Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Leolu am 26.11.2009, 11:21 Uhr

Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

hmpf, Krise krieg.
hier der Ursprung (vor einer Woche getippt):
"Wir hatten vor 2-3 Wochen unser Schlafzimmer komplett neu renouviert . Die dortige Heizung auf dem Bild war kaputt, Vermieter und wir waren und einig, da kommt ne neue rein.
Der Heizungsmann kam dann auch mit Azubi und hat die alte abgebaut, naja, er sollte, er hat sie fallen lassen *peng* und nun ist eine ziemlich große und vorallem sehr tiefe Macke (fast so dick wie der Laminat selbst ist) in unserem nigalnagelneuen Fußboden:-(.
Er meinte wir sollten da Wachs reinschmieren, dann wär alles wieder okay.
Ich bin aber nicht davon angetan, daß er meinen neuen Fußboden kaputt machen darf und dann mit so nem blöden Tip daher kommt, selbst wenn es halbwegs unsichtbar danach ist, er hat einen Schaden verursacht.
Er wollte es dann in seiner Firma melden, die sich dann bei uns meldet falls wir doch auf Versicherung bestehen, die haben sich aber nicht gemeldet (war am Dienstag).
Wir würden gerne das Laminat da neu reinmachen, also zumindest das brett austauschen, was bedeutet neue Packung Laminat kaufen, die Fußleisten müssen überall wieder runter (ob die danach noch wieder zu verwenden sind, weiß ich nicht), Laminat bis zu dem Brett rausnehmen und ein neues dort einsetzen. Was natürlich auch Arbeit ist. Machen würden wir es selbst.
Muss da nun die Versicherung von der Handwerkerfirma für aufkommen, auch für die Arbeitszeit etc.? Oder muß ich mich mit einer leichtfertigen Reperatur (wachs) begnügen?
Wäre das nun älter und er Boden eh schon ramponiert wäre es nicht ganz so tragisch, aber das ist komplett neu..."

Bis gestern keine Reaktion, wir riefen an, Antwort war, ja der Mitarbeiter hätte sowas erwähnt, genaueres wüßte man nicht, zur Not halt Versicherung, sie kümmern sich sofort drum. Gerade hieß es dann, sie machen nichts, wenn wir was von ihnen wollen, dann sollten wir uns doch einen Anwalt nehmen und sie verklagen!!!! Ganz dreist und frech waren die:-(.
Hallo, benimmt sie so ne renoumierte (wird das so geschrieben? grübel) handwerkerfirma? Macht einen Schaden und läßt den Kunden drauf sitzen???
Wie geh ich jetzt am besten vor, hat wer einen Tip?
LG
Nina

 
12 Antworten:

Re: Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

Antwort von krueml am 26.11.2009, 11:52 Uhr

Auf jeden Fall dokumentieren lassen und eigentlich hättest Du den Handwerker auch noch unterschreiben lassen sollen, dass er den Schaden verursacht hat. Die Firma ist dafür versichert und Ihr könnt den Schaden beheben (lassen). Die Versicherung der Handwekerfirma übernimmt den Schaden.

Wenn anrufen nichts nützt, würde ich denen einen eingeschrieben Brief senden.

Wir hatten zig Schäden die von unfähigen Handwerkern verursacht wurden. Z.B. meinte einer die Mosaikfliesen für das Kinderbad auf dem Boden schneiden zu müssen. Der wusste angeblich nicht, dass der Boden so bleibt (dabei haben wir im ganzen Haus denselben Boden, nämlich eingefärbten Sichtestrich!). Die haben das Alle über die Versicherung geregelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

Antwort von wickiemama am 26.11.2009, 12:07 Uhr

jede Firma muß eine Betriebshaftpflichtversicherung haben (zumindest sollte jede Firma eine haben), die dann für solche Schäden aufkommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

Antwort von Leolu am 26.11.2009, 12:07 Uhr

Die wollen das aber eben ihrer Versicherung nicht übergeben, da ist er haken, auch wenn davon vorher die Rede war, nun heißt es, wenn wir was wollen sollen wir uns drum kümmern, wenn wir drauf bestehen halt Anwalt einschalten, von ihnen aus wird gar nichts passieren:-(.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

Antwort von wickiemama am 26.11.2009, 12:17 Uhr

hast Du den Schaden dokumentiert? (Foto? o.ä.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von Gaensebluemchen am 26.11.2009, 12:20 Uhr

jede wette, beim alten fußboden wäre das nicht passiert?

kann deinen ärger gut verstehen, aber krüml hat recht - schriftlich den "schaden" aufnehmen und den/die handwerker unterzeichnen lassen.

ein weiteres problem sehe ich aber eher darin, das gleiche laminat nochmal zu bekommen und das beschäfigte brett einfach so austauschen zu können?

ist es klick-laminat oder verklebtes? oftmals "leiden" die anderen bretter auch darunter, wenn man(n) versucht, eines wieder heraus zu operieren?

und keinesfalls sich selbst die arbeit nochmal antun - dafür soll und wird die versicherung aufkommen und ihr habt nicht den ärger, wenn es nicht so recht funktioniert mit dem austauschen.

also rück der heizungsfirma mal auf den leib und rede klartext

viel erfolg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von wickiemama am 26.11.2009, 12:26 Uhr

vielleicht hilft ja tatsächlich ein Brief vom Anwalt?
Ich verstehe diese Firma nicht... Wäre für die nix Großes. Einfach Schaden dokumentieren an die Versicherung wenden und ferdisch....
Mein Mann hat eine Handwerkerfirma, und natürlich sind auch da schon mal Schäden entstanden. War aber nie ein großes Thema, dafür hat man ja die Versicherung...
Hilft Dir allerdings jetzt auch net weiter...
Ist es eine große Firma? Vielleicht haben die ihre Beiträge nicht bezahlt und sind nun nicht mehr versichert...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von Leolu am 26.11.2009, 12:32 Uhr

Fotos haben wir gemacht, mein mann und der Azubi standen daneben, als das Ding fiel, und ich hab es hier oben gehört, und dachte mir meinen teil.
Die Firma ist hier für die ganzen Häuser der Gegend zuständig (werden alle von der Stadt verwaltet, auch wenn es priv. eigentümer gibt, die sie vermieten) hat denke ich einen Vertrag mit der Stadt und kann sich sowas eigentlich nicht leisten denke ich:-(.
Ich frag mich allerdings auch, warum sie so gegen die Versicherung sind, wenn ich mir nun einen Anwalt nehme, und die Firma gar nicht zahlen kann, bleib ich auch noch auf diesen Kosten sitzen, und genau das Risiko möchte ich eigentlich umgehen.
Die Stadt (also die Hausverwaltung weiß auch von der Sache), vielleicht reden die nochmal mit denen, wäre noch eine Möglichkeit.
Der Handwerker an sich, den hab ich eh gefressen, der war ne Woche vorher zur Wartung da und hat in meiner Abstellkammer, wo die Heizungsanlage ist, meine Kartons die weit genug weggestapelt waren, irgendwie umgeworfen und einen zermatscht, da war auch schon was kaputt, hab ich aber einfach mal so geschluckt, aber daß sich die Dreistigkeit vorsetzt find ich nun schon echt heftig, auch noch mit Rückendeckung der Firma:-(.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von dani270980 am 26.11.2009, 12:32 Uhr

Wenn ich richtig verstehe wartest du noch auf deren anruf und hast dich selber nocht nicht gemeldet? Dann tu das doch einfach mal. In kleinen Betrieben wo evtl. die Ehefrau die Buchhaltung macht geht so was schon mal unter. Und wenn die das an die Versicherung geben kann das auch noch ewig dauern bis die sich dann melden. Aber Versicherungen lassen es dann eh vom Fachmann machen und bezahlen dann diese Rechnung.

Gruß
Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von Leolu am 26.11.2009, 12:34 Uhr

neenee, wir haben gestern angerufen, da hieß es, sie hätten davon gehört, aber nichts genaues von de Mitarbeiter, würden sich drum kümmern. Heute haben wir nochmal angerufen, da hieß es es sei unser Problem, wenn wir unbedingt den Schaden reguliert haben wollen sollen wir uns doch nen Anwalt nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neuer La(ck)minat zieht an... könnte man sagen

Antwort von dani270980 am 26.11.2009, 12:36 Uhr

Ok Sorry das ist mir beim Überfliegen abhanden gekommen. Dann vergiss meinen Beitrag :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

andere Lösung...

Antwort von Reni+Lena am 26.11.2009, 13:28 Uhr

es gibt in jedem gut sortierten baumarkt Laminat-Reperatur Sets.
Das sind so..."Kleber" die man genau in der entsprechenden Farbe kaufen/mischen kann und dann die Dellen damit ausbessert.
Da sieht man danach nichts mehr.
Vielleicht wäre das eine andere Lösung.

Nur ein paar bretter austauschen ist schwierig, das wird nicht mehr so wie vorher.

Ich würde mir das von der Firma aber nicht gefallen lassen.
Wenn du rechtschutz hast......lass einen Anwalt einen brief schreiben, lass einen Fachmann kommen, den Schaden begutachten, die Höhe des Schadens ausrechnen,.......die Firma die Rechnung bezahlen....und schmier das Reperaturmittel rein *g*
Ist dein gutes recht...wie beim Auto....du hast Anspruch auf erstattung des Schadens, aber musst nicht reparieren.

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Handwerkerdreistheit...Megakrise krieg, Schaum hust vor Wut, grr

Antwort von deischuhzu am 27.11.2009, 8:46 Uhr

Hallo,

wenn der VM die Handwerker beauftragt hat, diese einen Schaden verursacht haben, dann sollte man mit dem VM Rücksprache halten. Dieser sollte euch den Schaden ersetzen und bei der Firma eben von der Rechnung abziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.