Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Johanna3 am 19.05.2014, 23:16 Uhr

Krippenbetreuung (Interview)

An dieser Stelle verlinke ich ein Interview mit Dr. Maaz. Es geht um die Auswirkungen der Krippenbetreuung. Vielleicht mag ihn jemand lesen.

 
8 Antworten:

Re: Krippenbetreuung (Interview)

Antwort von Leena am 20.05.2014, 9:09 Uhr

Bisschen unergiebig, der Link.

Ansonsten finde ich, der Artikel spricht für sich. Manche Formulierungen und Forderungen sind echte Highlights: "Wenn die wissenschaftlichen Belege für die frühe Entwicklungspsychologie nicht zur Kenntnis genommen werden, verleugnet werden, diskreditiert („Herdprämie“) werden, wird damit gegen alle gesicherte Erkenntnis eine staatlich geförderte, kollektive Kindesvernachlässigung und Misshandlung propagiert und real umgesetzt." Dann fordert er eine "emotionale Geburtsvorbereitungfür gute Mütterlichkeit" und "natürliche Entbindungen, nicht Kliniksentbindung oder Kaiserschnitt". Schönes Statement auch das: "Das größte Problem sehe ich darin, dass Menschen, die selbst Folgen von frühen Betreuungsstörungen in sich tragen, in der Politik, in der Meinungsbildung, in der realen Betreuung von Kindern immer in Gefahr sind, bessere Verhältnisse unbewusst zu verhindern, um nicht an eigene Defizite erinnert zu werden."

Dazu dieser "Mütterkult" ("Diese Bedeutung der Mutter kann in den ersten 3 Lebensjahren nicht ohne wesentliche Wirkung auf das Kind delegiert werden (z.B. auf den Vater, Geschwister, Großeltern, Tagesmutter, Krippenerzieherinnen). Jede Trennung des Säuglings von der Mutter bedeutet Stress für das Kind... deshalb ist eine Krippenbetreuung immer eine schwere Belastung für das Kind.").

Wobei sein Satz "Es gibt in der Psychotherapie keinen erwachsenen Patienten, dessen Erkrankung nicht ihre Wurzeln in der frühen Kindheit hätte" manches erklären kann - wenn man das Pferd von hinten aufzäumt, kommt halt sowas bei raus.

Und wenn man sich dann noch die Quelle anschaut, bei der das Interview verbreitet wurde ("Die Initiative Familienschutz ist Teil einer organisierten bürgerlichen Basisbewegung...") dann sagt das über den Inhalt verdammt viel aus. Ebenso die Links, bei denen über "Christenhasser" etc. räsoniert werden. "Der jüdisch-christlichen Tradition entspringt die Monogamie, die Ehe zwischen Mann und Frau und der daraus resultierende Familie. Anderen Ideologien entspringt die Idee, die traditionelle Ehe zu beseitigen und die Familie zu zerstören.") Hipp-Hipp-Hurräh.

Sorry, Johanna, das ist wirklich nichts zum Ernstnehmen.
Hast Du bessere Links für Deine Thesen..?

Re: Krippenbetreuung (Interview)

Antwort von goldstar1 am 20.05.2014, 10:58 Uhr

Wo kann man das lesen? Finde den Link nicht.

Re: Krippenbetreuung (Interview)

Antwort von Leena am 20.05.2014, 11:24 Uhr

Ich hab ihn auch nicht gefunden - und dann nach "Dr. Maaz" und "Interview" gegoogelt. Erster Fund müsste vermutlich das Interview sein, das Johanna meint... :-/

Re: Krippenbetreuung (Interview)

Antwort von goldstar1 am 20.05.2014, 11:39 Uhr

Danke, Leena, ich habe ihn jetzt gefunden, werde ihn ein wenig später genau lesen.

Liebe Grüße,

Goldstar1

Re: Krippenbetreuung (Interview)

Antwort von Betula am 20.05.2014, 22:16 Uhr

Das ist ja alles schön und gut,bzw nicht schön und gut.Doch interessiert mich wirklich,welche Alternativen die militanten Krippengegner haben.
Das würde ich wirklich sehr gerne wissen,habe bisher auf diese Frage nie eine Antwort bekommen.

Was geschieht,wenn alle berufstätigen Mütter mit Kindern unter drei die Arbeit aufgeben?

Wer zahlt denn in die Sozialsysteme ein? Die Berufstätigen.Was wäre,wenn auf einmal,sagen wir ein paar Millionen Euro weg sind?

Sind denn die militanten Ktippengegner bereit,ein paar hundert Euro mehr in die Sozialsysteme einzuzahlen? Also eine massive Steuererhöhung hinzunehmen,damit die Mamis zu Hause bleiben können?

Man muss ja auch davon ausgehen,dass bei den allermeisten Menschen ein Gehalt nicht ausreicht.Also würde die Zahl der Hartz 4 Bezieher enorm ansteigen.Also-die daheimbleibenden Mamis zahlen nicht nur keine Steuern mehr,sie beziehen auch erhebliche Sozialleistungen.

Oder,und das hoffe ich nicht,sind die Krippengegner der Meinung dass nur noch Besserverdienende das Recht haben dürfen,Kinder zu bekommen?Also Menschen,die problemlos zu Hause bleiben können.

Ganz ehrlich,ich finde viele Dinge auch ganz schrecklich: dass Kleinkinder 10 Std.in Fremdbetreuung sind. Dass Kleinkinder häufig auch krank in die KiTa gebracht werden.Dass die Erzieher häufig total überfordert sind- zu viele Kinder in einer Gruppe, viel Schreibarbeit,die noch nebenher erledigt werden muss,wenig Zeit für Vor und Nachbereitung,Personalmangel....

Das ist leider die Realität und absolut nicht optimal.

Aber- was sollen denn die Mütter bitteschön machen?

Es ist immer einfach auf den arbeitenden Müttern rumzuhacken und denen ein schlechtes Gewissen vermitteln zu wollen.

Ich musste nach einem Jahr auch wieder arbeiten gehen und habe das große Glück, dass mein Mann seine Arbeitszeit flexibel gestalten kann und so den Kleinen betreut.

Wäre dies nicht so,glaube ich nicht dass mir jemand freiwillig monatlich Geld auf mein Konto überwiesen hätte,damit ich meine Familie ernähren kann. Oder???Es hätte sicher auch niemand für mich in die Rentenkasse eingezahlt.

...offensichtlich gelöscht... Besser so!

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 12:48 Uhr

Der Link wurde vermutlich von der Redaktion gelöscht und das ist gut so.

Habe das Interview gelesen, das Johanna toll findet. Nun fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt - es lohnt einfach nicht, mit solchen Leuten zu diskutieren...

Re: ...offensichtlich gelöscht... Besser so!

Antwort von Leena am 21.05.2014, 13:57 Uhr

Ja, definitiv ist es sicher gut, wenn der Link auf so eine Seite gelöscht wurde.

Andererseits - hilft es mir schon, Johannas Meinung einzuschätzen, wenn dann solche Quellen kommen. Dann weiß ich für mich, ob ich sie ernst nehmen kann - oder eben nicht.


Diskussion einstellen, das kann ich auch bei anderen "Extremisten" nicht...

Re: ...offensichtlich gelöscht... Besser so!

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 20:48 Uhr

Ich denke ähnlich.

Wie gesagt, weiß ich jetzt was ich von Johannas Meinungen zu halten habe (oder auch nicht wie DU schriebst). Und ja, ich möchte eigentlich nicht diskutieren mit solchen Leuten, weil es einfach keinen Sinn macht. Aber trotzdem verfalle ich der Versuchung doch auch immer wieder, weil mich gewisse Aussagen einfach nur aufregen und ich sie nicht unkommentiert lassen kann...

Interessant finde ich im aktuellen Fall allerdings schon, dass sich die AP gar nicht nochmal zu Wort gemeldet hat. Naja, muss sie ja auch nicht.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.