Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Wehen

Wehen sind Kontraktionen der Gebärmutter. Sie treten in den verschiedenen Formen auf und werden unterschiedlich schmerzvoll erlebt. So gibt es Senkwehen, auch bekannt als Vorwehen, die vor dem eigentlichen Geburtsbeginn auftreten, Eröffnungswehen, Presswehen sowie Nachgeburtswehen. Vor der Geburt können vorzeitige Wehen auftreten, Nachwehen treten nach der Geburt auf.

Die Eröffnungswehen und Presswehen tauchen rhythmisch auf, beginnen langsam, erreichen einen Höhepunkt und fallen wieder ab. Im Geburtsverlauf werden die Wehen stärker, die Abstände verkürzen sich.

Schon während der Schwangerschaft kann eine werdende Mutter in Kursen zur Geburtsvorbereitung Atemübungen erlernen und trainieren. Diese sollen helfen, während der Geburt nicht zu verkrampfen. Das Schmerzempfinden ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Werden die Schmerzen als sehr stark erlebt, können Schmerzmittel oder eine Periduralanästhesie den Schmerz lindern bzw. das Becken betäuben.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.