Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 26.09.2010, 15:25 Uhr.

Sue, den Eindruck hattte ich auch...

... - mangels sachlicher Argumente reitet er dann auf den Tippfehlern rum. Klar hatte Henni viele drin und hat sie auch sonst öfter - aber ist das ein INHALTLICHES Argument???? Keineswegs - nur ein Ablenkungsmanöver, und DAS fand ich etwas armselig... :-/

Ich finde Deinen Vergleich übrigens recht treffend.

Religion bedeutet Glauben, es ist eine bestimmte Lehre (man könnte auch Ideologie sagen) - und das sollte Privatsache jedes Menschen sein, ob und woran er glaubt. Wenn es jemandem im Leben hilft, an Jesus und diie Auferstehung zu glauben, OK - warum nicht! Ist sein gutes Recht und wenn er andere nicht dadurch einschränkt, ist alles in Ordnung. Aber jemandem anderen hilft im Leben vielleicht was anderes, z.B. Meditation oder einen Talisman mit sich zu tragen, oder... oder... was weiss ich, und dies unter Umständen auch durch eine bestimmte "Lehre" (z.B. fernöstliche Philosphie etc.)/Glauben/"Aberglauben" untermauert. Und das hat doch ebenfalls seine Berechtigung, wenn derjenige genauso wie der Christ niemanden einschränkt.

Warum also soll das "Lebenshilfsmittel" des einen, die christliche Lehre, zum Unterrichtsfach erhoben werden, die der anderen (Meditation, Talismane... etc.) aber nicht?! Das ist total willkürlich. Und noch hat hier niemand Argumente gebracht, warum das so sein sollte.

Etwas anderes wäre es, wenn man ÜBER verschiedene Arten, sich im Leben einen Halt, etwas zur Unterstützung/Stärkung zu verschhaffen, im Unterricht spricht. Ebenso wie in Gemeinschaftskunde/Gesellschaftslehre etc. ÜBER verschiedene politische Modelle und Gesellschaftssysteme gelehrt und diskutiert wird. Da kann man dann ja ruhig den Schwerpunkt darauf legen, dass eine Demokratie die und die Vorteile bzw. eine besondere Stellung einnimmt und warum, und darüber dann interessante Diskussionen führen. Genauso kann man erklären und diskutieren, dass und warum das Christentum in Europa eine wichtige Rolle gespielt hat und z.T. noch spielt.

Dieses WISSEN (nicht Glauben!) kann dann auch geprüft une bewertet werden. Aber woran jeder glaubt, bleibt trotzdem seine persönliche Sache!

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia