Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Jo64 am 19.05.2014, 20:33 Uhr

Eine Schulsportfrage.....

Hallo,

mein Sohn geht in die 8. Klasse. Heut meinte er zu mir, er müsse einen Federballschläger mitbringen für den Sportunterricht und dieser müsse jetzt immer mitgenommen werden. (mein Sohn geht in eine Schule in einen anderen Ort, fährt tgl. mit dem Bus).
Diese Anordnung wäre vor ca. 2 Wochen ausgesprochen worden und da er vorige Woche diesen noch nicht dabei hatte, gab es für ihn eine 6, weil er irgendwas nicht mitmachen konnte.
Grund dass jeder Schüler solch ein Ding mitnehmen soll ist, dass angeblich ein oder mehrere Schüler die Schläger von der Schule kaputt gemacht haben. Meine Frage. Es geht mir bestimmt nicht um solch einen doofen Schläger, sondern ums Prinzip. Sehe ich es falsch, wenn ich sage, es kann nicht sein, dass Schüler allesamt bestraft werden und die Eltern gleich mit, denn die müssen ja das Geld rüberwachsen lassen, nur weil solche Haudegen denken, sie müssen alles zerstören? Sehe ich es falsch, dass ich der Meinung bin, dass die Schule dafür zuständig ist, neue Schläger anzuschaffen und das nicht auf die Eltern abwälzen kann? Für mich gehört es zu den Unterrichtsmaterialien und die Schule hat Mittel dafür. Und wenn Leute das kaputt machen mit Absicht, sollen sie doch dort Schadenersatz fordern. Ich bin gewillt, zu protestieren. Aber bin mir nicht sicher, ob ich im Recht bin. Es gab auch schon andere Sachen, aber mich stinkt es, dass immer wieder Forderungen gestellt werden und die Eltern sollen springen. Das behagt mir gar nicht.
Könnt ihr mir raten, ob die Schule sowas verlangen kann?

Danke schon mal und LG Jo.

 
24 Antworten:

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von no-kiss am 19.05.2014, 20:47 Uhr

ich kann nur aus meiner Vergangenheit berichten, dass
meine Eltern damals vor gefühlten 20 Jahren auch den Schläger kauften mussten für den Schulsport.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von Anja+Calvin am 19.05.2014, 20:49 Uhr

Hier auch, meine Eltern mussten mir auch einen Badmintonschläger kaufen und wir mussten ihn auch immer mit hin und her tragen.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von niklas2006 am 19.05.2014, 20:54 Uhr

Badmintonschläger musste bei mir auch schon in den 90ern gekauft werden.... Wiegt aber nicht viel und ist auch nicht teuer.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von celmin am 19.05.2014, 20:55 Uhr

Ja, war bei uns auch so. Da wir aber Badmintonschläger zu Hause haben, weil die einfach auch besser für das normale Federball im Garten sind, war das kein Problem. Tischtennisschläger mussten wir übrigens auch besorgen.
Badmintonschläger sind gar nicht so wahnsinnig teuer, wenn man keinen Profischläger kauft. Bei uns sind die öfter in Gebrauch....

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von linghoppe am 19.05.2014, 21:17 Uhr

hier müssen die Kids auch Schläger mit bringen, und wer keinen hat
bekommt eine 6 wurde aber 2 Wochen davor angekündigt.

Ling

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von betty71 am 19.05.2014, 21:18 Uhr

Hallo,

die Frage kann ich leider auch nicht beantworten, da ich das Abitur noch vor der Wende absolviert habe und im DDR-Schulsystem alles vom Staat gestellt wurde, was zum Thema Bildung gehörte. Und das war verdammt gut so!

Die Beantwortung der Frage bzw. die Rechtslage interessiert mich aber deshalb sehr, weil ich solch eine Anordnung schlichtweg unmöglich und nicht durchsetzbar und rechtlich haltbar finde und mich auch weigern würde. Wenn eine Sportart im Schulsport ausgesucht wird, die vermittelt werden soll, erwarte ich, dass auch die Voraussetzungen dazu vorhanden sind. Ansonsten tut es auch Handball, Hochsprung oder stinknormale Leichtathletik (falls dies die Ausbildung des (Sport-)Lehrers zuläßt -sorry, bin nicht Lehrerfeindlich!!).... Punkt, Ende. Hat nichts mit geizig zu tun und ist auch nicht mit Füller, Zirkel oder Hallenturnschuhen zu vergleichen. Unmöglich und hoffentlich auch nicht rechtens!!

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von tweenky am 19.05.2014, 21:22 Uhr

Bei uns wurde auch der Badmintonschläger selbst gekauft. Kenne ich nicht anders.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von IngeA am 19.05.2014, 21:24 Uhr

Toll ist es sicher nicht, dass ihr den Schläger selbst kaufen müsst. Aber das Material für Kunst (Federn, Tusche, etc......) oder den Schulatlas, Geodreiecke..... muss man auch selbst kaufen. Das ist einfach Schulmaterial und wenn der Lehrer Federball spielen möchte, dann müsst ihr halt nen Schläger kaufen. Zumindest so lange sich das Preislich im Rahmen hält. Bei Golfschlägern würde ich mich weigern ;o)

LG Inge

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von golfer am 19.05.2014, 21:47 Uhr

natürlich eure SAche....wie haltet ihr es mit Bunstiften Füller Heften Tunschuhen Schultasche Arbeitshefte Malblock Eintritt ins Museum Kosten für Schullandheim Abschlussball.....aha...genau....Kinder kosten Geld und 20€ für so einen Schläger sollten schon drin sein....sonst frag dochmal beim Sozialfond der Schule nach......wobei natrlich die 6 eher für euch als Eltern zu verteilen ist als ein das Kind das ncihts dafür kann

Re: Ich hätte mich gefreut, Federball zu spielen statt zu turnen

Antwort von Franke am 19.05.2014, 21:59 Uhr

Mehrere Wochen Boden.

Mehrere Wochen Reck.

Mehrere Wochen Barren.

Mehrere Wochen Sprung.

Nächstes Jahr wieder von vorn.

Wenn man das halt einfach nicht drauf hat, als Werbung für den Sport so sinnvoll wie die Propaganda in der DDR. Man ist dagegen.

Federball bietet mehr Möglichkeiten. Da können sich die Stärkeren echte Fights liefern und die Schwächeren darin üben, den Ball möglichst lange in der Luft zu halten. Augen, Arme und Beine sind gefordert. Und es braucht nicht viel, um daheim weiter zu machen. Gerne auch mit Mama oder Papa - Denen schadet die Bewegung auch nicht.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von Johanna3 am 19.05.2014, 22:48 Uhr

Bei uns haben die Sportlehrer den Geräteraum abgeschlossen und die Sportutensilien bei Bedarf herausgegeben.

Re: Ich hätte mich gefreut, Federball zu spielen statt zu turnen

Antwort von betty71 am 19.05.2014, 22:58 Uhr

Gar keine Frage, ich habe das Turnen am Reck etc. auch gehasst. Aber trotz allem konnten alle Kinder gleichberechtigt am Sportunterricht teilnehmen. Wenn man es nicht konnte, weil man einfach unsportlich war (so wie ich), war das doof, aber nicht zu ändern. Aber wir bzw. unsere Eltern mussten nicht die Ausstattung bzw. das Lehrmaterial finanzieren.

Mit Tuschkasten, Stiften etc. sehe ich es anders. Malfarben und ordentliche Pinsel z.B. sind zwingend notwendig, das kaufe ich alles. Aber ich würde nicht einsehen, eine besondere Marke kaufen zu müssen oder etwas zu finanzieren, was vielleicht nett ist, aber nur aus was auch immer heraus angeschafft werden muss, z.B. ein Mikroskop oder Reagenzgläser oder einen Bunsenbrenner für Chemie. Kann nicht Elternaufgabe sein. Ein Federballschläger auch nicht.

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von luvi am 19.05.2014, 23:02 Uhr

Hallo,
ich finde auch, dass die Schule die Badminton Schläger stellen muss.
An unserer Schule wird Golf, Langlauf, Tischtennis usw. angeboten und die Schule stellt jedes mal die Ausrüstung. Wer eine eigene Ausrüstung hat, darf sie gerne mitbringen, ansonsten wird auch für die Familien in Geschäften kostenlos die Ausrüstung geliehen (z.B. Langlauf).

Liebe Grüße

Luvi

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von Oktaevlein am 20.05.2014, 0:22 Uhr

Also ich finde es schon außergewöhnlich, dass die Schule überhaupt Schläger HATTE. Vielleicht waren die Schläger ja einfach mit der Zeit altersschwach und sind gar nicht absichtlich kaputt gemacht worden? Vermutlich ist jetzt gerade kein Geld für neue Schläger vorhanden und eigentlich ist es auch sinnvoll, wenn jeder seinen eigenen Federballschläger hat.

Jedenfalls mussten wir Ende 80er/Anfang90er auch schon selber welche mitbringen, übrigens auch eine 3/4 Stunde im Bus mitgeschleppt.

Ich finde einen Federballschläger jetzt preislich nicht so enorm teuer, eher vergleichbar mit einem Farbkasten oder einem Taschenrechner.

Fazit: ich denke schon, dass die Schule so was verlangen kann.

schon zu meiner Zeit brachten wir eigene Badmintonschläger mit....

Antwort von SchwesterRabiata am 20.05.2014, 7:22 Uhr

ich weiß gar nicht, ob es in der Schule welche gab, ein paar glaube ich, für die, die keinen hatten, aber die waren halt nicht so toll, wie das bei Schulsachen, die von vielen benutzt werden, halt schnell passiert. Von daher kaufte man gerne einen eigenen, 10-20 DM hat ein recht guter Schläger damals gekostet (kein Profigerät, aber schon ordentlich).
Ich hätte mir jetzt keine Gedanken darum gemacht, weil ich es halt so schon kenne...
hmmm, wenn das neu für mich wäre und da kämen unerwartete kosten... aber mal ehrlich so ein Billigfederballset kostet 5 Euro und man kann es weiter benutzen... Federball ist ja nicht das Gleiche wie badminton, das ist was teurer anzusiedeln....

Re: Eine Schulsportfrage.....

Antwort von Jayjay am 20.05.2014, 7:43 Uhr

War hier auch so. Sehe ich kein Problem drin, denn für andere Fächer muss man auch "zusätzliches" Material besorgen (z.B. Deutsch-Lektüren, die die wenigsten lesen wollen). Badminton-Schläger kriegt man ziemlich preiswert, da es ja nix Besonderes sein muss.
Außerdem kann man sich doch auch sicher bei Freunden einen leihen, oder? Wir haben mal ein Set bei Aldi gekauft, da sind dann zwei Schläger dabei. Für den Freizeitgebrauch ("Federball") nicht unüblich... Jedenfalls hatte meiner Tochter einer Freundin einen Schläger geliehen. Der Schläger hat es gut überlebt.

Unsere Schule HAT die Schläger in ausreichnder Zahl

Antwort von Trini am 20.05.2014, 8:36 Uhr

Dafür brauchten wir mal edle Pinsel und ebenso edle Bleistifte für Kunst.

Ich würde den Schläger sicher auch kaufen. Turnschuhe sind teurer, darüber diskutiert kein Mensch.

Trini

Re: Ich hätte mich gefreut, Federball zu spielen statt zu turnen

Antwort von Einstein-Mama am 20.05.2014, 9:05 Uhr

Also Franke, mein Kind muss seit fast 2 jähren ausschließlich Völkerball spielen. Der wäre sehr froh wenn mal Turnen dran wäre, oder wenigstens Fußball, oder Leichtathletik oder sonstiges sinnvolles.....

Dito!

Antwort von Trini am 20.05.2014, 9:24 Uhr

unsere Schule könnte man auch "Ballschule" nennen.

Sind allerdings fast alle Ballspiele.

Für LA und Turnen wird asber auch für die BJS nur dürftig geübt.

Trini

Re: Völkerball haben wir nur auf der Straße gespielt.

Antwort von Franke am 20.05.2014, 11:06 Uhr

Das war leider in der Schule auch nie dran.

Aber dauernd Völkerball

Frag doch mal nach, ob für Sport keine Lehrpläne aus München bis nach Oberfranken durchkommen.

Oder müssten die Eltern erst die Turngeräte kaufen

Badmintonschläger und anderes

Antwort von Flightpiepenpaula am 20.05.2014, 12:11 Uhr

Zu meiner Schulzeit (Gymnasium),

mussten wir ebenfalls alles mögliche selbst organisieren, Badmintonschlägen, Schwimmbrille, Badekappe, Aquarellstifte, Pastellkreiden, Lektürebücher, Taschenrechner...

Sind jetzt so die Sachen, an die ich mich spontan erinnere.

Gruß!

OT: edle Pinsel

Antwort von Oktaevlein am 20.05.2014, 17:01 Uhr

Wir brauchten auch einen bestimmten Pinsel für Kunst damals. Der hat bestimmt 20 DM gekostet. Aber: der war super! Gar kein Vergleich mit diesem Billigzeugs, wo schon vor dem ersten Gebrauch die Borsten abgeknickt sind.

Und das beste: ich habe den Pinsel heute noch und er ist nach 20 Jahren noch top in Ordnung, hab letztens mit meiner Tochter noch damit gemalt. Wenn ich nicht zwischendurch meine Tastatur damit entstauben würde, wäre noch besser. ;-)

Wir haben "damals" in der Schule auch...

Antwort von MM am 20.05.2014, 17:02 Uhr

... Badminton gespielt (nicht Federball, das sei wohl nur die Hobby-/Freizeitvariante? ;-)) und mussten einen Schläger haben - das war wohl auch so 8.,9. Klasse. Wenn solche Forderungen nicht ständig kommen, finde ich es nicht sooo ein Problem. Uns hat es damals Spass gemacht, war mal was anderes. :-) Wobei es sehr auf den Lehrer ankam, ob man so innovative Sachen gemacht hat oder das "klassische" Programm. Keine Ahnung, wie es jetzt ist.

Re: Wir haben "damals" in der Schule auch...

Antwort von Jo64 am 20.05.2014, 20:53 Uhr

Hallo und Wow so viele Antworten. Sorry, aber ich kann erst abends an den PC wegen Arbeit. Danke für eure doch sehr unterschiedlichen Meinungen. Bin so schlau wie vorher.

Allerdings hatte ich in meinem Post erwähnt, dass es mir keinesfalls ums Geld oder den Schläger geht, sondern ums Prinzip. Dazu, was ich nicht erwähnt hatte, kommt, dass mein Sohn Autist ist und ADS hat und eine Schulbegleitung. Das wird nun morgen geklärt, warum das alles an ihr vorbeigegangen ist. Aber da mein Sohn solche Forderungen generell nicht weiter trägt oder einschreibt, wusste ich auch 14 Tage davon nichts. Und die 6 ist deshalb auf keinen Fall berechtigt, aber sicher wird sich morgen herausstellen, dass die 6 nur angedroht wurde.

Zum Thema noch mal zurück. Natürlich haben wir ein Badminton Spiel zu Hause und auch ein Federballspiel. Ich kann es also sofort mitgeben, aber ich wollte einfach nur wissen, ob das normal ist. Ne früher bei mir mussten wir gar nix mitbringen. NÄ. kommt ein Medizinball oder die Latte für den Hochsprung oder wie? Ich finde es halt irgendwie nicht i.O.
Die anderen Materialien - klaro, die schafft man vor der Schule an, aber irgendwie finde ich das was anderes. Auch wenn es leicht und unwichtig erscheint.
Naja gut, ich werde nun das Ding rausrücken und es einfach "schlucken".

Danke noch mal und LG Jo.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.