kostenlos anmeldenLog in
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Sailor am 30.09.2012, 12:42 Uhr zurück

Korrektur ist doch nicht = Kritik

"Laut Elternabend die Aussage der Lehrerin:Sehr gut ist ein Stern ,gut ein halber Stern und noch nicht so gut ein Strich.."

Nicht dass ich hier missverstenden werde: mit meinem Beitrag wollte ich keineswegs ausdrücken, dass die Lehrer mit ihren Beurteilungen nur Müll von sich geben (jedenfalls nicht immer, in manchen Fällen vielleicht schon) - sondern ich wollte vielmehr damit sagen, dass Lehrer-Beurteilungen von den Eltern gleich als Kritik und die Korrekturen als kleinkarierte Mäkelei aufgefasst werden und natürlich dementsprechend an die Kinder weitergegeben werden.

Korrigiert werden sollte schon, auch mit Rotstift, warum sollte der Lehrer nicht korrigieren, wenn was falsch ist? Wie soll ein Schüler denn lernen, wie es richtig geht, wenn man ihm seine Fehler nicht aufgezeigt? Warum ist das Fehleranstreichen bei allen so negativ behaftet??

Ich habe gar nichts dagegen einzuwenden, dass Lehrer korrigieren, in rot, grün oder lila anstreichen sowie den Eltern ihre Eindrücke von dem Kind schildern - NUR sollte das von den Eltern nicht als persönliche Kritik aufgefasst werden und eine schlechte Beurteilung, die die Fehler aufzeigt, nicht als Tragödie und persönliches Versagen empfunden werden. Und das ist wohl leider in den meisten Fällen so, weil die meisten Menschen Kritik und Korrektur nicht konstruktiv für sich nutzen, sondern nur als persönliche Beleidgung wahrnehmen können (was natürlich an die Kinder so weitergegeben wird.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht