1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kerstin Nie. am 10.02.2003, 14:27 Uhr

An Mony :-) !!!

Hallo!

Ich habe gerade nochmal die "alten" Beiträge nachgelesen und gemerkt, daß ich da etwas übersehen habe. Ähem.
Irgendwie hast du recht. Ich war zu dem Zeitpunkt nur ziemlich verwirrt. Auf einer Seite war die Erzieherin, die mir sagte, daß es sein könne, daß er ansonsten zur Sonderschule müsse, wenn er in der Schule nicht zurecht käme und auf der anderen Seite mein Mann mit seinem gekränkten Stolz.
Mittlerweile denke ich, daß es letztendlich immer noch UNSERE Entscheidung ist, WO Merlin hinkommt.
Ich bin mittlerweile auch so weit, daß ich es erstmal versuchen werde, Merlin in die erste Klasse gehen zu lassen und ihn (wenn es nicht klappt) immer noch in die Vorschule gehen lassen kann.
Was mich nämlich wundert ist, daß die Leiterin der Psychomotorik sagt, er wäre so auf der Kippe. Vom Köpfchen her wäre er auf jeden Fall schulreif, aber wie das von seinem Verhalten her wäre...
Es könne eben sein, daß er mit seinem Dickkopf aneckt und je nachdem welche Lehrerin er bekäme, würde darauf eingegangen werden oder nicht. Das wüßte man eben vorher nicht.
Wegen der Motorik geht er zur Psychomotorik und ich habe ihn im Schwimmkurs angemeldet und er kann anschließend entweder weiter zum Schwimmen, zum Turnen oder zum Fußball gehen.
Tja, sie meinte aber auch, daß sie nicht wirklich glaube, daß er sein Verhalten nach einem Jahr Vorschule ändern würde.
Nun hat sie allerdings mit der "Obrigkeit" gesprochen (die Frau, die Merlin im alten Kiga beobachtet hat) und die würde ihn aufgrund der Unterhaltungen mit den Erzieherinnen, doch eher zur Vorschule gehen lassen.
Wenn irgendetwas gesagt würde, müsse unser dreimal überlegen, bis er etwas sagt. So hätte sie einige Gegenstände auf den Boden gelegt, die sich alle Kinder merken sollten. Dann hat sie ein Tuch darüber gelegt und die Kinder sollten nun benennen, welche Gegenstände unter dem Tuch lagen. Alle riefen wild durcheinander, bis auf Merlin, der überlegte und überlegte. Nur (und da stimmte uns auch die Frau zu) es ist nicht, daß er es nicht könnte, er denkt nur zu kompliziert.
Während die anderen Kinder die Dinge kreuz und quer durcheinander sagten, überlegte Merlin (wie wir ihn kennen), in welcher Reihenfolge die Dinge dort lagen, also welches ganz links lag und welches daneben, etc. Klar, das er dann länger braucht.
Aber das kann man ja üben, dazu braucht man keine Vorschule.
Tja, und Sportskanonen sind wir beide, mein Mann und ich, auch nicht.
Also, mal sehen, was die KiÄ am Freitag sagt und was bei der schulärztlichen Untersuchung herauskommt.
Ich werde beides sagen, und dann das Ergebnis abwarten.

Ciao, Kerstin!

 
5 Antworten:

Ach so, was die Schnelligkeit angeht...

Antwort von Kerstin Nie. am 10.02.2003, 14:33 Uhr

Bei der Schulanmeldung hat der Lehrer Blitzraten gemacht. Er hat immer ein paar Finger gezeigt und dann schnell wieder weggenommen und Merlin konnte perfekt sagen wieviele Finger das waren. Selbst als er das mit beiden Händen gemacht hat (z.B. an einer Hand zwei, an der anderen Hand 4 Finger), hat Merlin das richtige Ergebnis (also 6 :-) ) genannt.
Und der Lehrer sagte:"Schulkinder werden sie nicht, bevor sie zur Schule kommen, sondern wenn sie zur Schule gehen!"
Also...

Ciao, Kerstin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das sehe ich auch so, wie der Lehrer :o) ooops lang geworden

Antwort von Mony am 10.02.2003, 20:41 Uhr

Ich finde manchmal, das man heute vielleicht viel zu viel von den Kindern erwartet. Dafür gehen sie ja in die Schule, damit sie etwas lernen. Natürlich ist es auch für die Lehrer einfacher, wenn sie 20 konzentrierte ruhige Kinder da sitzen haben, aber so ist es nun mal nicht.
Bestimmt merkt Merlin ja auch, das er im Moment unter besonderer "Beobachtung" steht. So war das bei Lucas auch. Und weil er nichts falsch machen will, sagt er sieber gar nichts. Und so ein perfektionismus alles in der richtigen Reihe zu sagen kann ja kein Fehler sein.
Lucas war am Anfang auch oft noch ein bischen langsam. Das heißt, er hat noch tausend andere Dinge gemacht, bis er angefangen hat zu arbeiten. Aber inzwischen hat er gelernt, wenn ich gleich Anfange und mich ranhalte bin ich auch schnell fertig und habe Ruhe.
Das sind aber Erfahrungen, die sie selber machen müssen, da kann man noch so viel reden.
Wie gesagt, wir haben uns auf unser Urteil und das der Lehrerinnen verlassen und das war goldrichtig. Da der Kiga gegenüber der Schule ist, und unsere Kleine ab Sommer dort hingeht, haben wir auch noch Kontakt zu der Erzieherin. Sie hat sich mal Lucas Hefte angeschaut und er hat auch schon mal was vorgelesen und sie war total platt. Das hatte sie nicht erwartet. Aber sie meinte halt auch, die Kinder wachsen mit ihren Aufgaben. Und wenn man ihnen es zutraut, dann klappt das auch.
Klar, ich kann auch nicht in die Zukunft schauen, kann ja sein, das er im nächsten Schuljahr plötzlich Schwierigkeiten bekommt. Ich gehe sogar mal ganz feste davon aus, das irgendwann mal welche kommen, spätestens in der Pubertät (wenn er nur im Ansatz nach Mama und Papa kommt, dann Gnade uns Gott...) aber dann hat man vielleicht sogar noch ein bischen Luft, weil er eben noch so jung ist. Ob man alles richtig macht, kann man so oder so nicht wissen aber man sieht ja, ob das Kind glücklich ist oder nicht. Und Lucas ist zufrieden. Er geht supergerne zur Schule,und ist stolz, auf das was er lernt.
Klar ist es auch immer eine Frage, welche Lehrer er bekommt. Aber das kann man vorher auch nicht beurteilen. Die Parallelklasse von Lucas hat eine Lehrerin, von der ich vorher nur gute Sachen gehört habe, alle fanden sie super und ich war echt erst entäuscht wie er eine andere bekommen hatte. So. Dieses Lehrerin hat sich in meinen Augen als totaler Drachen entpuppt. Sie steht kurz vor der Rente und gibt selber zu den Dingen nicht mehr gewachsen zu sein. Lucas seine Klassenlehrerin kommt frisch von der Uni, ist total motiviert und liebt ihre Kinder. Das kann man vorher auch alles nicht wissen.
Naja, ich denke ihr werdet Euch schon richtig entscheiden, das es schwer ist, weiß ich.
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach so, was die Schnelligkeit angeht...

Antwort von Kerstin Nie. am 10.02.2003, 21:01 Uhr

Hallo Mony!

Ich denke auch, daß sich zu meiner Kinderzeit nicht so viele ihre Gedanken darüber gemacht haben, ob ein Kind der "Gesellschaftsnorm" entspricht oder nicht.
Aber ich muß ehrlich sagen, ich möchte Merlin nicht in eine Schablone pressen lassen. Er ist so, wie er ist und fertig.
Tja, wenn natürlich die Kinderärztin und auch die Schulärztin sagt, er solle besser zur Vorschule gehen, dann lasse ich ihn vielleicht auch, aber irgendwie glaube ich das mittlerweile gar nicht mehr.
Und vor allem: er freut sich, daß er zur Schule kommt, hat sich schon einen Ranzen ausgesucht und dann heißt es nachher:"In der Vorschule genügt aber eine kleinere Tasche..."
Na Klasse! Das wird seinem Selbstbewußtsein sicherlich gut tun!
Na, mal sehen. Ich bin auch erst in die erste Klasse gegangen, hatte dann aber immer Bauchweh und Durchfall, weil ich so aufgeregt war (endlich durfte ich, wie meine großen Brüder, zur Schule...) und kam dann in die Vorschule. Ich kann nicht sagen, daß ich damit ein Problem hatte.
Und vielleicht kriegt er den Dreh ja dann auch ohne Vorschule, wer weiß?
Mein mann glaubt, daß es bei Merlin dann "klick" macht, wie beim Trockenwerden. Er hat da auch von heute auf morgen gesagt, daß er keine Pampers mehr braucht und brauchte dann auch tatsächlich keine mehr, von heute auf morgen.
Sein Wille ist sehr stark! Wenn er etwas will, dann hält er es auch durch.
Na, mal sehen, wie es weitergeht, ich lasse mich selber überraschen.

Ciao, Kerstin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Kerstin :-))

Antwort von Wilma am 10.02.2003, 22:57 Uhr

Hallo Kerstin

Freut mich, daß es jetzt zu einer Entscheidung gekommen ist (oder ist sie noch nicht fest?).
Wenn ich das richtig verstanden habe, kommt Merlin dann im Sommer in die Schule, oder?
Mir fiel dazu nämlich auch ein, daß es ihm gegenüber ja eigentlich 'fairer' ist, ihm die Chance zu geben, daß er dann, wenns nicht klappt, selbst der 'Grund' für eine Zurückstellung ist und nicht die Meinung anderer Leute (auch wenn sie [meinen] ihn [zu] kennen).

Wann bekommen die Eltern eigentlich Infos über die Schule und was alles so gebraucht wird?
Kennst du die Conny-Bücher? In dem "conny geht zur Schule" müssen die Eltern ja eine Menge an Dingen fürs Kind kaufen, fand ich ziemlich viel, aber kann ja sein, daß es in 'echt' gar nicht so ist....;-))

LG Wilma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Kerstin :-))

Antwort von monika 77 am 11.02.2003, 6:48 Uhr

Hallo kerstin,
unsere Lehrerin hat auch gemeint, das jeder eine Chance verdient hat.
Wichtig finde ich dabei nur, das man das seinem Kind sagt und das, wenn es doch nicht klappen sollte, es nicht als Verlierer hinstellt. Aber das werdet ihr ja sicherlich nicht machen.
Laura ist im Moment unterfordert und es spitzt sich langsam zu. Im rechnen will sie ihre hausaufgaben nicht mehr machen. Ist auch irgendwie nachvollziehbar. Seit einem halben Jahr lernt sie nichts neues, und das was sie rechnen, konnte sie schon mit 4 J. .
Zum Glück ist am Fr Elternsprechtag.
Also Unterforderung ist auch wirklich nicht sooo toll. Ich könnte mir überhaupt nicht vorstellen, wie es wäre, wenn sie erst im Herbst zur Schule käme.
Vielleicht wird euer Merlin ja auch ruhiger, wenn er endlich gefordert wird. Und wenn er in der 1. Klasse ist, kann er ja auch Förderunterricht bekommen in Motorik.
lg monika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.