*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Tathogo am 31.08.2004, 16:46 Uhr

Mal ne Frage(Religionsunterricht)...

Hallo!
Vielleicht weiss es hier jemand?
Vielleicht ne doofe Frage:
Meine Tochter ist ohne Konfession-kann sie trotzdem einfach so in den evangelischen Religionsunterricht gehen??

LG
Tanja

 
8 Antworten:

Re: Mal ne Frage(Religionsunterricht)...

Antwort von Birgit+2 Hexen am 31.08.2004, 17:28 Uhr

Hallo Tanja,
natürlich kann deine Tochter den evangelischen Religionsunterricht besuchen. Mein Tageskind (auch ohne Konfession)geht in den evangelischen Religonsunterricht.
Liebe Grüße
Birgit

Re: Mal ne Frage(Religionsunterricht)...

Antwort von KaMeKai am 31.08.2004, 18:35 Uhr

sie kann dahin gehen, wenn sie möchte und sie wird keinen bleibenden Schaden davon tragen - vielleicht will sie dann abends vor dem Essen beten.
LG
Kathrin

@KaMeKai: ??

Antwort von Tathogo am 31.08.2004, 18:56 Uhr

Äh...sorry,hab ich da jetzt was falsch verstanden oder du??
Hab doch nicht behauptet dass ich Angst hab sie trägt nen Schaden davon??
War nur ne Frage,weil mir nicht klar war ob ich da evtl noch mal in der Schule bescheid geben muss.
Danke trotzdem für die Antworten ;o)

LG
Tanja

eine Frage dazu habe..

Antwort von celmin am 31.08.2004, 19:40 Uhr

Hallo,
wenn Dein Kind nicht getauft ist, warum soll es dann in den Religionsunterricht gehen? Oder soll es abwechselnd mal hierhin und mal dorthin gehen, damit es sich später besser entscheiden kann?
Würde mich einfach nur mal interesssieren.
Gruß
Iris

Re: eine Frage dazu habe..

Antwort von Tathogo am 31.08.2004, 20:00 Uhr

Hi!

"Nicht getauft" wird leider immer mit"nicht gläubig" gleichgesetzt.
Nur weil ich nicht getauft bin,heisst es ja nicht,dass ich nicht Gläubig bin.

Ich will meinen Kindern die Entscheidung taufen oder nicht selbst überlassen.

Meine Tochter interessiert sich zur Zeit sehr für Gott und beten und Kirche usw...ausserdem kann ich schlecht sagen:Ich überlass ihr die Entscheidung und ihr dann den Religionsunterricht vorenthalten*g*.
Evangelischer Unterricht einfach weil meine Eltern zumindest(und eigentlich alles um mich herum) nun mal evangelisch getauft ist-hat jetzt eigentlich keinen bestimmten Grund-bin der evangelischen Kirche irgendwie eher noch zugeneigt als der katholischen.

Aber ganz abgesehen davon:Allein schon diese Aufteilung in "evangelischen Religionsunterricht" und "katholischen Religionsunterricht" finde ich persönlich schon ...naja...
Aber ich hab da auch nicht sooo viel Einblick und weiss auch nicht genau was da so viel anderes gemacht wird in den einzelnen Klassen?!

Warum nicht in den Grundschulen einen einheitlichen Unterricht...wo man ja die verschiedenne Religionen lehren könnte(auch andere-nicht nur Kath und Ev...)
Und wie man das dann auch noch benoten kann ist mir ebenso ein Rätsel wie "Kunst " oder "Musik" zu benoten...aber das ist ein anderes Thema.;o)
LG
Tanja

Hach ist das bei uns einfach!

Antwort von Trini am 01.09.2004, 9:44 Uhr

Es gibt nr Religion - und zwar für ALLE (auch Russen und Türken).

Denn es ist Unterricht ÜBER Religionen der Welt, über Famile, Freundschaft, Trauer... Und es ist mir noch nicht zu Ohren gekommen, daß jemand sein Kind davon hat freistellen lassen.

Oder gibt es bei Euch Alternativen (wie ich es von Niedersachsen schon gehört habe), Tathogo?

Dürfen darf sie ganz bestimmt, wenn Ihr das möchtet.

Trini

Antwort einer Religionslehrerin

Antwort von cooky am 01.09.2004, 14:22 Uhr

Hallo du,
ich bin Relilehrerin (neben anderen Fächern ) an Grund- und Hauptschulen in B.-W.
Ich möchte betonen, dass ich nach dem katholischen Bildungsplan unterrichte, der die Kinder erst einmal an den Glauben heranführt, Feste des Kirchenjahres beachtet und dann werden noch Geschichten von Jesus und aus dem Alten Testament behandelt. Zusatz, damit niemand erschrickt: Der evangelische Plan sieht fast genauso aus!

Aber die Kinder in diesem Alter schon auf die konkreten Unterschiede zwischen evangelisch & katholisch bzw. auf das Judentum, Buddhismus, Hindusismus hinzuweisen wäre zu viel verlangt. Das ist Stoff der Klassen 6 bis 8, jedenfalls in der Hauptschule. Und dort ist das schon schwierig genug, weil die Kinder fast nie mit anderen Gläubigen als Christen & vielleicht noch Muslimen zusammenkommen.

Noten gibt es in Kl. 3 & 4, wobei schriftlich & mündlich bewertet wird. Und das geht genauso gut wie in einem anderen Fach. In Tests wird abgeragt, ob die Kinder den gelernten Stoff (z.B. über die Passion Christi oder die geschichte von Mose) verstanden haben. Es wird sicherlich nicht abgefragt, wie sehr jemand glaubt oder wie oft zu hause gebetet wird.

Zur Benotung von Kunst: Es gibt verschiedene Kriterien, die vorher besprochen werden, die auch eingehalten werden müssen. Dann wird benotet, wie gut sie eingehalten worden sind.

Musik: Hier spielt die mündliche Leistung eine Rolle (und sicherlich nicht, ob ein Kind singen kann oder nicht). Musikunterricht besteht nicht nur aus Singen, sondern aus Musicals (König der Löwen z.B. wird erklärt), klassischer Musik und moderner Musik. Darüber hinaus kommen andere Dinge wie zum Tragen wie Teamarbeit bei der Aufführung von Stücken etc.

Falls du Interesse am Bildungsplan deines Bundeslandes hast: Es gibt ihn im Buchhandel oder beim Kultusministerium. Hier drin steht alles, was Lehrer & Lehrerinnen behandeln müssen.

Cooky

Re: Mal ne Frage(Religionsunterricht)...

Antwort von teichlein am 04.09.2004, 16:49 Uhr

Bei uns in der Schule ja (man kann die Wunschkonfession ankreuzen).
Allerdings geht es nicht, wenn ein kind katholisch ist, das es dann den evangelische Reli mitmacht.
für uns ne doofe Situation, so kann das Kind nicht in die Nahegelegene Schule sondern in die weiter entfernete.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.