Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Schleimpfropf

Der Schleimpfropf ist Zervixschleim, welcher den Gebärmutterhals von der Scheide her verschließt und somit vor Infektionen schützt. Beim Schleimabgang löst sich dieser Pfropf und wird über die Scheide abgegeben. Die Menge des abgegebenen Schleims variiert von Frau zu Frau sehr - mal ist es nur eine klein wenig - mal eine kleine Hand voll. Der Schleimpfropf kann hellbraun, rosa oder auch dunkelrot - d.h. mit etwas frischem Blut oder auch "altem" Blut vermischt sein. In beiden Fällen ist diese "Zeichenblutung" kein Grund zur Beunruhigung. Vielmehr deutet die Beimengung von Blut darauf hin, dass sich der Muttermund langsam weiter öffnet und sich dabei die Eihäute vom Rand des Muttermundes abzulösen beginnen. Bis zur Geburt können in diesem Fall noch ein, zwei Tage vergehen.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.