Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 26.09.2010, 0:04 Uhr.

Henni, ich sehe das genauso...

... - ich bin selbst nicht im herkömmlichen Sinne gläubig, respektiere aber auf jeden Fall den Glauben anderer - denke jedoch, dass er Privatsache jedes einzelnen Menschen bzw. jeder Familie ist. Daher hat an einer staatlichen Schule m.E. Reliunterricht nichts zu suchen!

Hier wo wir leben (Tschechien) ist das auch so. Reliunterricht gibt es nur an kirchlichen/konfessionellen Schulen, was ja eigentlich total logisch ist. Finde ich zumindest.

Etwas anderes ist, Wissen ÜBER Religionen zu vermitteln, das gehört m.E. durchaus zur Allgemeinbildung! Aber das ginge ja eigentlich im Rahmen von Fächer wie Gesellschaftskunde o.ä. - wo man ja auch was lernt über verschiedene Gesellschaftssysteme usw., also warum nicht auch über verschiedene Religionen (ruhig mit Schwerpunkt auf der, die hier in Europa halt dominant ist und historisch war)???

Mich würde mal interessieren, WARUM das in Deutschland so ein "Wischiwaschi" ist und man das nicht mal klar trennen kann? Dürfte doch nicht sooo schwer sein...

Andere Dinge haben sich doch auch recht grundlegend geändert (z.B. Kindergarten oder Schule heute und vor 30 Jahren - da ist einiges heute anders, vieles "Althergebrachte" bei der Kindererziehung und Bildung wurde in Frage gestellt), warum dann das nicht???

Ich meine, alleine schon Einschulungsgottesdienst ist doch so eine Sache - klar mag er im einzelnen oft schön gestaltet sein, Toleranz auch gegenüber Andersgläubigen ausdrücken usw., das ist ja auch schön und gut - aber mal grundsätzlich gesehen: Warum wird nicht in weit grösserem Masse (sorry, hab auf der Tastatur kein "Eszet") die Tatsache kritisch hinterfragt, dass ausgerechnet die Kirche eine Feier für die Erstklässler organisiert??? Warum nicht die Freiwillige Feuerwehr oder der örtliche Kaninchenzüchterverein? ;-)
Aber vor allem - warum nicht die Schule selbst, ggf. zusammen mit den Eltern???

Ich finde einfach, mit diesem "Herumgeeiere" um den Reliunterricht, verschiedenen Unterrichtsregelungen, Taufe also Vorassetzung oder nicht... usw. ist doch keinem gedient.
Denn die die wirklich gläubig sind, praktizieren ihren Glauben doch eh zu Hause mit ihrer Familie, in der Freizeit. Und der Rest halt nicht, aber dann müssen sie auch kein Reli in der Schule haben!
Wenn sie was ÜBER Religionen lernen, wie auch über viele andere interessante Dinge auf der Welt, wäre das doch völlig OK. Also wo liegt das Problem???

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia