber wir fühlen uns irgendwie schon mehr verbunden als vorher.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von RR am 01.10.2013, 18:42 Uhr

Hallo
ja ich würde wieder heiraten. HH machen wir auch jetzt nach der Heirat noch zusammen.... vorher haben wir rund 9 Jahre zusammen gelebt.....

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich würde nicht nochmal heiraten

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 19:16 Uhr

aber ich würde auch keine kinder mehr haben.

im nächsten leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von FelisMam am 01.10.2013, 19:38 Uhr

Für mich gehört verheiratet sein einfach für eine Familiengründung dazu.
Klar ist es kein Muss aber ich finde es schöner für alle besonders für die Kinder.
Ich würde definitiv nochmal heiraten und spätestens zur Silberhochzeit werden wir das auch tun ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

traurig...

Antwort von Reni+Lena am 01.10.2013, 19:46 Uhr

magst du dein Leben eigentlich?

Was machst du im nächsten Leben?...

Stammgast im P1 bist du einen fetten Fisch an der Angel hast ???

Mit Rucksack um die Welt touren?

Ein unverbindliches Yuppie Leben mit Penthouse, Champagner und oberflächliches Bussi links Bussi rechts auf Vernissagen???

Kein Angriff..nur Neugierde wie du so tickst...

Ich bin mit meinem Leben eigentlich sehr zufrieden..würde fast wieder alles so machen wie bisher.
Einzige Änderung wäre mein Beruf. Wollte damals eigentlich Meeresbiologie studieren und hatte nicht den Biss die Schwierigkeiten hinsichtlich Studienplatz, Finanzierung etc zu überwinden.
Das ärgert mich bis heute....
Aber ansonsten finde ich mein Leben, meinen Beruf , meine Ehe, meine Familie klasse!!!


Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: traurig...

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:13 Uhr

natürlich mag ich mein leben!!! und vor allem meine familie. du mußt also nicht weinen. ich bin weit davon entfernt, unglücklich zu sein. ich weiß nur, dass ICH auch ohne mann und kinder zufrieden sein könnte.

und ich bereue nichts, denn ich war stammgast im p1 und hatte einen megafetten fisch an der angel.
mit dem rucksack um die welt ist mir zu schmuddelig, champagner ist mir zu trocken und für kunst interessiere ich mich auch nicht.
das penthaus in der stadt, das könnte mir gefallen, ja, aber nicht von einem fetten fisch finanziert, sondern von mir selbst. ich hätte auch gerne nur verantwortung für mich selbst und nicht diese riesenverantwortung der kinderaufzucht, die ich sehr ernst nehme und für mich die größte herausforderung ist. manche sehen das lockerer, v.a. wenn man noch vergleichsweise kleine kinder hat.

ich weiß es nicht genau, wie ich leben würde und es wird auch nicht passieren, denn mit dem wissen von heute werde ich nicht mehr auf die welt kommen.
schade eigentlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: traurig...

Antwort von Conifere am 01.10.2013, 20:20 Uhr

Wenn das mit dem Penthouse und dem Champagner so einfach wäre, könnte man ja die Leute verstehen, die sagen, sie wollen im nächsten Leben keine Kinder haben. Aber leider bedeutet auf Familie zu verzichten, nicht automatisch ein Leben im Luxus (materiell gesehen, mein ich)...
Mir fällt es aber sehr oft hier im RUB auf, dass einige Leute sehr negativ und verbittert klingen, selbst aus den banalsten Äußerungen hört man das raus.
Keine Ahnung, ob das vielleicht einfach nur falsch verstandener Sarkasmus ist oder ob die Leute im realen Leben vor Zufriedenheit und Optimismus nur zu sprühen, aber ich muss bei sowas schlucken wie der Aussage: das nächste Leben soll das Gegenteil von meinem jetzigen Leben werden. Ich fang dann an drüber nachzudenken, was ist, wenn es kein nächstes Leben gibt??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: traurig...

Antwort von Hase67 am 01.10.2013, 20:20 Uhr

Och Reni - du unterstellst da gleich eine grundlegende Lebensunzufriedenheit - wieso eigentlich? Weil man nur verheiratet und mit Kindern glücklich sein kann? Vielleicht wäre sie auch einfach nur mal neugierig, einen anderen "Lebensentwurf" auszuprobieren - ist doch sowieso alles nur Häddidadiwari, um Vallie mal zu zitieren...

Ich werde ja immer ganz still und nachdenklich, wenn einer so ostentativ seine Zufriedenheit und sein eigenes Lebensmodell preist - die meisten von uns haben doch (ziemliche) Höhen und Tiefen...

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Höhö conifere

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:25 Uhr

es GIBT kein nächstes leben mit dem wissen von heute und wenn ich so nochmal auf die welt komme, werde ich es genau so machen, wie jetzt.
vermutlich.

solltest du mich meinen mit der verbitterung, frag hase, die kennt mich und kann bestätigen, dass ich weder ein trauerklöschen noch ein vertrocknetes beschlupflidertes ältliches mädchen bin, die irgendetwas nachtrauert....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Hase67 am 01.10.2013, 20:27 Uhr

Hm,

ich hätte keine Heirat gebraucht, auch wenn mich meine Hochzeit (mit Vor- und Nachbereitung und den Gedanken drumherum) neben der Geburt emotional am meisten aufgewühlt hat. Grundsätzlich bin ich Romantikerin und mag den Gedanken, einen "Bund fürs Leben" zu schließen. Allerdings war ich, als ich heiratete, auch noch ein gutes Stück blauäugiger als heute, und meine Ehe ist schon recht krisengeschüttelt.

Falls ich diese Ehe nicht durchhalte, wäre ich auf jeden Fall sehr vorsichtig, noch mal "Ja" zu sagen, da müsste schon sehr vieles stimmen. Aber mit Aufgabenteilung und Erwartungshaltung hat die Ehe für mich auch nicht viel zu tun - das sind doch eher definierte Rollenbilder, die nicht von einem Trauschein abhängig sind.

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hase

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:28 Uhr

es haben ja auch nicht alle geantwortet.
wenn die, die ihre ehen lobpreisen und in den himmel heben und genau DEN noch x mal heiraten wollen/würden, mal ehrlich zu sich selbst sind, wer weiß was sie dann geschrieben hätten....

sind halt auch nicht alle so weise, wie wir......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: traurig...

Antwort von Conifere am 01.10.2013, 20:31 Uhr

Naja, klar kann es interessant sein, auch mal ein anderes Lebensmodell auszuprobieren. Aber das würde man dann auch anders verstehen, wenn jemand das so ausdrückt, statt zu schreiben "ich würde nicht mehr heiraten... aber ich würde auch keine Kinder mehr haben... im nächsten Leben...".
Das klingt schon irgendwie so, als würde man seine Kinder bereuen.
Vielleicht fehlte auch einfach der gedachte aber nicht gesetzte Smilie dabei...
Aber in einem Punkt geb ich dir absolut recht- Menschen, die ihr eigenes Lebensmodell als non plus ultra anpreisen, sind auch mit Vorsicht zu genießen und klar haben wir alle Höhen und Tiefen. Ich hab am WE erst wieder ein Tief erlebt mit meinem Ältesten, da hab ich innerlich allerdings auch gedacht "im nächsten Leben bleib ich kinderlos!"
Lg, Constanze

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hase

Antwort von Steffi528 am 01.10.2013, 20:32 Uhr

nenene, ich würde den meinigen noch mal heiraten und wir haben das Abkommen, das er im nächsten Leben denn mal die Frau macht und ich den Kerl ;-) (Stand von heute, in diesem Universum, keine Ahnung, wie es morgen ist oder in einem anderen Universum ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hase

Antwort von Hase67 am 01.10.2013, 20:32 Uhr

Wenigstens sind wir in Ehren ergraute Forums-Weise. Wir zwei als weibliche Ausgabe von Statler und Waldorf, das wär's doch. ICH bekomme übrigens gerade Hängelider und habe heute im Büro-Badezimmerspiegel festgestellt, dass mein Dekollete knittert - ich habe also allen Grund, verbittert und biestig zu sein ;-)

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein dekollete

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:37 Uhr

ist hervorragend in schuss!
und grade ist die beste zeit, das zu zeigen
WIESN!!!!

wenn alles gut geht sogar mit nikas morgen mittag. den fetten fisch finden wir dann schon. im hippodrom.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Höhö kravallie

Antwort von Conifere am 01.10.2013, 20:39 Uhr

Ja, klang vielleicht auch etwas härter, als es gemeint war
Ob du ein beschlupflidertes Trauerklößchen bist, kann ich nicht beurteilen, aber ich finde deine Aussagen oft sehr hart. Aber wahrscheinlich drückt sich da der Sarkasmus aus, auf den du so stehst!
Ich kann mich noch daran erinnern, wie du mich angeschrieben hast, ich solle mal mehr schreiben, du würdest meine sarkastische Schreibweise so lieben... aber bei deinen Sarkasmus muss ich mich ja mal echt warm anziehen, dagegen bin ICH ja ein richtiges Mauerblümchen ...
Lg, Constanze

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das vergangene Jahr hat schon meine Ansicht geändert...

Antwort von Nathalie B. am 01.10.2013, 20:40 Uhr

.... die letzte Monate vor Februar 2012 war ich lange damit beschäftigt, ob ich mit meinem Mann weiter bleiben will..., ob mein Leben so weitergehen soll..., irgendwie ziemlich unzufrieden mit allem...

Dann kamen aber 4 Monate langes Bangen um sein Leben und einer langen Genesungszeit.

Und seitdem relativiert sich viel. Ja ich würde ihn wieder heiraten, und das ganze wieder mal durchmachen. Ein Leben mit meinem Mann finde ich definitiv schöner als die damals fast greifbare Option ohne ihn. was aber nicht heißt, dass ich alle seine Macken jetzt mag... er bringt mich immer noch teilweise zum Brüllen...

Aber Ehe ist wirklich ständige Arbeit, finde ich und oft sind wir es schon, die Frauen, die dafür sorgen, dass Familie Zusammenleben und nicht nur Nebeneinander Leben bedeutet. Das sehe ich bei uns und vielen meiner Freundinnen. Und das kann manchmal ganz schön Energie kosten...

VG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Siggst, coni

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:41 Uhr

da hammas!!!

ich mag das so, ganz ohne smilies. kurz, knapp und unverschnörkelt.
und ich meinte es so. fällt halt in der allgemeinen lobhudelei auf.
is ja immer alles schick bei wolkenkuckucks.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schrecklich: mein Posting lieset sich wie das Wort zum Sonntag...

Antwort von Nathalie B. am 01.10.2013, 20:42 Uhr

... sogar noch schwerfälliger....Amen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Im nächsten leben ...

Antwort von DK-Ursel am 01.10.2013, 20:42 Uhr

Hej!

Also ---- ich ese bei "Vallie" auch keine Verbitterung.
Und ich sage auch oft:
Im nächsten Leben ohne Man nund Kinder.
Denn --- ich probiere gern was anderes aus.
Und ich habe z.B. auf meinen Traumberuf verzichtet (den würde ich wieder studieren - aber dann auch mit dem geplanten Studium der Germanistik / Anglistik / Geschichte dran, wofür ich damals bereits die Zusagen hatte) --- tja, und im nächsten leben machte ich es eben umgekehrt.
So what?
Unzufrieden jetzt?
Nö.
Aber das war nur einer Teil - wieso sollte ich im neuen Leben alles wiederholen?
Panthouse müßte bei mir nicht sein, aber kleine Wohnung, die ordentlich wäre als da shaus hier, und dan ngroßstadt statt Leben auf dem Lande wie jetzt.
Nahe an Kultur und meiner Sprache (nach Dk würde ich nicht mehr ziehen )
Klinge ich jetzt unzufrieden mit meinem HEUTE?
Tja, nur für die, die immer hineininterpretieren und nicht lesen, was wirklich da steht.

Und nun sind wir immerhin schon 2 oder 3. die es im neuen Leben anders machen - treffen wir uns und tauschen uns dann auch aus?

Bis dann - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schrecklich: mein Posting lieset sich wie das Wort zum Sonntag...

Antwort von DK-Ursel am 01.10.2013, 20:45 Uhr

Nee, Nathalie, aber Du hast ja Recht!

Und ich habe ja auch gelernt, daß es gar nichts nützt, sich dauernd diesbezüglich zu beschweren --- ich kann nicht einfordern, was der andere nicht in sich hat.
Und so bauen wir Brücken, Eselsbrücken, damit wenigstens ab und zu auch hier die Rollen sich ändern...
und arbeiten ansonsten weiter,damit das leben, das wir haben, auch gelingt und lebenswert ist --- und das ist es eben auch, bei allem frust (den wir ja auch hätten, ohne Man nund Kinder, eben an anderen fronten!)

gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein dekollete

Antwort von Hase67 am 01.10.2013, 20:46 Uhr

Ich sag doch, da kann ich mich nicht blicken lassen - außer im Weißwurschtkostüm. Die Dirndl- und Lederhosenträger haben hier aber auch gerade Hochsaison - erst am Wochenende saß ich neben einer ganzen Horde in der Straßenbahn...

Trinkt morgen ein Glas Weinschorle für mich mit, ihr zwei - und ich möchte Beweisfotos von dem fetten Fang haben, bitte...

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

vallie, ich versteh dich gut....

Antwort von SkyWalker81 am 01.10.2013, 20:46 Uhr

bin auch so eine, die diese Verantwortung (zu) ernst nimmt, die man für seine Kinder hat. Und das belastet einen schon, und zu gerne würde ich diese Last von mir werfen und wieder nur um mich kreisen.
Klar mag ich mein Leben, meistens zumindest und ich liebe Mann und Kinder heiss und innig, aber vielleicht manchmal zu viel, ich bin sehr empathisch und war schon als Kind sehr verantwortungsbewusst und hatte nie diese Lockerheit und Coolness wie sie manche so haben.

Ich habe auch nie alleine gewohnt, bin gleich mit meinem Liebsten zusammengezogen, DAS würde ich zu gerne nachholen.

Vielleicht lässt sich das ja mal machen, wenn die Kids aus dem Haus sind. Getrennte Wohnungen...mal sehn was mein Mann dazu sagt !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im nächsten leben ...

Antwort von Hase67 am 01.10.2013, 20:48 Uhr

Ursel, ins Pant-House ziehe ich auch mit ein - für mich bitte Slim-Pants mit angeschnittenem Büsten- und Oberschenkelteil.

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Höhö kravallie

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:48 Uhr

das mit den schlupflidern ist ein insider und mit den scharfen s hab ich es auch grad nicht so.

weißt, nach all den jahren im forum kommst halt mit holldriö und heititei nicht weiter, man kennt ja auch seine pappenheimer, you know what i mean?


lg und ja: mach weiter so!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein dekollete

Antwort von kravallie am 01.10.2013, 20:58 Uhr

ich muß auf weißbier umsteigen, denn 13€ für die ws sind dann auch MIR zu teuer....
solange der fisch noch nicht gefunden ist halt. dann natùrlich prosecco.





ein bißchen snob muß sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eigentlich...

Antwort von spiky73 am 01.10.2013, 21:17 Uhr

... habe ich nichts zu melden in diesem fred, da ledig und unbemannt, aber nachdem es doch ins eher allgemeine abgedriftet ist, ob und wie man sich ein anderes/neues/weiteres leben vorstellen koennte...

... ich bin da sehr zwiegespalten. eigentlich fuehle ich mich jetzt, mit 40, sehr wohl in meinem leben.
und, ich habe die beiden WBTs (weltbeste toechter) der welt.
verschiebe ich gedanklich irgendeinen parameter in meinem leben (sprich, in meiner vergangenheit), dann haette ich diese beiden menschlein nicht. und ich wollte immer kinder, wuerde in einem anderen leben kinder wollen, und ich wuerde genau diese beiden kinder wollen, immer wieder.

andererseits bedauere ich schon zwei dinge: dass ich aus den falschen gruenden viel zu viel zeit mit den falschen maennern verplempert habe, dass es vielleicht einen beruf, eine arbeit gaebe, die mich gluecklicher machen koennte als meine jetzige (sofern eine arbeit ueberhaupt gluecklich macht. koennte ich bei gleichbleibenden bezuegen waehlen zwischen arbeiten gehen oder nicht arbeiten gehen, wuerde ich letzteres eindeutig bevorzugen. das war aber auch nicht immer so...), und letztendlich wuerde ich mir die welt angucken. das haette ich in meiner jugend wirklich tun sollen. nicht unbedingt mit dem rucksack durch den australischen outback oder indien, aber deutschland und europa.

so ist halt ein traum, den ich habe, alleine oder mit freundin durch grossbritannien zu reisen, sobald die kinder gross genug sind, um nicht mehr mitfahren zu wollen. aber ein mann kommt in den gedanken irgendwie nur ganz am rande vor...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eigentlich...

Antwort von spiky73 am 01.10.2013, 21:17 Uhr

... habe ich nichts zu melden in diesem fred, da ledig und unbemannt, aber nachdem es doch ins eher allgemeine abgedriftet ist, ob und wie man sich ein anderes/neues/weiteres leben vorstellen koennte...

... ich bin da sehr zwiegespalten. eigentlich fuehle ich mich jetzt, mit 40, sehr wohl in meinem leben.
und, ich habe die beiden WBTs (weltbeste toechter) der welt.
verschiebe ich gedanklich irgendeinen parameter in meinem leben (sprich, in meiner vergangenheit), dann haette ich diese beiden menschlein nicht. und ich wollte immer kinder, wuerde in einem anderen leben kinder wollen, und ich wuerde genau diese beiden kinder wollen, immer wieder.

andererseits bedauere ich schon zwei dinge: dass ich aus den falschen gruenden viel zu viel zeit mit den falschen maennern verplempert habe, dass es vielleicht einen beruf, eine arbeit gaebe, die mich gluecklicher machen koennte als meine jetzige (sofern eine arbeit ueberhaupt gluecklich macht. koennte ich bei gleichbleibenden bezuegen waehlen zwischen arbeiten gehen oder nicht arbeiten gehen, wuerde ich letzteres eindeutig bevorzugen. das war aber auch nicht immer so...), und letztendlich wuerde ich mir die welt angucken. das haette ich in meiner jugend wirklich tun sollen. nicht unbedingt mit dem rucksack durch den australischen outback oder indien, aber deutschland und europa.

so ist halt ein traum, den ich habe, alleine oder mit freundin durch grossbritannien zu reisen, sobald die kinder gross genug sind, um nicht mehr mitfahren zu wollen. aber ein mann kommt in den gedanken irgendwie nur ganz am rande vor...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Silvia3 am 01.10.2013, 21:27 Uhr

Bedingungslos ja. Ich finde den Gedanken, dass eine Partnerschaft auf "ewig" oder zumindest dauerhaft ausgelegt ist, und dass man sich dazu auch verbindlich bekennt, durchaus reizvoll. Einfach nur so zusammenleben finde ich zu einfach, da kann man zu schnell raus und muss sich nicht wirklich zusammenraufen, wenn es mal schwierig wird. Eine Trennung und eine Scheidung sind doch zwei verschiedene Dinge. Allerdings muss ich sagen, dass meine über 20-jährige Ehe bisher relativ glücklich war. Wenn es anders gewesen wäre, würde ich es vielleicht auch anders sehen.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Einstein-Mama am 01.10.2013, 21:38 Uhr

Wenn man nicht heiratet bemüht sich jeder mehr! Ich hab immer Angst er hat irgendwann die Nase voll und ich weiß auch er hat Angst mich zu verlieren!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Einstein-Mama am 01.10.2013, 21:41 Uhr

Bei Heiraten ist man sich zu sicher, wollte ich noch sagen :) man lässt sich gehen ( wobei ich im Moment auch eher RTL -Niveau habe, rein optisch!:)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im nächsten leben ...

Antwort von DK-Ursel am 01.10.2013, 22:00 Uhr



Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; )))) -- Silvia

Antwort von DK-Ursel am 01.10.2013, 22:04 Uhr

Hej Silvia!

Da halte ich es wohl eher mit Sartre und de Beauvoir, daß ich eben auch Verantwortung annehme, übernehme, wenn ich nicht verheiratet bin.

wenn mir an einer Beziehung, an einem Mann, etwas liegt, dann kämpfe ich doch dafür - oder arbeite.
Und sonst kommt eben die Trennung, ob die dann Scheidung oder Trennung heißt, ist dann ebenso "uwichtig-wichtig" wie Heirat oder Zusammenleben.
Wir haben jedenfalls auch schon so einiges, bevor wir uns nach Jahren dann eher aus prkatischen denn romantischen Gründen das offizielle Ja-Wort gaben --- da wußten wir eben schon: "In guten wie in schlechten Tagen" - das hattenwir durch!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von elisabeth.die.erste am 02.10.2013, 2:36 Uhr

Aber der Alltag hat doch nichts mit der Ehe zu tun?! Ich wasche unsere Wäsche nach wie vor. Und mein Mann geht Einkaufen, ob nun mit oder ohne Ehering. Wir knutschen ein bissl weniger, aber das liegt eher an den Jahren, als an der Ehe an sich.



Was hat sich denn bei euch nach der Eheschließung verändert? Bei uns bzw mir nur der Nachname und die Steuerklasse. Sonst isses wie vorher...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... und dann bekomme

Antwort von lastunicorn am 02.10.2013, 7:08 Uhr

ich bitte auch ein Beweisfoto, ja?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von DecafLofat am 02.10.2013, 7:50 Uhr

man gibt sich mehr mühe, wenn man nicht verheiratet ist? ahja. als würde ein stück papier jemanden, der auf dem weg aus einer beziehung ist, davon abhalten zu gehen. komisch dann dass es doch so viele scheidungen gibt.
und man lässt sich gehen wenn man verheiratet ist? ahja. laß dir mal ein paar fotos ausm ü20 von unverheirateten schicken und dann zum vergleich, ein paar fotos von den glücklich verheirateten müttern, nur so stichprobenartig.

wie kommst du zu diesen schlüssen? beobachtung, vermutung? ich würde da einfach mal nicht so pauschalisieren. ich finde es nur echt spannend, du bist ja auch so roundabout 40, oder? also eher mitte 70er geboren als ende 70er. und verdammt viele die ich kenne, sind das auch, und sind auch absolute ehegegner. mein exfreund war das ebenfalls, er war auch ohne kinderwunsch, was unserer beziehung den genickschuss gab. ich wusste es zwar schon seit langer zeit, aber dachte immer, das sei nur gerede.
was ich mich frage ist, was wurde euch von eurer elterngeneration vorgelebt, dass man ehe und familie (zweiteres in deinem fall ja nicht) so unglaublich verabscheuungswürdig findet?
und ehe, im ernst, wenn dein freund dich fragen würde, würdest du nein sagen? wie würde er mit dieser zurückweisung umgehen, kannst du das einschätzen? es hat mich schrecklich verletzt, als mir wirklich klar wurde, nach zwei + jahren, dass das was dieser mann damals zu mir sagte, nicht zusammenziehen, nie heiraten, nieNIEMALS kinder wirklich ernst gemeint ist. nur aufgrund der erfahrung, die seine mutter machte (ihr mann verlies sie ständig, hatte on/off affären, kam wieder zurück, ging wieder... und er, der jüngste sohn, war eben noch zuhause und bekam das alles mit, und war eben ihr einziger tröster... )

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Blueberry am 02.10.2013, 8:00 Uhr

Anfang diesen Jahres bin ich geschieden worden und im Mai nächsten Jahres werde ich wieder heiraten. Also auch eine Bruchlandung hält mich nicht davon ab, es noch einmal zu wagen. Aber vielleicht auch deshalb, weil ich es gar nicht als Wagnis sehe, sondern mir sicher bin, dass ich genau mit diesem und mit keinem anderen Mann alt werden möchte... Jawoll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von Strudelteigteilchen am 02.10.2013, 8:27 Uhr

Gerade für die Post-68 war/ist Ehe ja nun mal der Inbegriff der Spießigkeit. Ich vermute, daher kommt die weit verbreitete Abneigung dagegen - die ich übrigens teile.

Was mich jetzt etwas irritiert: Daß es Dich verletzt, weil Dein Freund das, was er sagte, tatsächlich auch so meinte. Wäre es besser gewesen, er hätte - unwahr - behauptet, daß er heiraten und Kinder haben will? Da sagt ein Mann mal, was Phase ist, und das ist auch nicht recht. Und Dein "nur" vor seiner Begründung finde ich überheblich und abwertend - er darf doch selber entscheiden, welche Konsequenzen er aus seiner Geschichte zieht.

Ich denke, solange man von Anfang an ehrlich miteinander ist und - das gehört auf der anderen Seite dazu - diese Ehrlichkeit dann auch respektiert wird, dann passieren keine "Unglücksfälle" wie der Heiratsantrag für eine unwillige Eini oder eben ein Nicht-Heiratsantrag für eine heiratswillige Decaf und die Ansagen ihres Freundes nicht ernstnehmende Decaf. Ich fände es zumindest respektlos, wenn ich von Anfang an klar mache, daß ich nicht heiraten will, und dann ist der Kerl eingeschnappt, wenn er doch einen Antrag macht und ich "nein" sage. Das ist doch ein Reinfall mit Ansage - selber schuld. Respekt bedeutet in meinen Augen nämlich auch, daß man mich und meine Ankündigungen/Meinungen ernst nimmt und nicht insgeheim denkt: "Was schwafelt die da? Das meint sie doch sowieso nicht wirklich!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von kravallie am 02.10.2013, 8:35 Uhr

ich bin nicht abgeneigt und veranscheue weder ehe noch familie. meine eltern waren auch verheiratet, bis der tod sie geschieden hat.
meine erste ehe ging nach der eheschließung den bach runter, also ich kann das in einem fall nur bestätigen.
natürlich ist es erheblich leichter und vor allem billiger. sich unverheiratet zu trennen, als verheirateterweise.

für mich war heiraten nie ein besonderer liebesbeweis, bzw maß aller dinge und ich mußte nie beleidigt sein.
ein einziges gspusi wollte partout keine kinder, fand ich schade, haben uns dann aus anderen gründen getrennt.
heute ist er verheiratet und hat einen sohn mit 11.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von Einstein-Mama am 02.10.2013, 8:37 Uhr

Also, vielleicht bin ich auch einfach noch nicht so weit. Oder Ein gebranntes Kind, oder zufrieden so wie es jetzt ist? Ich weiß es nicht. Momentan kann jeder von uns relativ unproblematisch die Beziehung beenden. Keiner von uns will das, aber man hat das Hintertürchen. Mit dem Hintergedanken dass man sich ja wieder scheiden lassen kann, hab ich schon mal geheiratet. Zudem haben wir irgendwie auch gar keine Zeit und mit ü35 ist man auch einfach keine jugendliche Braut mehr (ok, das Argument ist doof!). Ich wüsste ja nicht mal welchen Nachnamen ich dann nehmen soll, ich mag es nicht wenn die Mutter anders heißt als die Kinder und er würde niemals den Namen meines Exmannes tragen und überhaupt, die ganze Bürokratie wieder.

Und er wird mich nicht fragen, das setzt ja Romantik voraus :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

was ich vergessen habe zu erwähnen, liebes teilchen...

Antwort von DecafLofat am 02.10.2013, 9:06 Uhr

ich habe weder als ich mich in den mann verliebte, noch als wir dann ein paar wurden, meine "checkliste" (als gäbe es sowas...) gleich am anfang vorgelegt und ihn damit einem casting unterzogen. vielmehr war es so, als das thema bei mir aufkam und ich darüber mit ihm sprach, waren bestimmt schon gut ein jahr ins land gezogen, es war im urlaub in irland, daran erinnere ich mich sogar. und da hätte ich dann konsequent sagen sollen, ok, dann eben nicht, adios! - ?? klar hab ich die ansage wahrgenommen, aber das sind eben so verstrickungen, da muß man erstmal neu sortieren, meint er es wirklich so, wenn er es wirkloich so meint, was mache ich hier, denn ICH wünsche mir familie (heiraten war für mich tatsächlich erst mal zweitrangig...) und am meisten wollte ich einfach meinen alltag mit ihm verbringen, zusammenziehen, aber auch das schloss er von vornherein aus. und ich erinnere mich, das war dann auch der anfang unseres endes, das sich lange hinzog, zugegebenermaßen. aber wenn es streit und tränen gab, dann immer zu diesem thema, denn ich wollte ein "ja" zu mir, und dazu gehört für mich eben auch den alltag mit dem partner teilen, in einer gemeinsamen umgebung. wie gesagt, wäre iich emotional nicht so involviert gewesen, dann wäre die beste entscheidung gewesen zu sagen, ja, ok, dann eben nicht, es war eine schöne zeit - tschüß.
lustig nur, als er dann realisierte dass es auseinandergeht, hat er plötzlich in seiner verzwweiflung doch alles aus dem ärmel geschüttelt... zusammenziehen ja, kinder ja doch vielleicht... aber eine frau hat schon nachgedacht, wenn sie eine beziehung beendet, und das ist dann oft der moment in dem ein mann erst beginnt nachzudenken.
heute bin ich dankbar dafür dass es so gekommen ist, ich habe entscheidungen getroffen und denke über ein "was wäre gewesen, wenn..." schlichtweg nciht nach. naja, außer in der johnny depp sache, wie ganz oben geschrieben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von Strudelteigteilchen am 02.10.2013, 9:14 Uhr

1. Ihr könnt jeder Eure Nachnamen behalten.
2. Vielleicht kommt ein ganz unromantisches: "Schatz, wollen wir mal ganz massiv Steuern sparen gehen?" Oder so....

Ich kenne drei Paare, die jeweils sehr lange (in einem Fall 15 Jahre, in allen Fällen mit Kindern) unverheiratet zusammenlebten und dann heirateten. In allen drei Fällen waren sie keine zwei Jahre später geschieden. Deswegen tendiere ich - ganz ohne wissenschaftliche Untermauerung und empirische Studien, sondern sehr subjektiv - auch zu der Ansicht, daß eine Ehe "zu sicher" machen kann, so daß man sich nicht mehr bemüht.

Ich wollte nie heiraten, die äußeren Umstände zwangen mich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eini was sind denn DAS für vorurteile...

Antwort von Einstein-Mama am 02.10.2013, 9:23 Uhr

Bei mir waren es eher so die körperlich inneren Umstände :)
Die fallen ja schon mal weg. Ich schließe nichts aus, hatte jedoch Panik er würde mich bei unserem Venedig-Trip fragen. Als es wirklich romantisch wurde ( Rotwein im Sonnenuntergang am Hafen ) , kam ein riesen Kreuzfahrtschiff mit lautem töööööööt direkt an unserer Nase vorbei. Eventuell hätte ich mich erweichen lassen, eventuell hätte er aber gar nicht gefragt :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Johnny Depp...

Antwort von Hase67 am 02.10.2013, 9:30 Uhr

... ich wollte ehrlich gesagt keinen Mann, der während der Schwangerschaften nur halb so viel wiegt wie ich - frau fühlt sich dann doch sowieso schon als Elefant ;-)

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da ich ja wieder als "ich selber" auf die Welt kommen wuerde,...

Antwort von Foreignmother am 02.10.2013, 10:21 Uhr

... wuerde ich wahrscheinlich die meisten Entscheidungen so oder in aehnlicher Form wieder machen, sofern die Umstaende aehnlich sind.

Die, meinen Mann nochmal zu heiraten, im uebrigen mit dem groessten Vergnuegen.

Ob das nun gut oder schlecht ist, mag dahingestellt sein, aber ich glaube nicht, dass man sein Leben so total auf den Kopf stellen kann. Einzelne Entscheidungen vielleicht abaendern, aber mit ca. 20 hat man einen recht gefestigten Charakter, der auch in veraenderten Umstaenden gleich oder zumindest aehnlich bleibt. Nicht umsonst sind die Frauen, die schon in Deutschland immer an irgend etwas rumgemeckert haben, hier als Expat-Wives genauso unzufrieden, obwohl in den meisten Faellen das Umfeld total anders ist.

Gruss
FM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kravallie

Antwort von maleja am 02.10.2013, 14:40 Uhr

....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich will auch ein Foto!!!!

Antwort von maleja am 02.10.2013, 14:42 Uhr

Und nächstes Jahr komm ich dann auch mal auf die Wiesn...

(aber mir ist ja schon der Wasen ein Graus...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja! Klar!

Antwort von Timtom am 02.10.2013, 14:53 Uhr

Hi,
ich habe mit voller Absicht geheiratet und wir haben alles was wir abgeklärt haben wollten vorher für uns abgeklärt.
Wahrscheinlich bin ich da sehr "klassssch..äh klasch...ääääh - alt" veranlagt, aber ich kann nicht sagen, dass etwas anders gekommen ist als wir abgemacht hatten.
Von daher: Ja! pro Ehe und contra Doppelnamen, jeder heist wie er will, Eheverträge und Co.....
Ganz normal glücklich verheiratet und alle heissen wir wie mein Mann...zumindest mit Nachmamen ;).
LG Patty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Pamo am 02.10.2013, 17:06 Uhr

Im nächsten Leben mache ich eine unbemannte, kinderlose Karriere mit schönem Einkommen. Abends sitze ich mit Kravallie, Hase67 und DK-Ursel in einem schicken Lokal und höre "Hallelujah" von L. Cohen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Thema Heirat ansich ; ))))

Antwort von Luni2701 am 02.10.2013, 22:55 Uhr

Meine Mutter ist auch immer entsetzt und bedauert meinen Mann weil ich böse Ehefrau ihn bügeln, putzen, einkaufen, Fensterputzen, Wäsche waschen und kochen lasse. Ich glaub eher es ist der Neid, dass Sie alles allein machen muss, ist mir aber schnuppe. WIR sind verheiratet udn machen es genauso wie vorher unverheiratet, wir teilen den Haushalt. Jeder macht das wozu er Zeit hat und das was er kann und wenn einer so gar keine Lust hat macht es eben mal der andere. Ob nun mit oder ohne Ring ist mir dabei völlig schnuppe und macht für mich und für meinen Mann zum Glück auch keinen Unterschied.

Ob ich nochmal heiraten würde? Keine ahnung, kann ich so gar nicht wirklich sagen. WIr haben uns tatsächlich von unseren Eltern bequatschen lassen als ich schwanger war. Wir hätten wohl schon irgendwann geheiratet aber nicht so schnell und vielleicht auch eben gar nicht, aber ich glaube auch nicht dass das irgendwie irgendwas geändert hätte. Einziger Vorteil mit Kindern sehe ich da im selben Nachnamen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier wie bei Timtom...

Antwort von MM am 03.10.2013, 16:04 Uhr

... !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.