10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von belugamax1 am 23.09.2011, 8:44 Uhr

nochmal HA - Teilleistungsstörung

leidiges Thema, aber v.a. "Lena+Reni" hat mich etwas zornig gemacht: Nr. 1 ist in der 6. Klasse, hat schon immer geschlampt mit den HA, aber für die Gym-Empfehlung hats gereicht, in der ersten Gym-Klasse hat er (v.a. aufgrund vieler vieler 5er und 6er und nicht lernen, weil: "das kann ich schon" - also Fortführung des Grundschulstils...) nur dreier im Zeugnis und eine 4. Fand er zwar doof, aber um es wirklich und wahrhaftig zu ändern fehlt irgendwie doch der anhaltende Ehrgeiz...

Ich habe das ganze für mich jetzt als "Teilleistungsstörung" abgebucht. Der Kerl kann sich einfach nicht organisieren! Wenn man sich daneben stellt, dann gehts, aber eben nicht ohne. Die Bemühungen der ersten Wochen im neuen Schuljahr zeigen schon die ersten Früchte (nicht in Notenform, aber in fehlenden Einträgen...).

Seit ich das ganze als Defizit bei ihm betrachte, fällt es mir viel leichter, mit seiner "Dämlichkeit" umzugehen, die mich vorher nur zur Weißglut gebacht hat.

Und: liebe "Reni+Lena", ich kenn dich ja jetzt nicht weiter, aber daraus, dass du in 13 Jahren Schule keine HIlfe gebraucht hast, zu schließen, dass dies
1.) bei keinem deiner MItschüler damals
2.) auch bei sonst keinem Menschen auf der Welt
nötig ist, erscheint mir doch etwas dämlich und tellerrandfixiert...

dennoch lg,
von mir, die auch 13 jahre zur schule ging und dann viele jahre studiert hat und neben der arbeit auch noch ein paar andere kinder zu versorgen hat, die ihre sachen alleine hinbekommen....

 
12 Antworten:

Re: nochmal HA - "Teilleistungsstörung"

Antwort von Sakra am 23.09.2011, 9:09 Uhr

aber geht es nicht vielen kindern, insbesondere den jungs, im ersten gym-jahr so?
bei meinem herrscht auch immer noch dieses grundschuldenken vor und ich muss ihm auch öfters sagen, dass es eben so nimmer weitergeht.

auch habe ich von vielen eltern gehört, dass es in der 5. zu massiven leistungseinbrüchen kommt, eben weil diese unorganisiertheit und umstellung da ist.
die ersten beiden noten die er schon bekommen hat waren super, aber ich rechne trotzdem noch mit einem einbruch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Reni hat Mädchen

Antwort von like am 23.09.2011, 9:35 Uhr

und kann insofern eh nicht mitreden. Ich hab mich aus der Hausi-Diskussion u.a. deshalb verabschiedet. Zudem ist das ganze ja ein Monolog, der darauf abzielt, die eigene Meinung zu untermauern und nicht eine Diskussion, um eigene Standpunkte zu überdenken.
lg like
mit:
einem Faulen, der im Frühjahr Abi macht
(wie viele Hausaufgaben hat der wohl wirklich in Eigenleistung gemacht??)
einem Chaot, der sich nicht organisieren kann
(wie viele Zettel hab ich da schon unterschrieben??)
und einem Mädchen - juhu - endlich zurücklehnen!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni hat Mädchen

Antwort von belugamax1 am 23.09.2011, 10:16 Uhr

mein mädel finde ich auch äußerst entspannend - schwierigkeiten mach tsie sicher anderswo, aber hausaufgaben: ein einziger traum....

aber soviel weitblick kann man doch erwarten, dass man in irgendeiner form wahrnimmt, dass viele jungs in mancher hinsicht zu blöd für diese welt sind, oder?
aber vielleicht gibt es ja auch bei erwachsenen frauen die eine oder andere teilleistungsstörung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also ich hab Junge UND Mädchen

Antwort von Tathogo am 23.09.2011, 10:17 Uhr

..und bei uns ist es so wie bei Reni.Punkt.

Ich kann auch nicht wirklich nachvollziehen WAS zum Geier man da mit/beim Kind macht und muss sagen wenn ich hier immer diese Postings lese:Stress bei den Hausaufgaben-saß gestern wieder 3 Stunden neben dem Kind,es ist ein K(r)ampf...usw

Da stimmt doch was nicht?Da würde ich mir ernsthaft überlegen ob ich entweder die falsche Schulform fürs Kind gewählt habe,oder was zum Geier da schief gelaufen ist in der Vergangenheit...mir kommt es "nicht richtig" vor wenn man echt die Hausaufgaben BETREUEN muss,das sollten die Kinder doch selbstständig erarbeiten können??

Auch chaotische Kinder können das!! Meine Tochter ist das beste Beispiel.Ich glaube manchmal sind schlicht die Mütter das Problem!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und weil Renis Kinder so selbstaendig sind

Antwort von Foreignmother am 23.09.2011, 10:28 Uhr

kommen hier immer wieder Beitraege von ihr, wie sie am besten Phase 6 oder wie das heisst auf ihren Computer herunterlaedt, damit ihre Kinder damit arbeiten oder wie sie am besten mit dem Chaos der Grossen, Mittleren, Kleinen (oder was auch immer) zurechtkommt. Irgendwie nicht stimmig, aber was solls. Ich finde die ganze Diskussion einfach nur amuesant.
Gruss
FM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tathogo, bedenke aber bitte,

Antwort von AndreaL am 23.09.2011, 10:44 Uhr

dass wir hier alle aus unterschiedlichen Bundesländern mit unterschiedlichsten Curricula kommen. Die Unterschiede von Schule zu Schule kommen dann noch dazu...

Wenn Du in den Foren quer liest, ist es oft so, dass Eltern aus NRW mit Kindern am Gym oder der Gesamtschule am wenigsten mosern und am meisten ihre Kinder selbstständig machen lassen können...

Wir haben Freunde in NRW - mehrere mit Kindern - und ich staune immer wieder nicht schlecht. Hier in Nds. sind vor ein paar Jahren mit Einführung des G8 regelrecht die Daumenschrauben angezogen worden.

UND - Hausaufgaben 'begleiten' heißt nicht zwangsläufig Stress. Natürlich liest man häufiger davon, wenn Eltern dabei sich mit dem Nachwuchs zoffen (das liegt in der Natur der Foren, dass man eher fragt, wenn's nicht läuft) - es gibt aber eben viele Eltern, die HA begleiten OHNE auch nur ansatzweise Stress zu haben. Eltern plus HA = Stress = stimmt nicht. Das ist ein subjektiver Eindruck eines Forums.

VG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nochmal HA - "Teilleistungsstörung"

Antwort von Bonsai73 am 23.09.2011, 10:46 Uhr

...ich habe zwei Jungs. Der Grosse ( 5.Klasse Realschule) hat ADHS und ist noch NIE in der Lage gewesen, seine HA selbständig zu machen. Ich hab vier Grundschuljahre lang neben ihm sitzen MÜSSEN

Das war eigentlich nicht in meinem Sinne, da ich "normalerweise" sagen würde, ein Kind sollte selbständig seine HA erledigen können, bei Rückfragen stehe ich aber gern zur Verfügung. Beim Kleinen ( 3. Klasse GS ) klappt das hervorragend da schaue ich nur nach was er gemacht hat.

Der Große wird nun medikamentös behandelt seit das neue Schuljahr angefangen hat, bisher scheint es zu funktionieren.

Die in den Schulen angebotenen HA-Betreuungen funktionieren doch im Prinzip genauso - es ist ein Erwachsener anwesend, die Kinder arbeiten selbständig und können sich bei Rückfragen an den Erwachsenen wenden. Das ist ja nicht so als würde da ständig einer daneben sitzen und die Kinder pampern....

Insofern versteh ich Renis Problem mit der HA-Betreuung überhaupt nicht.

Wird halt im Rahmen der Ganztagsschulen so gemacht, heißt aber nur daß ZEIT für HA angeboten wird, siehe oben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nochmal HA - "Teilleistungsstörung"

Antwort von Fredda am 23.09.2011, 10:52 Uhr

Mein Großer (6. Klasse) geht freiwillig dreimal zur Hausaufgabenbetreuung weil er dann - mit (zu einem für ihn überdurchschnittlichen Prozentsatz)erledigten Hausaufgaben in den nächsten Tag startet, weil er dann einen Bus bekommt, der durchfährt und vorher in der Schule essen kann. Herr Fredda schaut freundlicherweise einemal in der Woche den Schulrucksack mit ihm durch (die Nerven habe ich nicht, denn das Chaos ist manchmal schlimm) und Kind groß und ich haben keinen Schulstreß miteinander.

Ob Reni oder der Papst das gut oder schlecht finden, nötig oder unnötig, ist mir völlig egal.

Lg

Fredda
die nur auf Anfragen der Kinder mal mit in die Hausaufgaben schaut (wie gestern bei der Kleinen, da war "Punkt vor Strich" neu und dann fragt sie - mich oder das mittlere Freddakind)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tathogo, bedenke aber bitte,

Antwort von Tathogo am 23.09.2011, 10:57 Uhr

Ja,das bedenke ich natürlich -ist mir schon klar dass hier oft eine "Problemballung" stattfindet;-)

dennoch sage ich:Oft ist es so dass die Mütter das Problem sind wenn es denn dann "Stress" ist.


"es gibt aber eben viele Eltern, die HA begleiten OHNE auch nur ansatzweise Stress zu haben."

Mhm...was genau heisst denn dann" begleiten "für dich.
Und was macht man da als Mutter genau?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tathogo, bedenke aber bitte,

Antwort von AndreaL am 23.09.2011, 11:13 Uhr

Also - zwei Beispiele letzte Woche.

HA Mathe: Berechne 2,3 von 1940. Er hatte keinen Schimmer.

Zuerst war nicht klar, dass es um den Prozentwert ging. Dann merkte ich, dass die anderen Aufgaben dieser HA von ihm gelöst wurden, ohne zu merken, dass er einmal Grundwert und einmal Prozentwert berechnet hatte. Das stand in der Aufgaben *versteckt*. Also habe ich nachgefragt, ob die Begrifflichkeiten ihm klar sind. Nein, waren sie nicht. Also Einschub hier von mir mit Erklärung zu eben Grundwert, Prozentwert und -satz inkl. Merkhilfen. Dann ihn gefragt, wie er bei der HA vorgehen würde. Also ihn aufschreiben lassen, das Aufgeschriebene als richtig bewertet und ermuntert den üblichen Weg jetzt vielleicht mal auszuprobieren. Er ging dann runter auf 0,1% und hatte noch eine Differenz von 0,36 übrig, deren Prozentsatz zu bestimmen war. Hier musste ich massiv helfen, weil die Rechnungen dann wirklich ins Diffizile abrutschten und er unsicher war, ob er da wirklich winzigste Dezimalzahlen dividieren muss.

Diese Lösung ist _nicht_ die optimale, entsprechen aber seiner momentanen Denke. Und das begleite ich dann.

HA Chemie:

Trenne eine Zucker-Öl-Steine-Metallspäne-Gemisch.

Er hatte keinen Plan und saß panisch davor. ICH hatte keinen Plan und saß dumm davor. Also habe ich ihn gebeten, mir anhand der Mappe und des Buches mal zu erklären, was für Trennverfahren es denn gibt bzw. was sie behandelt haben. Googlen *hust* half auch nicht weiter. Er hat dann für jeden Stoff eine Möglichkeit gefunden. Ich hatte noch den Vorschlag gemacht einfach Wasser zum Gemisch zu kippen *g*, aber nee, das lehnte er ab.

Und was war... das mit dem Wasser wäre die Lösung gewesen. Es hatte aber gar keiner in der Klasse richtig. Aber er durch die Besprechung mit mir die Trennverfahren vertieft und wiederholt und gemerkt.

So, vielleicht wird es jetzt klarer :-).

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reni hat Mädchen - ich auch

Antwort von Jayjay am 23.09.2011, 12:47 Uhr

Ich sitze nicht neben den Hausaufgaben, die soll sie im Großen und Ganzen mal schön alleine machen. Und wenn sie wirklich was nicht verstanden hat, kann sie mich mal fragen, dann erarbeitet sie das mit meiner Unterstützung, bis sie es verstanden hat. Kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Oft passiert es allerdings auch, dass sie gar nicht erst richtig hinguckt und schon fragt. Dann mache ich natürlich nichts. Und das klappt dann auch...
Ich weiß nicht, wie eine Hausaufgabenbetreuung abläuft, könnte mir aber vorstellen, dass es schlichtweg die Möglichkeit gibt, in der Schule die HA zu machen und gegebenenfalls jemanden zu haben, der mal unterstützt o.ä. Das ist ja nun auch nicht verkehrt.
Ich ´hake bei meiner übrigens auch oft noch nach, ob sie alle HA hat. Dabei denke ich nämlich gerne an meine eigene Schulzeit zurück: Ich war da nmälich ziemlich schlampig, weil niemand darauf geachtet hat. Das war nicht wirklich gut und hat sich bis zum Abitur durchgezogen.
Was mir grad noch zum Thema HA-Betreuung einfällt: Meine Tochter arbeitet gerne schlampig. Hier ein Schreibfehler, da ein Rechenfehler, die Einheit wird vergessen etc. In Klassenarbeiten ist es zwa rnicht so schlimm, aber es passiert und v.a. in Mathe verliert sie Punkte und ärgert sich über eine 3. Den Stoff konnte sie. Nun haben wir zuletzt mal verstärkt drauf geachtet, dass sie alles sauber aufschreibt bei den HA. Und siehe da: die Mathearbeit war um einiges besser als sonst, nur einmal hatte sie beim Aufschreiben einer Formel geschlampt, was prompt natürlich einen Punktabzug gab.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin zwar dafür, dass die Kinder lernen selbstständig zu sein, aber man sollte durchaus ein Auge drauf haben und ggf. muss man auch mal eingreifen. Schön, wenn es Kinder gibt, die von Natur aus so konzentriert und vernünftig sind. Viele sind es nicht, sie müssen es lernen, und das geht nicht unbedingt von alleine.

LG
Jutta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und weil Renis Kinder so selbstaendig sind

Antwort von Reni+Lena am 23.09.2011, 14:48 Uhr

Phase 6 haben wir schon seit 2 jahren heruntergeladen. ich denke nicht, dass du da ein post von mir findest. vielleicht solltest du Inhalte genauer lesen.
ist dir schon aufgefallen dass chaotische kinder trotzdem selbständig sein können? man muss ihnen ihr chaos eben erlauben und ihnen die Chance geben selbst damit zurecht zu kommen.
meine Tochter hat es trotz faulheit, chaos und schusselei ohne hilfe von mir geschafft einen glatten 2 er durchschnitt im Jahreszeugnis der 5 gymn zu schaffen. Sowas solls geben. trotz zettel, dass sie die hausaufgaben vergessen hat, trotz chaotischer Hefteinträge, trotz schlamperei und falsch eingetragener Schulaufgabentremine, trotz ein paar schlechter Noten in Exen und Abfragen weil sie es nicht für nötig empfunden hat sich vorzubereiten.......
Natürlich könnte ich jeden tag kontrollieren, Abfragen, an Turnbeutel und hefteinträge erinnern....aber warum sollte ich das? ist es mein Chaos..nein! Muss ICH damit zurechtkommen..nein!
Das einzige was eine HA-Kontrolle ändern würde wäre vermutlich ein 1 Komma irgendwas-Schnitt statt einem 2,0 Schnitt. Brauch ICH das für mein Ego? nein! Wers braucht setzt sich getrost neben den nachwuchs und lernt mit ihm bis zum Abi. Dann kann Mutti auch ganz stolz auf sich sein dass sie das geschafft hat! Ohne sie wäre Kind ja viiiiel schlechter und würde es nicht auf die reihe kriegen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.