1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Yussuf am 09.09.2009, 19:30 Uhr

Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Meine Tochter ist jetzt seit einer Woche in der Schule, ich hatte hier schonmal über sie geschrieben, sie ist ein sehr sensibles und emotionales Mädchen. Wenn sie irgendwo sicher ist und sich wohl fühlt ist sie selbstbewußt, hat Freunde, ist fröhlich und frech, aber am Anfang braucht sie immer sehr lange bis sie Fuß fasst. Den ganzen Sommer über war sie sehr angespannt, teilweise entlud sich ihre Angst vor dem Neuen in extremen hysterischen Anfällen. Die Einschulung und die Tage danach hat sie nun supertapfer gemeistert, aber seit gestern geht es los das sie wieder mehr Angst bekommt, die Kinder treffen sich immer alle auf dem Schulhof an einem Punkt an dem sie von der Lehrerin abgeholt werden. Nun, nach einer Woche sollten die Eltern nach Möglichkeit garnicht mehr da stehen sondern vor der Schule Tschüss sagen, geht garnicht, dann geht sie nicht los.....auch mit anderen nicht. An dem Punkt dann wo alle warten ist sie durch uns total blockiert, intergriert sich nicht in die Kindergruppe usw......
Obwohl sie sobald wir weg sind ganz fröhlich ist und auch den Kontakt sucht.....
Heute morgen haben wir dann Tschüß vor der Schule gesagt, sie ist auch allein auf den Schulhof und uns dann aber 5 min später heulend hinterher gekommen....wir mussten sie dann heulend zur Lehrerin bringen die sie auch kurz an der Hand festhalten musste bis wir wegwaren.....
Ach, ich weiß einfach nicht was ich tun soll, wir haben ihr alles erklärt, auch das wir denken es ist einfacher für sie wenn wir vor der Schule Tschüss sagen, aber das will sie garnicht, ich soll sie mit zum Schulhofpunkt bringen.....ist das ok, nach einer Woche denke ich schon noch, ich meine, schließlich ist das alles neu für sie.
Andrerseits bleibt mir ja fast eh nix übrig, wenn sie erstmal in ihrem Geheule angekommen ist trennt sie sich nicht freiwillig von uns..
( wir kennen das aus Kiga Situationen ect, aber das geheule hält nur an solange wir da sind......)
Ich mach mir natürlich auch Vorwürfe, hab ich was falsch gemacht, bin ich eine Übermutter, hab ich sie verhätschelt ect.....
wobei ich eigentlich ziemlich streng bin und auch meiner Meinung nach mit dem Loslassen keine Probleme habe, mich nervt es eher ganz gewaltig das sie nicht so wie alle anderen einfach gehen kann.......
:-(
Sie will auch nachmittags jetzt garnicht spielen, nur zuhause sein usw, das ist schon noch alles sehr viel für sie, für alle anderen scheint das nicht so zu sein, die meistern das perfekt, nur meine Tochter nicht?!
:-(

 
8 Antworten:

Re: Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Antwort von IngeA am 09.09.2009, 19:39 Uhr

Hallo,

ich würd das mit der Lehrerin besprechen.
Kinder sind nicht alle gleich, wenn sie es halt noch braucht, daß du sie zum Treffpunkt bringst, dann ist das halt so. Wenn sie dann einfach so mit der Klasse mitgeht ist das doch wenig Aufwand.

LG Inge

Re: Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Antwort von mama.frosch am 09.09.2009, 20:26 Uhr

du vergleichst deine tochter ziemlich stark mit anderen und siehst nur, dass die anderen so sind wie du meinst dass deine tochter sein sollte. die anderen kinder haben aber auch alle ihre macken und schwächen und deine tochter ihre stärken. sie spürt das verglichenwerden und das ist belastend und nicht gut fürs selbstvertrauen.

wenn du eher streng bist und es dich nervt dass es deiner tochter schwerfällt sich zu trennen, bzw. sie mehr sicherheit braucht, wird das bei ihr mit sehr großer wahrscheinlichkeit zu noch mehr "klammern" und unsicherheit führen weil sie spürt, dass du von ihr genervt bist, dass du "sie loswerden" willst und dass sie mit ihrer unsicherheit nicht ok ist. das ist jetzt spekulation, aber möglicherweise bist du deshalb so genervt weil du schuldgefühle hast (stichwort übermutter etc. - "was hab ich falsch gemacht dass sie so ist") lass sie doch einfach sein wie sie ist. sie ist wie sie ist, ob das nun typsache ist oder ob du daran einen anteil trägst. sie BRAUCHT diese sicherheit offenbar, also gib sie ihr einfach ohne ihr wortlos oder auch wortreich zu suggerieren dass sie so nicht ok ist.

"auch das wir denken es ist einfacher für sie wenn wir vor der Schule Tschüss sagen" -- tja, ihr denkt es ist einfacher für sie. ich verstehe nicht, wie du darauf kommst. sie ZEIGT dir ja, dass es für sie NICHT einfacher ist.
es wäre einfacher für euch, weil sie sich dann genauso verhielte wie die anderen und dein eigenes genervtsein, dein eigener druck wegfiele.

quintessenz: gib ihr die sicherheit die sie braucht und bring sie ohne viel inneres aufheben bis zum klassenraum. dann braucht sie halt ein paar wochen länger als andere - na und. da kräht später kein hahn mehr danach.
und hör auf sie zu vergleichen.

kann es sein dass du an dich selbst auch ziemliche ansprüche stellst, wie du zu sein hast?

Re: Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Antwort von Yussuf am 09.09.2009, 20:34 Uhr

Danke für deine ehrliche Antwort, das kommt dem ganzen ziemlich nahe, ja, mein Anspruch ist hoch, wahrscheinlich zu hoch, und ich vergleiche auch, und ich merke das ich so einiges falsch mache, und ich kann da so schwer rauskommen!
Es ist als würde ich seit einiger Zeit echt meine klare Linie, meine Kraft verlieren, und ich will das nicht!
Ich will wirklich die Dinge so zu nehmen wie sie sind, aber es fällt mir so schwer, immer wieder komme ich zurück zu so einem Mist!

Re: Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Antwort von mama.frosch am 09.09.2009, 20:38 Uhr

du bist sehr ehrlich.
wenn du das gefühl hast, allein nicht genug klarzukommen hab keine scheu oder scham, dir professionelle unterstützung zu holen. das kann eine erziehungsberatungsstelle sein oder, wenn du selbst emotional sehr belastet bist, auch eine psychotherapie.

nur mut!

"ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird, ich weiß nur, dass es anders werden muss, wenn es besser werden soll."

Re: Wie seht ihr das, brauche mal Meinungen

Antwort von berita am 10.09.2009, 0:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt die zweite Woche dabei und ich bringe sie noch bis zum Klassenraum. Das ist zum Glück für keinen hier ein Problem, es wurde sogar auf dem Elternabend gesagt, dass das bis zu den Herbstferien ok ist - danach soll das Kind möglichst allein die Schule betreten - bis auf den Schulhof ist für Eltern aber immer "erlaubt". Wobei ich sagen muss, dass ich meine Tochter ohnehin begleiten würde, solange sie es braucht, egal was andere tun oder meinen. Aber sie hat jetzt schon angefangen davon zu reden, dass sie bald den ganzen Schulweg allein gehen möchte, ich denke, das ist ein gutes Zeichen :-) Lass deiner Tochter die Zeit die sie braucht!

LG

Re: Geduld und Verständnis

Antwort von mini99 am 10.09.2009, 8:49 Uhr

Hallo!
Du solltest einfach Geduld haben und auch Verständnis dafür, dass deine Tochter einfach mehr Zeit braucht. Mein Sohn hatte in der 1. Klasse auch so eine Phase, dauerte ca. 2 Wochen. Da wollte er auch nicht in die Klasse, ist einmal sogar wieder rausgerannt etc. Ich habe ihn dann einfach weiter begleitet, habe ihm versprochen, dass am Nachmittag dann ein Freund kommen darf, oder er eine Kleinigkeit bekommt, weil er so "tapfer" ist. Das hat gut funktioniert und nach ein paar Tagen ging er wieder gerne und es war kein Problem mehr.

Bei uns gab es aber auch eine lange Übergangsfrist, das erste 1/2 Jahr waren immer sher viele Eltern mit bei der Klasse, unsere Lehrerin hatte großes Verständnis dafür, wahrscheinlich weil sie eine Tochter hat, die nur 1 Jahr älter ist und sich in uns reinversetzen kann.

Nur Geduld, dass wird schon.

Liebe Grüße
Traude

Danke

Antwort von Yussuf am 10.09.2009, 9:24 Uhr

Heute morgen ging es echt gut, ich bin mit ihr zum Schulhof und hab gewartet bis die Lehrerin kam.....
einige Kinder meinten dann Eltern dürfen nicht mehr auf dem Schulhof stehen und warum ich noch da wäre.....:-/
wenn sie mich braucht dann braucht sie mich eben noch, so werde ich das jetzt durchziehen. Als es losging ist sie auch ganz tapfer mitgegangen!
Auch wenn ich das alles "weiß" was ihr mir so schreibt hat es mir gutgetan das nochmal zu hören, von Unbeteiligten!
Ich hoffe sehr das es gut weitergeht, und wenn mal nicht das ich die Kraft habe nicht so genervt zu sein, mehr Gelassenheit zu zeigen und ihr nicht das Gefühl geben nicht gut genug zu sein.....

Re: Danke

Antwort von Cherrymama am 22.09.2009, 20:48 Uhr

Hallo Yusuff,

also mein Sohn wurde letzten Dienstag eingeschult. Am Freitag war dann in der letzten Stunde zum ersten mal sport in der Schule. Er hat im Klassenzimmer morgens sehr geweint. Ich wusste nicht, wie ich ihn beruhigen konnte. Es ist halt auch alles sehr viel und neu für die Kinder. Kaum hat er sich beruhigt, hat er doch wieder geweint und ich musste mich selber zusammenreißen, um nicht gleich mit zu weinen.

Als ich dann daheim war, hab ich erstmal geweint. Die Lehrerin hat sich auch lieb um ihn gekümmert und seine 2 Freundinnen. Aber es tut mir als Mutter weh, ihn so zu sehen.

Den ganzen vormittag hab ich an nichts anderes gedacht. Und als ich ihn mittags abholte, war er total happy und hat mir begeistert erzählt, wie toll der Schulsport war, Puh, war ich erleichtert.

Ich wünsche Euch auch, das es gut bei euch weitergeht. Kopf hoch,

liebe Grüsse, Eine mama, die mitfühlt.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.