Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Saugglocke

Eine Saugglocke kommt bei einer Geburt zum Einsatz, wenn der Geburtsablauf während der Austreibung stagniert bzw. das CTG schlechte Werte liefert, die auf eine akute Gesundheitsgefährdung des Babys schließen lassen. Um eine Saugglocke anwenden zu können, muss das Baby mit dem Kopf bereits die Beckenmitte erreicht haben oder schon tiefer gerutscht sein.

Es muss zudem sicher sein, dass sich das Baby nicht in einer Stirnlage befindet. Dann wird zunächst ein Dammschnitt vorgenommen und die Saugglocke - mittlerweile gibt es "sanfte" Saugglocken, die aus Kunststoff bestehen - auf den kindlichen Kopf aufgesetzt. Über einen Pumpschlauch wird langsam ein Vakuum aufgebaut (das nach der Geburt langsam wieder abgebaut werden muss). Während der Wehen hilft dann der Arzt über die Saugglocke vorsichtig mit, das Baby zur Welt zu bringen. Diese medizinische Methode wird auch als Vakuumextraktion bezeichnet. Eine Alternative wäre in dieser Situation eine Zangengeburt, die heute jedoch nur noch selten gemacht wird.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.